Neues zu den Museen in Nürnberg

  • Neues zu den Museen in Nürnberg

    Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände:


    Wie die Lokalpresse als auch das Rathaus berichten, wird das Dokuzentrum ("Die Dauerausstellung Faszination und Gewalt befasst sich mit den Ursachen, Zusammenhängen und Folgen der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft") in einem Seitentrakt der Kongresshalle auf dem Reichsparteitagsgelände erweitert und erneuert.
    Das 2001 eröffnete Museum steigert dabei seine Austellungsfläche von 3000qm auf 5000qm. Hintergrund ist die anhaltende Nachfrage nach der Ausstellung, die seit Jahren rund zwei bis dreimal so stark war wie urspünglich prognostiziert. Zuletzt zählte man rund 250 000 Besucher aus dem In- und Ausland.
    Ab 2019 werden ca. 15,3 Mio. EUR für die Erweiterung und Erneuerung investiert, 2022 möchte man fertig sein. Der Bund trägt ca. 7 Mio. EUR der Kosten, der Freistaat nochmal ca. 4 Mio. EUR.


    http://www.nordbayern.de/regio…erweiterung-ein-1.5860656


    https://museen.nuernberg.de/dokuzentrum/


    https://www.nuernberg.de/press…ilungen/presse_50402.html




    Memorium Nürnberg Prozesse:

    Darüber hinaus arbeitet die Stadt an Plänen zur Erweiterung der Fläche des "Memoriums Nürnberger Prozesse". Nach der Fertigstellung des Neubautrakts des Justizgebäudes wird der berühmte Saal 600, in dem die Prozesse stattfanden, fester Bestandteil der stark nachgefragten Austellung.


    http://www.memorium-nuernberg.de/



    d.

  • Danke für die Beiträge. Die Entwicklung ist aus meiner Sicht sehr begrüßenswert! Von Mitgliedern des Vereins Geschichte für Alle habe ich mir sagen lassen, dass ein erklecklicher Teil der v.a. internationalen Nürnberg-Touristen wegen des Reichsparteitagsgeländes die Stadt besuchen und sind über die dunkle Vergangenheit und deren Bewältigung informieren. Das geht in Nürnberg auch erstaunlich gut, denn man abgesehen von Kriegsschäden ist das RPG ja in seinen Ausmaßen noch gut erfahrbar, und die Aufmarschkulisse in der Altstadt mit Burg und Mauer, für damals deutschtümelnde Massenveranstaltungen sind ebenfalls noch vorhanden. Das memorium Nürnberger Prozesse sehe ich in der selben inhaltlichen Linie. Ich wüsste nicht, wo in Europa man ähnlich verdichtet politische Geschichte in ein und derselben Stadt untersuchen könnte.


    Aber zu den Museen: Das vielgepriesene Neue Museum am Klarissenplatz hatte 2016 weniger Besucher als zuvor:


    http://www.br.de/mediathek/vid…sucher-rueckgang-100.html


    Schuld ist wohl das Ausbleiben einer zugkräftigen Ausstellung gewesen.

  • Der bisher nur mündlich gegebenen Zusage für die Bundesmittel zum Ausbau des Doku-Zentrums scheint nun der offizielle schriftliche Bescheid aus der Verwaltung gefolgt zu sein:
    http://www.nordbayern.de/regio…trums-bewilligt-1.7024195


    Sehr erfreulich.


    Ich muss sagen, dass ich da schon recht stolz darauf bin, wie meine und unsere Heimatstadt sich nun schon seit geraumer Zeit mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzt, sie aufarbeitet und die Lehren an jüngere Generationen (sowie internationale Gäste) vermittelt.

  • 100 Millionen für das Reichsparteitagsgelände


    so schreibt es die SZ. Tatsächlich hat man sich nun geeinigt, die Aufteilung der Finanzen zum Erhalt des Geländes und der Erweiterung des Doku-Zentrums sind in trocknen Tüchern. Letzteres war schon häufiger berichtet worden, umso mehr freut es mich, dass das gute Konzept der Stadt zum (sichernden und nicht rekonstruierenden) Erhalt der Großbauten nun durch Bund und Bayern unterstützt wird.


    Mehr hier:
    http://www.sueddeutsche.de/bay…teitagsgelaende-1.4049626


    Übrigens: Rund 300 000 Besucher sind auf dem Gelände im Jahr unterwegs. Nicht wenig, aber im Gesamtkontext Tourismus in Nürnberg noch nicht allzu viel. Da ist noch Luft nach oben...


    d.



  • Interessante Zahl. Wer die wohl gewürfelt hat?




    Ich würde eher sagen, dass auf dem Gelände 30.000.000 Besucher unterwegs sind.



    - Heimspiele des Club mind. ca. 600.000 jedes Jahr
    - Heimspiele der IceTiger mind. ca. 200.000 jedes Jahr
    - Norisring ca. 200.000 (an zwei Tagen)
    - Volksfeste ca. 3.000.000
    - Rock im Park 300.000 (75.000 an vier Tage)
    - Messebesucher 2.000.000
    - dazu Erholungssuchende, Besucher Dokuzentrum, Inlinerfahrende, usw. usf.



    Aber frei und fränkisch wurden hier wohl nur die Dokuzentrumbesucher und Politiker gezählt...

  • Das Tiefdepot des Germanischen Nationalmuseums wird voraussichtliche im Herbst bezugsfertig sein,

    so berichtet es "nordbayern.de"

    https://www.nordbayern.de/kult…emmt-xxl-umzug-1.10825747


    Insgesamt 65.000 Objekte werden dort auf knapp 3700qm dann untergebracht. Im Anschluss werden der Süd- und der Südwestbau saniert, die Arbeiten am sogenannten "Mittelalterhalle" laufen zusätzlich noch bis 2023.


    Die umfangreiche Vorarbeiten für den Umzug in das neue Depot laufen auf "Hochtouren", parallel ermöglicht "Corona" die zügige Digitalisierung der Ausstellungsstücke.


    d.