Elbtower 245 Meter [im Bau]

  • 2 Meter dicke Pfeiler mit 73 m Länge. 55 m Schlitzwand. Das sind wirklich beeindruckende Zahlen. 2 Jahre für eine solche Baugrube sind durchaus realistisch. Das kennen wir ja schon aus Frankfurt

  • Definitiv neu ist die silberne "Box". Ob sich darin die Technik für die Betonit-Anlage versteckt, können sicherlich die Experten beantworten.


    Bin zwar kein Experte, nehme aber an, dass die Box der Wiederaufarbeitung des Bentonits dient. Das Bentonit wird als Stützflüssigkeit in den vom Schlitzwandbagger ausgehobenen Schlitz gefüllt. Wenn der Schlitz mit Bewehrung und Beton verfüllt wird, verdrängt er die Bentonitsuspension; sie wird abgepumpt und wiederverwendet. Das enthaltene Wasser wird ggf. gereinigt und ebenfalls wiederverwendet oder abgeführt. Auch die rückgeführte Bentonitsuspension wird aufbereitet, d.h. entsandet und im Labor auf seiner Wiederverwendungsfähigkeit untersucht. Wir dürfen annehmen, dass die hierfür erforderlichen Apparaturen dort aufgestellt wurden. Der weiße Container dürfte das Absetzbecken der Entsandungsanlage sein.


    P.S. : alles über Bentonit siehe hier: klick

    Einmal editiert, zuletzt von tunnelklick () aus folgendem Grund: Nachtrag angefügt

  • hier auch mal wieder aktuelle Tages-Bau-Bilder


    wasserseitig wird eine neue Spundwand eingerüttelt.



    und ein neues Stück Spundwand wird eingearbeitet:




    unheimlich viele Baufahrzeuge und Grundbauutensilien




    der Schlitzwandbagger hatte Ruhe



    interessant- hier wird bereits Beton in den ausgehobenen Schlitz eingefüllt.




    die silberne Box entpuppt sich als "Betonmaschine"


  • In der silbernen Einhausung steht eine Entsandungsanlage. Damit wird feiner Sand aus dem Bentonit entzogen. Das Bentonit kommt danach wieder in die Silos und kann für den nächsten Schlitz genutzt werden.

    Einmal editiert, zuletzt von florian () aus folgendem Grund: Tippfehler