Sonstige Projekte in der Altstadt

  • Templergasse 1 (vormals "Seniorenresidenz")

    Der Neubau in Templergasse 1 (letzter Beitrag, Lage) ist fertig. Er läuft beim Gemeinnützigen Siedlungswerk (gsw-ffm) nur noch unter Mietwohnungen, ohne den Zusatz Seniorenresidenz. Wie auch immer, die ersten der 13 Wohnungen sind bezogen. Ein Mietangebot mit ein paar weiteren Bildern gibts momentan noch bei Immobilien Scout 24. Die "Balkone" vorne links sind nur Laubengänge zu den Wohnungen, was beim dem Lärm der Rheinstraße sicher eine weise Entscheidung war.



    Die Loggien finden sich dann auf der sonnigen Rückseite.




    -Bilder von mir-

  • Zum Neubau in der Templergasse: Ich finde das Gebäude gar nicht schlecht. Vor allem der Laubengang und die schöne Treppe stechen aus dem derzeit vom Fischer & Co., MAG; Molitor etc. gebauten Einheitsbrei positiv heraus. Und sogar ein paar Bäumchen haben mitten in der dicht bebauten Altstadt Platz gefunden.


    Schade nur, dass es nötig ist, sich wie eine Trutzburg (so sieht die Seite Richtung Norden nämlich aus) vor dem Autoverkehr zu verschanzen. Eine lebenswerte Stadt stelle ich mir anders vor. Danke jedenfalls für die Updates!

  • St. Ignaz; Grebenstraße 1

    Bei St. Ignaz (Lage) wurde am oberen Teil des Giebels das Gerüst abgebaut, so dass man jetzt einen ersten Eindruck vom sanierten Sandstein bekommt. Dieser wurde, wie im letzten Beitag beschrieben, mit einer schützenden Lasur gestrichen. Zudem werden jetzt die Figuren und wie man sieht auch die Kapitelle farblich hervorgehoben. Das Kreuz auf der Giebelspitze wurde schön vergoldet, was wegen des Lichteinfalls auf dem Bild leider nicht zu sehen ist. Nach Abschluss der Außensanierung soll es übrigens im Kircheninneren weitergehen. Zum Vergrößern bitte Foto anklicken.



    Und wo wir gerade in der Altstadt sind: Das vor fast zwei Jahren vorgestellte Sanierungsprojekt Grebenstraße 1 unweit des Kirschgartens nähert sich der Fertigstellung. Das Haus zählt sicher nicht zu den auffälligsten in der Altstadt, ist aber immerhin aus dem 18. Jahrhundert und auch unter Denkmalschutz und war zuletzt sehr verfallen. Es handelt sich um das gelbe, mittige Haus auf der rechten Seite.



    Die schöne Haustüre (siehe Vorbeitrag) wird sicherlich auch bald wiederkommen.



    Die größte Veränderung gibt es an der Hofseite, wo vorher ziemlich verfallenes Fachwerk zu sehen war. Es sollen wohl noch zusätzlich Balkone angebracht werden.



    Blick von der Augustinerstraße.



    -Bilder von mir-

  • Isenburg-Karree, Haus am Schloss

    Abschließend noch ein paar Bilder vom vergangenen Montag: Die Baucontainer entlang der Diether-von-Isenburg-Straße sind weg und geben endlich einen unverstellten Blick auf das Isenburg-Karree (letzter Beitrag, Lage) frei.



    Der Eingang zur Tiefgarage.



    Ein Stück der alten Mauer, die früher den Gefängnishof von der Straße trennte. Im Hintergrund sieht man schon ein Schild der künftigen Nutzer: Das Ministerium für Justiz und für Verbraucherschutz Rheinland-Pfalz.




    Das Warten auf die Fassade am benachbarten Haus am Schloss (letzter Beitrag) geht weiter. Momentan wird auf den Beton eine schwarze Wärmedämmung aufgebracht.



    -Bilder von mir-

  • ^die Gestaltung der Türen/Tore im EG finde ich äusserst gelungen! Ich weiß nicht genau was, aber irgendetwas fasziniert mich daran. Sehr schön!

  • Holzhofstraße/Dagobertstraße (ehem. Caritashaus)

    ^ Ja das hat was, zumal es sich wohl auch kaum vermeiden ließ, durch neue Türen und Fenster Licht in das ansonsten vermutlich eher dunkle EG zu lassen.


    Das ehemalige Caritashaus an der Ecke Holzhofstraße/Dagobertstraße (letzter Beitrag) ist mittlerweile abgerissen. Kürzlich hat die Allgemeine Zeitung berichtet, dass in dem Neubau 39 Wohnungen mit je unter 50m² Wohnfläche entstehen sollen. Im Onlineartikel gibt es auch eine aktuelle Zeichnung zu sehen. Das Gebäude soll vier Geschosse plus ein schiefergedecktes Dachgeschoss erhalten, im Inneren entsteht über einer Tiefgarage ein begrünter Innenhof. Auch wenn es um den Verlust natürlich schade ist, sieht der aktuelle Entwurf ganz passabel aus. Momentan wird das Erdreich von Archäologen untersucht, man will aber voraussichtlich noch diesen Sommer mit dem Bau beginnen. Weitere Baudetails gibt's im oben verlinken Artikel.

  • Ein Neubau mit 39 Wohnungen unter 50m² klingt erstmal sehr ansprechend. V.a. weil kleine, preisgünstige Wohnungen in Mainz ja auch eher Mangelware sind. Bleibt abzuwarten, wo sich diese Wohnungen preislich ansiedeln werden. Mal abwarten, der Entwurf gefällt auf jeden Fall.

  • ^ Von Preis, Lage und Verkehrsanbindung her wäre das ideal für Studenten, sofern die Wohnungen bezahlbar sind. Hier noch ein Foto von letzter Woche:



    -Bild von mir-

  • Neutorstraße 5+7, Altmünsterhof

    ^ Die Nachbargebäude des Hauses "Zu den drei Mohren", das wiederum an die Baustelle zum ehem. Caritas-Haus grenzt, sind eingerüstet. Ohne Gerüste waren Neutorstraße 5+7 in diesem Beitrag schonmal mit im Bild. Die spätbarocke Nr. 7 (rechts) wurde um 1740 erbaut und steht unter Denkmalschutz (s. wikipedia), die Nr. 5 wohl nicht, obwohl die Häuser sich so ähnlich sehen.



    Anfang der Woche konnte ich feststellen, dass beim Altmünsterhof (letzte Infos) der Abriss beginnt. Endlich muss man sagen, nachdem das Gebäude zuletzt immer schneller verfiel und durch allerlei ungewollte Eindringlinge und anschließende Polizeieinsätze von sich reden machte.


    -Bild von mir-

  • Altmünsterhof

    ^ Dazu ein paar Fotos vom Altmünsterhof. Die lange verschlossene Einfahrt an der Walpodenstraße ist jetzt wieder geöffnet und lässt einen Blick in den vermüllten Innehof zu. Vor dem Abriss muss wohl erst einmal entrümpelt werden, sogar ein alter Kickertisch ist aufgetaucht.



    Zudem sind im Innenhof bereits alle Fenster herausgebrochen worden.



    Entlang der Terrassenstraße hat schon der Abbruch der dort nur eingeschossigen Bebauung begonnen.



    Gesamtüberblick.



    -Bilder von mir-

  • Altmünsterhof, Haus am Schloss

    ^ Hier noch ein paar Fotos der Abrissarbeiten vom Altmünsterhof. Entlang der Terrassenstraße sind alle Bauten über Straßenniveau schon verschwunden.



    Blick in den Innenhof.



    Und noch ein Luftbild mit meiner DAF-Fotodrohne :) Wie man sieht, ist das Gebäude zur Walpodenstraße jetzt teilweise eingerüstet und der östliche Dachteil schon abgerissen worden.



    Und so am Rande: Beim Haus am Schloss (letzte Aufnahme) wird die Fassade angebracht. Die Gesamtansicht hat sich nicht wesentlich geändert, daher nur eine Detailaufnahme vom 1.OG.



    -Bilder von mir-

  • Danke FrodoNtour für die Info. Die Nachverdichtung ist an dieser Stelle trotz heftigem Verkehr sicherlich sinnvoll, aber die Architektur des neuen Gebäudes ist als solche ja kaum zu erkennen. Wirkt zumindest auf dem Rendering fad und uninspiriert.

  • Altmünsterhof

    ^ Hier noch eine kleine Ergänzung, wo jetzt auch plastische Modelle des Neubaus verfügbar sind. Darüber hinaus sind bereits acht Einheiten verkauft, am 15.10.2015 soll Übergabe sein. Auch die Grundrisse haben sich etwas geändert, das 4.OG hat jetzt denselben Grundriss wie das Geschoss darunter. Mehr dazu auf der Projektseite.





    © Terrano Projekt GmbH (mit freundlicher Verwendungserlaubnis)

  • Altmünsterhof

    ^^ Letzte Nacht wurde für die Abrissarbeiten ein 90t-Abbruchbagger angeliefert, der sich heute gleich an die Arbeit machte. Das Tempo hat sich somit ganz erheblich gesteigert, so sah es heute Morgen um kurz nach neun aus...



    ...und 3 1/2 Stunden später waren im mittleren Fassadenteil schon drei Stockwerke weg.



    Detail (vom Morgen):



    -Bilder von mir-

  • Caritas-Haus

    Der Abbruch des Caritas-Hauses dürfte inzwischen abgeschlossen sein :Heuler: - es tut sich zumindest nicht mehr merklich viel...
    Das letzte Bild hierzu hatte Robbi nebenbei hier gepostet - ist auch schon fast zwei Monate her.


    Seit heute habe ich noch ein paar "Nahaufnahmen" anzubieten.


    Blick von der Holzhofstraße zu dem angrenzenden Haus "Zu den drei Mohren" (Dagobertstraße Ecke Neutorstraße)


    Blick auf den Giebel zum angrenzenden Haus in der Holzhofstraße, in dem sich noch ein Institut und studentische Arbeitsräume der FH-Mainz befinden


    Offenbar gab es unter dem Gebäude entlang der Dagobertstraße Kellergewölbe, die nun auch abgebrochen wurden. Reste sind noch zu erahnen.


    Mal schauen, wie sich das weiter entwickelt...
    ____________
    Bilder soweit nicht anders angegeben von mir

  • Kaufhof-Fassade wird saniert

    Die Kaufhof-Fassade ist seit einigen Wochen eingerüstet - zumindest entlang der Schusterstraße.



    Laut einem Aushang von Kaufhof soll die Fassade saniert werden. Weitere Informationen konnte ich leider nicht finden.


    Ich erwarte bei der Fassade leider keine Wunder, aber ich lasse mich gerne positiv überraschen.


    Interessant wäre doch zum Beispiel die frühere Fassade - glaube aus den 50ern. Das hätte irgendwie mehr Charme als die aktuelle Blechkiste.

  • ^ Danke für die Aufnahme! Vor ein paar Wochen war in der AZ-Printausgabe ein Artikel dazu. Soweit ich mich erinnern kann, sollen die Fassadenelemente lediglich einen neuen Anstrich bekommen, die Arbeiten dauern bis ins Frühjahr 2015.


    Das ist wirklich eine bedauerliche Minimallösung, mir ist eh ein Rätsel, warum in Zeiten, wo das "Einkaufserlebnis" wegen des konkurrierenden Internethandels immer wichtiger sein soll, die Außengestaltung oft so wenig berücksichtigt wird. Fast alles wäre besser, als diese lackierte Blechfassade, sowohl die oben verlinkte aus den 1950'ern, als auch beispielsweise die Neuverkleidung des Kaufhofs auf der Zeil in Frankfurt (Foto aktuell), der vorher eine sehr ähnliche Fassade hatte (Vorzustand).