InW | Hochhausplanung [60m] am Platz von Rostow am Don? [Entwurf]

  • Der fade Geschmack liegt darin, dass in der Öffentlichkeit der Eindruck erweckt wurde, es handele sich um Sozialen Wohnungsbau. Menschen mit Wohnberechtigungsschein stehen aber nun vor verschlossenen Türen. Jeder mag zu diesem Vorgang selbst seine Meinung bilden...


    Die Dachterrasse ist m.E. nicht geeignet als Spielfläche. §3 Absatz 1 besagt: "Die Spielflächen sollen so angelegt werden, dass sie besonnt, windgeschützt und von Wohnungen der pflichtigen Grundstücke einsehbar sind."


    Besonnt ist die Dachterrasse. Windgeschützt eher weniger. Einsehbar von den Wohnungen gar nicht!

  • Du bist ja recht schnell dabei, Behauptungen in den Raum zu stellen. Fragt man aber gezielt nach, geht es getreu dem Motto "Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern".


    Es hat allerdings Geschmäckle, dass erst nach der Ratsentscheidung diese Tatsache gestanden wurde, wie bei den Nordstadtbloggern berichtet wird.


    Die Ratssitzung fand am 15. November statt, der Ausschuss für Umwelt, Stadtgestaltung und Wohnen tagte am 7. November und der zuletzt von mir verlinkte Artikel der Nordstadtblogger wurde ebenfalls am 7. November veröffentlicht.


    Zur Rechten die stark befahrene Märkische Straße und zur Linken die nicht minder stark befahrene Ruhrallee - dort möchtest du also Kinder (auf Straßenniveau) spielen lassen/sehen? Interessant.

  • Eigentlich möchte er damit sagen, dass er an dieser Stelle kein Wohnen haben möchte.
    Wie gesagt, das kann man so sehen. Dann muss man aber mit der Konsequenz leben,dass es auch in 20 Jahren noch so aussieht wie jetzt.

  • Eigentlich möchte er damit sagen, dass er an dieser Stelle kein Wohnen haben möchte.


    Ich könnte damit gut leben, wenn dieses Projekt nicht zur Umsetzung käme. Ein kombinierter Büro / Hotelbau wäre m.E. in der Tat passender. Im Übrigen gelten für alle Investoren stets die gleichen Regeln. Wie das Thema Spielfläche gelöst wird, bleibt daher spannend.

  • Neuigkeiten zum Hochhaus am Stadthaus.


    Laut RN ist der Investor abgesprungen.
    Aber das Projekt soll trotzdem weiterlaufen. In den nächsten Wochen sollen weitere Gespräche mit der Stadt geführt werden und die Unterlagen eingereicht werden. Ein neuer Investor ist aber noch nicht bekannt.


    Alo Grund ist u.a. angegeben, dass Investor und Archwerk andere Vorstellung von den Nutzungen hatten.