GfK-Neubau am Kohlenhof [im Bau]

  • http://www.nordbayern.de/regio…e-1.7527552?searched=true


    Wie die NZ berichtet wird mit dem Bau des ersten Teils begonnen, der "Orange Campus" heißen, 6 Etagen und bereits Ende 2019 fertig sein wird. Es gibt auch genauere Zahlen zur GfK, die statt mit bislang 2000 Stellen nur noch mit 1500 am Ort vertreten sein wird. Interessant ist auch die Info, dass das bisherige Gebäude am Nordring im Zuge des Geschäfts an das Baukonsortium aus Aurelis, Pegasus Capital Partners und Art Invest verkauft wird.

  • Zwischenzeitlich wurde an der Baustelle eine Probefassade aufgestellt, die bereits einen Eindruck von der Anmutung der späteren Fassadenausführung vermittelt:



    Offenbar sind zwei verschiedene Formate der graubeigen Klinkerriemchen verwendet worden, um nun entscheiden zu können was besser passt. Mir persönlich gefällt die rechte Seite mit den größeren Riemchen deutlich besser. Nicht nur weil die Proportionen besser mit dem Fenster harmonieren, welches ein ähnliches Seitenverhältnis zeigt. Sondern letztlich auch weil am Ende am Kohlenhof eine riesige Baumasse aus mehreren Gebäuden entstehen wird, und die zierlichen Riemchen optisch dann schnell zu einer grauen Fläche verschwimmen, immerhin sieht man den Gesamtkomplex aus größerer Entfernung. Das wirkt dann einfach nicht mehr edel. Ich hoffe man realisiert die großformatige Variante!


    Direkt daneben entsteht womöglich noch ein weiterer Versuchsaufbau:



    Mal sehen.

  • Aktueller Baufortschritt GfK

    Hier zwei Fotos von heute, es geht sehr sehr zügig voran. Der Rohbau des westlichen Gebäudeteils hat bereits das zweite Obergeschoss erreicht. Wenn man davor steht und die fünf Baukräne betrachtet, lässt sich erahnen, wie riesig dieses Gebäude sein wird.




    eigene Fotos

  • Wann ist denn eigentlich geplant den Straßenzug zu verlegen? Passiert das parallel mit dem FSW-Ausbau oder unabhängig davon im Laufe des Neubaus?

  • Baustelle Anfang Oktober

    Hier geht es rasch voran. Die Endhöhe dürfte bald erreicht sein.






    Bilder von mir, andernfalls ist die Urheberschaft angegeben.

  • Baufortschritt Ende Dezember

    Heute endlich mal Zeit, um Bilder einzustellen. Sind schon wieder vier Wochen alt (28.12.):



    Das sollte wohl nun die maximale Bauhöhe sein.



    Vorne ist schon das Baufeld für das Parkhaus zu erkennen.



    Fotos von mir, andernfalls ist Urheberschaft angegeben.

  • Gibt es irgendwo eine Erläuterung, wie künftig der Verkehrsstrom über die Kohlehofstr. laufen soll? Auf den Plänen auf S.1 dieses Threads sieht es aus, als würde es künftig auch Verkehr in Richtung der A73 geben, bisher handelt es sich aber um eine Einbahnstrasse. Für Pendler aus Erlangen ergäbe sich damit zwingend ein recht großer Looping Richtung Süden um wieder auf die A73 Richtung Norden zu kommen.


    Weiß jemand genaueres?

  • Neues vom GfK-Neubau

    Bilder vom letzten Wochenende:



    Hier ist also die Endhöhe erreicht und die Gerüste fallen sicher demnächst.



    Bilder von mir, andernfalls ist Urheberschaft angegeben.

  • Aber die Fassaden sind noch nicht verkleidet worden, oder? Ich war vor ca. 3 Wochen mal dran entlang gefahren, von weitem sah es aus als würde bereits eine Fassade vorgeblendet werden, aber dann waren es doch nur die Dämmplatten.

  • Ich bin da neulich mit dem Zug vorbeigefahren. Eine Fassadenverkleidung habe ich noch nicht ausmachen können.


    Was aber auffällt, ist die städtebaulich eigenartige Planung: Der orange Campus hat seine spannendere, gestufte Seite zum Süden zu den Bahngleisen hin, nicht nach Norden zur Straße. Aber nach Süden wird für den vorbeifahrenden Bahnfahrer bald die Sicht auf dieses doch anspruchsvollere (relativ gesehen) Bürogebäude bald versperrt durch ein ödes, schnödes Parkhaus. Nürnberg versteht es schon wirklich, seine Vorzeigebauten effektiv zu verstecken...

  • Ja, die Seite zur Straße hin soll wohl auch hinter Baumreihen verschwinden, wenn die ursprünglichen Visualisierungen so umgsetzt werden. Die neue Kohlenhofstraße hat ja eher Allee-/Boulevardcharakter. Schauen wir mal. Das Parkhaus, naja schade dass man das nicht im selben Stil errichtet. Wer sagt denn das Parkhäuser unbedingt durch Hässlichkeit auffallen müssen?

  • Das erste der drei Gebäude ist nun Fassadentechnisch weitgehend eingekleidet:



    Detail herangezoomt:



    Damit hat man sich wohl für die moderne Variante mit den schmaleren Klinkern entschieden. Schaut aber auch nicht schlecht aus, soweit.

  • Bin da neulich auch mit dem Zug vorbeigefahren. Mit gefällt der Gesamteindruck.


    Und dass die Straßenseite noch hinter Bäumen "verschwinden" soll, nothor, finde ich sogar sehr gut. So plant das eigentlich jede Stadt, die was auf sich hält: Die meisten Fassaden, neue wie alte, wirken erst dann richtig lebendig, wenn auch noch Bäume davorstehen. Nicht von ungefähr sieht man freundliche Bäume auf praktisch allen Visualisierungen von Architekturbüros.


    Nürnberg ist allerdings die einzige Stadt, in der sie dann nie gepflanzt werden. Oder sie werden gleich wieder gefällt. In Brüssel, München oder Berlin würde man sich das niemals bieten lassen.


    Wie gesagt, bis auf die Tatsache, dass der Orange Campus zur Bahn hin hinter dem Parkhaus verschwindet, finde ich ihn zwar schlicht, aber gelungen.

  • Das Joint Venture aus Aurelis Real Estate, Pegasus Capital Partners und Art-Invest Real Estate verkauft den künftigen Sitz der GfK in Nürnberg an ein Investmentvehikel der HanseMerkur Grundvermögen AG. Die 38.900 m² umfassende Entwicklung "Orange Campus" soll im ersten Quartal 2020 an den Mieter übergeben werden. Das ergibt sich aus einer heutigen Pressemitteilung, der auch Bilder beigefügt sind. Das Luftbild lässt sich durch Klick vergrößern:



    Bild: Art-Invest Real Estate


    Weiteres aus der Meldung: "Die drei verbundenen Gebäude mit bis zu sechs oberirdischen Vollgeschossen verfügen über Dachterrassen sowie begrünte Innenhöfe, die für eine gesteigerte Aufenthaltsqualität für die Mitarbeiter sorgen. Die Gebäudestruktur ist so flexibel gestaltet, dass verschiedene Büroraumkonzepte möglich sind. „Marktplätze" und offene Treffpunkte im Inneren des Gebäudes sorgen für einen kreativen Austausch zwischen Mitarbeitern. Ausgestattet mit einem Blockheizkraftwerk, Heiz- und Kühlsegeln sowie Raumautomation zur zentralen Steuerung von Sonnenschutz, Temperatur und Licht, wird für das Bürogebäude eine LEED-Gold Nachhaltigkeitszertifizierung angestrebt. Der Entwurf des Orange Campus erfolgte durch das renommierte Architekturbüro KSP Jürgen Engel. Klinker und große Fensterflächen sollen an die Industriegeschichte der einstigen Bahnfläche erinnern. Auch das gegenüberliegende Parkhaus mit rund 800 Stellplätzen für Mitarbeiter, Besucher und Kunden von GfK stammt von KSP Jürgen Engel."



    Bild: KSP Jürgen Engel Architekten / Art-Invest Real Estate

  • Architektonisch ein Höhepunkt Nürnbergs. Dieser Neubau strahlt Leichtigkeit, Lebendigkeit, Wärme und Behaglichkeit aus. Aber nicht nur das, seine grazile Fassade mit seiner lebensbejahenden Farbe ist eine Wohltat für Auge und Geist. Toll, dass uns unsere Vergangenheit und hunderte Jahre Entwicklung auf höchstem technischen und intellektuellem Niveau zu solchen Glanzleistungen geführt hat. Man stelle sich nur einmal vor, dass Nürnbergs Innenstadt auch so ausschauen würde, wie schön Nürnberg dann wäre.:)

  • Für die Ecke ist es, auch im Vergleich zur umliegenden Bebauung, dennoch ein Fortschritt. Auch wenn die Fassade aus der Entfernung einfach nur grau verputzt aussieht.


    Ohne den Umbau des Frankenschnellwegs bin ich aber sehr auf die Erschliessung durch den Verkehr gespannt. Oder wird die Kohlenhofstr. schon jetzt wieder zur in beide Richtung befahrbaren Straße?