Großer Burstah ehem. Allianz Areal

  • Hat da Teherani etwa abgeguckt?


    Nein. Natuerlich nicht. Teherani orientiert sich mit seinem Neubau (in Absprache mit dem Investor und dem Bezirk) ja sehr sehr eng an Fritz Block und Ernst Hochfeld. Das ist nebenbei kein Zufall sondern war von allen Beteiligten so gewollt. Christoph Maeckler hat damit nichts zu tun.


    Davon abgesehen finde ich Caruso St John Architects auch viel gelungener als den Maeckler-Entwurf. Man konnte hoechstens sagen, dass Maeckler auch bei Block und Hochfeld 'abgeguckt' hat, wenn man so will.

  • ^^
    Ich fand den Entwurf vor der Überarbeitung leider besser. Der war einladener. Also vor allem das Schwarz finde ich störend, das Weiß passt IMHO besser. Der Rest der Überarbeitung ist aber auch nicht so überzeugend, finde ich.


    Ich kann mich auch nicht so recht damit anfreunden, weil ich die Kubatur des Baukörpers an dieser Stelle einfach sehr unpassend finde. Vor allem vorne (zur Brücke) hätte man runder bauen können. Die Staffelung der Geschosse finde ich auch etwas holprig. Insgesamt wirkt das Gebäude sehr plump.

  • Das Abendblatt berichtet heute in einem Artikel (Paywall) darueber, dass auf der Baustelle am Allianz-Areal derzeit Stillstand herrscht.


    Gruende:


    Das Bezirksamt Mitte hat (angeblich) der Commerz Real, einer Tochter der Commerzbank, noch keine Baugenehmigung erteilt, obwohl der Antrag hierfuer im November 2017 eingereicht wurde. Das Abendblatt zitiert den Projektleiter des Bauherren mit den Worten: 'Wir sind zuversichtlich, dass wir eine Genehmigung in Kuerze erhalten'.


    ausserdem:


    Angeblich gibt es bislang es keinen Generalunternehmer der das Burstah Ensemble bauen wird. Ursprueglich sollte Zech Bau das machen, jedoch wurden sich Commerz Real und Zech nicht einig. Nun soll man angeblich kurz vor dem Abschluss mit einem anderen Generalunternehmer stehen.


    Kein Wunder, dass Zech Bau zu teuer war. Immerhin braucht Kurt Zech ja Kohle um damit dann eine Hamburger Reederei nach den anderen zu kaufen ;-)


    Im August geht erstmal der Abriss weiter, fertig werden soll alles 2021. In den Globushof zieht 'MGallery by Sofitel' als Hotel ein.

  • Das Projekt Stockt: Die Verhandlungen zur Suche eines General-Bauunternehmers gestalten sich angeblich 'schwieriger als gedacht'.


    Rapide steigende Baukosten und Kapazitaetsengpaesse bei den Baufirmen bringen Verzoegerungen.


    Der geplante Fertigstellungstermin 2021 ist laut Abendblatt nicht mehr zu halten.

  • kleines Update:


    > Es liegt noch keine Baugenehmigung vor


    > Brandschutzkonzept war mangelhaft


    > neues Brandschutzkonzept ist der Behoerde vorgelegt


    > wann die Baugenehmigung ergeht ist unklar


    > Es gibt bislang keinen Generalunternehmer


    > Nun soll ohne Generalunternehmer gebaut werden


    > Fertigstellung 2021 ist nicht mehr zu halten


    > Commerz-Real waere nicht abgeneigt das Projekt am Stueck zu verkaufen


    Quellen: diverse Medien

  • kleines Update:
    .......


    > Commerz-Real waere nicht abgeneigt das Projekt am Stueck zu verkaufen


    Quellen: diverse Medien


    Meines Wissens nach ist das Projekt bereits seit geraumer Zeit verkauft worden...;)



    Quelle: Einer der GU's die angeboten hatten.

  • Großer Burstah 19 Ecke Hahntrapp / Neue Burg

    Bei der Baustelle Großer Burstah kamen auch einige Geschosse dazu. Und es gibt eine Ansicht wie es mal aussehen wird.




    Auf dem Allianzareal herrscht noch Stillstand. Allerdings ist man beim Wiederaufbau an der Neuen Burg beim Erdgeschoss angekommen.



    Bilder sind von mir.

  • aktuelle Bilder


    neue Burg 1


    zu diesem Büroneubau gibt es hier weitere Informationen und Renderings


    https://neue-burg.com/


    aktuell sieht es dort wie folgt aus:


    und von oben.


    ehemaliges Allianz-Areal
    Die Abrissarbeiten sind wieder aufgenommen worden.. hier ein Überblick!





    kleiner Überblick vom Nikolaiturm


    und mit Nikolaiturm (147m hoch!!)

  • Das Hamburger Abendblatt hat heute über den aktuellen Stand berichtet.


    Danach sollen Wohnungen, Gastronomie, Handel und ein denkmalgeschütztes Hotel auf dem ehemaligen Allianz-Areal entstehen.


    Die Abrissarbeiten sollen in den nächsten zwei Wochen beendet sein.
    Anschließend wird die Baugrube erstellt. Zur Baugrubensicherung werden die
    alte Schlitzwand sowie die ehemalige Dichtsohle aus dem Jahr 1968 reaktiviert.
    Generalunternehmer soll Hochtief werden.


    Interessant auch dieser Hinweis.. zur Burg 1


    Dieses Bürogebäude wird der neue Unternehmenssitz von Unilever, die 2020 die HafenCity verlassen.



    Mehr auch hier- ich habe einmal den entsprechenden Artikel in eine pdf-Datei umgewandelt.
    Datei von filehorst.de laden"]Datei von filehorst.de laden[/URL]

  • der Abriss nähert sich dem Ende..



    Die Rückseite der neuen Unilever Hauptverwaltung .. Aus dieser Perspektive zeigt sich die wahre Größe dieses Gebäudes.


    Und auch hier hat der Grundbau begonnen.