Bundesbank-Zentrale: Erweiterung zum Campus & Sanierung

  • Der Landschaftsarchitektur-Wettbewerb "Der neue Campus für die Zentrale der Deutschen Bundesbank" aus dem vorletzten Beitrag ist entschieden. Gewonnen hat ihn das Büro Ges­kes Hack Land­schafts­ar­chi­tek­ten. Weiteres ergibt sich aus der Pressemitteilung der Bundesbank:


    Preisträger des Landschaftsarchitektenwettbewerbs stehen fest

    Die Deut­sche Bun­des­bank hat den Wett­be­werb für die Land­schafts­ar­chi­tek­tur des neuen Cam­pus der Zen­tra­le in Frank­furt am Main ab­ge­schlos­sen. Ein Preis­ge­richt aus Sach- und Fach­rich­tern hat aus ins­ge­samt 16 ein­ge­reich­ten Ent­wür­fen vier Preis­trä­ger aus­ge­wählt und eine An­er­ken­nung aus­ge­spro­chen.

    "„Ge­wünscht war ein hoch­wer­ti­ges und nach­hal­ti­ges Frei­raum­kon­zept, das die funk­tio­na­len und si­cher­heits­tech­ni­schen An­for­de­run­gen aus der Ge­bäu­de­pla­nung be­rück­sich­tigt und als ge­stal­te­ri­sche Klam­mer des neuen En­sem­bles wirkt“", er­klär­te Jo­han­nes Beer­mann, im Vor­stand der Bun­des­bank unter an­de­rem zu­stän­dig für den Be­reich Bau. "„Die Land­schafts­ar­chi­tek­tur wird we­sent­lich dazu bei­tra­gen, einen zu­kunfts­fä­hi­gen Cam­pus für die nächs­ten Jahr­zehn­te zu schaf­fen.“"

    Der erste Preis ging an den Ent­wurf der Ber­li­ner Büros „ges­kes.hack Land­schafts­ar­chi­tek­ten GmbH“. Die Ar­beit zeich­net sich durch einen kla­ren, was­ser­ge­präg­ten Cam­pus­park in der mitt­le­ren Achse von der Wil­helm-Ep­s­tein-Stra­ße in Rich­tung Haupt­haus aus, der je nach Nie­der­schlags­men­ge von Was­ser be­deckt sein soll. Die Was­ser­flä­chen sol­len das auf dem Grund­stück an­fal­len­de Re­gen­was­ser weit­ge­hend auf­neh­men. Der Cam­pus­park "„fügt sich auf über­zeu­gen­de Weise in das neue städ­te­bau­li­che En­sem­ble ein, ver­schafft der Bun­des­bank einen an­ge­mes­se­nen re­prä­sen­ta­ti­ven Auf­tritt und bie­tet hohe öko­lo­gi­sche [Qua­li­tä­ten] und Auf­ent­halts­qua­li­tä­ten“", hieß es in der Be­ur­tei­lung des Preis­ge­richts.

    Auf der Süd­sei­te des Haupt­ge­bäu­des, die den Über­gang zur Mi­quel­an­la­ge und zum Grü­ne­burg­park bil­det, knüpft das Kon­zept von „ges­kes.hack Land­schafts­ar­chi­tek­ten GmbH“ weit­ge­hend an die land­schaft­li­che Um­ge­bung an und legt dabei gro­ßes Au­gen­merk auf Bio­di­ver­si­tät. Die­ser Teil des Ge­län­des soll nach der Vor­stel­lung der Ber­li­ner Land­schafts­ar­chi­tek­ten mit den Kunst­wer­ken aus dem Bun­des­bank-Be­stand zu einem Skulp­tu­ren­park ent­wi­ckelt wer­den.

    Mit dem zwei­ten Preis wurde der Ent­wurf von „BHM Pla­nungs­ge­sell­schaft mbH“ aus Bruch­sal aus­ge­zeich­net. Auf Platz drei lan­de­te die Ar­beit der Main­zer „BIER­BAUM.AI­CHE­LE.land­schafts­ar­chi­tek­ten“ und den vier­ten Platz schlie­ß­lich be­leg­te der Ent­wurf von „ca­pat­tistaub­ach ur­ba­ne land­schaf­ten“, wie­der­um aus Ber­lin. Eine An­er­ken­nung sprach das Preis­ge­richt dem „Ate­lier Loidl Land­schafts­ar­chi­tek­ten GmbH“ aus.

    Wich­tig bei der Be­ur­tei­lung war neben As­pek­ten der Si­cher­heit und der Auf­ent­halts­qua­li­tät für die Be­schäf­tig­ten vor allem die Nach­hal­tig­keit der Frei­raum­pla­nung. Dabei hat sich der Sie­ger­ent­wurf be­son­ders her­vor­ge­tan. "„Neben dem Ein­satz von nach­hal­ti­gen Ma­te­ria­li­en und Pflan­zen über­zeugt der Ent­wurf durch sei­nen Um­gang mit dem Was­ser­ma­nage­ment“", sagte Bun­des­bank-Vor­stands­mit­glied Beer­mann. "„Wir legen im Pro­jekt Cam­pus Wert dar­auf, Um­welt­stan­dards nicht nur ein­zu­hal­ten, son­dern zu über­tref­fen“", so Beer­mann.

    Das Preis­ge­richt emp­fahl der Bun­des­bank ein­stim­mig, den Ver­fas­ser des mit dem ers­ten Preis aus­ge­zeich­ne­ten Ent­wurfs mit den wei­te­ren Pla­nungs­leis­tun­gen zu be­auf­tra­gen bzw. den Ent­wurf wei­ter­zu­ent­wi­ckeln. Die Bun­des­bank wird nun mit allen Preis­trä­gern in ein Ver­hand­lungs­ver­fah­ren ein­tre­ten, das vor­aus­sicht­lich bis Ende 2022 ab­ge­schlos­sen sein wird, und da­nach die land­schafts­pla­ne­ri­schen Leis­tun­gen ver­ge­ben.

    Die Ent­wür­fe wer­den vom 7. bis 30. April im Gäs­te­haus der Bun­des­bank (Wil­helm-Ep­s­tein-Stra­ße 14, Frank­furt am Main) aus­ge­stellt. In­ter­es­sier­te kön­nen sich bei den Frank­fur­ter Stadt­events für Füh­run­gen an­mel­den.


    Das Preisgerichtsprotokoll kann hier als PDF heruntergeladen werden. Auch gibt es ein gut gemachtes Video zum Wettbewerbsergebnis.


    Pläne der vier Preisträger, vom ersten Preis zusätzlich Visualisierungen. Der erstplatzierte Entwurf von Ges­kes Hack Land­schafts­ar­chi­tek­ten:


    bundesbank_landschaftsarchitektenwettbewerb_04.2022_g001.jpg


    bundesbank_landschaftsarchitektenwettbewerb_04.2022_g002.jpg


    bundesbank_landschaftsarchitektenwettbewerb_04.2022_g003.jpg


    bundesbank_landschaftsarchitektenwettbewerb_04.2022_g004.jpg


    2. Preis, BHM Pla­nungs­ge­sell­schaft mbH:


    bundesbank_landschaftsarchitektenwettbewerb_04.2022_g005.jpg


    3. Preis, Bierbaum Aichele Landschaftsarchitekten:


    bundesbank_landschaftsarchitektenwettbewerb_04.2022_g006.jpg


    4. Preis, Capattistaubach Urbane Landschaften:


    bundesbank_landschaftsarchitektenwettbewerb_04.2022_g007.jpg

    Rechte an Bildern und Plänen jeweils bei den vorab genannten Entwurfsverfassern