Neuer Bahnhof Altona am Diebsteich

  • ^^ Da wird die DB Netz dann sehr sehr sehr gut begruenden muessen, dass es (angeblich) wirklich nicht anders geht, denn man koennte mit gutem Recht behaupten, dass ein Standort in Harburg einfach nicht mit dem Planfeststellungsbeschluss vereinbar ist. Dort heisst es zur Erinnerung:


    Zitat EBO:


    Die Vorhabenträgerin hat sicherzustellen, dass die neue Verladeanlage für Autozüge einen gleichwertigen Ersatz, in räumlicher Nähe, für die bestehende Verladeanlage für Autoreisezüge auf dem Bf Hamburg Altona (alt) bietet und zusammen mit dem Bf Hamburg Altona (neu) in Betrieb genommen werden kann.


    Zitatende


    Man offenet damit natuerlich ggf Tuer und Tor fuer weitere Klagen des / der Zukuenftigen Autozug-Betreiber. Diese koennten naemlich argumentieren, dass eine Auto-Verlade-Anlage im abgelegenen Bezirk Harburg eben kein gleichwertiger Ersatz fuer die heutige Anlage ist. Grade fuer Reisende ohne Auto, die dann von den zentralen Einstiegsplaetzen noerdlich der Elbe (Altona, Hbf, etc) abgeschnitten waeren ist das mehr als fraglich.


    Die Entfernung betraegt immerhin 9.50 km Luftlinie und sage und schreibe 21km Bahnstrecke...


    Damit hätten wir dann 3 S-Bahnlinien die sich auf 2 Gleise drängeln.


    Drei Linen pro Richtung sind (bei angenommener Bedienung aller drei Linien im Zehn-Minuten-Takt) kein Problem. Das wird in Hamburg in der HVZ jetzt schon auf vielen Teilstrecken gefahren.


  • Drei Linen pro Richtung sind (bei angenommener Bedienung aller drei Linien im Zehn-Minuten-Takt) kein Problem. Das wird in Hamburg in der HVZ jetzt schon auf vielen Teilstrecken gefahren.


    Der Bahnhof Altona wird heute aber von 5 Linien bedient. Mit andern Worten, die Einbindung in den Hamburger ÖPNV ist gravierend schlechter als heute. Davon sind nicht ein paar wenige Nutzer, wie beim Autozug, sondern viele Tausend betroffen. Warum blendest Du das so konsequent aus?

  • Quartier Diebsteich

    Die Stadt hat als Ergebnis der Dialogwerkstatt eine vorläufige Planung für die Zukunft des Quartiers im Umfeld des neuen Bahnhof am Diebsteich veröffentlicht:


    https://www.hamburg.de/rahmenplan/


    Geplant ist in zwei Etappen, für 2027 und 2040.
    Erste Erkenntnis: auch langfristig soll der Schwerpunkt deutlich bei Gewerbe liegen.
    Entlang der Hauptverbindung Richtung Eimsbüttel werden Event- und Sportnutzungen angesiedelt.


    Die Planung kann noch kommentiert werden, der finale Rahmenplan ist für 2020 angekündigt.

  • Na wunderbar, dann können alle aus dem westlichen Einzugsgebiet der S1 ja bald in Altona umsteigen, wollen sie eine Regional- oder Fernbahn in Richtung Norden erreichen, alternativ entweder mit dem Bus fahren oder bis Dammtor/Hauptbahnhof weiterfahren.

    Aber warum soll es denen auch besser gehen als den Bramfelder (Steilshooper), der auf dem Weg zu Flughafen ja auch an der Sengelmannstraße und in Ohlsdorf umsteigen oder Bus nehmen muss.

    Später kommen noch die Osdorfer hinzu, die ja auch am Fernbahnhof vorbei gelenkt werden sollen.

  • Mich interessiert ja eher, ob da eigentlich noch eine zusätzliche S1 Haltestelle an der Abzweigung geplant ist (in Höhe Bezirksamt Altona/Fundbüro)

    Würde sich ja im Prinzip anbieten.


    edit: S1 Ottensen war ja tatsächlich schon in Planung sehe ich gerade, aber immer wieder verschoben.

  • S1 Ottensen ist in Bau und wird nach aktuellen Planungen Mitte 2021 fertig. Standort ist Thomasstraße, jetzige Bushaltestelle Schützenstraße-Süd.