Bauprojekte

  • Bauprojekte

    Gutshaus Rosengarten steht zum Verkauf
    Das Gutshaus in FFO-Rosengarten wird samt 2,7 ha Park zum Verkauf angeboten. Der Zustand ist beklagenswert. Der historische Park ist verwildert und überwuchert. Das Schloss verfällt seit einem Brand im Jahr 2009.

  • In der Innenstadt feilt die Stadt weiter an einer Aufwertung. War schon die Rekonstruktion des Bolfrashaus eine großartige Leistung, so wird das mit dem jüngst präsentierten Siegerentwurf des Architekturwettbewerbs zum Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses an der Großen Oderstraße 25 bis 28 fast konsequent fortgeführt:



    (C) Architekten BKSP Grabau Leiber Obermann und Partner mbH, Hannover


    Fast weil die zurückgesetzte Ecke am Bolfrashaus nicht wirklich ansehnlich ist.
    Die Nachkriegsbebauung soll ab QI 2018 abgerissen werden. Danach folgen archäologische Untersuchung des Baugrundes und vrs. bis Jahresende 2019 erfolgt die Grundsteinlegung. Der Realisierungszeitraum wird in etwa zwei Jahre betragen.


    Weitere Infos finden sich in der MOZ.

  • Laut einer Werbung in der gestrigen MOZ plant "Wohlfühlhäuser" den Bau von 4 Mehrfamilienhäusern mit sowohl Eigentumswohnungen als auch Penthouses am Sporthafen. Die Neubauten bieten dann Platz für 72 Familien. Die Wohnungen sind je nach Größe für etwa 150000 bis über 250000€ zu haben. Seltsamerweise konnte ich im Internet nirgends weitere Informationen darüber finden. :confused:

  • Ich war vor kurzem in Frankfurt/Oder und konnte mir dabei auch Teile der Altstadt angucken.


    Mir ist klar, dass Frankfurt eine schrumpfende Stadt ist und dementsprechend kein großer Bedarf an Wohnraum herrscht, und die Randlage wirkt sich sicher auch nicht positiv aus.. Aber ich fand es schon sehr Schade, dass Teilbereiche der Altstadt kaum genutzt werden und bis jetzt kaum bebaut wurden. Und in der Altstadt auch generell nur wenig Infrastruktur vorhanden ist und kaum Handel betrieben wird.


    Aber ich möchte auch die ersten Ansätze loben, die Neubebauungen zwischen Brunnenplatz und Rathaus. Und auch das Bolfrashaus ist ein Glanzstück, sehr gelungen.


    Diese Visualisierung im zweiten Beitrag sieht zwar sehr interessant aus, aber ich fände es interessanter wenn man bisschen mehr Bezug auf die historische Bebauung nehmen würde. Das würde die Altstadt um einiges interessanter machen.

  • Vor 2 Monaten habe ich das alte und neue Schiffshebewerk in Niederfinow besucht. Das neue ist ein imposanter Bau, der ästhetisch zwar nicht an das alte heranreicht, dafür jedoch infrastrukturell ein Quantensprung für Brandenburg darstellt. Nächstes Jahr wird wohl das neue Hebewerk ans Netz gehen.


    Industriedenkmal Niederfinow – ein "Fahrstuhl" für Schiffe