InW | Kreuz- & Klinikviertel

  • Leierweg

    Im momentan angesagten Tremonia-Viertel (Weststadt) errichtet Bauwerk Architekten zwei exklusive Wohnungen. Eigentlich ist das keinen Beitrag wert, wäre da nicht das Wie und Wo: Die teilverglasten Eigentumswohnungen (ca. 140-160 m²) werden auf einen vorhandenen Hochbunker aufgebaut. - Eine Neunutzung von Bunkern ist zwar nicht unbedingt neu, siehe z.B. auch die 2004 fertig gestellte Freimauererloge Zur alten Linde an der Landgrafenstraße, alltäglich ist es aber dennoch nicht. Von daher gibt es von mir ein TOP! P.S. Das Wohngebiet Tremonia hätte vor einigen Jahren einen eigenen Thread verdient gehabt. Jetzt ist es leider zu spät, da mittlerweile fast das komplette Areal bebaut wurde….



    Quelle: Bauwerk Architekten

  • Die Gama Wohnungsbau GmbH erwarb in der Von-der-Recke-Straße (Kreuzviertel) ein ehemaliges Studentenwohnheim. Das Gebäude wird kernsaniert und zu einem Wohnhaus umgebaut (Wohnungsgrößen zwischen 86 - 189 Quadratmeter).



    Quelle: Gama Wohnungsbau GmbH


    Um einiges ansprechender: Ein Projekt in der Hirten-/Flurstraße (Nordstadt). Ein Wohnhaus mit 37 Wohneinheiten, vermutlich aus den späten 1920er / frühen 1930er Jahren, wird in 2011 revitalisiert.



    Ansicht Flurstraße
    Quelle: RealtiesInvest

  • Dieses Projekt befindet sich nun mitten im Bau.



    Quelle: mein Bild



    Quelle: mein Bild



    Quelle: mein Bild


    Gab es eigentlich einmal Infos zu diesen Häusern? Sie befinden sich fast gut versteckt im Leierweg.



    Quelle: mein Bild



    Quelle: mein Bild

  • Tremonia-Architektenhäuser (@tino)

    Zu sehen sind unter anderem das Rote (Stegepartner) und das Blaue Haus (Architekt Harry Lausch). Das Backsteinhaus stammt ebenfalls von Lausch. - Noch ein paar Eckdaten zum Wohnbauprojekt Kuithanstraße/Neuer Graben/Von-der-Recke-Straße:

    • Drei Bauabschnitte
    • Unter anderem 120 Wohnungen + Kindertagesstätte
    • Baubeginn war im Oktober 2009
    • Geplante Fertigstellung ist in 2013
    • Quelle
  • Lindemannstraße

    Vorab: Ob das Projekt noch aktuell ist oder bereits verworfen wurde weiß ich nicht. Auf jeden Fall erarbeitete das Architekturbüro pos4, vermutlich in 2010, ein 3.860 Quadratmeter (Nettogrundfläche) großes Büro- und Geschäftshaus für die Bad Homburger cero development. Das Baufeld (Luftbild) befindet sich zwischen der Fachhochschule für Design, dem Westfalencenter, der Lindemannstraße 78 und dem Hotel Pullman.



    Quelle: pos4 architektur | städtebau

  • @tino

    Sehr fein! Der Entwurf wurde mittlerweile überarbeitet, siehe hier. Zuletzt hat es geheißen, dass 50 Wohnungen entstehen (Quelle). - Edit: Ich sehe gerade, dass die 50 Wohnungen in der Bekanntmachung bestätigt werden.

  • Das wohl schlimmste Haus an der Möllerstraße wird derzeit eingerüstet. Dabei handelt es sich um das Sparkassenhaus an der Ecke S-Bahnstation Möllerbrücke. Hoffentlich handelt es sich um eine größere Renovierung bzw. Umbau. Sollte auch hier mit Sandstein gearbeitet werden, ist diese Ecke einer der schönsten in Dortmund. Fotos folgen.

  • Quartier Friedrichstraße (Klinikviertel)

    In Kürze, siehe hier, startet die Vermarktung der 52 Eigentumswohnungen (circa 70-210 Quadratmeter Wohnfläche in gehobener Ausstattung mit Tiefgaragenstellplätzen). - Bekanntlich werden durch die Maßnahme zwei Baulücken* geschlossen.


    *Eine an der Friedrich- und eine an der Detmarstraße, siehe auch den jetzt veröffentlichten Bebauungsplan InW 220.



    Haus A an der Friedrichstraße
    Quelle: Kussel Wenski | HS Wohnungsbau

  • Möllerstraße | Bornstraße

    @#116: Gemeint ist dieser Nachkriegsbau. Im ansonsten geschlossenen Altbauquartier fällt auch noch das schräg gegenüberliegenden Büro- und Geschäftshaus* (Foto) negativ auf. Übrigens: Im wunderschönen Gründerzeitler an der Möllerstraße/Ecke Kleine Beurhausstraße (Foto) hat Mitte August eine neue Cocktailbar eröffnet. - Apropos Gründerzeitler: An der Bornstraße wurde kürzlich wieder eine Fassade aufgehübscht, zusammen mit den Nachbarn ergibt sich jetzt ein stimmiges Gesamtbild, siehe den Vorher-Nachher-Vergleich.


    *Einer der Ankermieter ist die "Stiftung für Hochschulzulassung" (Ex-ZVS).

  • Die Liebfrauenkirche ist nun seit Jahre der Renovierung vollendet. Die größte katholische Kirche im Dortmunder Stadtgebiet dient nun als Kolumbarium und ist somit das größte Grabmal in Westdeutschland. Wie man sieht ist allerdings das Wohnhaus auf der rechten Seite auch an der Reihe bald renoviert zu werden.



    Quelle: Mein Foto

  • Quartier Friedrichstraße (Klinikviertel)

    Zunächst hier eine Visualisierung vom Gebäudeteil B (Innenhof). Es folgt eine Graphik, die die Lückenschlüsse nochmals veranschaulicht. Ihr ist auch zu entnehmen, dass der Gebäudeteil C (Detmarstraße) bereits komplett vermarktet wurde.



    Quelle: Kussel Wenski | HS Wohnungsbau

  • Kuithanstraße | Breuhausstraße

    Bekanntlich entstehen an der Kuithan-/von-der-Recke-Straße 125 Wohnungen, siehe auch hier. Nun nähert sich der aktuelle Bauabschnitt der Fertigstellung, im März 2012 starten die Arbeiten am letzten.



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild


    An der Breuhausstraße, in recht exponierter Lage, ist mir ein frisch sanierter Gründerzeitler aufgefallen. Vor der Maßnahme war das Gebäude komplett entstuckt, siehe hier.



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild

  • Die Sanierung des Gründerzeitlers in der Breuhausstraße ist für Dortmunder Verhältnisse wirklich erstaunlich. Das ist sicher nicht der Originalzustand, aber trotzdem wunderschön gelungen. Warum sieht man das nicht öfter?!?

  • Klinikviertel

    In einer Nebenstraße saniert/restauriert (?) die Ralf Fischer Immobilien einen Gründerzeitler. Das 1905 errichtete Gebäude wurde in den letzten Jahren für "andere Zwecke genutzt". Die Fertigstellung ist für Ende 2012 geplant.



    Quelle: Ralf Fischer Immobilien

  • Kuithanstraße | von-der-Recke-Straße

    Nachdem die ersten beiden Bauabschnitte (Info) abgearbeitet wurden, haben die Arbeiten am letzten und mit Abstand größten begonnen: Das künftige Baufeld wird momentan freigeräumt. Prominentestes Opfer sind die ehemaligen Räumlichkeiten des FZW. - Hier eine aktuelle Fotostrecke des Baufoum24-Users CaDo.

  • Dieses Gebäude: http://www.vietze.de/kreuzvier…ertel-magazin-03-09-2.JPG soll laut Derwesten.de abgerissen werden und durch einen Neubau ersetzt werden, wie in diesem Artikel hier: http://www.derwesten.de/staedt…abgerissen-id6317840.html .
    Abriss und Neubau wurden noch nicht beantragt, die Entwürfe der Düsseldorfer Architekten wurden jedoch schon dem Gestaltungsbeirat vorgestellt. Hier jedoch muss nachgebessert werden, weil das Gebäude zu monolithisch und zu hoch für die Umgebung ist. Die Baulücke an der Stelle soll jedoch geschlossen werden und die Parkplätze im Hinterhof zurück gebaut werden, um einen Park mit dem alten Baumbestand entstehen zu lassen. Die Parkplätze sollen in einer Tiefgarage entstehen. Im Erdgeschossbereich soll Gastronomie angesiedelt werden. Hier wird mit der Systemgastronomiekette Vapiano gerechnet.