Flughafenausbau: PTS-Neubaustrecke

  • PTS-T3: Umbau "Station T2"

    Die bestehende PTS-Station "Terminal 2 D/E" ist für die Aufnahme von zwei weiteren Bahnsteigen bereits vorbereitet. Die Ein- und Ausfahrten an den Stirnseiten sind nur verglast worden.


    Die beiden Offnungen im Hintergrund sind Ein- und Ausfahrt von/nach Osten:



    Vorbereitete Einfahrt von Westen:



    Ausfahrt nach Westen:



    Auch der Fahrweg im Bereich T2 ist schon 1994 für die PTS-Erweiterung ausgelegt worden. Gut zu erkennen ist, dass die massiven Tragwerke nicht besonders filigran sind, eine städtebauliche und architektonische Herausforderung:







    Bilder von mir

  • PTS-T3: Neubau Werkstatt und Betriebsleitstelle

    Etwa 400 m östlich des T2 am Hugo-Eckener-Ring befindet sich eine 3-gleisige Werkstatt für die Bestandsstrecke. Hier zu sehen das Werkstattgebäude, das eine Fahrspur überbaut:



    © Stadtvermessungsamt Frankfurt am Main, Stand 05, 2018, © Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation



    Da die Neubaustrecke nördlich parallel verläuft (also auf den Bildern rechts des Bestands), ist zu erwarten, dass die neue Werkstatt ebenfalls nördlich des Bestands entsteht und die andere Fahrspur überbaut.


    Ausgeschrieben wurden kürzlich die Planungsleistungen:



    Von dort gehts dann in Hochlage weiter bis zum östlichen Flughafenzaun:



    Alle Bilder von mir

    2 Mal editiert, zuletzt von tunnelklick () aus folgendem Grund: Copyrightvermerk eingefügt

  • PTS-T3: "Station Terminal 3"

    Außer den oben schon gezeigten Visualisierungen gibt es noch eine "Luft-Visualisierung" auf der die Gesamtsituation des Vorfahrtbereichs gut zu sehen ist:



    copyright: Fraport AG


    Gut zu erkennen ist auch, dass die Station kein Kopfbahnhof ist und die Strecke weiter nach Süden läuft. Bisher war aber noch nirgends zu erkennen, wo die Neubaustrecke schließlich endet. Da die Rede von einer Gesamtlänge von 5,6 km ist, kann man ermessen, dass die Strecke noch ca. 300 m weiterführt.


    Die Herausnahme aus dem Untergschoss des T3 im Zuge von Umplanungen im Jahr 2012 eröffnet die Möglichkeit einer Verlängerung des PTS in den südlichen Flughafenbereich. Davon ist bisher nicht die Rede und auch die festgestellten Pläne enthalten ein solches Projekt nicht. Von daher ist das nur eine Spekulation.

  • ^
    Südlich vom Stationsbereich schließen sich noch ca. 160m Strecke an. Dieser Bereich dürfte für Rangierzwecke (Fahrwegwechsel für die Rückfahrt) erforderlich und der maximalen Zuglänge angepasst sein. Die für den Fahrwegwechsel erforderliche Weiche ist am Rand der Visualisierung noch angeschnitten.

  • ^
    ... mit dem kleinen Unterschied, dass in Rennes die Variante Cityval zum Einsatz kommt, während es in Frankfurt die Variante Airval für den Einsatz auf Flughäfen sein wird. Außer technischen Unterschieden bedeutet das auch etwas breitere Fahrzeuge (2,80m beim Airval statt 2,65m beim Cityval).

  • Von Fraport gibts noch ein anschauliches YT-Video über den PTS-Abschnitt Nord: Video


    Darauf ist auch die Lage des Werkstattgebäudes zu sehen, nicht nördlich, sondern östlich der bestehenden Werkstatt und deutlich größer.

  • Die Baumaßnahmen für den "Fahrweg Nord" werden konkret.


    Der für das PTS erforderliche Fahrweg wird im Norden des Flughafens über Brückenbauwerke geführt, die auf neu zu errichtende Stützen aufgelagert werden. Am Ende des Fahrweges Nord geht der Fahrweg über ein Rampenbauwerk in Niveaulage über. Die Stützen befinden sich auf dem Betriebsgelände des Flughafens. Gegenstand dieses Vergabeverfahrens sind die Bauleistungen zur Herstellung der Fahrwegunterbauten bestehend aus Einzelstützen, Stützenrahmen und einem Rampenbauwerk in Ortbetonbauweise.
    Gegenstand dieses Vergabeverfahrens sind die Bauleistungen zur Herstellung der Unterbauten für den Fahrweg Nord des Personen-Transfer-Systems auf dem Betriebsgelände des Flughafens Frankfurt Main. Es sind 45 Einzelstützen einschl. Stützenköpfen, 12 Rahmenstützen und 1 Rampenbauwerk zu errichten.


    Die Bauausführung soll im 1. Quartal 2019 beginnen.

  • Die Bauarbeiten für die "Station F" des PTS (zwischen T1 und Sheraton/FAC) beginnen laut einer Ausschreibung mit der Baufeldfreimachung im 3. Quartal 2019.


    Im Zuge der Erweiterung des Passenger Transfer Systems (PTS) am Terminal 1 sind umfangreiche Bauarbeiten sowohl unterirdisch als auch oberirdisch notwendig. In diesem Zusammenhang müssen auch die Außenflächen in Ebene 01 und 02 baubgeleitend vorbereitet und bearbeitet werden. Weiterhin muss für die verschiedenen Bauphasen eine Verkehrssicherung realisiert und betreut werden.
    Als Projektabschluss wird unter der PTS-Station F eine neue Busstation gebaut und die Außenflächen wiederhergestellt.


    Der ausgeschriebene Auftrag umfasst den Abbruch der Fußgängerbrücke zum Sheraton, dem Abbau von Bushaltstellen, Verlegung von Fahrbahnen und Zufahrten, Verkehrssicherung und -lenkung in allen Bauphasen und dergleichen sowie die Wiederherstellung des Bereichs unter der Station F nach Fertigstellung wie auch Beton-, Estrich- und Bodenarbeiten im Unterschoss darunter, bekanntlich reichen einige Stützen bis unter den Bahnsteig des Regionalbahnhofs, durchstoßen also die bestehenden Geschossdecken.

  • PTS-Werkstatt: Rohbau I/2020 - II/2021

    Der Rohbau des PTS-Werkstattgebäudes soll im I. Quartal 2020 beginnen und bis Juni 2021 fertiggestellt sein:


    Im Rahmen der Errichtung des neuen Passagier-Transport-System (PTS) ist der Bau eines Werkstattgebäudes zur Wartung und Instandhaltung der PTS-Fahrzeuge sowie der Ausrüstungsgegenstände vorgesehen. Das Planungsgebiet befindet sich auf der Nordostseite des Rhein-Main-Flughafens südwestlich des Frankfurter Autobahnkreuzes mit BAB 3 und BAB 5. Die neue PTS-Werkstatt in Hochlage auf Stützen errichtet und an einen mehrgeschossigen Gebäudekern angedockt. Der etwa 455 m² Grundfläche belegende Gebäudekern erstreckt sich vom Nullniveau (111,10 m ü.NN) aus über 6 Ebenen. Damit ergibt sich eine Gebäudehöhe von ca. 29,23 m bezogen auf 140,33 m ü.NN für die Oberkante des Treppenhauses über Dach. Der Hallenbereich mit einer Grundfläche von ca. 2.149 m² (ohne Kerngebäude) der die Bereiche für die Fahrzeuginstandhaltung beherbergt wird auf Stützen gegründet und erstreckt sich über die Ebenen 5 (OKFF: 127,00 m ü.NN) und 6 und ermöglicht damit eine Hallenhöhe von ca. 9,40 m.



    © Stadtvermessungsamt Frankfurt am Main, Stand 04.2019, © Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

  • Am östlichen Ende des Hugo-Eckner-Rings haben an der Stütze Nr. 69 die Bauarbeiten für die Stützen des PTS-Fahrwegs Nord begonnen. Das ist hier:



    Grafik: Fraport


    Für die Einzelstützen werden vier tiefe Bohrpfähle eingebracht; sie tragen den kastenförmigen Stützenfuß, auf dem sich die über 10m hohen Stützen erheben. Eine andere Bauform sind Rahmenstützen, die zwei kleinere Fundamente auf jeweils zwei Bohrpfählen haben.









    Alle Bilder von mir
    Die nächsten PTS-Stützen werden ab September 2019 am Parkplatz P36 neben der Landespolizei und ab Anfang 2020 im Bereich zwischen der Luftpostleitstelle und des Airmail Centers Frankfurt errichtet. Bis Mitte 2021 soll der Unterbau für das PTS stehen: 47 Einzelstützen sowie 17 Rahmen für die Trasse und die Zufahrt zum neuen Werkstattgebäude.

  • Knappe zwei Monate später sehen wir dort viel Baustelle. Der Blick nach Westen zum letzten Rahmen-Träger vor dem T2; die Neubaustrecke führt rechts (nördlich) am bestehenden Werkstattgebäude vorbei



    Nach Osten gesehen markieren mindestens vier Kräne den Verlauf der Baustelle...



    Die Einzelstützen enthalten ziemlich viel Armierungseisen...



    Auf diese Stützen werden dann die Fertigteile der PTS-Fahrbahn aufgelegt...



    Bilder von mir

  • Der Bau der "PTS-Station F", der neuen Station des Personen-Transport-Systems am Terminal 1 nahe Fern- und Regionalbahnhof, schreitet voran. Auf Bodenniveau sind weite Bereiche mit Bauzaun abgesperrt. Dort sind Visualisierungen der Station angebracht, die hier nicht noch gezeigt wurden und eventuell auch bisher nicht online waren. Unter anderem wegen schief stehender Zaunelemente ist die Qualität mäßig. Luftbildvisualisierung, ergänzend zur Grafik in #40, kann vergrößert werden:


    4151_pts-neubau_@terminal1.jpg


    Zwei Ansichten von Bodenniveau:


    4152_pts-neubau_@terminal1.jpg


    4153_pts-neubau_@terminal1.jpg


    Schnittvisualisierung, vielleicht die interessanteste Ansicht:


    4154_pts-neubau_@terminal1.jpgGrafiken: Fraport AG / Fotos: Schmittchen

  • Danke für die Zaunbilder. Mir war bisher nicht bewusst, dass die bestehende Sheraton-Brücke entfällt. Stattdessen der Übergang über der langen Rolltreppe von Halle B. An diesem zentralen Knotenpunkt wird es ein schönes Gewimmel von Menschen geben, die zwischen Regional-, Fern- und PTS-Bahnhöfen wechseln. Diese Zentralität und Sichtbarkeit habe ich mir für die bisherige "Skyline" immer gewünscht; bisher liegt sie ja eher versteckt hinter x Rolltreppen.


    Und endlich kommt damit die zweite Anbindung ans Ende der breiten Squaire-Brücke! (Wenn auch übers Eck.) Bisher endete sie abrupt im Luftraum vor dem Terminal wie ein abgeschnittenes Brot.


    Die Stützen über dem Busbahnhof gefallen mir sehr gut. Elegant, wie mit dem aus ihnen organisch "herauswachsenden" Bügel eine Überdachung für die Bushhaltestellen geschaffen wird. Wo ich schon am Wünschen bin: Wo bleibt die Überdachung am neuen zentralen Busbahnhof auf der Hauptbahnhof-Südseite...!? (Ich weiß, dieser Wunsch wird so schnell nicht in Erfüllung gehen.)

  • Schöner Vergleich mit dem angeschnittenen Brotlaib. Mit DB-Logo die Schnittstelle:


    4155_pts-neubau__terminal1.jpg


    Die bestehende, künftig entfallende "Sheraton-Brücke". Ab- und Aufgangstürme wurden schon entfernt, die Öffnungen beiderseits mit Blechen verschlossen.


    4157_pts-neubau__terminal1.jpg


    Der Brückenneubau zur Hotel-Anbindung wird an den Glasbau links der Flaggen angesetzt. Genannt wird er womöglich "Marriott-Brücke" (dazu später mehr).


    4156_pts-neubau__terminal1.jpg


    Östlich des Sheratons werden wohl bereits Stützenfundamente für das Personen-Transport-System gebaut.


    4158_pts-neubau__terminal1.jpg
    Bilder: Schmittchen

  • Der direkte Anschluss von Halle B Mitte zum neugebauten Steg war schon Mitte der 90er zur Eröffnung 1999 geplant. Am Ende wurde der Anbau verschoben und das Brot blieb angeschnitten so liegen und später mit dem DB-Keks versehen.

    Dass die Verschiebung 20 Jahre dauert, hätte wohl niemand gedacht. Ich dachte, das sei zwischenzeitlich zu den Akten gelegt worden. Frankfurt Deine Provisiorien...

  • Am östlichen Ende des Fahrwegs Nord verändert sich die Landschaft gerade sehr massiv. Es sind fünf Trägerrahmen fertig oder im Bau und fünf Einzelstützen fertig und etliche under construction:


    dscn7274mhkzc.jpg


    dscn7270gcjpa.jpg


    dscn7267e7kb9.jpg


    dscn7262i4j0j.jpg


    dscn7259b3jk7.jpg


    Bilder von mir


    Zwischen dem Terminal 2 und dem Beginn der Ellis-Road wird in wenigen Wochen ein dichter Säulenwald entstanden sein. Im Bereich der DHL-Gebäude/Luftpostzentrum/Abflugring (Ost) wird ebenfalls heftig gebohrt und betoniert.


    dscn7257bejpy.jpg