Rebstockgelände mit Stadtviertel "Rebstockpark"

  • macht doch nix. dafür ist der edit knopf da.



    ja...die city west ist kaum für familien mit kindern geeignet. da stimme ich zu. aber ich denke, da wohnen auch kaum familien. die city west ist sehr dicht und relativ hoch (mit 8 und 9 stöckigen wohngebäuden). ich persönlich finde es nicht attraktivitätsmindernd, aber wenn man lieber in niedrigeren gebäuden wohnen möchte, ist die city west natürlich ungeeignet. rebstockpark ist es schon eher. der rebstock park selbst ist vor der tür, und der neue park südlich vom neuen viertel ist auch attraktiv für familien und kinder. und nicht zu letzt, die gebäude sind 5-7 stöckig und auch nicht als blockrandbebauung angelegt.

  • Zum zweiten Hotelprojekt (#86): Es handelt sich offenbar nur um eine Studie. Jedenfalls werden die Pläne nicht weiterverfolgt, der auf der Homepage von Seifert Architects genannte Investor hat das betreffende Grundstück nicht gekauft und verhandelt darüber derzeit auch nicht.

  • Zum Ibis-Hotel: Der Architekt ist übrigens Hans-Ulrich von Mende, Büro Nägele Hofmann Tiedemann + Partner, Frankfurter Vorsitzender des BDA. Eröffnung ist am 10. Mai.

  • Ich war mal wieder im Rebstockgebiet unterwegs...und mir kam schon im ersten Moment die Soße hoch. Die Gebäude sind bestenfalls optische Umweltverschmutzung und außerdem viiiiiieeeeeeel zu massiv! Das Gebäude in der Nähe des Opelrondells hat etwas von einer Festung! Für so einen Mist hat es tatsächlich einen Preis gegeben? In Zukunft können wir ja ein kleines Stück Moskau direkt vor der Haustür bewundern...alle meine Hoffnungen ruhen nun auf dem Europaviertel.

  • Diese Wohnsilos haben etwas von 70er-Jahre-sozialer-Wohnungsbau-Charme. Grausam. Von diesem Projekt bin ich ganz schön enttäuscht.

  • Der Wohnungsbau läuft gut, mit Gewerbebau läuft über die vollendeten Projekte hinaus gar nichts. Die Wohnhäuser sind an Banalität kaum zu übertreffen, zudem noch mit Gestaltungselementen aus dem garstigen Eisenman-Plan verunziert. Die Wohnungskaufpreise sind für hiesige Verhältnisse zumeist recht moderat, daher die ziemlich große Nachfrage.


    Im nördlichen Teil des Areals stockt die Entwicklung auch deswegen, weil zwei Immobilienfirmen, mit denen sich die Stadt vor Jahren über ein PPP-Modell zusammengetan hat, Insolvenz anmelden mussten. Diese Firmen, Vantus und Concret, machen über den Insolvenzverwalter auch noch eine enorm hohe Schadenersatzforderung gegen die Stadt geltend. Nach Ansicht der Stadt ist die Forderung jedoch gänzlich unberechtigt, wie die FR heute berichtet.

  • Zum aktuellen Stand berichtet heute auch die FAZ in ihrer Printausgabe über den Rebstockpark.


    Hier einige Fakten aus dem Artikel:
    - zwei Drittel der Wohnbaugrundstücke seien verkauft
    - mit den Bauarbeiten einer Kindertagesstätte wurde begonnen
    - 2009 sollen Planungen für eine Grundschule beginnen
    - 400 der geplanten 2000 Wohnungen seien fertig
    - Investoren für Bürogebäude im Norden des Areals wurden noch nicht gefunden; sollten die Gespräche weiterhin ergebnislos bleiben, wolle die Stadt darauf hinwirken, dass Flächen teilweise zum Wohnen genutzt werden

  • Einen Supermarkt gibt es noch nicht, was von den Anwohnern natürlich kritisiert wird. Problem ist, dass ein Supermarkt im nördlichen Teil entstehen soll, wo eine Bebauung wegen fehlender Investoren (siehe oben) nicht in Sicht ist.

  • meines Erachtens nach wäre es sinnvoll in der Nähe des Opel Rondells (Katharinenkreisels) einen Supermarkt zubauen, da weder im Kuhwald, noch in der City West bisher ein solches Geschäft vorhanden ist. Der nächste Supermarkt ist momentan der Lidl in der Schmidtstraße oder hat der (mini-)supermarkt im Kuhwald noch offen?

  • Nach einer Meldung der Immmobilien-Zeitung von heute (hier, ganze Meldung nur nach Log-In zu lesen) plant die Frank-Gruppe im Rebstockpark den Bau von 110 Mietwohnungen und 26 Eigentumswohnungen. Baubeginn soll im Sommer 2008 sein, das Investitionsvolumen wird mit 32 Mio. Euro angegeben.


    Außerdem will die Ried Wohnbau (Groß-Gerau) nahe des Rebstockbades, an der Ecke Colsmannstraße und Leonardo-da-Vinci-Allee, eine aus drei Wohnmodellen bestehende Seniorenanlage bauen. Mit dem von dem Berliner Architekturbüro Feddersen geplanten Gebäude soll in diesem Monat begonnen werden, die Fertigstellung ist für Ende 2008 vorgesehen. In U-Form werden drei Gebäudeteile mit vier bis sechs Geschossen sowie jeweils ein Staffelgeschoss errichtet. In jedem der drei Baukörper ist ein unterschiedliches Konzept geplant, nämlich 26 Wohnungen für "Pflege-Wohnen", weitere 60 Ein- bis Drei-Zimmer-Wohnungen für betreutes Wohnen und sowie 114 Einzel- und 18 Doppelzimmer in der "Seniorenresidenz Leonardo da Vinci". Einzelheiten in dieser Pressemeldung (PDF).

  • Also, ich bin heut mal mit dem Rad die Stadt hinaus, schön am Güterplatz vorbei und die neue Europallee entlang, freute mich der kommenden Baustellen dort und war dann auch mal wieder im Rebstockpark.


    Sorry, muß mich jetzt als Rebstock-Fan outen (gar nicht so einfach, wenn man eben den ganzen Thread nochmal durchgelesen hat und die Sendepause hier von fast einem Jahr vor Augen hat).


    Das wird gar nicht schlecht da - gerade im Vergleich mit der City West. Es wird höchste Zeit, daß sich hier mal wieder ein Fotograf raus traut und Bilder macht. Ist gar nicht weit, viel näher jedenfalls als Frankfurter Bogen oder Riedberg.


    Die langsam erkennbare Dichte dort hat etwas, insbesondere die vielen Sichtachsen und die Bepflanzung mit den Straßenbäumen sind schön. Die Häuser werden besser, insbesondere die zwei Neuen von Wüstenrot sind mit ihren Knicks und Falten endlich mal ein Eisenman. Außerdem sind die Parkbuchten voll mit Autos, da kommt langsam Parkdruck auf (glaub´ gar nicht wegen der Automechanica, die hatten alle Frankfurter Nummern).


    Vier Wohn-Baustellen sind da, so daß die Wohnbebauung in den nächsten 2-3 Jahren im Wesentlichen abgeschlossen sein dürfte. Bürohäuser wachsen leider keine aus den tiefen Baufeldern - kein Wunder bei der Gewerbesteuerbelastung, die sich die Stadt meint leisten zu können (Eschborn liegt in Sichtweite). An der Standort-Qualitiät kann es jedenfalls nicht liegen, daß erst ein Bürohaus steht.


    Die Kindertagesstätte steht, aber es ist immer noch keine (Grund)Schule da. Nach dem unsäglichen Ibis Hotel kam kein weiteres (Messe)Hotel mehr. Aber gut so, daß die Motel 1 und etap -Kisten rausgehalten werden. Vielleicht beißt ja noch mal ein wertigeres Hotelkonzept an.

  • Neues Welcome-Hotel

    Ab Januar 2009 errichtet die Hotelkette "Welcome Hotels" ihr 15. Haus auf dem Rebstockareal. Die zur Warsteiner-Gruppe gehörende Kette betreibt auch das neue Kongresshotel in Darmstadt. Geplant ist ein Neubau mit sieben Geschossen und 173 Zimmern und Suiten im Drei- bis Vier-Sterne-Bereich. Außerdem ein Tagungstrakt, Gastronomie und, oben in der siebten Etage, ein Wellnessbereich mit Skylineblick. Die Eröffnung ist im Frühjahr 2010 geplant. Mehr Informationen gibt es hier und da.


    Vermutlich wird das Hotel das erste Gebäude in der nordöstliche Ecke des Areals, also dort wo früher das Battelle-Institut stand. Die Gestaltung des Darmstädter Hotels wird wohl - zum Glück - kein Vorbild sein, da die Architektur dort lange vor dem Betreiber feststand.

  • Kann auch gut sein, daß es vorne an die Leonardo-da-Vinci-Allee, Ecke "Am Römerhof" hinkommen wird, wenn ich mir so den B-Plan auf der Rebstock-Homepage anschaue.


    Bei dem nun veröffentlichten Terminplan müßte ja sehr kurzfristig mit dem Bau begonnen werden, tolle Nachricht in diesen Tagen!


    Schön auch deswegen, weil ein hier neuer, aber sehr solventer mittelständischer Hotelbetreiber in die Stadt kommt. Aufgrund dieser Eigentümer-Strukutr ist man wohl auch zum antizyklischen Handeln in der Lage.

  • An der Ecke Leonardo-da-Vinci-Allee / Montgolfier-Alle ist neuerdings mit erhöhtem Kranaufkommen zu rechnen.
    Es könnte sich insbesondere um die Baufelder 4.1 und 5.1 handeln.
    Obwohl hier anscheinend "nur" Wohnhäuser entstehen sollen, ergibt sich von der A 648 aus bei der Einfahrt in die Stadt ein recht impossantes Bild.


    Plan des Rebstockparks


  • Wurde glaube ich mal Zeit für ein kleines Rebstock Update.
    Das Bauschild hatten wir wohl noch nicht:


    By thomasfra, shot with Canon PowerShot A710 IS at 2009-04-04

    Ich habe mal das Schild grob aufgeteilt, unabhängig von den Baufeldern. Das ist auch nur eine sehr ungenaue Einteilung, da ich irgendwie durch die Strassen geirrt bin und beim einscannen nicht mehr genau wusste, wo ich welches Foto gemacht habe.


    By thomasfra, shot with Canon PowerShot A710 IS at 2009-04-04

    1. Direkt neben dem ibis Hotel sieht es so aus als wenn bald gebaut wird:


    By thomasfra, shot with Canon PowerShot A710 IS at 2009-04-04

    Das dazugehörende Bauschild:


    By thomasfra, shot with Canon PowerShot A710 IS at 2009-04-04

    2. Die Rebstock Residenz:


    By thomasfra, shot with Canon PowerShot A710 IS at 2009-04-04


    By thomasfra, shot with Canon PowerShot A710 IS at 2009-04-04


    By thomasfra, shot with Canon PowerShot A710 IS at 2009-04-04

    3. Mietwohnungen von der MiB


    By thomasfra, shot with Canon PowerShot A710 IS at 2009-04-04


    By thomasfra, shot with Canon PowerShot A710 IS at 2009-04-04

    4. Bereich


    By thomasfra, shot with Canon PowerShot A710 IS at 2009-04-04


    By thomasfra, shot with Canon PowerShot A710 IS at 2009-04-04


    By thomasfra, shot with Canon PowerShot A710 IS at 2009-04-04

    5. Hier ist fast alles abgeholzt, sieht aus als wenn es bald losgeht:


    By thomasfra, shot with Canon PowerShot A710 IS at 2009-04-04

    6. Hier ist schon einiges fertig gestellt:


    By thomasfra, shot with Canon PowerShot A710 IS at 2009-04-04


    By thomasfra, shot with Canon PowerShot A710 IS at 2009-04-04


    By thomasfra, shot with Canon PowerShot A710 IS at 2009-04-04

    7. Die Baustelle von Wüstenrot, hier scheint es noch ein wenig zu dauern bis Baubeginn:


    By thomasfra, shot with Canon PowerShot A710 IS at 2009-04-04


    By thomasfra, shot with Canon PowerShot A710 IS at 2009-04-04

    8. Auch hier sind noch keine Bauaktivitäten zu beobachten:


    By thomasfra, shot with Canon PowerShot A710 IS at 2009-04-04

  • Laut Immobilienteil der FR steht die Wüstenrot jetzt unmittelbar vor Baubeginn mit der nächsten Baustelle (Bild 7), nachdem die Wohnungen in der gelungenen Wohnanlage der Wüstenrot (letztes Bild vor 7.) verkauft sind.


    Finde den Baufortschritt im Viertel sehr beachtlich, macht Spaß von der A 66 kommend in die Stadt zu fahren und die vielen schöne Kräne zu bestaunen. Muß unbedingt auch mal wieder rein und gucken.


    Bin sehr gespannt auf die Wirkung des Seniorenkomplexes nach Fertigstellung. Ebenso auf das, was am gerodeten Areal am Opelrondell passiert. Weiß einer noch, wann die Ausschreibung der Stadt für ihren neuen Verwaltungsstandort endet? Unten Nahversorgung für Kuhwald, City West und Rebstock, oben die diversen Ämter ?

  • Dass die nordöstliche Ecke auch bereits für ein Behördengebäude gerodet wurde, das dürfte angesichts der bislang vagen Bauabsichten der Stadt nahezu auszuschließen sein. Zudem scheint es diesbezüglich eher auf das Ostend hinauszulaufen. Und östlich des Ibis-Hotels (Baufeld 1.2) wird wohl in der nächsten Zeit nicht gebaut, denn bisher ist das Grundstück ja nicht verkauft. Auf thomasfras viertem Bild ist kein Bauschild, sondern ein Verkaufs-Werbeschild zu sehen.


    An der jetzt gerodeten nordöstlichen Ecke des Rebstockparks wird aber doch gebaut, nämlich das oben in #116 vorgestellte Welcome-Hotel. Die Eröffnung ist schon im Frühjahr 2010 geplant. Es erhält beachtliche 173 Zimmer und entsteht auf dem Grundstück Am Römerhof 45, Ecke Leonardo-da-Vinci-Allee (meine Vermutung hinsichtlich Nordostecke war also richtig). Hier ein kleines Rendering des Hotels, nicht gerade begeisternd. Und der aktualisierte Übersichtsplan des Rebstockparks, das Hotel sollte auf Baufeld 7.2 gebaut werden:



    Grafik: Rebstock Projektgesellschaft


    Zum Thema Kranwald noch ein Foto von letzter Woche. Vorn der Baukomplex mit den MIB-Mietwohnungen, dahinter die Kräne der "Rebstock-Residenz". Rechts das Projekt "Frank am Rebstockpark". Am linken Bildrand, ganz weit hinten, sind bei diesem etwas diesigen Wetter gerade noch die Kräne des Deutsche-Börse-Hochhauses in Eschborn zu erkennen.



    Bild: Schmittchen