U5 - Neue U-Bahn-Linie [im Bau]

  • Aktuelle Aufnahmen von der Nordseite der Station Sengelmannstraße. Gut zu erkennen ist der nie genutze Bahnsteig, der einst als Vorleistung für eine Umstiegsmöglichkeit zu der in den 1970er Jahren geplanten „alten“ U4 errichtet wurde. Für die Verknüpfung von U1 und U5 ist nun ein weitgehend neuer, überdachter Bahnhof geplant. Hier dürfte es wohl bald losgehen!


    230801_hh_1bwi8e.jpg


    230801_hh_2pdiwl.jpg


    (Sämtliche Bildrechte liegen bei mir.)

    Einmal editiert, zuletzt von Ted Mosby () aus folgendem Grund: Fehlerkorrektur

  • Verkehrssenator Anjes Tjarks (Grüne) hat mit dem Abendblatt gesprochen, wobei auch die U5 Thema war. Sensationelle Neuigkeiten haben sich zwar erwartungsgemäß nicht ergeben, hier dennoch eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Inhalte:

    • Zeithorizont des Gesamtprojekts „bis etwa 2040“,
    • Bei offenen Baugruben soll jeweils nur halbseitig gebaut und gesperrt werden, sodass ein Teil der Straßen immer frei bleibt
    • Die U5 soll auch nach der Fertigstellung des Teilstücks von Bramfeld in die City Nord abschnittsweise eröffnet werden. Entsprechende Teilinbetriebnahmen werden gerade geprüft. So wäre es zum Beispiel denkbar, dass die Strecke von den Arenen bis Hagenbecks Tierpark und der dortigen Kreuzung mit der U2 fertig ist, bevor von dort der Anschluss Richtung UKE steht.
    • Tjarks ist optimistisch, dass die noch beim Oberverwaltungsgericht anhängigen Klagen gegen die Planfeststellung der U5-Ost in Gesprächen mit den Klägern abgewendet werden können.
    • Ziel sei es, den Antrag auf Bundesförderung im zweiten Halbjahr 2023 einzureichen und damit natürlich auch Erfolg zu haben.
    • Punkte, an denen sich die U5 und der geplante neue S-Bahntunnel kreuzen (Hauptbahnhof, Bereich Stephansplatz/Dammtor), sollen möglichst frühzeitig gut aufeinander abgestimmt geplant werden.

    Quelle: https://www.abendblatt.de/hamb…ten-in-Betrieb-gehen.html

  • Die neue U-Bahn-Linie 5 soll bis zu 16,5 Milliarden Euro kosten.


    DIese Zahl wurde heute von Bürgermeister Peter Tschentscher, Finanzsenator Andreas Dressel (beide SPD) und Verkehrssenator Anjes Tjarks (Grüne) im Rathaus bekannt.


    Der Hamburger Senat geht gehen davon aus, dass der Bund bis zu 75 Prozent der Kosten übernehmen wird.


    Berichte dazu tauchen bestimmt bald beim NDR auf (noch gibt es keinen Link)


    Edit


    > Jetzt beim NDR

    Einmal editiert, zuletzt von Midas ()

  • Laut „Abendblatt“ wurden die nun genannten Gesamtkosten für die U5 nach dem Prinzip des „kostenstabilen Bauens“ ermittelt, das der Senat nach dem Bau der Elbphilharmonie eingeführt hatte. Neben den eigentlichen Bau- und Planungskosten von rund 7,7 Milliarden seien weitere rund 1,1 Milliarden Euro als Vorsorge für potenzielle Kostenrisiken eingeplant sowie zusätzliche Kosten für inflationsbedingte Preissteigerungen während der Gesamtbauzeit.

    Hierfür habe ein Gutachter zwei unterschiedliche, mögliche Szenarien unterstellt: Bei einer Inflationsrate von 2,2 Prozent pro Jahr (bis 2041) würde der Kostenaufschlag 5,3 Milliarden Euro betragen, bei einer durchschnittlichen Inflation von 3,2 Prozent wären es 7,7 Milliarden Euro. In Summe kommt der Senat so auf Kosten zwischen 14 und 16,5 Milliarden Euro. Quelle: https://www.abendblatt.de/hamb…so-teuer-wird-die-U5.html

  • U-Bahn-Station City Nord


    Zwischenzeitlich haben auch die Bauarbeiten für die Baugrube der neuen Haltestelle City Nord (Stadtpark) begonnen. Die neue Haltestelle wird direkt unter dem Überseering auf Höhe des New-York-Rings liegen.

    20231017_102230666_iovhi24.jpg


    2 Seilbagger in Höhe der Ergo Hauptvewaltung 2

    20231017_102458600_ioe3d52.jpg


    Vorbereitungen für den Schlitzwandbau


    20231017_102648463_iog1cwn.jpg


    20231017_102717301_io8zdd6.jpg

    Betonmischwerk auf der Grünfläche hinter der Ergo-Hauptverwaltung

    20231017_103242900_io7ceq4.jpg

    20231017_103407000_io4mdpe.jpg


    Im Hintergrund sind auch die Bentonit-Silos zu erkennen.

    20231017_103409713_ioq4dr0.jpg


    Durch dieses temporäre Betonwerk entfallen diverse Betonmischerfahrten, da der fertige Beton per Rohrleitung zur Baustelle transportiert wird.


  • Dann ist das jetzt der "echte" Startschuß der U5. Keine Leitungsverlegungen, Baugrundschaffung, usw. sondern der tatsächliche Baubeginn. Das hat irgendwie weitaus mehr Bedeutung als wenn der Senator Tjarks mit einem Spaten in die Kamera lacht - für mich.

    Da bin ich sehr gespannt auf viele Bilder.

    Einmal editiert, zuletzt von hansefix ()

  • Pressemitteilung der Behörde für Verkehr und Mobilitätswende


    Der Bund beteiligt sich mit bis zu 75 Prozent an den förderfähigen Kosten der U5 Ost (Bramfeld – City Nord). Das hat das Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) der Freien und Hansestadt Hamburg in einem Schreiben für den ersten Bauabschnitt der U5 zwischen Bramfeld und City Nord mitgeteilt. Hamburg hatte im September die Förderung nach dem Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (GVFG) beantragt.


    Das BMDV hat dem Förderantrag Hamburgs eine Zusage erteilt. Voraussetzung für die Bundesförderung ist ein Nutzen-Kosten-Faktor von größer als 1 nach unabhängiger, bundesweit einheitlicher Berechnung mit dem Verfahren der standardisierten Bewertung


    Ganzer Text

  • Haltestelle City Nord (Stadtpark)


    Auf dem Überseering herrscht reger Baubetrieb. Gerade unsere "Schlitzwand"-Freunde werden hier voll auf Ihre Kosten kommen.


    Einige Impressionen.

    20240115-112251144-i-OS.jpg


    20240115-112447081-i-OS.jpg


    20240115-112452833-i-OS.jpg


    20240115-112503604-i-OS.jpg

    Zwischen-Lagerplatz für den Erdaushub von der U5 am Überseering auf dem Gelände des ehemaligen Postamtes

    20240115-111640088-i-OS.jpg

  • Gibt es eigentlich schon verfügbare Detailpläne der Trassierung südlich der Station Borgweg entlang der Barmbeker Str? Ich habe dazu nirgendwo etwas auftreiben können.

  • An der HafenCity Uni gab es am 15. November letztes Jahr eine Tea Time Lecture von WTM Engineers, die als Teil eines Konsortiums den Abschnitt in der Barmbeker Straße planen. Da gab es schon sehr detaillierte Visualisierungen und Informationen. Die schienen allerdings noch nicht wirklich öffentlich zu sein, sondern mehr ein Einblick in den andauernden Prozess. Ich habe eben mal kurz gegoogelt und zumindest das hier gefunden:

    https://www.wtm-engineers.de/a…rg-planung-auf-bim-basis/

    Das ist allerdings von August 2020. Da ist zwar schon ein Modell der Barmbeker Straße gezeigt, im Prinzip erfährt man aber nichts. Vielleicht lohnt es sich, die mal vorsichtig anzuschreiben, wenn man triftige Gründe hat. Ansonsten gab es glaube ich damals auf der Beteiligungsveranstaltung im Kampnagelgebäude auch schon detailliertere Infos als die, die man aktuell auf schneller-durch-hamburg.de findet. Wenn man den Abschnittsbeauftragten anschreibt, lässt der sich vielleicht Infos oder sogar Pläne entlocken.
    Auf dieser Website ist der Infoabend zusammengefasst und am Ende der Seite ist ein Link zu seinen Kontaktdaten:

    https://schneller-durch-hamburg.de/infoabend-kampnagel

  • Ich danke Euch. Wird ne lange Zeit dauern die alle durchzuarbeiten. Echt schwer da was zu finden.

    Denke aber dass für den Bauabschnitt südl. Borgweg dieses Jahr die Pläne noch konkreter werden.