Axel-Springer-Areal

  • Axel-Springer-Areal

    Das Areal des Axel Springer Verlags zwischen Caffamacherreihe und Kaiser-Wilhelm-Straße wird neu entwickelt.


    1.) Der denkmalgeschützte Altbau mit 14 Etagen wird nach umfassender Sanierung vom Verlagshaus langfristig gemietet.


    2.) Der Mittelteil wird abgerissen. Dort soll ein Gebäudekomplex mit insgesamt 45.000 Quadratmetern Bruttogeschossfläche nach den Plänen der Architekten gmp entstehen. Geplant ist eine Mischung aus Büros-, Handels- und Gastronomieflächen sowie Wohnungen.


    3.) In den Neubau, den die Stadt von der Axel Springer SE erworben hat, soll das Bezirksamt Mitte mit seinen rund 1000 Mitarbeitern voraussichtlich im Jahr 2017 einziehen.


    http://www.abendblatt.de/hambu…Wohnungen-und-Laeden.html

    Einmal editiert, zuletzt von Donjon05 () aus folgendem Grund: Typo


  • Bild: Google Maps, Hervorhebung: ich


    Wenn ich es richig sehe, dann sieht es also so aus:


    > rot - Sanierung, weitere Nutzung als Buerohaus


    > gelb - Abriss, Neubau, gemischte Nutzung


    > gruen - zukuenftiger Sitz des Bezirksamts Hamburg-Mitte


    > tuerkis - unklar. Teil von gruen? Oder anderweitige Bueronutzung, also unveraendert vom heutigen Zustand.


    In meinen Augen ist der gesamte Block eine stadtplanerische Todsuende. Von mir aus koennte man gern alles gelb anmakern und abreissen.

  • Axel-Springer-Areal


    Auf Competition Online sprechen die von einem Investitionsvolumen von 300 MIO EUR


    Die MOMENI Gruppe hat in anderen Städten bereits Geschmack bewiesen.


    Bei so einem Investitionsvolumen und bei so viel Baugestaltung bin ich für einen eigenen Bau-Thread. Wer ist dafür? *handheb*


    P.S.: Ich mag den Pavillon beim Rathaus. Viele finden den hässlich. Ich nicht. Mal so am Rande. Falls es irgendjemanden interessiert.....ok bin weg.

  • ^ Die Architekten werden gmp.


    Der gelb markierte Bestand hier wird abgreissen und ersetzt durch:



    Bild: gmp / Witte Projektmanagement



    Bild: gmp / Witte Projektmanagement


    Projektdaten
    ca. 11.000 m² BGF (gesamt) BT A
    ca. 45.000 m² BGF (gesamt) BT B
    ca. 35.000 m² Bürofläche
    ca. 2.000 m² Gewerbefläche
    ca. 50 Wohneinheiten
    ca. 315 TG-Stellplätze


    geplante Fertigstellung: 2018


    Ganz gute Architektur. Sie loest allerdings das Grundproblem nicht, dass diese Lage nach dem Krieg in viel zu grob-massstaeblichen Bloecken zusammengelegt und wiederaufgebaut wurde.


    Ich hoffe, dass ich es irgendwann nach 2030 noch erlebe, dass der 'gruene Teil' abgrissen und die ABC-Strasse bis zur Kaiser-Wilhelm-Strasse verlaengert wird. Das rieseige Tortenstueck zwischen Baeckerbreitergang und Axel-Springer-Hochhaus ist leider eine autistische tote Insel in der Innenstadt. Hoffentlich wird das Erdgeschoss nicht ganz so tot wie hier.


    Lagekarte

  • ^^ Für eine Vernetzung des Stadtteils wäre zwischen dem gelben und grünen Teil eine Verbindung des Straßenraums sinnvoll gewesen - eventuell als Fußgänger-Zone .


    Auf einen Abriss des grünen Teils zwecks Verlängerung der ABC-Straße können wir lange warten. Dafür ist er einfach zu neu.

  • Bin ehrlich gesagt etwas enttäuscht und erkenne auf dem ersten Blick keine Aufwertung der Gegend.


    Caffamacherreihe ist in der Tat ziemlich steril und letztendlich tot geplant und gebaut worden. Den Fehler darf man kein zweites mal machen

  • Weitere Render der Neubauten tauchen auf:



    Quelle: Momeni Gruppe / gmp Architekten


    Eckdaten


    Projektentwickler: Momeni Gruppe, Hamburg


    Abriss: Q4 2016 - Q1 2017


    Fertigstellung: 2019


    Architekten: gmp - von Gerkan, Marg und Partner


    Bruttogeschossflaeche: 45,000 Quadratmeter


    Ein Fussgaenger-Boulevard soll an 2019 die Kaiser-Wilhelm-Straße und die Caffamacherreihe miteinander verbinden. Dort wird es vorwiegend Einzelhandel und Gastronomie geben.

  • Man kann sicherlich immer noch was besser machen – wie Midas schon schrieb wäre vor allem ein Abriss des grünen Teils wünschenswert –, aber die vorgestellten Pläne sind auf jeden Fall eine gravierende Verbesserung zur aktuellen Lage. Es bleibt zu hoffen, dass nicht nur der Neubau mit Gastronomie und Läden das Viertel belebt, sondern auch, dass diese niedrigen, von Midas rot eingefärbten Nebenbauten des Hochhauses geöffnet werden.
    Und toll, dass es jetzt so schnell geht.


    Der Axel-Springer-Platz selbst soll ja auch irgendwann umgestaltet werden. Auch darauf darf man gespannt sein. Wird Zeit, dass diese überdimensionierte Kreuzung (+ Parkplatz Richtung Wexstraße) wegkommt. Im Zuge der "Busbeschleunigung" soll die Straße "Stadthausbrücke" von vier auf zwei Spuren verschlankt werden, das ist schon ein gutes Zeichen.
    Danach wird man dieses Dreieck zwischen Axel-Springer-Platz, Kaiser-Wilhelm-Straße und Caffamacherreihe/Fuhlentwiete hoffentlich nicht mehr wiedererkennen. :)

  • Nix neues, aber bei gmp gibt es das bekannte Render jetzt noch einmal in vernuenftiger Aufloesung (hier).



    Bild: gmp Architekten


    Dort sieht man dann (ganz verscheamt am linken Bildrand), dass die neue Strasse leider leider nicht durchgenend ist sondern am oestlichen Ende ueberbaut, wie man auch hier erkennen kann:



    Bild: gmp Architekten

  • Aber man erkennt, meiner Meinung nach, auch, dass es sich bei der Überbauung nur um ein Brückenbauwerk handelt und es einen Durchgang am Ende gibt. Wäre jetzt die Frage, ob eine Sichtbeziehung zwischen den Blöcken hindurch so wichtig gewesen wäre, aber die Durchwegung scheint allemal gegeben. War vermutlich praktischer und flexibler, die beiden Gebäudeteile zusammenzubinden.

  • War vermutlich praktischer und flexibler, die beiden Gebäudeteile zusammenzubinden.


    Praktischer und flexibler ist das sicherlich.


    Ob es auch staedtebaulich gelungener ist, das wage ich hingegen arg zu bezweifeln.

  • Ich habe heute gelesen, dass KPMG gerüchteweise Interesse hat, seinen Hamburger Standort von der Ludwig-Erhard-Straße auf das neue Axel-Springer-Areal zu verlegen, hat dazu jemand mal was gehört?