Abriss Gloria-Palast - Neubau EKZ Kurfürstendamm 13-15

  • Dann bin ich mal gespannt, was man aus dem Areal macht. Sehr freut mich, dass man den Altbau saniert, bei den Neubauten bin ich gespannt, für welche Architektursprache man sich hier entscheidet, eher was Klassisches oder doch mehr orientiert am Sockelbau des Hochhauses.
    Aber seien wir froh, dass nun endlich Klarheit herrscht und man den Istzustand beendet. Auf Dauer ist dieser Gerüstbllick in einer derart zentralen Lage nicht die erste Wahl.

  • Danke bato, habe nur eben in einem Artikel gelesen, dass die Architektur noch geheim sei und erst nach der Entscheidung des Denkmalamts bekannt gegeben werden soll.


    Würden die von dir verlinkten Pläne umgesetzt, wäre das doch sehr enttäuschend, insbesondere dass man auf eine Beibehaltung der Parzellenstruktur verzichtet und beide Grundstücke optisch zusammen legt wäre meiner Meinung nach ein großer Fehler.


    Und auch architektonisch wirkt das doch alles sehr uninspiriert. Ich würde, wenn es so kommt, von einer verpassten Chance sprechen. Aber warten wir mal ab!

  • ^
    Aber die Entscheidung ist doch bereits gefallen (s.o.). :confused:
    Von "geheim" kann ich auch nichts finden. Der verlinkte Entwurf ist schon ein ganze Weile bekannt. Ich denke nicht, dass er sich noch wesentlich ändern wird.

  • Son Mist. Da bleibt einem der Umbau von Karstadt erspart und nun kommt dieselbe Soße auf der anderen Straßenseite. Eigentlich ist es ja weniger schade um die Fassade selbst, als um die Reklame und das Überdach und so...Naja...Vielleicht gibts ja noch irgendwelche Probleme, sodass es sich verzögert und dann doch alles anders wird.


    Dass es schon vor 30 Jahren schloss kommt mir aber auch übertrieben vor. Ich bin doch da auch noch drin gewesen???

  • Abriss des Gloria-Palastes

    Wer noch einen persönlichen Blick auf die Fassade des Gloria-Palastes werfen möchte, der sollte sich beeilen. Man ist bereits eifrig bei der kompletten Entrümpelung der drei Gebäude. Der Abriss des Palastes und seines westlichen Nachbarn wird wohl in Kürze beginnen. Auch ich finde den Verlust dieses Gebäudes wirklich bedauerlich.




  • Es ist echt krank, dass gleich zwei äußerst gelungene Vertreter ihrer Epoche plattgemacht werden. Seht euch die feinen Fensterprofile beim Gloria an, seine repräsentativ-konservative Rasterfassade, den Eingang. Oder bei Görtz, einem ernsthaften Vertreter der Postmoderne ohne ironische Zitate, die glasierten Ziegel (sehr old school Berlin-mäßig), den harmonische vertikalen Fassadenaufbau, den Giebel... Sind wir in Berlin denn so verwöhnt, dass man so was wegwirft?? In so manchem trostlosen westdeutschen Zentrum wäre gerade das Görtzhaus richtig gute und wohltuende Architektur. In Stuttgart oder Köln oder Kiel oder Kassel oder Pforzheim oder ...

  • Man sollte den Neubau als - wie es heute typisch ist - Gloria Palais vermarkten und dieses Vordach und die GLORIA-Leuchtreklame wieder verwenden.

  • Laut Tagesspiegel sind die Entwürfe für den Nachfolgebau des Gloria-Palasts und seinen Nachbarn im Baukollegium vorgestellt worden.
    Der Gloria-Palast und das benachbarte Görtz-Haus sollen Ende August abgerissen werden.

  • Naja, ob nun Mango oder wie bisher Benetton spielt ja keine Rolle...Immerhin wird die ganze Deko eingelagert. Vielleicht - wenn die BVV sich auch noch mal beraten wird und es langweilig findet - kann man sich ja doch noch überwinden, es in die neue Fassade zu integrieren. Dann wird sie wenigstens nicht ganz so langweilig...

  • Schön, dass auch mal Details über die Sitzung des Baukollegiums nach außen dringen. Ich kann die Kritikpunkte des Baukollegiums an der zu großen Ähnlichkeit der beiden Gebäude, sowie den doppelgeschossigen Schaufenstern nachvollziehen. Auch wenn es sich um recht gewöhnliche Rasterfassaden handelt, bin ich angesichts des ersten, langgestreckten Entwurfes jedoch positiv überrascht.

  • Einen aktuellen Tagesspiegel-Artikel habe ich mal zum Anlass genommen die ganzen Beiträge zu diesem Thema aus dem Kudamm-Thread in einen eigenen zusammenzuführen.


    Im verlinkten Artikel ist zu erfahren, dass auch die Nachbearbeitung das Baukollegiums noch nicht zufrieden stelle da der Glasanteil in der Fassade des Ersatzbaus für das Görtz-Gebäude noch zu hoch sei. In der jetzigen Planung passe die Fassade nicht zum Gründerzeitbau.
    Ansonsten bestünde die größte Neuerung darin, dass unten nur noch ein- statt zweistöckige Schaufenster geplant seien man ganz oben das Technikgeschoss als Staffelgeschoss zurücksetzen will.


    Aktuelle Visus:




    (C) Ortner & Ortner / Centrum Group

  • Hätte man den Bauherrn im Gegenzug für eine Abrissgenehmigung nicht wenigstens zum Erhalt der charakteristischen Gloria-Palast-Reklame verpflichten können (ähnlich wie beim Marmorhaus)? Ein Flugdach auf dem rechten Staffelgeschoss wäre zumindest eine Reminiszenz an die 50er gewesen. Allgemein finde ich die „Verstaffelgeschossisierung“ Berliner Straßenzüge inzwischen bedenklich. Wie mir auf der Visualisierung scheint, wird man dem neobarocken Altbau links derart breite Gauben aufsetzen, dass sie ebenfalls den Eindruck eines Staffelgeschosses machen.

  • ^ Danke Backstein für die Fotos. Das ist wirklich ein bisschen schockierend diese immense Lücke. Es erinnert mich ein wenig an die Flächenabrisse von Gründerzeibauten in den frühen 80er Jahren am Winterfeldtplatz. Und schade um die Kleinteiligkeit die jetzt flöten geht.

  • ^ Nicht nur die jetzige Lücke ist schockierend. Auch die revidierte Planung ist grausam.


    Heute berichtet die Berliner Morgenpost von den finalen Ergebnisse. Eine kleine Verbesserung zwar, aber einfach nur erschreckend banal für diese an sich urbane 1a-Lage. Berlin und Investoren haben verlernt was Urbanität ausmacht: Dichte, Abwechslung, Kleinteiligkeit, Überraschungsmomente (in jeder architektonischen Form), Vielfalt statt einfältiger Glas-Rasterfassaden.


    Wirklich mal wieder Schade um die Chance hier, genauso wie bei 'Trion', am Potsdamer Platz.



    Bildquelle: Simulation, Centrum Gruppe