Alexa am Alexanderplatz [realisiert]

  • Es bleibt eben zu hoffen, dass sie den Beton doch noch versiegeln lassen. Die Farbe ist eine Sache. Dieses merkwürdig "verwaschene" Erscheinungsbild eine andere.

  • Daß der Alex-Tunnel nicht zugeschüttet wurde, könnte sich jetzt als etwas hinderlich für die Entwicklung des Teils der Dircksenstraße erweisen, der sich an der Alexa befindet. Das war wirklich eine schlechte Entscheidung...

  • das mit dem tunnel verstehe wer will! ein fiasko - ästhetisch und städtebaulich. der verwaschene eindruck besagter fassade ist konstant oder nur nach niederschlag? ist ja nicht so als ob steinfassaden ihr erscheinungsbild bei regen nicht verändern würden...

  • Das ist ein bekanntes Problem von nicht versiegelten Betonfassaden. Bei Regen saugen die sich eklatant voll und werden dunkel.


    Das Problem ist: Die Betonversiegelung ist unsichtbar und, im Fall des Marie-Elisabeth-Lüders-Haus, mindestens zum zweiten mal gemacht, bzw. berechnet worden. - Die Rechnungen sind wohl immer im Sonnenschein geschrieben worden... ;)


    Manchmal wird es aber auch schlicht vergessen, dass man Beton versiegeln muss und dann sieht es eben so aus, wie die Alexa bei Wetterwechsel.

  • http://www.morgenpost.de/conte…/03/15/berlin/888656.html


    Die Anrainer sind auch nicht vom Alexa Design begeistert, außerdem wird auch von kritischen Internetforen gespochen (ich tipp da mal einfach auf uns).


    Sonae sagt jedoch, das dieser Look durchaus beabsichtigt sei ("moderne Interpretation von Art Dèco..."...), auch würden ja noch Fassadenelemente mit belebender Wirkung montiert werden (Mit anderen worten Werbung(?))


    Der Senat kann nichts mehr machen.

  • ja, die berliner haben es nicht so mit ästhetik. und wenn sie sich darauf berufen, dann ich solch aberwitzigem kontext. so ist das in berlin - hauptsache irgendwie grün. schutz allem gebüsch, allem unkraut, allen hundekackzonen dieser welt! und als eine art grundrecht, immer die möglichkeit binnen zwei metern mit dem kopf vor den nächsten baum laufen zu können.

  • Und schlimmer noch wäre es wenn die wunderbaren Plattenbauten, die auf dem zweiten Bild ja die ganze Ästhetik überhaupt ausmachen, verschwinden würden!!

  • Nach dem Schreck mal was zum genießen.
    Unsere Art-Deco-Platte kommt nämlich in Schwung.







    PS: Hätte euch fast das wohl erste volltrunkene Update des Forums gezeigt. Habe nämlich nach dem Cascade ein Update vom Motel One gemacht. Leider ist die Qualität ziemlich mies, deshalb erspare ich euch das. ;)

  • Art-Deco-Platte ist eine in der Tat gelungene Bezeichnung für dieses unangenehme Ding. :nono: Wie geschaffen für den saugrößten Elektromarkt. ;)


    Man kann aber schön die Situation zwischen Alexa und den S-Bahnbögen sehen. Die Idee, diese Bögen zu nutzen, finde ich nämlich richtig gut. Naja und wenn das alles belebt ist, wird es vielleicht nicht mehr ganz so schlimm aussehen.

  • Das traurige ist dass mit etwas geschickteren Fugen und einer dezenteren Farbgebung das Teil auf eine sehr trashige Art gar nicht mal so schlecht wäre.


    Naja, eventuell schraubt man in 30 Jahren Aluwaben davor.

  • danke für die Bilder--trotzdem:


    Nach all den Jahren des wartens und planens dann so etwas vergeigtes abzuliefern ist schon hart.
    De fakto ist es ein Fall für die Fassadnesanierung noch bevor es fertig ist.
    Eigentlich erstaunlich das man das nicht vorhersehen konnte.
    Selbst in Warschau oder in irgendsoeiner Chinesischen boomtown wird besseres gebaut....

  • Ich kann mich nicht so recht entscheiden.


    Was mir gefällt sind die Bögen und die teilweise abwechslungsreichen Formen, sogar der Farbe kann ich was abgewinnen.


    Was mir nicht zusagt, ist die langgezogene teilweise ewig gleiche Fassade, aber ich glaub Shopping Center und Kleinteiligkeit schließen sich aus...

  • Gesehen im Kontext mit den verbleibenden Projekten auf der "Banane" wird das Alexa womöglich wieder gleich ganz anders wirken.


    Bis dahin werd ich mir noch kein Urteil erlauben.