Innogy Campus [in Planung]

  • Baubeginn
    Baubeginn an der Ecke Huyssenallee, Baedekerstraße!!!
    diesmal ist es der richtige Thread...!!


    Historie..


    Grundbau ist erfolgt--



    aktuell - Arnolds hat eine Bau-Ringstraße angelegt..



  • Also ich glaube nicht, dass es sich hier bei um den Bau der Innogy Zentrale handelt. Eon und RWE einigten sich vor kurzem auf die Zerschlagung von Innogy. Die veröffentlichte Vereinbarung sieht im Kern vor, dass Eon das lukrative Netzgeschäft von Innogy erhält, während die erneuerbaren Energien unter dem Dach von RWE vereint werden sollen.


    Quelle: WAZ - Megadeal: Energiekonzern Eon will RWE-Tochter Innogy kaufen


    Nun steht der Bau des Innogy Campus sicherlich in Frage. Es bleibt abzuwarten wie sich die Situation weiter entwickelt.

  • Also ich glaube nicht, dass es sich hier bei um den Bau der Innogy Zentrale handelt.


    Ohne es genau zu wissen, gehe ich davon aus, dass die Mietverträge schon längst unterschrieben sind. Platzbedarf dürfte auch vorhanden sein, da ja unter anderem der RWE-Turm und ein weiteres Hochhaus leergezogen werden.

  • Es gibt wieder Neuigkeiten zum Campus:


    https://koelbl-kruse.de/wp-con…07-11-PI-Campus-Essen.pdf


    Kölbl&Kruse hat innogy noch vor Einzug in den neuen Campus den Mietvertrag wieder gekündigt. So wie ich die PM verstehe, wird am Bau des Campus jedoch festgehalten.


    Kölbl Kruse wird die Entwicklung des Areals auf Basis des Entwurfs des Hamburger Architekturbüros BAID mit voller Kraft vorantreiben. Bereits jetzt gibt es eine starke Nachfrage seitens großer Mietinteressenten an diesem hochattraktiven innerstädtischen Grundstück.

  • Noch bis Mitte Mai wird der Bebauungsplan ein zweites mal öffentlich ausgelegt. Alle Informationen hierzu gibt es hier: https://www.essen.de/leben/pla…asse_huyssenallee.de.html


    Schaut man sich den aktualisierten Planentwurf (PDF) an, fällt auf, dass Y-Hochhaus erhalten bleiben soll. Außerdem sollen alle geplanten Neubauten einheitlich 10-Geschossig ausfallen und damit sogar teilweise höher als bislang geplant. Scheinbar hat man sich auch mit den verbliebenen Eigentümern der Wohnhäuser geeinigt und deren Flächen überplant.

  • Das Y-HH würde nach diesem Entwurf aber nicht erhalten, sondern durch einen neuen 20-Geschosser ersetzt. Erhalten bliebe bei Erlangung des Denkmalschutzes jedoch Kruppstr. 5 oder müsste/dürfte bei Nichterlangung durch einen ähnlich hohen Neusolitär ersetzt werden.

  • Wünschenswert - aber aus meiner Sicht sehr unwahrscheinlich. Zwar würde der Bebauungsplan bis zu 20 Vollgeschosse erlauben, anders aber als beim Hochhaus "Kruppstr. 5" (18-21 Geschosse bei Neubau) gibt es keine Vorgabe der Mindestgeschosszahl. Glaubt man den bislang veröffentlichten Modellen sieht alle bisherige bekannte Planung dort jedenfalls keine besondere - vom übrigen Ensemble abweichende - Höhe vor.


    Last but not least: Seitens Innogy ist zu dem Projekt seit dem Ausstieg Köbl Kruses im vergangenen Juli nichts Neues verlautbart worden. Die Frage ist also (auch), ob dort absehbar überhaupt etwas passiert...

  • Kleines Zwischen-Update zum ehemals geplanten Innogy-Campus nach einem Jahr.

    Weiterhin gibt es keine Neuigkeiten und die werden momentan wohl auch nicht erwartet.

    Die Fotos stammen vom 1.5.20:


    dsc_4184cvjyb.jpg

    Die Brachfläche mit dem Y-Hochhaus im Hintergrund das evtl. auch abgerissen wird


    dsc_418105j7j.jpg

    Im Hintergrund der sanierte Ruhr Tower ehem. Rheinstahlhaus


    dsc_4180gyjz6.jpg

    Links das RWE-HH Kruppstr. 5 das in den ursprünglichen Planungen stehen bleibt. Davor schon leergezogene Wohngebäude.


    20200501_1322585uj8s.jpg

    In Front der Haupteingang des Y-Hochhaus


    Alle Bilder sind von mir und gemeinfrei

  • Am Y-Hochhaus bzw. dessen Ausläufern sind einige Fassadenplatten entfernt worden. Wird da möglicherweise die darunterliegende Struktur untersucht, um eine Verkürzung der Flanken genauer zu planen?

  • Bei diesem Foto von Forenmitglied hanbrohat wird mal wieder deutlich wie stark der Abriss dieses Hochhauses der kleinen Skyline schaden wird. Aktuell füllt das Y-Haus in seiner Breite ein ganzes Stück Luft aus. Der Lückenschluss zum ehemaligen Rheinstahl-Hochhaus ist ohne nicht mehr gegeben.


    20200525_1808213dkto.jpg


    Die vor schon vor ca. 3 Jahren veröffentlichten Entwürfe für die Nachfolgebebauung sahen kein Hochhaus mit Fernwirkung vor. In Plänen der Stadt wurde allerdings meine ich mal davon gesprochen, dass ein Ersatzhochpunkt an dieser Stelle vorgesehen werden sollte. Müsste ich jetzt noch mal tiefer einsteigen, um das auszugraben.

  • ^

    Zum Lückenschluss und Nachfolgebebauung von xFabe:

    Sehe ich auch so. Gerade aus 'dieser' Blickrichtung fällt mir Zurückblickend noch die ellenlange Diskussion über den ursprünglichen Plan vor ein paar Jahren ein an dieser Stelle einen neuen Hochpunkt (u.a. war eine namhafte Hotelkette im Gespräch) zu bauen, nach dem klar war dass der alte AEG-Gebäudekomplex abgerissen wird für Neues. Die neue Immobilie war angeblich seinerzeit sogar fast schon in trockenen Tüchern, seitens der Stadt war man außer sich vor Freude über einen neuen HH-Zugang. Bis der Investor absprang. Obwohl in bester Lage der Innenstadt und Nähe zum HBF war die Stadt danach nicht in der Lage mehr herauszuholen als den 4-stöckigen DB-Schenker-Bau der nun zwischen dem ehemaligen Rheinstahl-HH (heute Ruhr Tower) und dem Postbank-HH kaum wahrnehmbar dasteht. Für mich persönlich ist an dieser Stelle viel Hochbau-Substanz, ja fast schon tragisch verschenkt worden. Diese Stelle war geradezu prädestiniert für ein Hochhaus weil ringsherum die höchsten Gebäude in Essen schon stehen. Man hätte sich mit niemandem um Verschattung etc. herum ärgern müssen. Dieser innerstädtische Bereich war eigentlich immer als Stelle für die Hochhaus-Entwicklung in Essen angedacht, fast schon gebucht. Um so trauriger was dann mit dem Schenker-Gebäude hingestellt wurde. Und das Ergebnis ist dann spätestens beim Abriss des RWE-Y-Hochhaus aus der Ferne zu sehen. Mein Foto vom 23.5.: https://abload.de/img/dsc_4184cvjyb.jpg. Dann klafft dort zumindest aus dieser Blickrichtung (s. das Foto des Vorposters) ein riesengroßes Loch bis die Nachfolgebebauung steht. Man kann sich nur wünschen, dass zumindest die 8-10 stöckigen Büro-Gebäude(-riegel) im Zuge eines geplanten Campus-Neubaus kommen um das vorher nicht zugängliche RWE-Areal damit aufzubrechen. Innerstädtisch ist dieses Gelände ein Filetgrundstück. Das war das AEG-Grundstück auch!

  • ^^

    Bei dem DB Schenker Gebäude, gab es ja mal die Überlegung, es als Hochhaus zu realisieren.
    Neubau DB Schenker AG [realisiert 2015]


    Ich hatte hier auch irgendwo mal gelesen, dass Hochtief auch ein Hochhaus als neue Hauptverwaltung bauen sollte, was ja nicht passiert, dass soll wohl laut Gerüchten, die ich gehört habe mit einer Vereinbarung zwischen RWE und Hochtief Zusammenhängen, die die beiden Unternehmen geschlossen haben als Hochtief den RWE Turm gebaut hat.