The Squaire (bisher Airrail Center | realisiert)

  • Nach dem Austausch der Baufirma wird bei der Errichtung des Airrail Centers in Frankfurt am Main mit einer schnellen Eingreiftruppe kräftig aufs Tempo gedrückt. Die Verträge mit der bisherigen Baufirma Alpine wurde bekanntlich gekündigt, Züblin hat die Rolle von Alpine übernommen. Der daraus resultierende Zeitverlust von zwei Wochen soll durch Beschleunigungsmaßnahmen wieder hereingeholt werden. Am 2. April 2009 soll Richtfest sein. Bis Ende des Jahres soll der Bau fertig sein, schreibt die Sueddeutsche: http://www.sueddeutsche.de/immobilien/149/452846/text/


    Zwei Renderings zum Innenausbau gefunden:


    http://www.jsk.de/media.php/Pr…_frankfurt_am_main_03.jpg


    http://img397.imageshack.us/img397/4140/innenzk0.jpg

  • Das Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen KPMG hat, über die bereits angemieteten 30.000 m² hinaus, weitere 6.000 m² angemietet. Das ergibt sich aus einer Pressemitteilung der IVG. Damit beträgt der Vermietungsstand über 58 Prozent. Die Bauarbeiten verlaufen nach IVG-Angaben planmäßig, die Fertigstellung ist weiterhin für Ende 2009 vorgesehen.

  • Nur mal so am Rande: Die KPMG Europe LLP mit Hauptsitz in Frankfurt (dann wohl bald im Airrail Center) ist die größte europäische Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft. Die KPMG Europe LLP ist als Konzernobergesellschaft ein Zusammenschluss der KPMG Deutschland, Großbritannien, Schweiz, Belgien und Spanien. 2009 soll KPMG Niederlande dazukommen.


    Pressemitteilung KPMG
    http://www.kpmg.de/10757.htm


    Neben alle den Negativmeldungen (Wegzug der Börse und des Verbandes der Automobilindustrie, der mögliche Wegzug von Radeberger und Suhrkamp) mal eine erfreuliche Nachricht für Frankfurt, zumal es zeigt, dass Frankfurt durchaus als Standort für Europa-Zentralen geeignet ist.

  • An der Nordseite des Airrail Centers wurde das erste Fassadenelement angebracht! Habe ich gestern im Vorbeifahren gesehen, hatte allerdings leider keine Kamera dabei.

  • Nicht nur nur an der Nordseite. Wobei ich annehme, dass noch nicht die äußerste Gebäudehülle zu sehen ist. Also noch eine weitere Hülle davor kommt.


    Einige Fotos von gestern - Gesamtansicht von Osten:



    Von Westen:



    Der westliche "Bug":



    Der von KPMG gemietete Teil:



    Zentraler Teil mit Anbindung an die Terminals:



    Von der Fernbahnhof-Glaskuppel. Bleibt zu hoffen, dass die Bahn wenigstens nach Abschluss der Bauarbeiten eine Glasreinigung springen lässt - dürfte dann die erste seit langer Zeit sein.



    An den breitesten Stellen der Kuppel ist das Airrail Center auf eine Stahlkonstruktion aufgeständert:



    Das Vorsetzen des Ballsaals steht noch aus, und an der Innenseite dürfte die endgültige Fassade zu sehen sein:



    Bilder: Schmittchen

  • Ein sehr gelungenes Update, erstaunlich wie gut Du den Status und die Dimmensionen bei den schwierigen örtlichen Gegebenheiten eingefangen hast. Die besten Positionen lassen sich ja leider nur unter Verursachen eines mittleren Verkehrschaos nutzen. Wo hast Du das erste Foto gemacht? MAC Parkhaus??


    -----------------
    Ja.

  • Ergänzend zu meinen Fotos oben hier zwei einen hervorragenden Überblick bietende Luftbilder. Die Fotos dürften ein paar Tage früher, nämlich Ende Januar 2009 aufgenommen worden sein.




    Bilder: Fraport AG

  • WOW nicht schlecht, aber wie sind denn diese Fotos entstanden?


    Ich bin bestimmt schon 25mal in Frankfurt abgehoben und angekommen, aber so ist der Flieger noch nie geflogen.

  • Also, wenn du die Fraport Bilder meinst, die wurden sicherlich per Kleinflugzeug aufgenommen. Ich selbst habe vor ca. 2 Jahren mal den Flughafen mit einer Cessna 172 überflogen. Überflüge über den Flughafen und Low Approaches sind grundsätzlich erlaubt und müssen beim Tower angefragt werden.

  • Im westlichen Bauabschnitt ist das Airrail Center stellenweise bis auf fünf Etagen angewachsen.
    Am östlichen Teil wurden auf der Seite zur A3 hin Fassadenbestandteile angebracht, die aber - zumindest wenn man sie mit den Computergrafiken (s. #104) der Architketenbüros vergleicht - noch nicht die äußerste Haut sein können. Auch das untere grüne Glasband entspricht so gar nicht den veröffentlichten Entwürfen. Außerdem erkennt man eine Vielzahl von Halterungen, die ebenfalls auf eine weitere Schicht hindeuten.



    Bild: Beggi

  • Danke für das update. Als ich letzte Woche an der anderen Seite vorbei gekommen bin, konnte man an einem kleinen Bereich die entgültige Fassade erkennen. Es wird, wie in den Renderings, eine einheitliche Haut über alle Stockwerke sein - ohne die jetzt noch zu sehenden Abstufungen.

  • Zum Thema einheitliche Haut habe ich auf der Webcam 1 der Projektseite gesehen, dass im östlichen Teil (Hotel) die ersten Dachkonstruktionen eingesetzt werden. Soll heißen: die Verbindung zwischen den nördlichen und südlichen Teilstücken.


    Gruß Rhett

  • Was mir einfach auffällt und wofür mir noch keine rechte Erklärung eingefallen ist:


    Sowohl westlich als auch östlich der Kuppel werden doch nur die "Ränder" der Platte bebaut. Die Zwischenräume stellen dann wohl die jeweiligen Atrien dar!?
    Wäre es nicht im Sinne der Ausnutzung (für den Investor) sinnvoller gewesen, auch die Mitte (zumindest teilweise) zu bebauen, also etwas geschlossener!?:confused:

  • Und wie willst Du dann die Sonne in die Arbeits- und Hotelräume gut reinholen? Wichtig ist doch auch, dass sich zukünftige Kunden darin wohlfühlen, und das geht mit sonnenlichtdurchfluteten Atrien und Erschließungswegen am Besten. Ich könnte es mir schlecht vorstellen, dass die Nutzer und Kunden des Centers sich in ellenlangen Fluren und geschlossenen Arbeits- und Hotelzimmern mit Kunstlicht wohlfühlen würden, von daher ist meines Erachtens nach das jetzige Bebauungssystem schon ganz gut.

  • Ich mische ja sehr ungern ein,vielleicht auch etwas spät.Aber verstärkt wurde damals nichts in diese Hinsicht.Geplant war über die gesamte Länge des Bahnhofes eine 9stöckige Bebauung.
    Dementsprechend wurde beim Bau der Decke schon die Verankerungen mit eingebaut.
    Das weiß ich,weil ich dort knapp 2 1/2 Jahre auf der Baustelle war.

  • Die Rohbauarbeiten sind im westlichen Abschnitt nun schon bei der vorletzten Etage angekommen. Wie am östlichen Ende wird auch hier der Stahlbetonbau nicht bis an die äußerste Kante gehen. Vermutlich wird dort ebenfalls eine Stahlkonstruktion den Abschluss bilden.


    Wie schon durch die Internetkameras zu beobachten ist, werden im östlichen Teil Stahlträger für das Dach montiert.


    Blick auf den östlichen Teil, in dem der Ballsaal und die Hilton-Hotels untergebracht werden:




    Auf dem folgenden Bild sind zwei Dinge besonders gut zu erkennen:
    - Ein Stahlträger für das Dach, der von einem Autokran angehoben wird, da er für die TDKs zu schwer ist. Der stärker gebogene Teil wird nach unten zeigend eingebaut.
    - Das erste Fassadenelement rechts oben. Der gesamte Bau wird also tatsächlich (wie von Ahligator schon vermutet) noch von einer zusätzlichen äußeren Fassadenschicht überzogen.



    Die Glaskuppel über dem ICE-Bahnhof ist eigentlich gar nicht so klein, durch den Neubau fällt sie jedoch kaum noch auf:



    Der westliche Abschluss:



    Bilder: Beggi