Kleinere Projekte Maxvorstadt (Univiertel-nördl. Bahnhofsviertel)

  • Gefällt mir echt gut die Fassade, danke für die Bilder!
    Gut das mit den Vorhängen hätte man vielleicht besser lösen können, aber für einen revolutionären Sonnenschutz gibt es auch keine Architektur-Preise ;)

  • Update "Augustenhöfe", 24.05.12


    Wenn ihr mich fragt, unterste Schublade russisch-kitschige Neureichen-Architektur. Spätestens in 20 Jahren wird jeder darüber nur noch den Kopf schütteln.



    Im Hofbereich steht dieser Baumarkt-Brunnen :lach:



    Völlig unverständlich ist, dass man vor dem zurückgesetzten Gebäude statt breitere Fußgänger, bzw. Radlwege anzulegen und/oder gar Bäume zu pflanzen vertikale Parkbuchten angelegt hat. Welcher technokratisch-rückwärtsgewandte Rathausverwalter hat bitteschön sowas angeordnet??

  • Die Augustenhöfe sind eines der besten Wohnprojekte in München seit den Lenbach Gärten. Eine der wenigen Beispiele, dass sich elegante Architektur nicht nur in Frankfurt und Berlin sondern auch in München realisieren lässt. Im Gegensatz zu den plattenbauähnlichen Standardwohnklötzen, die hier überall hochgezogen werden, wird ein Gebäude wie dieses noch in 100 Jahren stehen, weil man Mut zu "anderssein" bewiesen hat.
    Bedauerlicherweise wird solch ein Projekt wieder die Genossen auf den Plan rufen mit ihrem Gentrifizierungsschreckgespenst ... naja, nicht alle Stadtteile können so reizend sein wie Giesing.

  • Das ist echt mal ein geiles Haus.
    Es scheint also doch zu gehen. Hoch gebaut, leicht historisierende Fassade, braune schicke Fensterblenden. Genial. Sowas müsste viel häufiger gebaut werden.


    iconic: Deine Kritik versteh ich überhaupt nicht. Wenn vor 300-200 Jahren auch jeder so gedacht hätte, gäbe es heute keine so wunderschönen Altbauten...

  • Verspricht zumindest, länger zu halten als manch ein moderner Bau. Bautechnisch und stilistisch.


    Welchen Bau meinst du jetzt eigentlich von den beiden?


    Die Augustenhöfe finde ich jetzt zwar nicht so schlimm wie iconic es formuliert, aber dieses von der Fassade eher langweiliges Gebäude mit den reich verzierten Münchner Altbauten zu vergleichen ist leicht daneben.
    Das Dach sieht für meine Begriffe eher windig aus, falls du also die Augustenhöfe meintest, dann frage ich mich wie du anhand der Foto ersehen kannst, dass hier bautechnisch mit höherer Güte gearbeitet wurde als bei einem der vielen 08/15 Neubauten.


    Ich würde jedenfalls, wenn ich die Wahl hätte, die Augustenstrasse 29 deutlich präferieren. War bestimmt auch eine andere Preisklasse...

  • @ Hitch Hiker: Wer vergleicht hier Altbauten mit den augustenhöfen? Niemand. Es wurde lediglich gesagt, dass das Gebäude einen Stil hat, der in die Richtung der Altbauten geht. Und das ist wohl zweifelsohne der Fall.


    Aber es ist ja wirklich typisch, da wird mal eine elegantes etwas anderes Haus gebaut und hier wird größtenteils nur wieder kritisiert. Seid doch mal froh, dass nicht nur noch Platte gebaut wird...


    Aug.str. 29 sieht auch nicht schlecht aus. Durch die deutlich sichtbaren Vorhänge ändert sich die Optik des Hauses eigentlich ständig. Je nachdem ob sie eher alle auf oder zu sind. Interessant.

  • Nymphenburger Straße

    Die Nymphenburger Straße wurde im inneren Bereich stark zerstört und durch die Nachkriegsbebauung verlor sie ihren Status als Prunkstraße. Vor der Nachkriegsbebauung säumten die Straße Behelfsbauten und Autohändler, und durch den dort etablierten Straßenstrich wurde die Straße im Volksmund "Nuttenburger Straße" genannt. :lach:


    Da nun die Halbwertszeit der 50er bis 70er Jahre Gebäude vorbei zu sein scheint, wird sie Stück für Stück wieder zur Luxusmeile.


    Nun ist die Ecke Erzgießereistraße dran, wo der Nachkriegsbau, der u.a. die Polizeiinspektion beherbergte, durch einen neuen Wohnkomplex ersetzt wird.


    http://www.suedhausbau.de/index.php?id=429


    --



  • Hier noch weiter Ansichten vom Südhausbau-Projekt an der Nymphenburger/Ecke Erzgießereistrasse:




    Quelle: http://www.suedhausbau.de/index.php?id=429


    Martyn: ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob diese Architektur die Nybu zur Luxusmeile macht. Preislich bestimmt, städtebaulich mal abwarten...;-)

  • Elisenhof-Revitalisierung

    Der Einzelhandels- und Bürokomplex "Elisenhof" (Bj 1984) gegenüber vom Hauptbahnhof wird revitalisiert:



    Bildquelle: http://elisenhof-muenchen.com/1-0-Home.html


    Update 04.11.12


    Laut AZ werden knapp 10 Mio Euro investiert: http://www.abendzeitung-muench…fa-9e48-0f257bcd38b4.html
    Der letzte Umbau vor 10 Jahren hat etwas mehr als die Hälfte gekostet: http://www.abe-ehrenhuber.de/object_details/elisenhof.html ;)

  • Der Elisenhof ist ein guter Vertreter seiner Zeit und eigentlich derselben um einiges voraus. Baujahr 1984! Ich dachte bisher immer, es handelte sich um einen frühen 1990er. Wird eigentlich etwas an der Optik geändert? Auf den Renderings kann ich nix dazu erkennen....