Ex-Wacker-Neuson Areal Preußenstr. (270 WE) [in Planung]

  • Ex-Wacker-Neuson Areal Preußenstr. (270 WE) [in Planung]

    Die Isaria Wohnbau hat ein 27.000 Qm großes ehemals industriell genutztes Grundstück von Wacker-Neuson in der Preußenstraße ggü. des Olympiadorfes bzw. BMW-Werks erworben.


    Darauf soll ein gemischt genutztes Quartier, unter anderem mit 270 Wohnungen, davon 27 % gefördert, entstehen.


    Baurecht existiert schon.


    https://www.property-magazine.…se-in-muenchen-88234.html


    http://wackerneusongroup.com/f…f_Pressemitteilung_de.pdf

  • Sehr interessantes Gebiet. Vor allem die Nähe zum 100m hohen BMW Tower, dem 88m hohen Olympia Office Wohn Tower und eben zum MO82 Hotel und zukünftigen 60-100?m hohen Büro HH, ist sehr attraktiv!


    Da könnte man doch jetzt z.b. einmal 2-3 richtige Wohntower mit 70-90m platzieren. Frau Merk sprach ja sogar, vor kürzerer Zeit einmal, von 150-170m hohen Wohntowern!!!

  • Das würde sich auch deshalb anbieten, weil auf der gegenüberliegenden Straßenseite mit dem Olympischen Dorf ja als Pendant eh schon viele Wohntower stehen..

  • 270 Wohnungen bedeuten jedoch für die gegebene Fläche eine nur mitteldichte Bebauung. Das Grundstück hat etwa 16.000 Quadratmeter.

  • Habe sogar etwas von 27.000m² gelesen? Allerdings hatten wir es ja in letzter Zeit auch öfter mal, daß die Anzahl der Wohnungen im nachhinein aufgestockt wurde.


    Mit 2-3 Wohntowern und generell dichter Bebauung (wie gesagt, in der Umgebung liegen die 60-88m Helene-Mayer-Ring Wohn HH, ist das mehr als üblich) könnte man auf gute 600-700 WE kommen. Wären wieder weitere 300-400 Wohnungen für München!


    Bevor man Luftschloß SEM's plant, sollte man sich doch auf den vorhandenen Flächen (und die gibt es noch zuhauf) mal fragen, ob man bei dichterer und höherer Bebauung nicht das 2,5-3fache an WE unterbringen könnte?

  • Klar, die Probleme 2018, 2019, 2020 usw. werden nicht mit SEMs oder KoSMos gelöst. Man muss eben Planungskapazitäten vorhalten und sowohl die vielen kleinen Flächen als auch die großen Flächen möglichst zeitnah zum Erfolg bringen. Bei den kleineren Flächen gelingt das vielleicht in 3-4 Jahren und nicht wie bei Freiham, Nordwest und Nord in 30 bis 40 Jahren.

  • In der Tat die klassische Ideallage für Wohnhochhäuser mit komplettem Stadt- und Alpenblick. Ich befürchte nur, dass die Bewohner der Einfamilienhäuser mit Gärten im östlichen Abschnitt der Preußenstraße hier intervenieren werden. Vermutlich deshalb auch baurechtlich nicht möglich. Man plant wohl mit dieser niedrigen Zahl an Wohneinheiten, da ein Übergang zu dieser lockeren Wohnbebauung östlich des Areals hergestellt werden muss.

  • Das sind doch grundsätzlich schon mal sehr gute Nachrichten.


    Ich habe mich schon lange gefragt warum auf dieser Brache nichts passiert.


    Bezüglich der Nachbarn in ihren doch nicht kleinen Stadthäusern... warum setzt man nicht 1-2 Hochhäuser mit 15-20 Etagen an die Kreuzung Lerchenauer/Preußen, dann ein paar Mehrfamilienhäuser mit 5-7 Etagen und Richtung Westen dann ein paar Townhouses und schon gäbe es einen angenehmen Übergang vom Olympiadorf in die niedrigere Nachbarschaft und bekommt dennoch mehr WE unter


    Ganz davon abgesehen, dass dadurch die Lerchenauer sehr gewinnen und an der Stelle weniger wie eine Ausfallstraße wirken würde.

  • Es wird kein reines Wohnquartier, sondern wie oben bereits geschrieben, ein Mischquartier, d.h. die Wohnungen stellen nur einen Teil der Bebauung dar.


    Hochhäuser würden gut passen, die drei EFH im Westen werden schon durch den Wacker-Neuson Neubau gut in der Höhenentwicklung aufgenommen. Die Güterzugbrücke für das BMW Werk entfacht ohnehin eine sehr deutliche Trennwirkung.


    Aber auch mit einer schönen Blockrandbebauung würde sich sehr viel an dieser Stelle zum Positiven ändern. Da gebe ich Olympia Flo Recht, derzeit wirkt die Lerchenauerstraße an dieser Stelle eher wie eine beliebige Ausfallstraße.


    Ob HH hier realistisch sind? Wohl eher nicht, da Wacker-Neuson laut Bericht das Baurecht für die Isaria bereits optimiert hat und diese zügig loslegen will. Dürften HH entstehen, hätten wir wohl längst in der Presse davon erfahren. Aber mal schauen, was passiert...


    Zitat Isek: Das Grundstück hat etwa 16.000 Quadratmeter.


    Nein, es hat wie eingangs erwähnt 27.000 Qm.

  • ^^


    27.000 qm? Oh noch schlimmer, wenn dann darauf nur 270 WOhnungen entstehen. Natürlich relativiert es sich, wenn dazu 20.000 Quadratmeter Bürofläche kämen.


    Diese stadtnahen bzw. zentralen EHF-Siedlungen stellen ein riesiges Problem in München dar. Wenn man sich immer nach diesen Maßstäben orientiert, wird das nie etwas mit angemessener Stadtplanung.

  • Diese stadtnahen bzw. zentralen EHF-Siedlungen stellen ein riesiges Problem in München dar.


    Die gibt es überall auf der Welt und gehören zu einer organisch gewachsenen Stadt genauso dazu wie Blockrand oder Hochhäuser.


    Ich betrachte sie auch nicht als großes Problem.
    Der Vorschlag von Olympia Flo ist ein Beispiel dafür, wie man es gut lösen könnte ohne de facto die EFHs zu beeinträchtigen (wer weiß, ob nicht auch BMW Ansprüche anmeldet?) und ein abwechslungsreiches Stadtbild schaffen würde.


    Wenn man sich immer nach diesen Maßstäben orientiert


    Naja, das ist jetzt aber auch weit weg von den Fakten.

  • Hier sehe ich einen viergeschossigen Gewerbebau neben den EFHs; wenn dieser möglich war, kann die neue Siedlung auf dieser Seite mit 5 Geschossen anfangen - Townhouses braucht man nicht. Ein Wohnhochhaus an der Straßenecke wäre tatsächlich eine gute Idee - von den EFHs über 100 Meter entfernt.


    Aus den Häuschen wird sicherlich Nimbytum kommen und der Job des OB bzw. auch der Stadtverwaltung wäre, im Namen der Allgemeinheit sich dagegen durchzusetzen - das wurde erst kürzlich im Weiter-wachsen-Thread besprochen.


    Die nächste U-Bahn-Station ist ungefähr 300 Meter entfernt - zusammen mit den anderen ÖV-Mitteln ist die Erschliessung recht gut.

  • Neue Wohnungen sind erstmal eine sehr gute Nachricht. Dennoch, so ideal wie hier beschrieben, sehe ich die Lage nicht.


    Bei höheren Häusern hat man beim Blick Richtung Süden erstmal den ganzen Komplex der BMW Fabrikhallen vor der Nase. Beim Blick Richtung Westen die arg abweisende Rückseite der Olympia-Terrassenhäuser, die ja nun auch nie als schöne Schauseite konzipiert war, sondern sogar noch hinter Erdwall und Bepflanzung "versteckt" ist. Also schöne Ausblicke sind das keinesfalls.


    Dennoch halte ich die Ecke auch für Wohnungen geeignet, es ist halt eine Großstadt Ecke mit all den Unansehnlichkeiten die eine Stadt so hat. Und man muss es ja so sehen, dass diese Neubauten selbst die Umgebung sicherlich ungemeine aufwerten würden, aber eine schöne/attraktive Lage ist es erstmal nicht. Oder sehe ich hier etwas falsch?

  • immerhin der Olympiapark in der Nähe und mit dem Olydorf gibt es auch eine gemütliche Ladenstraße in unmittelbarer Nachbarschaft.

  • Das BMW-Werk mitten im Stadtgebiet ist durchaus eine Attraktion und in dieser Konstellation wohl auch ziemlich einzigartig. Insofern kann dieser Ausblick auf alle Fälle einen spezifischen Charme entwickeln - ähnlich wie der Blick über die Theresienwiese oder über die Bahngleise an der Hackerbrücke :)

  • Hier gibt es auch mal wieder kleine Neuigkeiten:


    Das Projekt hat den Namen HOFMARK AM OLYMPIAPARK bekommen.


    Ein paar kleine Visualisierungen sind auch dabei.


    Es bleibt wohl bei den 270 Wohnungen, zusätzlich sollen noch 17.300 qm Gewerbeflächen entstehen, eine Kita und ein Gastronomiekonzept.


    LEED Gold wird angestrebt, "extensive Dachbegrünung" soll kommen, Ladestationen für Autos und Fahrräder, etc..


    Wir bleiben der Farbe grau und den rechten Winkeln treu, allerdings sehen die Visualisierungen trotzdem vielversprechend aus, finde ich.


    Bauzeit für die Gewerbeteile Baufeld 1, 4 & 5 unterschiedlich zwischen 10/19 bis 12/22.


    Daraus schließe ich, dass Baufelder 2 & 3 wohl die Wohnugnen enthalten, hier gibts aber soweit ich gesehen habe noch keine Zeitpläne... ich hoffe, dass das alles zeitgleich vonstatten geht.


    Hier der Link:


    https://www.hofmark-am-olympiapark.de/


    Dank dafür geht an Unbekannt vom Schwarzen Brett der Olydorfs Webseite.