Hochhaus neben MBA "Stream" (90m) (Mediaspree)

  • Interessant an dem rbb-Beitrag ist auch, dass die Lamellenfassade der East-Side-Mall im Hintergrund recht freundlich und abwechslungsreich wirkt. Ganz anders als die gerade Fassade zur Bahn-Trasse hin.


    Für das Stream-Hochhaus, wollen wir mal hoffen, dass es nach dem "ersten Spatenstich" wirklich voran geht und auch dann keine großen Verzögerungen eintreten.

  • Aus der Entfernung erscheint die Lamellenfassade attraktiver zu sein, leider endet sie recht hoch und wenn man als Fußgänger am EKZ vorbeigeht, passiert da optisch recht wenig, es ist zu hoffen, dass der Stream Tower gerade in den unteren Geschossen etwas Abwechslung bietet.


    Es wäre auch dringend notwendig den direkten Zugang von der Warschauer Brücke endlich herstellen zu können...

  • Nach dem kürzlich erfolgtem offiziellen Spatenstich und der Fertigstellung der Schlitzwände, folgt nun der nächste Schritt, das Lenzen der Sohle.
    Wenn das erledigt ist wird die Baugrube ausgesteift und mit dem Aushub bis runter auf die Sohle begonnen. Ich schätze das wird noch ca. 3 Monate in Anspruch nehmen, bevor sich hier der erste Turmdrehkran drehen wird.


  • Beim Bauprojekt STREAM ist die Sohle der Grube nun zu ca. 2/3 gelenzt. Im Hintergrund sieht man, dass bereits die Rückverankerung der Schlitzwände begonnen hat. Es dürften nun noch in weiteren Grubentiefen Verankerungen und diagonale Aussteifungen geschaffen werden. In jedem Fall steht der Aushub der Baugrube kurz bevor.

  • Hier ist die Baugrube noch mal etwas tiefer geworden...



    ...es werden gerade die Lanzen zum Abpumpen des Grundwassers aus der Baugrube gesetzt.
    Anhand der Länger der Lanze, kann man in etwa abschätzen wie tief die Grube wird.
    Es ist davon auszugehen, dass auf der jetzt erreichten Ebene auch noch mal Rückverankerungen in den Schlitzwänden gesetzt werden.


  • Ein Update auch von den Bauarbeiten des Stream-Towers.


    1. Nachdem ein Faltkran in die Grube gestellt wurde, konnte dieser für die Herstellung der Grundplatte seine Dienste verrichten.


    2. Die Grundplatte ist ca. 1,50m stark und musst das Gewicht des fast 100 Meter hohen Turms auf die Bohrpfähle verteilen.


    3. Ein erster Sockel für den ersten richtigen Turmdrehkran wird in die Grundplatte mit eingearbeitet. Bis der Kran aufgebaut werden kann dürfte es aber noch eine ganze Weile dauern.

  • Heute habe ich mal wieder einen Blick in die Baugrube geworfen:


    Hier hat man nun einen Teil der Grundplatte betoniert, so dass sogar schon einige Wände der untersten Kellerebene errichtet werden können.
    Der erste richtige Turmdrehkran dürfte in den nächsten Tagen aufgebaut werden. Aufgrund der Gebäudehöhe müsste das ein erweiterbarer Turmdrehkran werden.

  • Blick auf die Krane des Streams. Der Schnelleinsatzkran wird noch durch 2 weitere rote Wolff-Krane ersetzt.



    Ein Teil der Grundplatte wurde gerade betoniert,



    im rechten Bereich ist das Grundstück für einen weiteren Kran gut zu erkennen. Dieser wird gerade mit Bewehrungen an die "Grundplattenkonstruktion" verbunden.


  • Hier gibt's mal wieder einen Blick in die Baugrube.


    1. Man kommt gut voran. Der nächste Kran dürfte in den nächsten Tagen aufgebaut werden.


    2. Für das Projekt gibt es offenbar eine Webcam, im Netz konnte ich aber noch nichts finden.

  • Eine Frage an Stefan oder andere Experten


    ich bin total perplex dass die Gründungsarbeiten beim Stream so schnell gehen. bei jedem anderen Gebäude dieser Höhe, dauert es mindestens ein Jahr bevor irgend ein Teil aus der Oberfläche guckt. z.B Grandair hat ewig gedauert, klar Waldorf und Upper West genauso, und hier sieht nach einem knappen halben Jahr schon alles recht gut aus.


    Liegt das am Untergrund? Ist es hier einfacher zum Bauen geeignet? Oder gibt es andere Gründe. Danke!