Hafencity [Projekte und Planungen]

  • ^^ Spannender Fund! Ich finde den Entwurf etwas unruhig und zu dominant fuer diese Stelle. Insgesamt faellt es schwer dort etwas zu planen, solange nicht klar ist wie das Baakenhoeft (also die westliche Spitze der Baakenhalfen-Halbinsel) langfristig genutzt werden soll.


    Zur Erinnerung: Vor einigen Jahren hatte man beschlossen dort fuer ein Jahrzehnt die alten Hallen zur provisorischen Nutzung stehen zu lassen, damit dort dann zwischen 2025 und 2030 die endgueltige Bebauung und Nutzung geplant und errichtet werden kann.


    Die Flaeche war (ist?) immer auch Optionsflaeche fuer den Neubau eines Parlamentsgebaeudes gewesen, sollte es je zu einem Zusammenschluss der Nord Bundeslaender zu einem neuen Bundesland 'Norddeutschland' kommen. Das steht wohl allerdings im erwaehnten Zeitrahmen nicht mehr zur Debatte.

  • In der Hafencity wuerde heite der Grundsteinfuer die neue Vattenfall Hamburg Zentrale gelegt. Rund 1300 Beschaeftigte des Energiekonzerns werden umziehen. Es stehen noch Büroflaechen frei.


    Artikel (Paywall)


    Edit 1:


    Ohne Paywall beim NDR


    Edit 2:


    Neues Render (NB: Die Anderen Gebauede sind Platzhalter und NICHT die endgueltige Architektur)

    elbside-hh_plaza_16_9kbjbr.jpg

    Bild: Vattenfall


    gebaudeaussenansicht-wyk4q.jpg

    Bild: Vattenfall


    Pressemelding Vattenfall


    mehr Infos

  • Ist dise Webcam schon bekannt.

    Schule im Baakenhafen Mitte.

    https://portal1642.webcam-profi.de/cam1/image.jpg


    Da kann man auch schön die anderen Hochpunkte verfolgen, wenn sie mal über den Bäumen erscheinen.

    Die Cam hat eine hohe Auflösung.

    Es geht auch schon schön weit in die Tiefe, sicher größere Garage für die Lehrkräfte. Auch wohl damit die Autos oben weg sind. Gute Lösung für Fußgänger.

  • Ich verstehe nicht ganz, weshalb die Schule so spät gebaut wird. Die Wohnungsbauten ringsherum sind teilweise bereits fertig und bezogen,teilweise werden sie demnächst fertig.

  • Die Hafencity bekommt ein Digitales Kuntsmuseum:


    > Pressemeldung


    > Digital Art Museum



    Pressetext der Hafencity GmbH:


    7.000 qm Fläche, 10 Meter hohe Decken: in der östlichen HafenCity entsteht das Digital Art Museum - Europas größtes Museum für digitale Kunst. Das Museum im Quartier Elbbrücken wird im Laufe des Jahres 2024 mit der Eröffnungsausstellung teamLab Borderless Hamburg eröffnet, einer riesigen Kunstwelt des Künstlerkollektivs teamLab, die sich über das komplette Museum erstreckt.

  • "Für das an Baakenhafen und Elbe beiderseitig am Wasser gelegene Projekt hat die Hamburger ECE zusammen mit Harmonia Immobilien, Lars Hinrichs und dem Studierendenwerk Hamburg als Bauherren und Projektentwickler gemeinsam mit der HafenCity Hamburg und der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen heute die Gewinner des architektonischen Workshopverfahrens für die insgesamt sieben Gebäudeteile auf vier Baufeldern vorgestellt."


    "Die Gewinnerentwürfe kommen vom Atelier Kempe Thill, Rotterdam, und blauraum Architekten, Hamburg (beide Baufeld 113), KPW Papay Warncke und Partner Architekten, Hamburg (Baufeld 114), Heide & von Beckerath, Berlin (Baufeld 115) sowie Diener & Diener Architekten, Basel (Baufeld 116) und sorgen für eine hochwertige, abwechslungsreiche Architektur aller Gebäudeteile."


    © ECE Group GmbH & Co. KG


    https://www.ece.com/de/presse/…hop-quartier-elbbruecken/


    https://www.welt.de/regionales…sstes-Digital-Museum.html

  • Baufelder 113, 114, 115 und 116:

    9zsd14u.jpg

    qpSNNTz.jpg

    © HafenCity Hamburg GmbH


    113:

    quartier_elbbruecken_laktk.jpg

    © Kempe Thill


    114 und 116:

    quartier_elbbruecken_f4j5e.jpg

    © KPW Papay Warncke und Partner Architekten (linker Teil)/Diener & Diener (rechter Teil)


    115:

    quartier_elbbruecken_bpk29.jpg

    © Heide & von Beckenrath

  • Die Ecke wird ganz schön dicht und urban werden! Mir gefällt gut, dass hier nicht 'Kleinstadt' gebaut wird.


    Wo ich grade die Karte mit dem roten Kreis sehe:


    Weiß eigentlich jemand was sich bei Baufeld 119 tut (oder nicht). GMP haben schon vor Ewigkeiten den Wettbewerb für das Tagungs- und Kongresshotel gewonnen. Hat Corona das Projekt möglicherweise verzögert?

  • Vom Eingang des "Digital Art Museum" bin ich enttäuscht. Sieht zu gewöhnlich aus für so eine Art Museum. Man schaue sich als Vergleich nur mal das Art Science Museum in Singapore an

  • Letztens eine Doku gesehen, wie man in Singapure die Gebäude begrünt. würde mir wünschen, dass das auch mal in der Hafencity praktiziert wird.

    Ansatzweise ist das ja bei den vier Baufeldern 113-116 dabei. Könnte abder noch mehr sein.

    Ansonsten finde ich die vier Gebäude ganz gelungen, vor allem 114.

  • ^^


    Man kann sicheriich in einem saisonalen nordeuropaeischen Klima mit Eis, Schnee, Hagel und langen dunklen Wintern seine Gebauede nicht so einfach und so umfaenglich begruenen wie in Singapur. Letzteres liegt immerhin fast auf dem Aequator. Dort spriesst und waechst das Gruen von fast alleine 365 Tage im Jahr aus jeder Ritze, ohne dass man sich allzuviel darum kuemmern muss.


    Mehr Gruen an Fassaden in Hamburg waere hier und da schoen - aber man sollte die Kirche da auch im Dorf lassen. Braune Fassaden die im Winter absterben und die nach zehn Jahren wegen Durchfeuchtung saniert werden muessen braucht auch niemand. Auf Dachern gibt es allerdings noch Spielraum nach oben in Hamburg - da geht sicher mehr als die Alibi-Begruenung mit etwas Moos und Gras.


    Die Neubauten 113 bis 119 finde ich eher durchschnittlich aber okay - die Wirkung an dieser Ecke kommt am Ende aus dem Ensemble - nicht aus dem einzenen Haus.

  • ^^

    Keine Frage, natürlich liegt Singapur in eine was die Vegetation angeht einer anderen Zone.

    Aber zum einen gibt es auch in unseren Breiten immergrüne Pflanzen, zum anderen ist einer der positiven Eigenschaften solcher Fassadenbepflanzngen, Kühlung, in Hamburg auch nur saisonal von Bedeutung.

    An meinem Haus ist die Ostfassade komplett von April bis Oktober von wildem Wein bedeckt. Die Räume dahinter bleiben kühl und die Bienen und Hummel freuen sich.

  • Selbstverständlich wäre auch in unserem Klima eine dauerhafte Begrünung möglich, wenn man denn wollte (- v. a. durch Efeu u.a. Rankpflanzen, aber auch Hartlaubgewächse von Ilex bis Kirschlorbeer, sowie Nadelbäume). Die Auswahl lässt sich nicht mit tropischen Gefilden vergleichen, aber genug um ein Gebäude abwechslungsreich zu begrünen gäbe es allemal.


    Aber, ehrlicherweise ist mir innerstädtischen Bereich eine architektonisch gut gestalte Fassade lieber.

  • Ich bin übrigens heute am Übersee-Quartier vorbei gekommen. Das befindet sich grade in einer spannenden Bauchspeicheldrüse, wo es langsam in die Höhe geht. Leider ist das Areal so groß, dass man von Außen nur die Hälfte sehen kann.


    Off-topic:


    Bei dieser Gelegenheit wundere ich mich: Hat eigentlich niemand im ganzen Hamburg-DAF eine Drone? Ich dachte in jedem dritten Haushalt liegt heutzutage eine DJI oder Ähnliches herum.


    Wie kommt es bloß, daß wir im DAF alles mögliche sehen aber praktisch keine Dronen-Fotos?!

  • Wie hoch ist der Anteil der Bevölkerung, der Drohnenfotografie als Hobby hat?

    1% dürfte schon zu hoch gegriffen sein.

    Und wie viele aktive Mitforenten hat das Hamburger Forum?

  • 5 (!) FÜNF Anwohner meckern und Gender NDR gibt denen eine Platform


    Iris Neitmann ist der Meinung, dass man nicht so viele Büros braucht. Na Gott sei Dank haben wir Iris Neitmann, die weder Bauherrin, Eigentümerin, Planerin, sondern nur Neu-Anwohnerin ist, die die Lage perfekt einschätzen kann.


    Midas, dass du das hier überhaupt postest....