Elbtower 245 Meter [im Bau]

  • Kampfmittelsondierung nennt man das! ;) Es wird anhand einer Sondierungsbohrung (bis zu 12 m tief) untersucht ob eventuell noch Granaten, Bomben oder anderes Kriegsmaterial aus dem Weltkrieg im Boden sind.

  • Ich habe gerade im Hamburger Abendblatt gelesen, dass der Elbtower nur ein "Steuersparmodell" von Rene' Benko sei. Der Artikel ist wie üblich im paywall- deshalb schenke ich mir eine Verlinkung!




    Ist mir völlig wurscht, ob Herr Benko damit Steuern sparen will, Hauptsache der Elbtower wird realisiert!



    Und es scheint doch tatsächlich loszugehen!



    Den Grundbau teilen sich "Züblin" und "Implenia"-- so zeigen es jedenfalls entsprechende Banner am Zaun!



    20210302_124024078_ios1ku5.jpg



    ein erstes Großgerät für den Grundbau wurde schon angeliefert!



    20210302_124105471_iog2k7h.jpg



    Und nachdem sich vor wenigen Wochen noch die Kampfmittelräumer betätigt haben, erfolgen jetzt erste Grabungen...


    20210302_124111606_iolpjrn.jpg



    20210302_124317630_iosuks4.jpg



    Die neue Haltestelle wurde schon großflächig besprayt...:D



    20210302_134958000_io3xjll.jpg



    etwas mehr Zoom..



    20210302_135010000_iox5k98.jpg



    Fazit: ich bin vorsichtig optimistisch, dass es (nun) / bald mit dem Bau losgeht. :)

  • Nach wie vor sind die Kampfmittelräumer vor Ort.


    Leider noch keine Grundbau-Aktivitäten. Insgesamt sieht das Baustellenfeld "aufgeräumt" aus.





    Kampfmittelräum-Arbeiten



    Blick auf das Holiday-Inn- Hotel


  • Das Hamburger Abendblatt hat einen sehr informativen Artikel zum Elbtower veröffentlicht.


    Es wird berichtet, dass der Elbtower 245 Meter hoch sein wird. Der Tower wird auf einem 21.000 Quadratmeter großen Grundstück gebaut und soll 64 Stockwerke haben mit insgesamt rund 160.000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche. Auch eine Aussichtsplattform in 220 Meter Höhe soll es geben.


    Da dieser Artikel des Hamburger Abendblattes nur im paywall-Verfahren zugänglich ist, könnt ihr ihn über diesen Link herunterladen.


    https://filehorst.de/d/dhrrGhzG


    Übrigens, das Rendering hat keine schlechte Qualität – es liegt an der Überarbeitung.



    Bildrechte: Signa/sooii and pure

  • Die MoPo sieht hier übelsten Spekulatius am Werk.


    Was hätte man nicht alles aus diesem Filetstück zwischen ICE-Strecke und Autobahn herausholen können, wenn man es nicht für 122 Mio an Herrn Benco verschenkt hätte!

  • Grundbauaktivitäten konnte ich noch nicht ausmachen.. Die von HelgeK und Soeren angesprochene Grundplatte für die Bentonit- Silos ist auch aus dieser Perspektive (ansatzweise) zu erkennen.


    Aktuelle Bilder




    und ein Ponton von Eggers-Tief und Erdbau...


  • signa_elbtower_topviznk6s.jpeg

    Bild: Signa / Elbtower.de


    1--1024lnj4y.jpeg

    Bild: Signa / Elbtower.de

    (Im Zweiten Bild hat man einfch 80% der Lamellen weggelassen, weil die Perspektive sonst so nicht funktionieren wuerde)


    2--19206ck9k.jpeg

    Bild: Signa / Elbtower.de


    3--192079kcd.jpeg

    Bild: Signa / Elbtower.de


    5--1920lkkvr.jpeg

    Bild: Signa / Elbtower.de


    5--1920vfj2e.jpeg

    Bild: Signa / Elbtower.de


    ^^ Gefaellt mir gut, dass das ueberwiegend heisse Schnecken arbeiten werden. Da muss ich unbedingt mal vorbeischauen, wenn der Turm steht :)

  • Dass vom ehemalige TUHH Professor Läpple seit Jahren nichts Sinnvolles mehr zu hören ist - geschenkt. Aber seine Äußerungen in der Patriotischen Gesellschaft kürzlich wären allerhöchstens noch mit einsetzender Senilität zu entschuldigen.


    So bezeichnet er doch den Elbtower als 'ökologische Katastrophe' weil dort Beton verbaut wird. Andere Teilnehmer des Panels betrachten währenddessen alle Befürworter des Hochhauses als eine 'Muppetshow' die 'Größenwahn' abnickt.


    Bericht beim NDR: https://www.ndr.de/nachrichten…uprojekt,elbtower166.html

  • Es ist immer wieder erstaunlich, mit welch apokalyptischen Bildern hierzulande gegen Bauvorhaben gewettert wird. Ob nun Nachverdichtung, wie hier Höhenbau, oder weitere Zersiedlung: der Tod klopft jedes mal an die Tür, manchmal auch begleitet von den klimapolitischen Reitern. Ich frage mich dann immer, wie andere europäische Städte es geschafft haben all das unter einen Hut zu bringen, dabei auch noch attraktiv zu bleiben& ihre Bewohner trotzdem nicht wie die Fliegen sterben zu lassen.

  • ganz einfach und platt ausgedrückt: In vielen anderen Ländern ist die "wir sind erstmal gegen alles"-Mentalität bei weitem nicht so ausgeprägt wie hier.

    Und klar das bringt positive, wie auch negative Aspekte mit sich. Auf der einen Seite ist mehr möglich, aber es sind eben auch Fehlplanungen darunter, die dann eben nicht verhindert werden, weil keiner draufgeguckt hat (wobei natürlich auch hier Fehlplanungen nicht ausgeschlossen werden können haha).

  • Ich weiß nicht, was Ihr habt.


    Diskussion hin oder her, das Teil wird doch gebaut. Ernstzunehmenden Widerstand gegen das Projekt gab und gibt es nicht. Verzögerungen lagen aktuell vor allem am Bauherren selbst.

  • ^ In Bezug auf den 1. Satz ein Vorschlag an die Mods: diesen Thread umbenennen in "Elbtower 245 m [im Bau]" oder einen Bauthread eröffnen.


    (kann dann weg)

  • Vielleicht ist das auch eine Altersfrage. Wenn man irgendwann aus dem aktiven Berufsleben ausgeschieden ist, nichts mehr mitgestalten kann und 'nichts mehr zu sagen hat'. Also keine eigenen Projekte zu gestalten, keine eigenen Häuser zu entwerfen...


    Dann kommt vielleicht der Punkt wo man es nur noch als ewiger Kritiker, Mahner und Bedenkenträger in die Medien schafft. Die 'Ja, aber...' Mentalität ist leider sehr ausgeprägt in Deutschland.