2. S-Bahn Stammstrecke [Bauthread]


  • http://www.deutschebahn.com/pr…l?start=0&itemsPerPage=50


    Immerhin, es scheint voran zu gehen ;)

  • Noch sind ja nur Vorwegmaßnahmen in Bau. Planungen zur eigentlichen Trasse und den Bahnhöfen werden vor allem im Ostabschnitt und am Hauptbahnhof nochmal grundlegend geändert. Was das für den Zeitplan bedeutet, ist aktuell noch vollkommen unabsehbar. Etwas unverständlich, da Geld und Planung eigentlich in trockenen Tüchern waren. Wichtig wäre ein schneller Baustart gewesen und eine möglichst baldige Inbetriebnahme als starkes Zeichen, dass dem Wachstum auch Erweiterungen in der Infrastruktur folgen. :nono:

  • Geplant ist ja ein Ausgang HBF West, so dass man vom neuen HBF-S-Bahnsteig in der Nähe des Stachus in der Schützenstrasse herauskommt.



    Frage: Ist es eigentlich geplant, eine Verbindung zwischen Stachus-Untergschoß und HBF-Untergeschoss herzustellen?
    Dafür wären laut Karte (https://www.google.de/maps/pla…3d48.1397601!4d11.5630259) doch nur etwa 200 Meter zu überwinden und der Bau des neuen Aufganges in die Schützenstraße wäre doch eine gute Gelegenheit hierzu?

  • Nein, diese unterirdische Verbindung ist nicht geplant. Der Ausgang Schützenstraße wird aber bereits sehr nah am Stachus sein. Langfristig rechne ich aber mit dem Abriss von Karstadt. Dort wird sicher eine Art innerstädtisches EKZ gebaut werden und diese "unterirdische Verbindung" wird es somit dann auch geben.

  • ^^


    Sollten die aktuellen Umplanungen technisch, wirtschaftlich und politisch positiv bewertet werden, sind Änderungen der Planfeststellung notwendig.

  • Unter grundlegend verstehe ICH etwas wie: wird doch über den Südring geführt oder als Hochbahn ausgeführt ;)


    Wahrscheinlich sind es aber Änderungen die für Außenstehende nahezu belanglos sind und nur die Bauzeit verlängern.

  • Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass nachdem man nach 15 Jahren endlich alles in trockenen Tüchern hat und Baurecht etc. das noch mal über den Haufen wirft. Zudem die Baufirmen ja schon fest beauftragt sein dürfen.

  • Danke für die Info.
    Trotzdem kann ich mir fast nicht vorstellen, dass man das Projekt und den Zeitplan nach all den Wirrungen der letzten Jahre noch mal durch Umplanungen in Frage stellt.

  • ^^


    Das genau können sich viele innerhalb der Projektbearbeitung sowohl beim Bauherren als auch bei den Planern nicht. Is aber so. ;-)

  • Wer ist der Initiator von den Umplanungen? Die Stadt? Die Bahn? ...?


    Bei BER hat man gesehen, das unüberlegte Umplanungen die Preise und Zeitplan explodieren lassen können.

  • Also was ich mir vorstellen kann sind Umplanungen am Hauptbahnhof die U9 betreffend als auch Änderungen am Gleisfeld Leuchtenbergring.
    Beides wäre wahrscheinlich in einer ergänzenden Planfeststellung möglich ohne den Zeitplan und den politischen Konsens über den Haufen zu werfen.
    Alles andere wäre meiner bescheidenen Meinung nach Wahnsinn.