Rebstockgelände mit Stadtviertel "Rebstockpark"

  • Bleibt nur zu hoffen, daß demnächst ein weiteres Bürogebäude (wäre dann Nr. 2) und auch das Stadtteilzentrum mit Handelsflächen in Angriff genommen werden. Der (Büro-)Standort ist einfach zu gut, um nach all den Jahren weiterhin so viel Pech zu haben mit den diversen Fastansiedlungen.

  • Inzwischen ist die Grube für das Welcome-Hotel schon ziemlich weit. Fotos von gestern Abend:




    Weitgehend fertig sind die MIB-Mietwohnungen auf Baufeld 12.1 (Plan). Na ja ...



    Parkseite:



    Wüstenrot hat mit einem weiteren Projekt begonnen. Gebaut wird wohl auf Baufeld 16, Projektname ist "Parkdomizil Rebstock".



    Werbetransparent mit Hinweis zur Website:



    Bilder: Schmittchen

  • Scheint mir deutlich wahrscheinlicher, dass bei der Rundschau mal wieder etwas verwechselt wurde, als dass der Masterplan mit den hohen Bürogebäuden nördlich der Leonardo-da-Vinci-Allee umgeworfen wurde. Die FNP berichtet auch und nennt weitere Fakten:


    • vierzügige Grundschule als Ganztagesschule konzipiert
    • drei Geschosse
    • ungewöhnlicher Grundriss, Faltungen gemäß Eisenman-Konzept, keine rechten Winkel
    • Passivhausbauweise, goldfarbene Metallfassade
    • Sporthalle mit zwei Feldern, 7,5 Meter im Boden versenkt
    • Entwurf des Hamburger Büros pfp Architekten, Wettbewerbssieger 2001
    • Kosten 18,8 Millionen Euro, finanziert aus den Grundstückserlösen der Rebstock GmbH
    • Fertigstellung Frühsommer 2012



    Bild: pfp Architekten

  • Grundsätzlich finde ich es nicht schlecht, wenn ein Schule eine aussergewöhnliche Architektur bekommt. Das Gegenteil ist ja in Sachsenhausen zu sehen.
    Ich frage mich nur, in wieweit die schrägen Wände im Schulalltag zu Problemen führen. Da wird doch mal gern was an die Wand gehängt, es werden Schränke gebraucht, etc. Eine Schule ist eben auch ein Gebrauchsgebäude und kein Museum. Da würden mich mal detaillierte Pläne interessieren.


    Und woraus soll die Fassade denn nun konkret bestehen. Besteht evtl sogar Blendgefahr?

  • Detaillierte Pläne wären sicherlich interessant. Hier zumindest der Grundriss (außerdem Längsschnitt beider Gebäude):




    Grafik: B+G Ingenieure



    Die Immobilienzeitung hat heute ein paar Informationen zu kommenden Projekten online (ganze Meldung nur eingeloggt lesbar):


    • Das Wohnungsbauunternehmen Amadeus (Limburg) will ca. 100 Eigentumswohnungen bauen
    • Alfa-Aktobe (Kasachstan) plant ein Boardinghouse mit Gewerbeflächen im Erdgeschoss
    • im südlichen Teil des Areals besteht eine Option auf den Bau einer Kindertagesstätte
    • verhandelt wird derzeit mit einem Vollversorger, dieser soll in einen Geschossbau integriert werden
    • nur noch ein Grundstück für Wohnbebauung ist frei, dieses liegt im Nordteil und würde ein Gebäude mit zehn Geschossen und einer BGF von 18.000 m² ermöglichen (dürfte auf dem Plan Baufeld 1.5 neben der Unfallkasse Hessen sein)
  • Welcome-Hotel

    Der Bau des Welcome-Hotels geht auch bei Schmuddelwetter weiter.
    Inzwischen reckt sich das Erdgeschoss aus der Baugrube. Schnappschuss von heute:


  • Der Rebstockpark wird auch 2010 wachsen. Das berichtete die FAZ am vergangenen Donnerstag (RMZ S. 38). Dabei handelt es sich um die von Schmittchen im vorletzten Beitrag erwähnten ersten beiden Projekte.


    Hierzu nun etwas konkretere Informationen:


    Baubeginn für die 100 Eigentumswohnungen ist für diesen April geplant. Die Bruttogeschossfläche beträgt 8200 Quadratmeter bei einer Investitionssumme von 20 Mio. Euro. Die Wohnungen werden zwischen 60 und 80 Quadratmeter groß. Die Bauzeit beträgt ca. 1 Jahr. Architekt ist Heinrich Peter Schmitz.


    Baubeginn für das zweite Projekt, das Boardinghaus mit einer Bruttogeschossfläche von 7800 Quadratmetern, ist ebenfalls für dieses Jahr geplant. Der Entwurf stammt von JSK.

  • Grundlage der Zeitungsmeldungen in der vergangenen Woche ist wohl diese Pressemitteilung vom 13. Januar. Demnach ist im Erdgeschoss des Boardinghouses gewerbliche Nutzung vorgesehen. Auch hier soll laut Pressemitteilung an der Straße Am Römerhof gebaut werden. Ich tippe daher auf Baufeld 18.1 an der Ecke zur Leonardo-da-Vinci-Allee:



    Grafik: Rebstock Projektgesellschaft


    An Baufeld 17.1 hingen Anfang letzter Woche bereits Werbetransparente von Amadeus, also wird wohl auch dort gebaut. Das ist der Entwurf:



    Bild: Heinrich-Peter Schmitz / Amadeus Gesellschaft für Wohnungsbau mbH


    Seit September 2009 gibt es übrigens einen kleinen Supermarkt ("Nahkauf") an der Montgolfier-Allee. Und zwar im Erdgeschoss des Wohnhauses auf Baufeld 10.2. Hier die Presseinformation.

  • Der Rebstockpark zeigt, wie groß die Nachfrage nach städtischem Wohnen ist. Es wird Zeit, daß die Stadtplanung nun zügig weitere Areale beplant und freigibt.


    Und die Stadt sollte sich endlich offiziell das Ziel "Frankfurt 700" nehmen, mit etwas Mut und Spucke schaffen wir den Sprung von jetzt 678.000 auf über 700.000!!!

  • Am Baufeld 16 ist die erste Hälfte des Wüstenrot Projekts "Parkdomizil" im Rohbau fertiggestellt. Auch hier im 3.und 2.Bild von unten zu sehen.


    By thomasfra, shot with Canon PowerShot A710 IS at 2010-02-14

    Die nächsten 3 Bilder zeigen das Projekt "Frank am Rebstock" im Baufeld 5, auch hier schon im 8.Bild von unten erwähnt.


    By thomasfra, shot with Canon PowerShot A710 IS at 2010-02-14


    By thomasfra, shot with Canon PowerShot A710 IS at 2010-02-14


    By thomasfra, shot with Canon PowerShot A710 IS at 2010-02-14

    Der Übergang von Baufeld 4 zu 5, rechts die Rückseite von "Frank am Rebstock"


    By thomasfra, shot with Canon PowerShot A710 IS at 2010-02-14

  • Die mehrstöckigen Mietshäuser aus dem "Parkdomizil"-Projekt finde ich ja garnichtmal so schlecht. Auch die Farben sind ansich gut gewählt, aber welcher Design-Legastheniker hat sich das mit diesem schrägen Linienverlauf des weißen Absatzes ausgedacht? Mit Verlaub, das ist gruselig. :nono:

  • Ursprünglich ein gewisser Peter Eisenman. Ein sogenannter Star-Architekt aus New York. Auf den ersten Seiten dieses Threads findest du einiges an Information dazu. Außerdem hier auf der Website des Projekts.