Sonstige Projekte in der Altstadt

  • Bahnhof Römisches Theater

    ^ Danke für die Neuigkeiten! Ja, dass der Backsteinbau an der Mombacher Straße erhalten wird, ist sehr erfreulich! Bei Gelegenheit werd ich mal ein Bild hochladen.


    Die Bahn lässt sich nicht lumpen, die Sanierungsarbeiten am Bahnhof Römisches Theater (Lage) gehen tatsächlich schon in die nächste Phase. Vor wenigen Wochen wurden die neuen Bahnsteige fertiggestellt (letzter Beitrag), jetzt sind die Unterführung und die Stützmauer zum Theater dran. Dazu werden die vorhandenen, historischen Fliesen in der Unterführung gereinigt oder nach altem Vorbild erneuert, ebenso die Sandsteinbögen und -mauern, der Boden erhält neuen Gussasphalt. Oberhalb wird der Rest der Stützmauer saniert, das angrenzende Bahnsteigdach erneuert und eine neue Brüstung zum Römischen Theater hin errichtet. Bilder der Unterführung und der Stützmauer von oberhalb gibt es in diesem Beitrag. Quelle: Bauplakat.


    Mit dem fünften und letzten Bauabschnitt ist die Sanierung dann im Frühjahr 2014 abgeschlossen und wird insgesamt rund 3mio€ gekostet haben.

  • Die Fassade im Entwurf sieht furchtbar aus! Dann kann man es auch so lassen wie es ist...
    Passt eben auch absolut nicht zur Umgebung, dann lieber wieder was mit Sandstein oder zumindest etwas farblich passendes.

  • Allianzhaus

    ^ Zum (ex-) Allianzhaus (letzte Infos und Fotos): Tja, was soll man sagen – vom Regen in die Traufe? Durch die fast vollverglaste Front im 2.OG wird der Block zwar aufgelockert, aber von irgendeiner Bezugnahme auf die in unmittelbaren Nähe liegenden historischen Gebäuden wie St. Peter, Landesmuseum, Landtag und Schloss sieht man ja überhaupt nichts. Dann schon eher zur Rheinland-Pfalz Bank gegenüber (Foto), die auch ein viel zu großer Klotz mit zurückgesetztem EG und Staffelgeschoss ist. Bleibt die Frage, ob das auch der endgültige und evtl. überarbeitete Entwurf ist, oder der vom Gestaltungsbeirat abgelehnte?
    ________
    Nachtrag: Eben habe ich in der AZ einen Artikel entdeckt, demzufolge eine Bauvoranfrage der MAG heute im Bauausschuss behandelt wird. Darüber hinaus wird es wohl einen Architekturwettbewerb geben, an dessen Ende hoffentlich eine ansprechend(er)e Gestaltung herauskommt.

  • Augustinerstraße 71; Kartäuserstraße 6

    Das prominent gelegene Eckhaus Augustinerstraße 71 (s.o.) hat bereits ein neues Dach bekommen, mit für meinen Geschmack wesentlich hübscheren (weil weniger plumpen) Dachziegeln.



    Und abschließend die Rückseite des ebenfalls in #287 gezeigten Gebäudes Kartäuserstraße 6.




    -Bilder von mir-

  • Isenburg-Karree; Haus am Schloss

    Dank des Sturms sind etliche Blätter an den Bäumen vor dem Isenburg-Karree (letzter Beitrag, Lage) verschwunden, so dass man einen besseren Blick auf das fast fertige Gebäude werfen kann.



    Rechts grenzen die Gerichtsgebäude an, verbunden mit dem Isenburg-Karree durch zwei Brücken. Momentan wird im Hof an der Gestaltung der ehemaligen Gefängnismauer gearbeitet. Im Hintergrund ist das Haus am Schloss zu erkennen.



    Das Haus am Schloss (letzter Beitrag, Lage) ist mittlerweile so hoch, dass kaum mehr ganz ins Bild passt. Momentan wird an den Dachschrägen gearbeitet.



    Die (noch) ziemlich verdeckte Totale.



    -Bilder von mir-

  • In der Gaustrasse wird wohl die andere Hälfte des ehemaligen Schottenhofes restauriert.


    Nachdem das 1872 gebaute U-förmige Haus im Krieg schwer zerstört wurde und der Mittelteil abgerissen wurde hat man aus den Resten zwei getrennte Häuser wieder aufgebaut. Vor vier Jahren wurde die eine Hälfte entkernt, aufgestockt, mit Balkonen versehen und schön restauriert. Es befinden sich jetzt gehobene Mietwohnungen drin.


    Nun sind vor einigen Tagen in der anderen, mittlerweile ziemlich heruntergekommenen und abgewrackten und nur noch zum Teil bewohnten Hälfte mehrere Leute im Anzug und mit Kartenmaterial durch das Haus gegangen und haben sich alles angeschaut. Soll sich wohl um Investoren mitsamt Architekt gehandelt haben. Wäre der Straße zu wünschen dass es mit einer Restaurierung klappt.

  • Projekte Wallaustraße

    Anscheinend soll in der Wallaustraße in der nördlichen Neustadt (siehe Beitrag etwas weiter oben) eine temporäre Kindertagesstätte in Containerbauweise entstehen. Wie hier ersichtlich, sollen wohl ganze 42 Containereinheiten für zunächst 24 Monate angemietet werden. Also wohl vorerst doch nichts mit Nachverdichtung. Oder habt ihr andere Informationen?


    Beim Haus am Schloss bin ich übrigens sehr gespannt auf die Fassade.

  • Haus am Schloss, Schottenhof, Mittlere Bleiche 8

    ^ Ich auch, auf der homepage sieht es nach kleinteiliger Eindeckung aus, vielleicht Schiefer? Momentan wird das zweite Dachgeschoss betoniert.



    In der Gaustrasse wird wohl die andere Hälfte des ehemaligen Schottenhofes restauriert.


    Das ist wäre ja sehr erfreulich, bei Gelegenheit mache ich mal ein paar Aufnahmen vom Ist-Zustand. Fotos vom vor ein paar Jahren renovierten anderen Gebäudeteil gibt es übrigens in diesem Beitrag. Dort ist im ersten Bild auch der einetagige Bau Gaustraße 69 zu sehen. Der Laden darin schließt wohl Ende des Jahres, mal schauen, ob danach endlich neu gebaut wird...


    Mittlere Bleiche 8 (letzter Beitrag) ist jetzt fast fertiggestellt. Ziemlich kleine Fenster, gerade wenn man bedenkt, dass auch zum Blockinneren hin wegen der Nachbarhäuser keine wesentlichen Fensterflächen möglich sein werden (siehe Karte). Das EG wird ziemlich abweisend.



    -Bilder von mir-

  • Schottenhof (Gaustraße 18), Breidenbacherstraße 9

    Anbei mal ein paar aktuelle Bild des im Vorbeitrag und weiter oben erwähnten Westflügel des Schottenhofs (Gaustraße 18, Lage). Der Schottenhof hat sogar einen eigenen Eintrag bei wikipedia, wo man weitere Informationen und Detailaufnahmen der Fassade finden kann.


    Der momentane Zustand ist ziemlich trist. Anders als der 2008-2010 sanierte Ostflügel (Fotos), liegt der Westflügel des 1872-76 nach Plänen von Eduard Kreyßig erbauten Komplexes etwas eingequetscht zwischen den Straßen Am Schottenhof und Gaustraße. Der Durchbruch der Straße Am Schottenhof erfolgte 1969 auch wegen der geringen Breite der Gaustraße, so dass heute der Verkehr (inkl. Straßenbahn) stadtauswärts auf der West- und stadteinwärts auf der Ostseite des Gebäudes entlangführt. Zusammengeführt werden die Spuren dann ein Stück weiter südlich gleich hinter dem Gautor.


    Der Name des/der Gebäude geht auf den Musikverleger und ehemaligen Bürgermeister Franz Philipp Schott und dessen Frau Betty zurück, die durch die Mieteinnahmen eine musikalische Stiftung unterstützen wollten. Der ebenfalls von Schott geführte Musikverlag existiert übrigens bis heute als Schott Music und hat seinen Hauptsitz nicht weit entfernt am Weihergarten. Das Ehepaar Schott hat übrigens auch ein sehr hübsches Grab auf dem Mainzer Hauptfriedhof (Foto, mehr in diesem Galeriebeitrag).


    Rechts die Gaustraße, links Am Schottenhof.



    Blick am Erker mit der Inschrift "Schottenhof" vorbei zum bereits sanierten Ostteil und der Stephanskirche.



    Gestalterisch am problematischsten ist die Seite zur Straße Am Schottenhof, wo man deutlich erkennen kann, dass das Gebäude hier gekappt wurde.



    Ein paar Meter weiter wurde am Gebäude Breidenbacherstraße 9 (Eckhaus zur Gaustraße) ein Anbau errichtet. Das 1860 erbaute und 1902 erweiterte Haus ist meiner Meinung nach ein gutes Beispiel dafür, dass man auch Brandschutzwände mit wenig Einsatz durchaus anspruchsvoll gestalten kann. Eine Aufnahme vom Jahresanfang...



    ...und von gestern, nun mit fast fertiggestelltem Anbau. Das Nachbarhaus Nr. 11 war übrigens mal eine Feuer- und Polizeiwache, was die großen Torbögen erklären dürfte. Mehr auf der wikipedia-Denkmalliste



    -Bilder von mir-

  • Augustinerstraße 71, Altmünsterhof

    Bei Augustinerstraße 71 (letzter Beitrag) sind die Gerüste verschwunden. Abgesehen von neuen Dachziegeln hat sich das Erscheinungsbild des Hauses nicht wirklich verändert. Hier die breite Seite zum Kirschgarten...



    ...und die schmale zur Augustinerstraße.



    Bei Projekt Altmünsterhof (Walpodenstraße 23/Terrassenstraße 18), wo zuletzt hier drüber berichtet wurde, läuft übrigens die Vermarktung. Im Schaufenster einer Bank werden die Wohnungen aktuell ab 210.000€ zum Verkauf angeboten.


    -Bilder von mir-

  • Caritas-Haus, Seniorenresidenz, Stephansgarten

    Das sogenannte Caritas-Haus an der Ecke Holzhofstraße/Dagobertstraße (Karte) wird wohl trotz Protesten abgerissen. Die Meldung davon war schon vor zwei Jahren im Forum Thema (mit Bestandsfotos), zuletzt erwähnt wurde es hier. Laut MRZ erwarb zwischenzeitlich die ER-Bau GmbH für 5mio€ die drei Gebäudeteile. Weil angestrebte Pläne zum Erhalt angeblich nicht realisierbar waren, werden die zwei nicht denkmalgeschützten Teile nach Genehmigung der Stadt abgerissen, ausgenommen bleibt der denkmalgeschützte Teil "Zu den drei Mohren" von 1710 an der Ecke zur Neutorstraße 3, siehe auch wikipedia.


    Darüber hinaus wird leider die Mainzer Rhein-Zeitung mit der heutigen Ausgabe eingestellt, ein trauriger Verlust für die Mainzer Zeitungslandschaft.



    Das Seniorenresidenz (letzter Beitrag, Lage) an der Templergasse geht auf die Zielgerade, hier verschiedene Ansichten des Gebäudes.





    Und noch eine Meldung am Rande: Eines der Gemälde in den seit längeren leeren Mauernischen der Stützmauer am kürzlich wiederhergestellten Stephansgarten (Beitrag) ist zurückgekehrt, und zwar die Steinigung des heiligen Stephanus. Es konnte Dank einer Spende wiederhergestellt werden, wobei es sich wegen der starken Schäden am Original nur um eine Kopie handelt. Das zweite Gemälde wird noch in einer Werkstatt restauriert. Quelle: Lokalbote 11/2013.



    -Bilder von mir-

  • Cartias-Haus, Kartäuserstraße 6

    ^ Der Abriss des Caritas-Hauses (Lage) schreitet voran. Einfach nur bitter.



    Zum Vergrößern bitte anklicken.



    Dafür ist die Renovierung von Kartäuserstraße 6 ganz schön geworden, siehe hier und dort. Das Dach wurde erneuert und der vorher trist-graue Putz ist einem farbigen Anstrich gewichen.



    Ein schöner Farbkleks in der an dieser Stelle relativ weißlastigen Schönbornstraße.



    -Bilder von mir-

  • Haus am Schloss, Emmeransstraße 38

    Beim Haus am Schloss (letzter Beitrag) wurden die Fenster eingesetzt und das Dach mit Dachpappe wetterfest gemacht.




    Bei Emmeransstraße 38 (letzter Beitrag, Lage), wo Fischer+Co neu baut, ist man mittlerweile im EG angekommen. Wegen diverser Baugeräte und ungünstigen Sonnenstands etwas schwer erkennbar.



    -Bilder von mir-

    Einmal editiert, zuletzt von Robbi () aus folgendem Grund: Rechtschreibung

  • Bahnhof Römisches Theater, Eisgrubschule, Breidenbacherstraße 9

    Beim Bahnhof Römisches Theater (letzter Beitrag, Lage) stehen mittlerweile die neuen Säulen anstelle der Mauer, die das jetzt auch wieder gedeckte Dach über dem Bahnsteig von Gleis 4 tragen.



    Oberhalb der Bahnstrecke zwischen Römischem Theater und Hauptbahnhof befindet sich die Eisgrubschule (Lage), deren denkmalgeschütztes Hauptgebäude eine Brandschutzsanierung erhält. Dabei werden u.a. der Glockenturm und das Hauptdach neu mit Schiefer gedeckt und das Gebäudeinnere saniert. Mehr dazu in dieser Meldung der Stadt. Das 1886-88 nach Plänen von Eduard Kreyßig errichtete Gebäude war schonmal vor einer Weile hier Thema, als es 2011 eine neue Sporthalle erhielt. Zunächst zwei schöne Aufnahmen der wunderbaren Grundschule, die von Beggi im Fotoalbum Mainz gepostet wurden:




    © der beiden oberen Fotos: Beggi


    Und eine aktuelle Aufnahme, links angrenzend die Sporthalle von 2011:



    Abschließend eine Aufnahme des schön renovierten und aufgestockten Anbaus von Breidenbacherstraße 9, wo mittlerweile auch ein Ladenlokal eröffnet hat.



    -alle nicht anderweitig gekennzeichneten Bilder von mir-

  • Caritas-Haus, Bahnhof Römisches Theater

    So, weiter zum zweiten und letzten Teil der heutigen updates. Der Abriss des Caritas-Hauses (letzter Beitrag, Lage) schreitet voran.



    Das angrenzende Haus "Zu den drei Mohren" (1710) in der Neutorstraße 3 soll bekanntlich im Zuge der Arbeiten saniert werden. Eine Besonderheit des großzügigen Bürgerhauses sollen die gut erhaltenen Innenräume, vor allem ein stuckverzierter Festsaal im 1.OG sein.



    Die Madonna an der Ecke zur Dagobertstraße hat beeindruckende Ausmaße. Unten sieht man einen Anker und einen Schwan...



    Anklicken zum Vergrößern.


    ...die sich auch über dem Portal wiederfinden. Beachtenswert auch die aufwändig verzierte Holztüre.



    Anklicken zum Vergrößern.


    Die Hofeinfahrt an der Dagobertstraße.



    Die Decke über der Einfahrt ist teilweise freigelegt und zeigt ihr historisches Innenleben.



    Beim Bahnhof Römisches Theater (s.o.) gehen die Arbeiten langsam aber sicher dem Ende entgegen. Man sieht es nur, wenn man genau hinschaut, aber die Fliesen in der Unterführung und wohl auf die Backsteine in der gewölbten Decke werden nach und nach saniert und ergänzt. Man erkennt gerade so den Unterschied zu den alten Fliesen rechts am Rand. Eine Artikel zur Unterführung und der neuen Gestaltung zum Römischen Theater gab es Ende Januar übrigens auch bei der AZ.



    -Bilder von mir-

  • Haus am Schloss, Emmeransstraße 38

    Kleines Fotoupdate zum Haus am Schloss und der Emmeransstraße 38 (zuletzt in diesem Beitrag). Beim Haus am Schloss kann man jetzt erkennen, wo im Dach die Fenster hinkommen werden.



    Bei Emmeransstraße 38 wird jetzt das Erdgeschoss errichtet.



    -Bilder von mir-