Ex-Piederstorfer-Areal Perlach (1.300 WE) [in Bau]

  • TramPolin : Nein, Du warst natürlich nicht gemeint. Habe ja gesagt, daß die Freiluftschneisen kein HOAX sind.


    Komisch, dass wesentlich dichter bebaute Städte wie Wien, Mailand, Rom, Paris, London, Madrid, Prag auch gut ohne dieses virtuelle Problemkonstrukt Freiluftschneise zurechtkommen. In deutschen Großstädten haben wir aus historischen Gründen ja ohnehin schon eine im europäischen Vergleich recht geringe Bebauungsdichte, auch in München. Und ein im Sommer sehr mildes Klima dazu.


    Ich habe eher das Gefühl, dass die hiesigen Planungsreferate mit solchen Erfindungen nach Gründen suchen, eine möglichst dichte, urbane Bebauung und das zügige Schaffen von Wohnraum zu verhindern.

  • Ich habe (wirklich) rein zufällig eben diesen Artikel gefunden, der genau dieses Thema Frischluftschneise/Luftaustausch aufgreift und den hier schon erwähnten Schneisen eine weitere hinzufügt. Ich will nicht provozieren damit und beanspruche auch keine absolute Wahrheit für mich, bin bei dem Thema selbst auf der Wahrheitssuche. Die Vermutung von infoarchitect, dass die Stadt München die Frischluftschneisen nur als Vorwand nehmen könnte, um eine urbane Bebauung und das zügige Schaffen von Wohnraum zu verhindern, geht mir aber zu stark Richtung Verschwörungstheorie, auch wenn ich nichts generell ausschließen will. Dass die Stadt nicht an futuristischen Hochhausbauten interessiert ist, mag wohl sein, aber dass sie die Schaffung von Wohnraum bremsen wollen, kommt mir nicht plausibel vor.


    Auch die Redakteure gehen offenbar von einer Funktionsfähigkeit solcher Schneisen aus. Oder plappert der Redakteur hier nur die Münchner Beamten aus dem Planungsrefreat nach?


    Der Artikel: https://www.sueddeutsche.de/mu…uer-die-frische-1.4439507


    Zitat von Süddeutsche Zeitung

    Der Grünzug Hachinger Tal ist für den Münchner Südosten wichtig, weil er die Stadt kühlt und mit Luft versorgt. Gerade deshalb wollen Bürger und Lokalpolitiker sicherstellen, dass dort möglichst wenig gebaut wird


    Das Ganze geht ein bisschen vom ursprünglichen Thema Ex-Piederstorfer weg, aber auch dort hat man ja ja die Planungen so gestaltet, dass die Frischluftschneise weitgehend erhalten bleibt, sodass die Frage nach der Sinnhaftigkeit von Frischluftschneisen auch eng mit dem Neubaugebiet Ex-Piederstorfer verbunden ist.

  • Wiederhole gerne: Unter Betrachtung der Physik ist die die "Frischluftschneise" defintiv ein zeitgenössischer Begriff. Den gibt es auf Spanisch vielleicht gar nicht. Auch wenn er modisch klingt, hebelt er nicht die Mechanik aus.

  • Ich war schon sehr erstaunt, als ich las, dass die Bauarbieten bereits beginnnen. Ich dachte, dieses Projekt wäre erst vor wenigen Monaten angekündigt worden. Dann blätterte ich auf Seite 1 in diesem Thread und sah, daß dies schon seit 2014 existiert. Trotzdem ging das hier für münchener/deitsche/europäische Verhältnisse sehr flott.


    Erfreulich.


    :cheers:

  • So sieht es derzeit an der Stelle aus, an der die Ständlerstraße ins neue Alexisquartier verlängert wird. Links ist der Bypass zu sehen. In der Mitte in Schlangenform nach hinten der neue Abwasserkanal, der noch nicht in Betrieb ist. Dieser wird der kommenden Fahrbahn nicht mehr im Weg sein, da die Steigung der Fahrbahn dort beendet ist und diese etwa normales Höhenniveau erreicht hat. Bald werden auf der gegenüberliegenden Seite (näher am Heizwerk Perlach) die Arbeiten spiegelsymmetrisch wiederholt. Erste Vorbereitungen hierfür laufen bereits.



    Zoom


    (Selbst geschossenes Foto)

  • Frisch im DAF angemeldet, möchte ich mich gleich mit einem Foto in diesem Thread einbringen.
    Das Bild zeigt das ehemalige Piederstorfer Gelände, nun als Bauvorhaben "Alexisquartier" vom Bauträger beworben, aus höherer Warte.



    Ich hoffe, die Verlinkung klappt.
    (eigenes Foto vom 1.7.2019)

  • Hallo Benno, willkommen im DAF. Die Verlinkung des Fotos hat gut geklappt. Danke.


    Ich mag diese Baustellen Aufnahmen, von etwas weiter oben, auch sehr gerne.


    Tippe mal, Du hast es aus einem der rosa/orangen HH, nördlich der Baugrube geschossen? 13. Stock?


    Da war ich auch schon öfter oben.

  • Ja, dort war ich oben. Ein freundlicher Nachbar hat mich hinein gelassen.


    Während das Übersichtsfoto mit 16mm gemacht wurde, hier noch ein Foto mit 200mm etwas näher dran am aktuellen Geschehen.



    (eigenes Foto)

  • Mit etwas Vor- und Überzeugungsarbeit - und Dank einer gewissen lokalen Bekanntheit - ist mir gelungen, vom Bauträger Demos die Erlaubnis zu bekommen, auch hin und wieder auf dem Baugelände zu fotografieren und Fotos zu veröffentlichen.


    So war ich am Donnerstag erstmalig mit Bauhelm und Sicherheitsschuhen auf dem Gelände. Dabei konnte ich die bisherigen 2 Baugruben für Tiefgaragen und Wohngebäude und die vergleichbar eher banale Grube für Reihenhäuser aus Bauabschnitt 1 aus neuer Perspektive ablichten.


    Heute habe ich mir dann noch den Stand der Bauarbeiten an der Abwasserkanalumleitung am Karl-Marx-Ring angeschaut. Das ging wie bisher auch von außen recht gut. Nachdem das Frischwasserrohr bereits vor einiger Zeit ein Stück nach hinten und ein Stück tiefer verlegt wurde, stehen bald kein Rohr und kein Kanal mehr dem Bau der zukünftigen Zubringerstraße in das neue Wohngebiet im Weg.


    Lange Vorrede, hier nun die Fotos, natürlich alle selbst geschossen:







  • Zitat von Benno StG

    Mit etwas Vor- und Überzeugungsarbeit - und Dank einer gewissen lokalen Bekanntheit - ist mir gelungen, vom Bauträger Demos die Erlaubnis zu bekommen, auch hin und wieder auf dem Baugelände zu fotografieren und Fotos zu veröffentlichen.


    Da man außerhalb der Baustelle vieles nicht sehen kann, ist das eine großartige Sache! Danke!


    Noch ein Tipp: Du solltest die Bilder nebeneinander darstellen, das nutzt den Platz viel besser aus. Um das zu erreichen, sollte zwischen den Fotos statt des Zeilenumbruchs einfach ein Leerzeichen stehen:


    [/url]
    [url=http://www.bilder-hochladen.net/


    ➡️


    [/url] [url=http://www.bilder-hochladen.net/

  • Hier ein kurzes fotografisches Update von den Bauarbeiten auf dem Piederstorfer Gelände - a.k.a. Wohnbauvorhaben "Alexisquartier":


    2 Draufsichten, die ich letzte Woche geschossen habe:



    sowie 2 Fotos von der Baugrube, gestern von mir gemacht, als 240 m3 Beton für den Tiefgaragenboden gegossen wurden:



    Ich hoffe, das Betrachten in großer Ansicht lohnt sich für alle Interessenten.

  • Da sich der Rohbau des ersten Bauabschnitts noch innerhalb der beiden Tiefgeschosse abspielt, kann man den Baufortschritt bisher nur von oben sehen. User Munich 2030 hatte kürzlich aktuelle Fotos eingestellt, welche von den gegenüberliegenden Hochhäusern aus gemacht wurden.


    Heute war ich wieder auf der Baustelle und konnte von dort einen näheren Blick auf den aktuellen Stand werfen. Hier einige von meinen Fotos, u.a. auch ein 180-Grad-Panorama vom aufgeschütteten Kiesberg aus gemacht über das noch brach liegende Gelände. Wie immer wird die Großansicht empfohlen. :)