Ex-Commerzbank-Hochhaus NMS 32–36 wird "Global Tower" (2018-20)

  • Im vierten Obergeschoss gab es schon einmal eine Aussichtsterrasse. Diese war über die Cafeteria zugänglich. Damals befand sich die Cafeteria noch im vierten OG, bevor sie nach dem Bezug des neuen Hochhauses und anschließender Renovierung der Kantine/ Cafeteria des alten Hochhauses ins dritte OG verlegt wurde.


    Von der Terrasse konnte man seiner Zeit häufiger das berüchtige "Junkie Joggen" in der Taunusanlage beobachten.

  • Die Umbauarbeiten werden wohl nicht vor dem dritten Quartal 2018 beginnen. Das geht aus einem Artikel des Journal Frankfurt hervor, in dem es um einen geplanten Pop-up-Store des Herrenausstatters Abaci im Erdgeschoss des ehemaligen Commerzbank-Hochhauses geht. Der Laden soll im Oktober 2017 eröffnen. Abaci muss in Kürze seine Räume im Junghof Plaza räumen, weil auch hier ein Umbau bevorsteht.


    Bisher war von einem Baustart im ersten Quartal 2018 die Rede (Link in #20). Vorstellbar ist natürlich, dass die Entkernung der Hochhausetagen schon vor dem dritten Quartal beginnt, sofern das parallel zum Verkauf von Kleidung im Erdgeschoss möglich ist.

  • Die Vermarktung von 33.000 m² Bürofläche auf den 30 Geschossen des "Global Tower" beginnt. Wie im Vorbeitrag vermutet, ist der Beginn der Umbauarbeiten nun im Sommer 2018 geplant. Innerhalb von zwei Jahren soll aus dem alten Commerzbank-Hochhaus der "Global Tower" werden. Aus diesem Anlass gibt es eine Pressemitteilung und paar neue Ansichten:



    Oben ist an der Spitze des niedrigeren Hochhaus-Bauteils die geplante "Skyline-Terrasse" im 25. Obergeschoss erkennbar. Die folgende Visualisierung mit mit bislang nicht gesehenem Logo an der Schmalseite im Norden:



    Während die Regelgeschosse des Hochhauses über bis zu 1.000 m² Mietfläche verfügen, stehen im Sockelgebäude bis zu 2.230 m² je Etage zur Verfügung. Die nach Beitrag #21 bereits vorhandene Terrasse über dem Sockel wird nun "Rooftop-Terrasse" genannt. Hier ist sie nach dem Umbau zu sehen:



    Im Erdgeschoss ist - sehr erfreulich - Gastronomie und Einzelhandel vorgesehen. Die letzte Ansicht zeigt die neun Meter hohe Lobby mit Zugängen von der Mainzer Straße und der Großen Gallusstraße:



    Bilder: GEG German Estate Group | msm meyer schmitz-morkramer Architekten / Oana-Erica Rosen

  • Wenn es so kommt ist das wirklich ein Gewinn. Die Eingangshalle ist sehr ansprechend. Klassisch, aber vor allem hell und einladend. Beim aktuellen Zustand fragt man sich ja schon, wo da eigentlich der Eingang in den dunklen Kasten ist.

  • Die GEG stellt auf der seit heute Morgen laufenden Expo Real ein über zwei Meter hohes Modell des Global Tower aus. Davon ein Bild - mit bestem Dank dem Fotografen!



    Bild: N. N. für deutsches-architektur-forum.de


    Die Fassadenfarbe wird in der IZ-Messezeitung vom 4. Oktober übrigens als "kupfern" beschrieben (Seite 10).

  • Im Gegensatz zur Skyline-Terrasse war die Rooftop-Terrasse im Modell möbliert:
    Bild: http://abload.de/img/img_27705tjli.jpg


    Die Nachbargebäude wurden im Modell geschwärzt um nicht vom eigentlichen Akteur abzulenken.
    Bild: http://abload.de/img/img_2754qmjqk.jpgBild: http://abload.de/img/img_2767rxj88.jpg
    Bilder des Modell: main1a, Modell: GEG German Estate Group AG | msm Meyer Schmitz-Morkramer Architekten


    Sorry für die Qualität der Phonepix und die Reflektionen der Acrylbox.

    2 Mal editiert, zuletzt von main1a () aus folgendem Grund: Bilder verkleinert.

  • Mir angeschaut, die genannte „Architekturlegende“ ist für meinen Geschmack zu dick aufgetragen, aber ich muss es auch nicht vermarkten.
    Kurzer Blick auf den Lageplan und erkannt, dass Zeitangaben vom Global Tower zu diversen Zielpunkten nicht stimmen können, z. B.: Von der eingezeichneten 5 Gehminuten-Linie bis zur Hauptwache nur eine weitere Minute genannt, nämlich dann 6, aber bei der Betrachtung der Zeichnung sehe ich doch da eine Verdoppelung, müsste also eher 10 sein. :confused:
    Bin vielleicht so kritisch, weil ich enttäuscht bin. Hatte mir für den Fall der Revitalisierung
    erhofft, dass zumindest an den Ecken die dortigen Büros Fenster in zwei Himmelsrichtungen bekommen würden.
    Vielleicht Denkmalschutz schuld oder Kostengründe. :confused:

  • ^Wenn ich die Pläne richtig interpretiere dann sind die hellgrauen Flächen an den Stirnseiten jeweils der Gebäude- und Geschossflächenversorung zu zuordnen. Die Versorgungsschächte neu zu positionieren, was sicherlich auch Einfluß auf die Statik hat, dürfte m.E. recht kostspielig werden. Ob sich damit noch die Revitalisierung rechnet kann ich nicht beurteilen.

  • Baubeginn

    Anlässlich des bevorstehenden Baubeginns ein letzter Blick durch die Neue Mainzer. Erste Absperrungen stehen, Abaci ist ausgezogen:



    Bild: epizentrum

  • Es hat dann doch noch ein Weilchen gedauert, bis die Bauarbeiten konkret werden. Ganz frisch steht jetzt eine große Infotafel. Gleiche Rennstrecke wie im Vorbeitrag:



    Das Casting:



    Bilder: epizentrum

  • Es gibt was auf's Dach ...

    ... und zwar einen Kran.


    Unter "Verkehrsmeldungen und Baustellen" auf Frankfurt.de ist zu lesen:

    Baustelle: Neue Mainzer Straße 32 - 38 (Innenstadt)


    17.08.2018, 19:00 - 20.08.2018, 06:00


    aufgrund von Kran- Hebe- und Hubsteigerarbeiten Vollsperrung der Fahrbahn in Richtung Nord Vollsperrung der Gehwege in Richtung Nord [...]


    Mit Hilfe eines Mobilkranes wird ein Baukran aufgebaut. Mangels anderer Flächen wird dieser auf dem Dach des niedrigeren Bauteiles des Global Towers (in ca. 90m Höhe) aufgestellt.

  • ^ Stimmt, gegen 22:00 Uhr wurde noch ein großer Mobilkran-Arm mit einem Gittermast verlängert. Von dem auf das Dach zu hebenden Kran war noch nichts zu sehen.



    Die Autofahrer fanden die Sperrung der Neuen Mainzer Straße vermutlich nicht lustig.


  • Tja, bisschen Chaos, aber verkraftbar für 2 Tage. Nur warum leitet man den Verkehr nicht bereits eine Kreuzung vorher nach rechts ab?
    Anyway.
    GEG macht jedenfalls richtig Druck. Die brauchen Bewegung, weile sonst mit der Bewegung bei ihren Fondsprojekten nicht so richtig gut läuft. Wenn sie dieses Projekt wieder nicht on time und on budget schaffen, müssen sie um ihren Ruf fürchten.


    Ich mag das alte CoBa- Hochhaus an dieser Stelle sehr und ich freue mich wirklich, dass man es in der alten Gestalt mit ein paar kosmetischen Eingriffen revitalisiert wieder auf den Markt - und somit ins Leben - bringt.

  • Heute gingen die Dachkran-Aufbauarbeiten weiter. Gegen Abend war schon ein Turmdrehkran ohne Ausleger und ohne Gewichte zu erkennen. Nur auf die Farbwahl wurde kein großer Wert gelegt.




  • mein erster Beitrag

    hier nochmal ein paar mäßig belichtete Impressionen von mir zum Kranaufbau am Wochenende.


    Haben wir den Wippkran von Wolff (166 B?) in Frankfurt schon mal gesehen? scheint mir ein Novum zu sein. Gut bei der Dichte an dieser Stelle wohl auch kaum anders darstellbar.



    -----------------
    Mod: Antworten hier.

  • Co-Working-Anbieter mietet 9.170 Quadratmeter

    Die Umbauarbeiten haben eben erst begonnen und schon wurde gut ein Viertel der Bürofläche von insgesamt 33.000 Quadratmetern vermietet. Der Co-Working-Anbieter Spaces hat 9.170 Quadratmeter angemietet, die im Herbst 2020 bezogen werden sollen. Spaces will 700 flexible Arbeitsplätze schaffen, neben Arbeitsplätzen im offenen Co-Working-Bereich auch solche in Einzel- und Teambüros. Die geplante Dachterrasse im vierten Obergeschoss sowie der Konferenzsaal namens "Global Forum" mit 500 Plätzen soll ebenfalls genutzt werden.


    Das ergibt sich aus einer heutigen Pressemitteilung. Der entsprechende Artikel von Thomas Daily enthält außerdem eine Andeutung zu laufenden Verkaufsverhandlungen.