Haar: Münchner Straße/Jagdfeldring (ca. 670 WE) [in Planung]

  • Wohnhochhaus Haar 46m [geplant]

    In Haar wird ein Wohnhochhaus mit 46 Meter Höhe geplant. Der Turm soll sich nach oben hin verbreitern. Architekten Kock / Daberkow. Lage: Ecke Jagdfeldring / B304


    http://www.wochenanzeiger.de/article/136715.html


    Ein Bürgerbegehren, was eine Höhenbeschränkung in Haar durchsetzen wollte, ist zum 2. Mal gescheitert. Somit steigen die Chancen, dass dieses Projekt verwirklicht wird.
    http://www.b304.de/die-stunde-der-wahrheit/52055.html

  • Optisch ansprechend und der Lage völlig angemessen. Schon beeindruckend, was in Haar alles möglich ist, wenn man bedenkt, dass es ja nicht mehr Münchner Stadtgebiet ist. In München wäre das Projekt wohl gescheitert :D

  • Optisch ansprechend und der Lage völlig angemessen. Schon beeindruckend, was in Haar alles möglich ist, wenn man bedenkt, dass es ja nicht mehr Münchner Stadtgebiet ist. In München wäre das Projekt wohl gescheitert :D


    Bin ganz deiner Meinung was das Objekt angeht, allerdings wäre so ein Projekt, zumindest im sensiblen Bereich innerhalb des mittleren Rings, zurecht gescheitert.
    Am Stadtrand kann ich mir sowas gut vorstellen, mir gefällt es jedenfalls.

  • Ja das stimmt. Innerhalb des mittleren Rings müssten nicht unbedingt neue Hochhäuser entstehen, höchstens entlang der Bahnstrecken oder in industriell (gewerblich) geprägten Arealen, z.B. Ostbahnhof oder nördliches Schwabing (etwa Schwabinger Tor).


    Das Hochhaus in Haar ist aber ein weiteres Puzzleteil zur Hochhausverdichtung im Münchner Osten. Auf Bogenhausener Tor, Baumkirchen Mitte, Aufstockung Baywa-Zentrale, 4-5 neue Hochhäuser im Werksviertel, Hans-Seidl-Platz und zwei weitere Hochhausprojekte in Ramersdorf-Neuperlach etc. dürfen wir gespannt warten. Als Panorama kann sich das dann mit den bereits bestehenden Gebäuden durchaus sehen lassen.

  • Haar: Münchner Straße/Jagdfeldring (ca. 670 WE) [in Planung]

    Haar B304 Nordseite :
    Planung: Geschlossene Randbebauung an der Südseite mit 2 etwa 40m hohen
    Wohnhochhäusern.
    Modell ist im Rathaus ausgestellt.

  • ^


    LugPaj :
    Es gab in Haar ja einen Bürgerentscheid, den Bau von Häusern, die höher als 19m werden sollen, zu verbieten. Auslöser war dein angesprochenes 45m Hochhaus. Allerdings verloren die Wutbürger, Kritiker und Hochhausgegner. Trotzdem wurde die Planung von diesem HH verworfen.


    Nun wird folgender Rahmenplan verfolgt:


    1. Hochpunkt 41m: Stadtgrenze zu München ggü. Acom Hotel
    2. Hochpunkt 41m: Münchner Str. 24 (Quinzgelände)


    Dort wo heute der Hagebaumarkt steht, soll in Zukunft ein Einkaufszentrum Kunden locken.


    670 Wohnungen sollen durch Nachverdichtung auf dem 1,65 km langen Streifen von der Stadtgrenze zu München entlang der B304 bis zur B471 entstehen. Der MM schreibt zwar von der Nordseite der Straße, es muss aber Südseite heißen.


    Das ganze wird sich allerdings, den Maßstäben einer Gemeinde angepasst, bis zu dreißig Jahre lang hinziehen, bis die Endausbaustufe erreicht ist.


    Laut Zeitung wurde der Plan der Bürgermeisterin im Gemeinderat mehrheitlich angenommen und auch die zwei Hochpunkte werfen unter den Bürgern kaum mehr Fragen auf, das Unverständnis sei mittlerweile stark zurückgegangen.
    Der CSU Gemeinderat Thomas Reichel sagt allerdings geradeaus: "München solle verdichtet bauen, Hochhäuser hätten dort ihren Platz. Er sehe keine Notwendigkeit, in der im Rahmenplan vorgeschlagenen Dimension an der B 304 zubauen."
    Keine Notwendigkeit :lach:? Ich habe gehört, in Haar soll eine gute Psychiatrie sein...:tuschel:



    https://www.merkur.de/lokales/…aar-an-b-304-8766499.html


    http://www.sueddeutsche.de/mue…en-hoch-brisant-1.3686093


    Artikel mit Bild:
    http://www.sueddeutsche.de/mue…esicht-bekommen-1.3684507



    @Mod: In den "Projekte außerhalb des Stadtgebiets Thread" passt es wohl besser.


    Verschoben, danke

  • Merkur. de :
    42 Meter hoher Wohnturm in Haar.


    Ich bin ein extremer Hochhausnarr.


    Nur,


    wenn ich diesen Entwurf anschaue sehne ich mich nach der Betrachtung von Bauformen und Fassadengestaltung bei einem Abendspaziergang in Chicago oder in der mittleren Bronx.

  • Haar: Farbe oder keine Farbe, das ist die Frage...

    ^ Es ist immer hilfreicher, das Ding gleich zu zeigen. Die inflationäre Verputzung jeder Fläche ausschließlich in Weiß finde ich schon sehr lange öde und mit jedem solchen Entwurf noch öder. Mit etwas Farbe würde die Siedlung besser aussehen.


    Im Artikel ist von einer Steinfassade und den Vogelschwarm-Motiven die Rede - vielleicht gibt die Visualisierung nicht richtig den beabsichtigten Look wieder?

  • ^


    Solche Minimalvisualisierungen, wo nichts erkennbar ist, weder die Fassade, noch die Straßenansicht, kann man sich gleich sparen.


    Welche Umlandgemeinde baut sonst gerade noch einen Hochpunkt?

  • Schade, daß man mit so einem Rendering (oder besser gesagt Platzhalter) die Leute eher wieder verschreckt.


    Würde man mal eine schöne Visualisierung nehmen, dann hätten solche Projekte auch eine höhere Akzeptanz.


    Dennoch werde ich niemals verstehen, wie man sich derart gegen ein Mini HH wehren kann, wenn ein paar hundert Meter weiter östlich, der Jagdtfeldring aus den 70ern deutlich höher ist?


    An die Wasserburger passen meiner Meinung nach, nicht nur 50-60m Wohntürme, sondern auch 70-100m hohe Bürotürme!


    Das sieht doch 1.000mal Besser aus, als die vielen "Schrottplätze" der Autodandler. Kriege einen Würgereiz, wenn ich die Wasserbuger nach Haar fahre.


    Glaube so hat es mal vor 30-50 Jahren in der Bronx ausgesehen :)

  • ^ Ich habe kein Wort gegen die Höhe geschrieben (eine Web-Karte mit der nahen S-Bahn-Station habe ich durchaus gesehen), sondern gegen die Einerlei-Gestaltung. Selbst wenn alles mit Naturstein belegt werden sollte (und nicht verputzt), differenzierte Fassaden würden viel besser wirken.

  • Zitat

    Dennoch werde ich niemals verstehen, wie man sich derart gegen ein Mini HH wehren kann,


    Ja, zum Glück sieht das die Mehrheit der Haarer Bewohner auch so. Dennoch hätte die Gemeinde hier sicher noch höher rauf gehen können.


    Vielleicht trügt der Schein aufgrund der neuerlichen Debatten aber ich glaube fast, würden wir in München auch wieder einen HH-Entscheid (für 100m+) durchführen, ginge er auch hier diesmal positiv aus.


    Bau-Lcfr : Die Frage war auch nicht auf deinen Beitrag bezogen, du hast schon völlig Recht :D.

  • Für die Stadtrandlage finde ich die Höhe angemessen.


    Als Hochhausfan bin ich trotzdem dafür, dass die höheren Hochhäuser eher in die Nähe des Zentrums einer Stadt gehören oder an Lagen wie am Mittleren- oder am Frankfurter Ring. In Haar würde ich 100 Meter tatsächlich für deplatziert halten.

  • Naja, das kann man jetzt so oder so sehen. Wie wir ja alle wissen, wird in MUC nichts wirklich Hohes innerhalb des mittleren Rings gebaut.
    Ich gehe jetzt einfach mal von der Wasserburger in Richtung Innenstadt aus. Ab der Bajuwarenstr. wird sie, meines Wissens nach, zur Kreillerstr.!


    Und dieses Gebiet liegt vom Zentrum nicht weiter entfernt, als die Highlight Towers, Uptown, etc.


    Warum sollten hier keine 100m+ Büro HH gebaut werden? Wenn man jetzt alles ausklammert, was bleibt denn dann noch für den HH Rahmenplan?


    Eines kann ich mit 100% Sicherheit sagen. Es wird (Rahmenplan hin oder her) innerhalb des Rings nicht über 100m gebaut werden.


    Dann halt dort, Landshuter Allee und die anderen bekannten Stellen (die ja seit der HH Studie von 1997 bekannt sind).

  • Klar wären 100m für eine Gemeinde wie Haar überdimensioniert (und riskant, vgl. Fellbach bei Stuttgart). Aber hier wurde ja schon der benachbarte Jagdfeldring angesprochen. Statt den geplanten 42m könnten sicherlich auch 65m oder gar 75m gebaut werden ohne an dieser Stelle zu protzig zu wirken.
    Aber ich will mich nicht beschweren, es ist ja schön, dass sich eine Vorortgemeinde mal etwas in die Höhe wagt.

  • Die CSU der Gemeinde Haar stimmt geschlossen gegen das geplante 42m hohe Hochhaus an der Münchner Straße.
    Sie sehe keinen Grund, hier in die Höhe zu bauen, die Planungen seien zu dicht, zu hoch und zu wenig Grünflächen gebe es auch noch.


    Da die CSU in Haar 10 Sitze hat, SPD / Grüne / FW zusammen aber 14 Sitze belegen und angetan für das Hochhaus stimmten, wird sich die CSU vergeblich bemühen, zumal die Haarer Bürger in einem zweiten Bürgerentscheid für Hochhäuser gestimmt haben.


    https://www.merkur.de/lokales/…hner-strasse-9653377.html


    Vielleicht sollte Manuel Pretzl der hinterwäldlerischen Gemeinde-CSU mal einen Besuch abstatten... :lach: