Münchner Einzelhandel & Gastronomie - Das Infothema

  • Münchner Einzelhandel & Gastronomie - Das Infothema

    Das "CityQuartier Fünf Höfe" meldet Vollvermietung.


    Von den 48.000 m² Nutzflaeche sind:
    - 24.400 m² Buero
    - 15.000 m² Handel
    - 3.200 m² Wohnungen
    - 3.200 m² Kunsthalle


    Die Einzelhandelsumsaetze stiegen 2006 um 11% im Vergleich zum Vorjahr, was vielleicht auch an der Eroeffnung der groessten europaeischen Niederlassung der japanischen Kaufhauskette Muji im April liegt.


    http://www.property-magazine.d…base=details&news_ID=4474

  • Das auf alle Faelle, die Japanerdichte mag hoeher sein ( und es gibt auch teilweise japanische Verkaeuferinnen :) ), aber fast alle die dort einkaufen sind aus Erfahrung meiner Besuche dort wohl Nicht-Japaner.

  • Schön, München kann Subzentren vertragen. Damit meine ich NICHT Shopping Malls! Allerdings scheinenen die anderen Subszentren, von Schwabing mal abgesehen, eher abzubauen (z. B. Donnersberger Strasse oder Tegernseer Landtrasse), oder nicht? Wie schaut's bei den Münchner Geachäftslagen aus, entwickelt sich alles immer mehr ins Zentrum oder auch raus in die Stadtteile? Shopping Malls sind derzeit wohl (hoffentlich) keine mehr geplant...?!

  • stimmt, in der donnersberger straße ist definitiv nicht mehr viel los. generell denk ich, dass es schon lange die tendenz zur ballung von geschäften gibt. ein mit schwabing vergleichbares subzentrum gibt es nicht ein zweites mal in münchen. ich war heut am harras, ausser optiker ketten, ein paar banken und drogeriemärkte ist dort auch nicht. überhaupt ist der harras sowas von torstlos. dort sind immer noch alte trambahngleise lustlos überteert.

  • ^^Am Harras, stimmt, da war wohl auch mal was. Vermutlich überall da, wo's heute noch nen McDonald's (für die gelangweilte Vorstadt-Jugend), ne abgespeckte Hertie-, Kaufhof-, oder Karstadt-Filiale (für unsere Mitbürger/-innen 65+) und ein Postamt gibt, war früher mal ein Stadtteilzentrum. Generell finde ich die zunehmende Zentrierung des Einzelhandels auf die Münchener Innenstadt auch gar nicht mal die schlechteste Entwicklung - in jedem Fall besser als z.B. in Berlin, wo man vor lauter Dezentralisierung schon mit der U-Bahn von einem Geschäft zum nächsten fahren muss :nono: Nur, wenn schon Stadtteilzentren, dann bitte nicht in Form von Shopping Malls! Ich hoff mal, dass neben den vorhandenen OEZ, PEP und Riem Arcaden definitiv nichts weiteres geplant ist. Wie schaut's eigentlich in den umliegenden Vororten aus? Kann man in DAH/FFB, EBE etc. noch richtig shoppen oder baut's da auch ab und man fährt lieber in die Münchner Innenstadt??

  • Ich glaub sogar, das das EKZ am Ratzinger Platz deutlich größer wird als das PEP.


    Gegen das EKZ in Pasing hätte ich auch gar nichts - dort ist einfach das Einzugsgebiet wahnsinnig groß und es gibt in Pasing wirklich nichts vergleichbares.


    Ohne es für gut oder schlecht zu werten hat übrigends das größenmäßig identische Wien deutlich mehr und größere EKZs!

  • Da hast du Recht, München hat verglichen mit anderen Städten sehr wenig EKZ`s. München hat dafür eine ungewöhnlich starke und stabile Innenstadt - sicher hat das Verhindern des Baus weiterer Shopping Malls ausserhalb der Stadt mit zu diesem Erfolg beigetragen. In diesem speziellen Fall hat sich unser Ude wohl mal für die richtige Entwicklung stark gemacht... :daumen:


    Ich hoffe, es bleibt auch dabei.

  • Ja, Berlin hat doch mehr als 10 mal so viele wie Muenchen (gab da irgendwo im Forum mal eine Statistik...). Ob das EKZ in Sendling am Ratzinger Platz gebaut wird, ist glaub ich noch nicht beschlossene Sache. Wenn ich mich richtig erinnere, ist da irgendein Grundstueck weiter im Westen im Gespraech. Groesser als das PEP wird es (wenn ich mich ebenfalls hier richtig erinnere) nicht.


    Ein kleines EKZ wird derzeit ja auch an der U-Bahnstation bei der Panzerwiese gebaut. (mit direktem U-Bahnzugang.

  • Kaufingerstraße: Spitzenplatz nach Paris und London

    Ausführliche Studie von Kempers zum Einzehandelsstandort München. Danach erreichen die Kaufinger- und Neuhauser Straße mit den meisten Passanten bundesweite Spitzenmieten, belegen nach Paris und London "auch im europäischen Vergleich einen Spitzenplatz und lassen Metropolen wie Mailand und Madrid hinter sich". Weitreichende Umstrukturierungen/Aufwertungen sind vor allem in der Sendlinger Strasse und im Tal zu beobachten. Günstige Mieten gibt es immer noch in der Schützenstraße, Bayerstraße und Sonnenstraße.


    http://www.immopro24.eu/immobi…handelsflaeche_14131.html