Sanierung Hofbräueck

  • Sanierung Hofbräueck

    Leider bleibt uns (auch) dieser unsägliche Schandfleck im Herzen der Stadt weiter erhalten - dank unserer Stadt, die bei der Option Abriss in jedem Fall auf einer „ähnlichen Qualität” bestand, Klartext: Alles soll so bleiben wie es ist. Eine stadtbildprägende Hässlichkeit. So kann Stadtreparatur natürlich kaum gelingen. Hoffnungslos.

    Dem ist weiterhin nicht's hinzuzufügen. @Wagahait hatte es - wie so oft - gleich von Beginn an klar erkannt. Was für ein Disaster! Und am anderen Ende der Königsstraße geht's genauso weiter...:nono:

  • ^ Ich bezweifele, dass ein gesichtsloser Neubau besser gewesen wäre. An dieser Ecke hätte man schon etwas Besonderes bringen müssen, damit sich die städtebauliche Situation wirklich verbessert. Ein runder Neubau hätte wahrscheinlich eine gute Figur gemacht. Da fällt mir spontan das Neue Kudamm Eck in Berlin ein. Siehe hier: https://de.wikipedia.org/wiki/…oachimstaler_Berlin_2.jpg


    Allerdings hätte es bei einem solchen Rundbau ein Problem gegeben mit dem Anschluß an das C&A Gebäude. Bisher wird die Situation dadurch gelöst, dass das Hofbräueck zurückgesetzt ist. Dadurch kann die abgerundete Ecke des C&A Gebäudes, die sehr stilvoll ist, voll zur Geltung kommen. Das C&A Gebäude erinnert ein bisschen an das Guggenheim-Museum in New York. Für mich ist das C&A Gebäude richtig gute Architektur.


    Bei einem kompletten Neubau wäre man sicher nicht bereit gewesen, ein Zurücksetzen gegenüber dem C&A Gebäude zu akzeptieren. Zumindest wäre es nicht einfach geworden, einen Neubau, der das komplette Baufeld einnimmt, mit dem bestehenden C&A Gebäude sinnvoll miteinander zu verzahnen.


    So gesehen hat das zurückgesetzte Hofbräueck auch Vorteile.

  • Ja, so toll ist der Sockel nicht. Eher grau, billig und abweisend. Es hätte viele Möglichkeiten gegeben das mondäner zu gestalten: Soffjalousien, oder eventuell auch klappbare vertikale Lamellen, Naturstein, mondäne Beleuchtung, ein paar dezente Schriftzüge (nicht total grattlig-überfrachtende wie vorher)...

  • Rein farblich finde ich richtig, das das Sockelgeschoss monoton dunkel ist und somit den Hochbau in Szene setzt, imho wäre es schlimmer gewesen diesen durch irgendeine Gestaltung, wie von Sprenggiebel beschrieben, hervorzuheben. Was ich weiterhin spannend finde, ob die effektive Taubenabwehr ohne hässliche Netze stattfinden wird.

  • Wenn die Taubenabwehr als einzige Neuerung positiv ausfällt, ist glaube ich über diesen architektonischen Missgriff an prominenter Stelle alles gesagt. Ein Neubau war hier angezeigt, und in 10 Jahren werden wir hier an gleicher Stelle noch einmal diskutieren.