Spekulierstrang Spezial: Areal Millennium Tower

  • Verschiedene Quellen (unter Anderem die FNP) berichten heute, dass es nun beim Millenium Tower konkreter wird. In Hinblick auf die Höhe wird es wohl nur das Minimalziel werden... es ist die Rede vom Höchsten Hochhaus Deutschlands, aber eben mit 260m nur 1 Meter höher als die CoBa. Der zweite Turm landet, wie schon vielfach hier vermutet, bei 150m. Konkrete Pläne sollen gegen Ende September von CA-Immo vergestellt werden.

  • ^ Gerade im Augenblick läuft eine Presseveranstaltung, in der die städtebaulichen Pläne vorgestellt werden. Ein wenig Geduld, und die Infos werden sprudeln...

  • Laut jetziger Planung und Josef soll der höhere Turm wirklich 260m messen, d. h. gerade mal 1,30m mehr als die Commerzbank und 3,50m mehr als der Messeturm. Wow..


    Ich hoffe, die Architektenbüros schlagen allesamt mindestens 15m drauf, von mir aus weniger plumpe Technik, damit der Turm auch augenscheinlich der Höchste der Stadt wird. Warten wir´s ab.

  • Dazu auch passend dass alle teilnehmenden Architektur-Büros Ihre Arbeiten rechtzeitig abgegeben haben. Und es war ja wirklich nicht viel Zeit.

    Da der Spekulationsthread zu ist frage ich Euch hier:

    Was glaubt Ihr erwartet uns? Reine Profitboxen? Oder etwas besonderes mit Design? Rechteckig oder klassische Hochhausform?

    Bei Youtube gibt es eine lange Diskussion dazu ---> Film, interessant auch die Diskussion darunter

    Ein angeblich am Projekt Beteiligter und Mitarbeiter eines Architektur Büros hatte geschrieben, es hätte eine Anweisung gegeben unter 300m zu bleiben, ob dies so stimmt wird man sehen.


    Scott Zhang vor 3 Monaten:

    interessant zu hören, ich arbeite an dem Millennium tower gerade. Wir würden etwas einzigartig entwerfen.

    Auf die Frage eines YT Users wie hoch folgende Antwort: "unter 300 meter neu angeordent."


    Wie auch immer und welchen Wahrheitsgehalt man dem zumisst, wünsche ich mir eine klassische Hochhausform, nach oben verjüngend, keine Auskragungen mehr bitte, keine Boxenstapelei, schlank und elegant, Zeitlos.


    Was ich mir genau vorstelle zeigen diese 3 Entwürfe, umgerechnet auf die zu erwartenden Frankfurter Höhen, den Höheren Bauteil A des Millenium Projekts gerne mit 290m.



    Zaha Hadid, Shenzen, 2 Türme verbunden:


    Bild: https://abload.de/img/2364_col_1-scaled9nkoc.jpg Bild: https://abload.de/img/tower-c-zaha-hadid-arz0ko1.jpg Bild: https://abload.de/img/tower-c-zaha-hadid-artkjjp.jpg


    Bilder: Zaha Hadid Architects



    2. Ein Proposal für Midtown Manhatten an der Maddison


    Bild: https://abload.de/img/madissonidea4vk6k.jpg Bild: https://abload.de/img/madissonidea21rkzs.jpg


    Bilder: Vishaan Chakrabarti (PAU)


    3. Ein Doppelturm Projekt für Chicago, Lakeshore-North 400


    Bild: https://abload.de/img/lakeshorechicago1400nhmj3f.jpg Bild: https://abload.de/img/133587454_46800130086z3kzz.jpg


    Bilder: Skidmore Owings & Merrill Architects

  • Schwer zu spekulieren Adama

    Der Hadid Entwurf ist viel zu gewagt für Frankfurt, sorry, da bin ich sehr konservativ. Wäre natürlich echt ein eye-catcher, steht außer Frage.

    Ich glaube eher es wird ein Ensemble werden, wie unter den zweiten oder dritten Bildern zu sehen, d.h. abgestimmt aufeinander. Aber ich hoffe natürlich, dass die Höhe des höheren Turms deutlich mehr als die 260m sein wird. Kann man auch gerne ähnlich gestalten wie am nahegelegenen Präsidium um die Höhe zu "machen".

    Die Auskragungen und Boxen, dürfen gerne dort bleiben wo sie gerade geplant und gebaut werden. Ansonsten keine weiteren davon. Auch hier stimme ich dir zu,

    Was mir gefallen würde wäre ein Duo aus Burj Khalifa, einmal knapp 300 und dann der andere mit rund 150 Metern und unter Umständen aus einem gemeinsamen Sockel entspringend.

  • Die verbundenen Türme wären eine Alternative für Four gewesen, für einen Standort wie den Millenium Tower wird es leider garantiert wieder "was Schlichtes"!

  • Im Gegensatz zu Adama wünsche ich mir k e i n e Verjüngung, da der höhere Turm, falls er "nur" 260m hoch werden sollte, dennoch massiver und "viel" höher wirken würde wie der etwa gleich hohe, aber sich verjüngende Messeturm. Ähnlich der Höhenwirkung des T1 vom FOUR zur Coba-Zentrale.

    Aber Zaha Hadid oben würde ich natürlich sehr gerne nehmen. Aufregend und weltweit ausstrahlend.

    Als Form gerne auch ein runder Turm komplett durchgehend, da haben wir bislang nur den Westhafentower. Ingenhoven z. B. können runde Türme ganz gut. Höhe wären 270-290m und 150m ok.

    Außerdem sollte es doch möglich sein einen Kompromiss zu finden zwischen "billiger Kiste" und extrem anspruchsvoller und daher megateurer Konstruktion, sozusagen die "goldene Mitte", was die Baukosten betrifft.

    Wie sicher alle hier bin ich sehr gespannt und aufgeregt den Wettbewerb betreffend!

  • Sorry, ich weiß nicht, ob das zu sehr OT ist aber meine Meinung zu dem Thema und zu allen Neubauvorhaben ist wie MT oder auch "Veritas" bzw. zum HH am alten Polizeipräsidium ist eher düster. Glaubt ihr, dass diese Projekte aktuell oder überhaupt jemals mehr durchgeführt werden?


    Die Property Klassen Büro und innerstädtisches Wohnen sind aktuell "tot". Wohnen als auch Büro läuft Corona bedingt wirklich schlecht. Viele Instis schauen in den Abgrund. Alte Gesetzmäßigkeiten gelten nicht mehr. Wer und warum soll ein Büromieter z.B. 40+ EUR Miete für 10.000 qm für ein Premiumobjekt wie Veritas oder MT zahlen, wenn 70% der Angestellten permanent von zu Hause arbeiten (werden)? Gerade "FIRE" ist klassisch HO fähig. Kein Kreditanalyst oder Portfoliomanager muss doch täglich nach Frankfurt pendeln - was bis vor Corona aber der Fall war. Der Flächenbedarf wird drastisch sinken, die Mieten auch. Aktuell werden schon Flächen entmietet, Prolongationen werden nicht mehr gezogen. Da kommt viel Fläche auf den Markt. Dann aktuell noch neue Flächen auf den Markt zu werfen, finde ich verantwortungslos, aus der Perspektive der Instis ggü. ihren EK-Gebern und Anteilseignern.


    Warten wir es ab, aber ich bin da sehr pessimistisch.

  • Die verbundenen Türme wären eine Alternative für Four gewesen, für einen Standort wie den Millenium Tower wird es leider garantiert wieder "was Schlichtes"!

    Das denke ich auch. Aus meiner Sicht gibt es keinen Grund ein Wohnhochhaus (sicherlich mit Balkonen/Loggien) mit einem Hotel- und Bürohochhaus zu verbinden und Belichtungsfläche zu verschenken. Im Sockelbereich hingegen mit den avisierten Sondernutzungen, halte ich es für möglich.


    Aber auf jeden Fall Danke für die Referenzprojekte!

  • Meiner Meinung nach rechnen sich Hochhäuser > 200 m Höhe nicht weil in DE, im Gegensatz zu anderen EU-Ländern, das Verhältnis zw. Nutzfläche und Bruttofläche im Zusammenhang mit der Beleuchtung durch Tageslicht zu ungünstig geregelt ist. Will sagen das die generierte Nutzfläche ab einer gewissen Höhe mit den stärker steigenden Baukosten nicht Schritt hält und somit der Parameter nämlich das Verhältnis der Investition zur Rendite zum vorgenannten Zusammenhang so stark auseinander läuft das sich Hochhäuser mit Büronutzung mit > 200 m in DE nicht rentieren. Diesbezüglich sollten die Regeln für Hochhäuser > 200 m - und nur für diesen Gebäudetyp (!) - m.E. angepasst werden. In anderen EU-Länder beispielsweise sind deshalb höhere Hochhäuser mit mehr Nutzfläche pro Etage für Büronutzung rentierlicher und die Büroarbeitsplätze sind trotz dieser EU-Regularien auch noch 'menschwürdig‘.


    PGS, das Büroflächenmieter momentan die Verlängerungsoptionen nicht ziehen ist nachvollziehbar weil auch die Firmen individuell auf Sicht fahren langfristige finanzielle Verpflichtungen minimieren wollen. Das gemieteten Flächen für Büroarbeitsplätze sich deshalb reduziert ist klar. Ich würde aber nicht davon ausgehen das die Reduzierung der Mietfläche mittelfristig 70% betragen wird. Was meinst Du mit "innerstädtisches Wohnen"? Prinzipiell besteht nach wie vor immense Nachfrage nach Wohnungen in der Stadt oder stadtnah wenn eine gute ÖPNV-Anbindung zum Arbeitsplatz besteht. Das sehr hochpreisige Mietwohnungen oder sehr teure Eigentumswohnung in der CC nicht mehr so laufen wie zuvor ist nachvollziehbar. Welcher normal verdienende Haushalt kann sich ohne weiteres noch eine neue Eigentumswohnungen zur Eigennutzung mit durchschnittlich 8.283 EUR / qm leisten (Q)? Momentan teile ich Deinen Pessimismus nicht weil Immobilieninvestitionen immer noch lukrativ sind.


    Sorry für den OT-Schlenker. 😊

  • ^ @main1a

    Interessante These. Woran machst Du das fest, dass in anderen EU-Ländern eine größere Nutzfläche pro Geschoss möglich ist?


    Ich denke an der zulässigen Grundflächen- und Geschossflächenzahl kann es nicht liegen. Ebenso auch nicht an den Regelungen für Büroarbeitsplätze an sich, da der Quadratmeterpreis gleichbleibt, egal wieviel Arbeitsplätze man auf einem m² unter bekommt.


    Entweder liegt es an der zulässigen Gebäudetiefe bis wohin noch natürlich belichtete Arbeitsplätze angeordnet werden dürfen (in D glaube ich in Abhängigkeit zur Raumhöhe 6,00m), oder an den Hochhäuserkernen mit WC´s, Verkehrsflächen (jeweils Arbeitsstättenrichtline), Anzahl der Aufzüge, Treppenhäuser, Fluchtwege (LBO´s) und Technikflächen.


    Leider fehlen mir hier die Erfahrungswerte, um diese Thematik mit anderen Ländern vergleichen zu können. Allerdings kann man Bürohochhäuser in der EU >200m auch an einer Hand abzählen. Mit der Höhe steigen auch immer die Grundflächen und die Flächen der Kerne und das nicht im gleichen Verhältnis zur Nutzfläche.

  • So Freunde,

    bald ist es soweit und der Wettbewerb wird entschieden (vorausgesetzt es wird nicht abermals verschoben).

    Was wünscht Ihr Euch? Einen massiven Turm mit Turmkrone, einen mit zulaufender Spitze?

    Ich weiß auf alle Fälle was ich da (ganz gegen den jetzigen Trend) NICHT sehen will. Aufeinander gestapelte Boxen wie zB. dieser Entwurf für einen Hotelturm in Miami (317m hoch):


    Bild: https://i.imgur.com/3LV2rcG.jpg Bild: https://i.imgur.com/CuhQulK.jpg


    Bilder: PMG and Greybrook Realty Partners


    Persönlich wünsche ich mir einen relativ massiven, sich nach oben verjüngenden Turm (zB. auch mit Rücksprüngen auf verschiedenen Höhen) mit deutlich sichtbarer Krone (in dieser befände sich auch die Technk usw.). Als Höhe mit einer ausgeprägten Turmspitze wären 290m ideal.

    Und wenn keine Krone dann gefälligst 280m und eine ordentliche Antenne oben drauf nach Warschauer "Varso" Vorbild ;)


    Eine Verjüngung und Krone könnte man sich in etwa so vorstellen, natürlich in Frankfurter Maßstäben:


    Bild: https://a4.pbase.com/o12/06/102706/1/171422282.IMc3UTmd.d18.JPG Bild: https://abload.de/img/66b3f6d7c4617492b3deg5kqw.jpeg


    Auch der One Vanderbilt Tower direkt rechts davon wäre ein Beispiel für eine Verjüngung.



    Bilder: Skidmore, Owings & Merrill Architects, 175 Park Avenue



    Aber wahrscheinlich werden wir brutalst geerdet (mit 'nem One auf Steroide)...aber man darf noch hoffen





  • Schaut Euch den Trump-Tower in Chicago an. So in etwa wird er wohl werden... Fände ich jedenfalls nicht so schlecht.


    175 Park Av hat was.


    Adama, Du hast Recht. Bitte keine gestapelte und verschobene Boxen mit einem Flachen Abschluss.


    Höhe: ich tippe auf 179m

  • Hahaha RYAN-FRA , 179 Meter wären tatsächlich eine Katastrophe.
    War nicht die Rede davon, man möchte auf jeden Fall die Höhe des Messeturms übertreffen?

    Das wären ja dann 256,5 Meter + X oder?

    270 - 280 Meter wären schon nice? Wenn er diese Höhe bekommt fände ich auch eine Verjüngung gut, gerne auch eine Verfüngung zur Antenne als Abschluss - sowas wirkt eigentlich auch immer gut. Von der Kubatur her könnte ich mir gut sowas wie den Gran Torre in Santiago (click Wikipedia) oder den Wilshire Grand Tower in LA vorstellen.

    Und wenn es denn doch wieder mal gestapelte Kisten (wovon auch ich grundsätzlich so gar kein Fan bin) werden sollten, dann bitte wie beim Maha Nakhon in Bangkok (click Wikipedia).

    Ich bin schon sehr gespannt und hoffe mal auf keine weitere quadratische Kiste mit einem einfallslosen Überhang oder minimalistischen Knick.

  • Ich bin für ein klares Statement, ohne Spielereien und Verrenkungen. Klare Linien, Betonung der Vertikalen. Keine Antenne, keine plumpen Aufbauten, sondern Integration der Gebäudetechnik in den Entwurf. 260-280m Höhe.


    So etwa wie das Hochhaus Wheelock Square in Shanghai: 1 | 2