Untersuchungsgebiet Nord / Feldmoching-Ludwigsfeld (SEM mit >18.000WE ?)

  • KoSMo Nord >18.000WE ? [Untersuchungsgebiet]

    Ebenso wie für die Stadtentwicklungsmaßnahme (SEM) München Nordost, ist es angesichts der Größe angebracht auch für dieses kürzlich bekannt gewordene neue Stadtviertel einen eigenen Thread zu öffnen.


    Nochmal kurz zusammengefasst:
    Die Stadt hat sich durch die SEM preislich 900 Hektar im Norden gesichert, indem durch OB Reiters Ansage die Bodenpreise eingefroren wurden und damit also noch einmal 300ha mehr als bei MNO. Die Zahl der Wohnungen ist allerdings noch nicht bekannt. Sollte die Wohnungsnot anhalten bzw. Freiham keine Besserung bewirken, dürfte aber auch hier ähnlich MNO im niedrigen fünfstelligen Bereich geplant werden.


    Zur Zeit ist das Gelände dort noch eine Spur ländlicher als am Ostende der Stadt. Allerdings gibt es dort zwei Seen, die sich hervorragend für neue Subzentren eignen würden.


    Der Nordring gewinnt nun erneut an Bedeutung. BMW dürfte diese Nachricht angesichts des FIZ Ausbaus um 15.000AP ebenfalls freuen.


    http://www.sueddeutsche.de/mue…r-mehr-muenchen-1.3404108

  • 18000 finde ich etwas sehr wenig. Vor 3 bis 4 Jahren war im Hochhaus an der Blumenstr. eine Ausstellung über dieses Gebiet. Dort war die Rede von 60000 Wohnungen schon ein gewaltiger Unterschied. Werde die Bilder nocheinmal verlinken.

  • ^


    Daher steht im Titel auch "größer 18.000" ;)


    Da MNO mit 600ha Stand jetzt 18.000WE bekommen soll, lag der Schluss nahe, dass es bei 900ha also etwas mehr als 18.000WE sind, je nach Dichte.

  • gerne ;) + beim “Fasamoching"-Entwurf kommt durch die Hochhausfrontpromenade am (wenn ich den Entwurf richtig deute: zusätzlichen?!) See + den Park dahinter ein bißchen Barcelona-Meer-Promenade-Felling auf: https://shohlbein.files.wordpress.com/2010/09/dsc01614.jpg + http://img1.airberlinholidays.…0/1421341217_BCN23B_2.jpg mit Betonung auf: -gut umgesetzt- könnte das schön weltstädtisch werden, ist halt die Frage wie mutig München ist.. an der Promenade/öffentlicher Platz würden sich neben Cafes/Restaurants auch Kultur/Musikveranstaltungen super machen..
    +den Aushub zum See könnte man für einen neuen schönen anligenenden Hügel ala Luitpoldparkberg verwenden :-)

  • Gefällt mir persönlich auch am besten. Kann mir trotzdem nicht vorstellen das München so mutig sein wird. Dauert auch noch gute 15 Jahre bis dort vll einmal was passiert. Doch dem Park gebe ich gute Chancen das hier etwas tolles gestaltet wird, da schon in den 90er Jahren über eine großzügige Seen/Parklandschaft diskutiert wurde. Über die Bebauung der Areale denke ich,dass hier nichts all zu spektakuläres passiern wird. Der ein oder andere Hochpunkt wird bestimmt gebaut werden doch dies jetzt schon zu diskutieren ist ja sehr weit hergeholt:zunge:

  • Laut dieser TZ-Graphik erstreckt sich das Gebiet nur bis knapp nördlich der A99, aber nicht darüber hinaus. Warum nur? Das war mir so noch nicht bewusst. Trotzdem wird man da auch lärmschutzmäßig noch die eine oder andere Herausforderung zu bewältigen haben. Dass die Bahnübergänge der S-Bahn Außenäste endlich unbeschrankt werden ist seit Jahrzehnten überfällig und sollte eigentlich nichts mit der SEM zu tun haben.

  • Die A99 ist dort stellenweise schon gut mit Lärmschutzwänden bestückt. Ggf. verbessert die Stadt diese noch (höher, höherwertig etc.). Flüsterasphalt gibt´s dann auch noch ;) Große Probleme mit Lärmemissionen sehe ich hier also nicht. Da ist es in Innenstadtlagen oder am MR teils deutlich lauter.

  • Hi zusammen.
    Es gibt neue Infos, es solln bis zu 60000 Wohnungen gebaut werden und das größte Entwicklungsgebiet in ganz Europa werden. Dies wurde vor kurzen auf einer Info-Veranstaltungen erwähnt.

  • ^


    Also so gut das jetzt erstmal klingt, aber angesichts der Planungszeiten, die hier bestimmt nicht plötzlich um ein Vielfaches reduziert werden, dürfte hier vor 2040 keine Grube ausgehoben worden sein.


    Die 60.000 Wohnungen bräuchten wir jetzt :D


    Edit:
    Sollte das ein April Scherz sein, dann kommt er recht spät. Da die Stadt bis vor Kurzem aber noch Platz für circa 60.000WE in ganz München gesehen hatte, mutet es jetzt schon leicht eigenartig an, allein auf 900ha 60.000WE realisieren zu können. Das entspricht ungefähr einer Dichte von 14.000EW/qkm.

  • Ne das war kein Aprilscherz 😃
    Die Rede war von bis zu 60000 Wohnungen könnten hier realisiert werden. Und somit zum größten Entwicklungsgebiet in ganz Europa werden.
    Wurde auch erzählt das diese Studien die vor einigen Jahren gemacht wurden auch sehr an der Realität liegen. Es soll weitgehend 7 bis 9 Stöckig gebaut werden. Es seien Supermärkte, Schulen evtl ein Kino uvm geplant. In geraumer Zeit soll auch eine Unterführung der Feldmochingerstr. gebaut werden. Es handelt sich hier um einn Radweg der vom Olympiapark bis zum Feldmochinger See geführt werden soll.

  • ... für 60.000 Wohnungen bei einer geschätzen Einwohnerzahl von gut 150.000 ist die Planung von [...]Supermärkten, Schulen evtl ein Kino [...] reichlich untertrieben. Dafür müsste schon ein ganzes vollwertiges Stadtteilzentrum von der Ausprägung Pasings her.

  • Braucht es in 50 Jahren noch einen Supermarkt oder ein Kino :D?


    @NANI-90:


    Dann vielen Dank für die Information. Im Prinzip bedeutet das dann eine (Blockrand-)Bebauung wie künftig in der Bayernkaserne, nur eben 12 mal größer.


    Künftig wird dies eventuell leichter umsetzbar, da auch der Individualverkehr durch Elektromobilität, Car Sharing und autonomes Fahren umweltfreundlicher und klüger wird.


    Dennoch, bis zu 60.000 Wohneinheiten auf diesen 900ha sind eine extreme Hausnummer. Mal schauen, ob die Stadt das auch so umsetzt.

  • Ich halte es für sehr gut möglich, dass es sich um ein Missverständnis handelt und die 60 000 Woh einheiten sind die Summe aller SEM in München.

  • Dafür müsste man schon Leute eines Schlages von Carl von Fischer und Friedrich Ludwig von Sckell aus ihren Grüften holen. Die meisten modernen Architekten verstehen weder was von Stadtplanung noch von Architektur.

  • Wir werden sehen wie viel es em Ende sein wird. Auf dem Info Abend war davon die Rede doch bis dahin vergehn noch einige Jahre wenn nicht Jahrzehnte. Da kann noch so viel passieren.