Four Trivia - ein Großprojekt im weiteren Sinne

  • ^

    Wenn man sich das von Dir erwähnte Bild anschaut, sieht man doch genau das; dass nämlich alle Betonierrüssel seitlich unter den Deckel ragen. T1 ist ja im Grundriss auch größer als das jetzt im Deckel vorhandene Loch. Und wenn ich jetzt mal nur den im Bereich des Loches einzubringenden Beton überschlage, ergibt das bei einer angenommenen mittleren Dicke von 4m (im hochbelasteten Kernbereich sicherlich nicht überzogen) ca. 850m² x 4m = 3400m³. Was man auf den Fotos sieht, sind 4achsige Fahrmischer, die also ca. 8m³ geladen haben. Also ca. 425 Fahrmischer allein dafür. Die müssen erstmal entleert werden. 50h finde ich also gar nicht so überraschend.

  • In dem von Schmittchen verlinkten Artikel ist zu lesen, dass die Arbeiten an der Bodenplatte bis in einen Monat abgeschlossen sein sollen:


    Fertigstellung der gesamten Bodenplatte voraussichtlich Ende Mai


    Es ist schon ein sehr straffer Zeitplan, bedenkt man das für T1 und T4 bereits über vier Monate nötig gewesen sind und während der letzten Tage immer noch manches an Aushub weggeschafft wurde.

  • Es ist schwieriger, die Schalung der ersten 4-5m dicken Schichten zu bauen, als für die letzten, wo man entsprechend starke vorhandene Bodenplattenstücke hat, und keine Schalung mehr abstützen muss.

  • Eine ausführliche Dokumentation der Fertigstellung der Bodenplatte des T1 gibt es auf YouTube, eine bis zu 5,20 Meter massive Bodenplatte:



    Danke an Groß und Partner für das interessante Video und gerne mehr davon!

  • Diese beiden lieben Herren werden wohl den T1, den "Ex-Max", bis in die Höhe von 233 Metern ziehen


    Der rechte Kran ist kein "Kletterer". Ich glaube eher, dass noch ein weiterer links vom linken dazu kommen wird, der an der Fassade klettert, während der jetzt Linke im Kern steht.

  • ^ Dazu hätte man doch schon beim Aufbau eine entsprechende Klettervorrichtung vorsehen müssen, oder?

    Außerdem steht der Kran zu weit vom späteren Hochhaus T1 entfernt. Mehr als 1-3 m Abstand wird so ein Außenkletterer von der Fassade nicht haben

  • In Köln würde ich dagegen halten, in Frankfurt erscheint mir Vieles dann doch sportlich aber machbar.

    Es war dann doch nicht machbar. Das soll nun weniger im Sinne des besserwisserischen verstanden werden, als das es schlicht unmöglich ist, Bodenplatten für zwei +100m Türme in einem Monat zu gießen. Da stellt man sich eher die Frage, warum solche Meldungen überhaupt bekannt gegeben werden.


    Auch Kurios: Im Loch von T3 ist bald das erste Untergeschoss ausgefüllt, bis heute steht dort aber kein Kran. Die Arbeiten werden vom kleineren, temporären Kran nebendran erledigt.