Europaviertel: Adina Apartment Hotel (realisiert)

  • Europaviertel: Adina Apartment Hotel (realisiert)

    Ein neuer Strang, nachdem sich die Verhältnisse seit dem Scheitern des Hotelprojekts "Grand Hyatt" grundlegend geändert haben. Den alten Thread findet ihr hier.
    ---------------------------


    Das Imbisswagen-Orakel lag einmal mehr richtig, es geht tatsächlich etwas: Das Baufeld wurde verkauft - und wird geteilt! Auf einer 1.400 m² großen Teilfläche im Norden entsteht bis 2016 ein Adina Apartment Hotel. Das "Adina Frankfurt Messe" wird nach dem Hochhaus Wilhelm-Leuschner-Straße 6 das zweite Hotel der australischen Toga Group in Frankfurt. Mehr als 180 Studios und Apartments auf rund 11.500 Quadratmeter Fläche sind geplant.


    Käufer des gesamten, 4.600 Quadratmeter großen Grundstücks sind zwei (bislang nicht benannte) Investoren. Verkäufer ist natürlich CA Immo, der Preis soll laut Thomas Daily 27 Millionen Euro betragen.


    Auf dem südlichen Grundstücksteil, rund 3.200 Quadratmeter groß, kann weiterhin ein Hochhaus errichtet werden. Bekanntlich lässt der Bebauungsplan einen Wolkenkratzer mit bis zu 160 Meter Höhe zu.


    Im oberen Viertel des mit "Grand Hyatt" beschrifteten Baufelds soll das Adina Apartment Hotel entstehen:



    Plan: CA Immo

  • Mein Herz blutet!!! *seufz*
    Das ist wohl leider der definitve Todestoß für den UN Studio Entwurf, das wahrscheinlich eigenständigste und schönste Projekt in unserer Hochhaus-Pipeline.
    Ich hatte tatsächlich bis zuletzt gehofft, das hier ein Wunder geschieht.


    Ich bin mal sehr gespannt auf die Entwürfe und was am Ende nun aus der Ecke wird. Die Latte hängt hoch, wahrscheinlich hoch genug um locker drunter durch springen.
    Harren wir mal der Dinge die da kommen...

  • Ein großartiger Entwurf, keine Frage. Aber mal ehrlich: Seit van Berkels Planung geschrumpft und kostenoptimiert wurde, hat die einstige Pracht in Yachtweiß doch ziemlich gelitten.


    Bleibt zu hoffen, dass ein möglicher neuer Entwurf mehr in die Höhe geht als dies der Hotelturm zuletzt sollte. Und nicht weiteres Downsizing stattfindet wie gerade auf dem Telenorma-Areal vis-à-vis.


    Unten die offizielle Pressemitteilung von CA Immo. Daraus ergibt sich auch, dass von den Investoren jeder eine Teilfläche gekauft hat (nicht beide gemeinsam die Gesamtfläche):


    [INDENT]CA Immo verkauft zentral gelegenes Hotel- und Hochhausgrundstück in Frankfurt

    • Verkaufserlöse in Höhe von rd. 27 Mio. €
    • Apartmenthotel sowie Hochhaus geplant


    CA Immo setzt den nächsten Schritt in der Entwicklung des Frankfurter Europaviertels mit dem Verkauf eines Baufeldes zwischen dem neu errichteten Einkaufszentrum Skyline Plaza und dem Bürohochhaus Tower 185. Der Verkauf des insgesamt rd. 4.600 m² großen Grundstücks erfolgte an zwei Investoren, die jeweils ein Teilgrundstück erwerben. Die Erlöse aus beiden Verkäufen liegen bei rund 27 Mio. €. Die Transaktionen erfolgten über den Buchwerten.


    Für das nördliche Grundstück mit einer Fläche von rund 1.400 m² ist der Bau eines Adina Apartmenthotels geplant. Adina Hotels, eine zur australischen Toga Group gehörende Gesellschaft, hat dazu einen 15jährigen Festpachtvertrag unterzeichnet. Das „Adina Frankfurt Messe“ wird das sechste Haus der Toga Group in Deutschland sein. Das Hotel, das insgesamt über 180 Studios und Apartments auf rund 11.500 m² Fläche verfügen wird, soll 2016 eröffnet werden.


    Das südliche Grundstück mit einer Fläche von rund 3.200 m² wurde von einem weiteren Investor erworben. Gemäß Bebauungsplan ist auf diesem Grundstück ein Hochhaus mit bis zu 160 Meter Höhe mit einer Bruttogrundfläche von ca. 44.000 m² realisierbar.[/INDENT]

  • Da der mögliche „Hotelturm“ durch die Teilung des Grundstücks jetzt einiges an Fläche im Bereich der Blockrandbebauung verliert, stehen die Chancen vielleicht gar nicht so schlecht. In diesen Bereichen befinden sich häufig Bereiche wie Hotelrestaurant, die Bar oder das hauseigene Fitnessstudio und diese müssen ja nun wieder in den eigentlichen Turm integriert werden. Also mehr benötigter Raum auf weniger Grundfläche (ist in Frankfurt ja keine unbekannte Aufgabenstellung) – ich würde sagen da bietet es sich doch an noch ein paar Stockwerke oben drauf zu packen!? ;)

  • Hallo. Da kann ich auch mal wieder etwas beitragen. Leider wird es Dich glaube ich eher enttäuschen. Das Adina Hotel soll insgesamt 180 Studios und Apartments auf rd. 11.500 m² BGF erhalten. Das ist deutlich weniger als bei Hyatt, hier waren 405 Zimmer und 54.300 m² BGF vorgesehen. Damit dürfte der Turm eher nicht wachsen. Er soll übrigens 2016 fertig werden. Spannend wird sicherlich, wie sich das Hotel da architektonisch einfügen wird. Ich fürchte das wird kein Hingucker, sondern angesichts der Preisklasse eher zweckmäßig. Einfach mal so aus der Hüfte geschossen - einen Entwurf habe ich noch nicht gesehen.

  • Hallo. Das Hotel wird nicht besonders hoch, schon klar. Wie oben berichtet, entsteht dieser Bau jedoch neben dem größeren Grundstücksteil im Süden. Dort kann weiterhin ein Wolkenkratzer gebaut werden.

  • Das stimmt, da kann man noch hoffen, wobei ich meine Hoffnung für die Ecke längst habe sausen lassen. Da müsste schon ein Landmark hin um die stalinistisch anmutende Straßenschlucht der Europaallee irgendwie zu retten :)

  • Die GBI AG aus Erlangen ist laut Print-FAZ vom 5. Februar Käuferin des Teilstücks im Norden. In dem geplanten Neubau sollen außer dem Adina Apartment Hotel noch zwei andere "Beherbergungsbetriebe" entstehen.


    Auch für den südlichen Teil des Baufelds soll es Pläne geben. Laut FAZ gehen diese voraussichtlich in Richtung Wohnturm. Den Namen des Erwerbers dieses Teilstücks will CA Immo bisher nicht verraten.


    Damit nicht genug: Die FAZ schreibt auch, es sei Bewegung in die Vermarktung des Tower 1 [sic!] gekommen.

  • In dem geplanten Neubau sollen außer dem Adina Apartment Hotel noch zwei andere "Beherbergungsbetriebe" entstehen.


    Hierbei handelt es sich um Missverständnis - vermutlich des Redakteurs. Auf dem nördlichen Grundstück des Baufeldes entsteht nur ein Hotel - das Adina Apartment Hotel. Es steht zu vermuten, dass die GBI auf die Projekte auf dem Baufeld Nord 2 verwiesen hat, die gerade entstehen und dies dann etwas missverständlich auf das nördliche Areal nun veräußerten Baufeldes bezogen wurde.

  • Adina Frankfurt Messe

    Visualisierung des geplanten Hotelgebäudes, zu sehen wohl die Ost- und Nordseite:



    Bild: GBI AG


    Ganz ansprechend, meine ich. Elf Geschosse habe ich gezählt, geschätzte Höhe also um die 40 Meter. Die oberirdische BGF gibt GBI mit 10.952 m² an. Die Eröffnung ist im zweiten oder dritten Quartal 2016 geplant, weitere Daten unter anderem oben in Beitrag #117.

  • Gefällt mir sehr gut, bringt mit der Natursteinfassade einen schönen Kontrast zum Skylineplaza rein. Rechts davon ist wohl das Kap Europa zu sehen, nehme ich an...


    Interessant wäre es noch zu sehen ob der Einschnitt an den oberen Stockwerken auch versetzt an der anderen Seite geplant ist.

  • ^^ Sehr ansprechend. Der Entwurf hat das Zeug zum Klassiker: klare Gliederung, Auflockerung durch Sprünge, schöner Dachabschluss (trotz Flachdachs), runde Ecke, feine Fassadengestaltung, geschmackvolle Farbgebung. Der Eingang könnte stärker betont sein; seine Funktion geht etwas unter. Ansonsten top.

  • ^^^
    In der Tat ein sehr gelungener Entwurf mit nur einer kleinen Schwäche: der Eingangsbereich und dort vor allem das Vordach sind verbesserungsbedürftig.


    Das wird dann ganz schön was hermachen, wenn auch noch das geplante benachbarte Wohnhochhaus (hoffentlich +100m) hinzukommt ... eine kleine Kette an imposanten Gebäuden (33m Kap Europa, ca. 40m Adina, gefolgt von einem Wohnhochhaus) wird man dann bestaunen dürfen :)

  • Baubeginn Adina

    Im Oktober oder November 2014 will die GBI AG mit dem Bau des Adina Apartment Hotel beginnen. Derzeit werde der Bauantrag abgestimmt. Das steht heute in der gedruckten FAZ. Zwar ließen sich Hotel und Wohnhochhaus samt Parkhaus auch separat errichten, doch die GSP möchte ihr Projekt ebenfalls "zügig realisieren" und "schnellstmöglich beginnen". Den zeitlichen Abstand zum Bau des Hotels möchte die GSP nicht zu groß werden lassen.


    Das Dach des zum Wohnturm gehörenden Parkhauses soll "üppig begrünt" werden. Die entstehende "kleine Oase", etwa auf Höhe des Skyline-Plaza-Dachgartens (siehe auch Grafiken in Beitrag #89), soll ein Ausgleich für die beengte Lage sein.

    Nachtrag: Artikel mittlerweile online.

  • Adina Frankfurt Messe

    Die Architekten des Hotelhochhauses kannten wir bisher nicht. Es sind Nalbach + Nalbach aus Berlin, deren Website zu entnehmen ist, dass ihr Entwurf den ersten Preis in einem Fassadenwettbewerb erhielt (weswegen davon auszugehen ist, dass die Planung des "Innenlebens" von anderer Seite kommt). Und offenbar wurde der Entwurf überarbeitet, denn auf der Seite des Entwicklers ist inzwischen diese Visualisierung zu sehen:



    Zum Vergleich das schon längere Zeit bekannte Rendering. Das doppelte Staffelgeschoss erstreckt nun zur Osloer Straße über die ganze Breite. Die klassischen Anklänge wurden reduziert, dafür wirkt die Fassade nun lebhafter und im Hinblick auf die geplante und bestehende Umgebung vermutlich passender. Schließlich wurde der Glasanteil im Erdgeschoss deutlich verringert, das Gebäude steht optisch mehr "auf dem Boden". Insgesamt neutral, würde ich sagen, weder Verbesserung noch Verschlechterung also.


    Ein etwas höher aufgelöster Ausschnitt der wohl neueren Visualisierung:



    Bild: Nalbach + Nalbach Gesellschaft von Architekten mbh / GBI AG

  • Mit hat die alte, klassischere Variante auf dem Rendering wesentlich besser gefallen. Aber auch das neue Rendering zeigt, obwohl es qualitativ nicht bis in's Detail ausgearbeitet ist (wirkt im Vergleich zu Rendering 1 eher wie ein frühes Planungsstaduim), einen soliden Entwurf.


    Kann es sein dass das erste Rendering einer andere Perspektive dargestellt hat. Beim Rendering 1 war nämlich das Skyline Plaza im Hintergrund und beim aktuellen Rendering, sind wohl eher die Hochbauten an der Friedrich-Ebert Anlage im Hintergrund angedeutet, oder!? Außerdem würde das ggf. erklären warum Daschabschluss/Staffelgeschoss sich bei beiden Entwürfen unterscheiden.


    Gegen diese Theorie spricht allerdings die bei beiden Entwürfen vorhandene weiße Kante rechts im Bild, die soll wohl das KAP darstellen.

  • ^Ja, Schmittchen. Keine Verbesserung, keine Verschlechterung, dem stimme ich auch zu. Aber schade, dass der Rücksprung nun durchgezogen ist, das nimmt dem Gebäude etwas.
    Nun kommt es auf das Fassadenmaterial an, ob das Hotelhochhaus auch noch gut wirken wird. Die Fassadengliederung und -Plastizität gibt viel her. Mit Stein oder Ziegelstein gut machbar und optisch ansprechend. Hoffentlich geht man nicht auf Blech. Mein Favorit: Ziegelstein in weiß und beige.


    Sehr gut finde ich den Farb- bzw. Materialwechsel vom Erdgeschoss zu den oben Stockwerken. Allerdings hätte ich mir dann eine Rückkehr zum EG-Material ab dem Rücksprung gewünscht. Vorbilder dazu findet man bspw. in den USA zu Hauf.


    Das EG ist nun deutlich passender für ein Hotel und auch das kleine Dächlein über der Vorfahrt ist typischer für eine Herberge.