Die Belange von Eintracht Frankfurt

  • Keine Ahnung, ich kenne mich mit Videowürfeln nicht aus.

    Aber 4k sind doch deutlich mehr als 865, 800x600 ist das, auf was ich Bilder fürs Forum verkleinere.

    Von mir aus kann aber diese Diskussion einfach in den Papierkorb verschoben werden.

  • Das ist etwas weniger als vier Standardmonitore von 2010 (6628 Pixel horizontal heißt je Seite 1657 Pixel). Von der Gesamt-Pixelzahl kommt man auf 5,6 MP - das ist 2/3 eines aktuellen UHD-Monitors von 8,3 MP - oder je Seite nicht mal FullHD.


    Dadurch, dass die Bilder von jeder Standardquelle für den Monitor skaliert werden müssen, ergibt sich, prinzipbedingt eine gewisse Unschärfe. Alternativ kann man Bildausschnitte durch Zurechtschneiden (cropping) auf Format bringen - das verkleinert den Bildausschnitt.


    Technisch ist vielleicht noch das exotische Format von 1657*865 je Seite eine Herausforderung für manchen Treiber - 4 x 1680*1050 wäre ein Standardformat gewesen und 6720 Pixel breit, aber eben nichts "Besonderes".


    Da der Monitor in seiner typischen Anwendung (Torwiederholung) nach vier Seiten das gleiche Bild zeigt, bleibt als Besonderheit nur Höhe x Breite in Metern.

  • muss sagen, in dem video sieht der würfel nicht viel größer aus als der alte.

    was natürlich auch nur an dem video liegen kann.

    würde gerne mal nen größen vergleich haben, zb gegenüber dem screen in der schalke arena


    Hab ich das richtig gesehen? Der neue Würfel besteht nicht mehr aus 4 Bildschirmen sondern aus einem Umlaufenden?



    Mod: Link gelöscht, da Werbung und nicht zur Sache.

  • ^Der Einstieg ist schon mal schön: Es wird darauf hingewiesen, dass trotz 15 Jahren Commerzbank-Arena das Stadion für viele Fans weiterhin das Waldstation geblieben ist, und sich der 7-Jahre-Deal "Deutsche Bank Park" mit der Deutschen Bank für die Eintracht mit 38 Millionen Euro wohl rechnet.


    Die baulichen Ändernungen, heißt es weiter, werden wohl nicht Vielen auffallen, die hauptsächliche Ändereung sind strukturelle Verstärkungen des Nord-West-Endes um den oberen Rang um einige Reihen nach unten zu verlängern.


    Besonders interssant sei, dass die Eintracht mit dem Umbau nicht dem gängigen Trend nach mehr Firmenlogen folgt, sondern im Gegenteil solche privaten Logen abbaut um mehr von den billigsten möglichen Stehplätzen zu schaffen. Grund dafür sei, dass viele junge Fans sich den Eintritt für die teureren Plätze nicht leisten könnten und daher über die hohen Preise bisher von der Teilnahme im Stadion ausgeschlossen worden seien.


    Bislang habe das Stadion rund 9000 Stehplätze, davon 7500 im Nordwesten, die Veränderung soll knapp 13000 zusätzliche Plätze bringen. Damit käme das Waldstadion mit knapp über 20000 Stehplätzen auf den zweiten Platz in Deutschland nach Dortmund.


    Für internationale Spiele müssen temporäre Sitzplätze installiert werden, aber auch die "internationale" Kapazität wird von heute 48000 auf fast 50000 Sitzplätze steigen.


    Die Stadt Frankfurt wird gebeten, sich mit 10 Millionen Euro zu beteiligen, die Höhe des Eigenanteils der Eintracht ist noch nicht klar und weil der Umbau ohne Beeinträchtigung des Spielbetriebs laufen soll, wird er 30-35 Monate dauern.

  • Es ist mir ehrlich gesagt ein Rätsel, wie man es beim Waldstadion (aber irgendwie nur hier, woanders sieht man eher das gegenteilige Phänomen) immer wieder schafft das ursprünglich vorgesehene Fassungsvermögen deutlich zu verfehlen, und dann nur so halbgaren Mist herauszubekommen. Um 2003, kurz vor dem Umbau wurde die Kapazität mit 52000 Sitzplätzen angegeben, davon 7000 umwandelbar in 14000 Stehplätze (gesamt also 59000 Plätze). Gegen Ende der Baumaßnahmen hieß es zumindest noch 50000 Sitzplätze. Als man fertig war, waren es dann aber inklusive Stehplätze gesamt nur 49691, was nach der WM dann immerhin noch auf 50000, später 51500 stieg. Aber trotzdem die ursprünglich kolportierten Werte weit verfehlt. Bei nur Sitzplätzen hatte man während der WM, als fast der gesamte Oberrang der Haupttribüne eine einzige Pressetribüne war, eine Kapazität von 48000, nach Rückbau der Presseplätze war man kurzzeitig sogar bei etwas mehr als 49000 Sitzplätzen, mittlerweile wieder nur noch 48000, wobei bei den letzten Europacup-Spielen es immer schon bei 47000 ausverkauft hieß.

    Da fragt man sich doch wie im Laufe der Jahre, hier immer wieder mehr als tausend Plätze verschwinden konnten.

    Für den jetzt anstehenden Umbau war ursprünglich vorgesehen weitergehende Eingriffe vorzunehmen, mit reiner Sitzplatzkapazität von 53800, bei Stehplätzen 61000. Das wäre zB auch mehr als in Stuttgart oder Schalke. Und jetzt auf einmal heißt es dann nur noch 49700 bzw "fast 60000". Man will also wiederum nicht ansatzweise in die Nähe der ursprünglich mal schon ohne Umbau vorgesehenen Kapazität kommen, und noch nichtmal die 50k-Marke (ChampionsLeague Finals zB werden eigentlich nie an kleinere Stadien vergeben) knacken. Damit wird man bei der EM in Deutschland wiederum nur zu den kleineren Stadien gehören, die maximal auf ein Viertelfinale hoffen können, von Spielen der Nationalmannschaft ganz zu schweigen. Von daher ist das, falls sich das so bestätigen sollte, doch extrem enttäuschend.

  • Eintracht Frankfurt könnte nach Bezug des neuen Proficamps unter der Anschrift "Im Herzen von Europa 1" erreichbar sein. Eine entsprechende Anfrage hat die Eintracht an den für die Benennung von Straßen zuständigen Ortsbeirat gerichtet. Es geht um eine kurze Stichstraße, bisher ist die Anschrift Otto-Fleck-Schneise 8. Die Chancen für die gewünschte Umbenennung stehen nicht schlecht, schreibt der HR an dieser Stelle.


    Einen Bericht von der Baustelle samt Fotos hat die Eintracht übrigens zuletzt Mitte November ins Netz gebracht.

  • Zum Vorbeitrag eine kurze Aktualisierung: Der Ortsbeirat hat gestern für die gewünschte Benennung der Straße gestimmt (Q). Die noch erforderliche Zustimmung des Magistrats gilt als Formsache. Die Entscheidung wird im März oder April voraussichtlich umgesetzt, so dass die Anschrift "Im Herzen von Europa 1" schon vor der Eröffnung des Proficamps gelten wird.

  • ^^ Lt. Magistratsbericht B_253_2021 vom 21.06.2021 wird die Umbenennung erst mit der feierlichen Eröffnung mit dem Proficamp erfolgen, welches mit der Eintracht so abgestimmt wurde.

  • ^ Nur für die Akten: die Benennung der Straße zum Proficamp von Eintracht Frankfurt "Im Herzen von Europa" steht heute im Amtsblatt vom 6.7.2021 (S. 813) und ist damit amtlich; eigentlich müssten die Grundstücke noch umnumeriert werden, die Eintracht hatte bisher Otto-Fleck-Schneise 9, Nike war O-F-S 7, Und jetzt? Nr. 1 und 3? Oder 2 und 4?

  • Heute abend nimmt die Eintracht offziell ihren neuen Campus in Betrieb (hab ich vorhin im Autoradio gehört), bekanntlich unter dieser Adresse:


    dscn8707kijmd.jpg


    dscn8708sxk27.jpg


    Vermutlich wird dieses Schild aber kaum jemand zu sehen bekommen, es gibt nur dieses eine, aber es führt kein Fußweg dorthin und wenn man im Auto sitzt hängt es viel zu hoch. Die Straße selbst ist als öffentliche Straße nicht wahrnehmbar, mutet zwischen meterhohen Schutzzäunen eher wie eine Parkplatzeinfahrt an, naja....