Alte Bahndirektion + Kriegsberg-/Jäger-/Ossietzkystraße

  • Alte Bahndirektion + Kriegsberg-/Jäger-/Ossietzkystraße

    Die Stadt wird von der EnBW 3 Grundstücke neben dem EnBW-Bau in der Kriegsbergstr./Ossietzkystr. erwerben. Bis auf ein kleineres Grundstück an der Ossietzkystr. sowie an der Jägerstr. sind damit alle Flächen zwischen dem EnBW-Bau und der alten Bundesbahndirektion im Eigentum der Stadt.


    • Übernahme der Grundstücke Mitte 2009, übrige städtische Flächen: Erbbauvertrag zum 30.06.2009 vorzeitig beenden
    • Entwicklung eines Büro- und Dienstleistungsquartiers vorgesehen
    • Stadtverwaltung: Die bislang städtebaulich unbefriedigende Situation auf dem Quartier zwischen Kriegsberg-/Ossietzky-/Jägerstr. soll durch eine attraktive, der zentralen City-Lage entsprechende bauliche Lösung bereinigt werden
    • Sichtachse zum Wengert der IHK schützen
    • Architektenwettbewerb
    • Gemeinderatsbeschluss über Deal diesen Donnerstag
    • Grünen im Gemeinderat dagegen, weil dieser Standort nach ihrer Ansicht geeignet für Neuen Fern-Omnibusbahnhof
    • EnBW besteht gleichzeitig auf vertraglichen Ausschluss des FOB, weil sie Wertverluste ihrer anderen Immobilien in Umgebung befürchtet


    Quelle: StN 22.04.08


    Lage GoogleMaps


    Schon fast Atem beraubend, was sich demnächst in der Innenstadt rund um den Hbf an Neubautätigkeit abspielen wird: S21, Klinikum, Areal neben Klinikum ("Patientenhotel-Quartier"), Königstr. 1, ev. Schlossgartenhotel, Innenministerium, Ersatz Versatel-Hochhaus und jetzt auch noch der Deal über das ehemals als ZOB-Standort gehandelte Areal so gut wie in trockenen Tüchern. Wow.


    Hier StN-Online Ausgabe http://www.stuttgarter-nachric…n/page/detail.php/1689371

  • Schon fast Atem beraubend, was sich demnächst in der Innenstadt rund um den Hbf an Neubautätigkeit abspielen wird: S21, Klinikum, Areal neben Klinikum ("Patientenhotel-Quartier", Königstr. 1, ev. Schlossgartenhotel, Innenministerium, Ersatz Versatel-Hochhaus und jetzt auch noch der Deal über das ehemals als ZOB-Standort gehandelte Areal so gut wie in trockenen Tüchern. Wow.


    Ich sehe das weniger euphorisch, speziell was die Rolle der Stadt angeht.


    S21: Land ist Hauptzahler, Projekt ungewiß.
    Klinikum: Land ist Hauptzahler, städtischer Klinikskandal.
    Innenministerium: Landesinvestition.


    Ersatz Versatel-Hochhaus: Übliche städtische Höhendiskussion, Projekt ungewiß
    ZOB: Recht dilettantische städtische Standortsuche; am Ende ist eine infrastrukturelle Option dauerhaft verbaut.



    Daß etliches in Aussicht steht, ist unbestritten und ich wäre der Erste, der sich über ansehnliche Neubauten freut. Nach den bisher vernommenen Signalen aus dieser Ecke darf man allerdings skeptisch sein, ob dort auch nur eine annähernd ähnlich gute Entwicklung wie am Schloßplatz stattfindet, wo quasi alle Neubauten bis hin zum aktuellen Phönixbau überzeugen.


    Beim Wettbewerb Lautenschlagerstraße hat sich wiederholt gezeigt, welche Geschmacksrichtung vorherrscht. Die Reaktion auf den Hochhausentwurf anstelle Versatel ist bezeichnend. Es sieht nach dem systematischen Versuch aus, Investoren abzustrafen, wenn diese die Frechheit besitzen, ohne "Genehmigung" der Stadt Entwürfe zu erstellen.

  • Blick auf Projektstandort von Bahnhofsturm, 31.07.08

    Bild:Wagahai


    Klare Filetgrundstücke mit ausgezeichneter Visibility. Eine Schande, dass diese Lage bislang nicht angemessen entwickelt wurde.

  • Schlimmer als den Bestand kann man es sowieso ast nicht mehr hinkriegen...


    Der Entwurf lässt allerdings noch einige Fragen offen, z.B. wie die Fassade wirklich aussehen wird. Aber irgendwie hat Wilford Schupp hier eine Idee (mit den Farben) in zwei Entwürfen untergebracht.

  • Hier Bestand zu Beitrag *4, der Kollege rechts ist auch nicht arg viel besser



    Bilder:Wagahai


    Vielleicht Abriss beider Vierkantbolzen zugunsten einer großflächigen Entwicklung? Die Lage ist ja an sich hoch spannend.


    Dieser Trakt der Bahndirektion wird m.E. im Zuge von S21 abgerissen

    Bild:Wagahai


    Fehlt nur noch der m.E. einiger Maßen wahrscheinliche Abriss & Neubau der IHK (Entscheidung wohl Jahresende), und man kann auf eine Grund legende Erneuerung des ganzen bislang optisch nicht optimalen Büroviertels hoffen.

  • Stuttgarter Wolkenkratzer-Cluster

    Danke, wie so oft tolle Bilder von Dir!



    Gar nicht so schlecht, die Farben wirken hier schön warm und harmonisch.

  • Manfred Rommel sagt: Die dümmsten Fragen sind die wichtigsten - die Frage ist, ob mittler Weile die 3 EnBW-Grundstücke erworben und der Erbbauvertrag aufgehoben werden konnten. Mein Wissensstand steckt im April 2008 fest.

  • Alte Bahndirektion

    Die alte Bahndirektion (wahlweise das H7) ist verkauft worden. Gesichert hat sich das Objekt die Stuttgarter W2 Developement, die auch für das Projekt an der Eberhardstraße neben dem Tagblattturm verantwortlich ist. Bis 2019 passiert noch nichts, da die Bahn in diesem Bereich an S21 arbeitet. Die Zeit soll für einen städtebaulichen Wettbewerb genutzt werden, der die Bahndirektion, aber auch die Flächen und Gebäude zwischen Jäger-, Ossietzky- und Heilbronner Straße miteinschließt, ein Geviert, das dringend überarbeitet gehört.
    http://www.stuttgarter-zeitung…e1-8130-0ad1e9b88a09.html

  • Die StZ berichtet nun auch über den in einem anderen Faden (http://www.deutsches-architekt…um/showthread.php?t=13335) behandelten Hotelneubau an der Kriegsbergstraße auf dem ehemaligen EnBW-Areal. Gegen Ende des Textes gibt es aber auch Neuigkeiten zur Fläche zwischen der Bahndirektionsfront und der Jägerstraße. Dort sollen auf 50.000 Quadratmeter Geschossfläche Büros, Handel, Hotel und Gastronomie entstehen. Ein städtebaulicher Wettbewerb ist in Vorbereitung.
    Das Kunststück dürfte darin bestehen, die Bahndirektionsreste sinnvoll mit dem Neubau zu verknüpfen.
    http://www.stuttgarter-zeitung…84-92d7-9d7f79408a12.html

  • Erfreulich ist doch schon mal, dass der ENBW-Neubau bleibt und insbesondere der Weinberg unangetastet bleibt. Auch wenn dieser der IHK gehört und die Stadt hier eh nix kaputtmachen kann. Bleibt zu hoffen, dass die Arrondierung des Gebietes eine echte Aufwertung zur Folge hat und auch nach 17 Uhr ein urbaner Ort wird. Da braucht es Einiges: Fußwegeverbindungen, attr. Aufenthaltsorte etc.

  • Gab wohl einen Wettbewerb hinsichtlich der Neuordnung des gesamten Areals.


    "Städtebauliche Entwicklung des Areals zwischen Kriegsberg-, Jäger-, Ossietzkystraße und Heilbronner Straße im Bereich der Alten Bahndirektion Stuttgart mit Ideenteil für die umliegenden Flächen"


    2.Preis von KSP


    https://www.competitionline.com


    und hier noch bisschen was dazu


    http://www.deal-magazin.com/ne…te-Plaetze-bei-Wettbewerb

  • Danke Ohlsen, das Gesamtprojekt schlummerte scheint´s 10 Jahre in den Amtsstuben. Nach dem "Citygate-Skandal" mit seinen unförmigen Monsterstumpen haben sich KSP ein für allemal für die Erneuerung Stuggis disqualifiziert. Den KSP-Visualisierungen zufolge bleibt es offenbar bei ähnlichen Traufhöhenregelungen wie bisher, die vielleicht in ein 50.000-Ew.-Dorf passen, aber nicht in ein Kerngebiet der zentralen Stadt einer 2,7 Mio.- Ew.-Region. Warum lernt man einfach nicht von Fehlern?

  • Ja, da wurde das maximale an uninspirierter Langeweile herausgeholt. Respekt! Jede Dorfsparkasse lässt mir hier hingegen das Adrenalin in alle Adern schießen.
    Das einzig Positive ist (so es denn stimmen mag, tolle Sachen kann ich mir auch auf den Allerwertesten schreiben) dass im EG viel Gastronomie und Gewerbe vorgesehen ist.