Gelsenkirchen: Stadtquartier Graf Bismarck [Planung&Bau]

  • Gelsenkirchen: Stadtquartier Graf Bismarck [Planung&Bau]

    Gelsenkirchens größte Industriebrache, der ehemalige Kraftwerksstandort der Zeche Graf Bismarck, wird in eine attraktive kleine "Stadt am Wasser" verwandelt.
    Das Areal des Stadtquartiers liegt unmittelbar am Rhein-Herne-Kanal rund um den Hafen Bismarck. Der Freizeitwert des Geländes, das mit großen integrierten Grünzonen im Kreuzungsbereich des Grünzugs D mit dem Emscher Landschaftspark liegt, ist einzigartig. Unmittelbar angrenzend entsteht mit dem ZOOM eine außergewöhnliche Tiererlebniswelt, die zoologische Highlights mit modernen Präsentationsformen verknüpft.


    Geplant sind :
    - ca. 11ha gewerblicher Baufläche und 12ha attraktive Wohnbauflächen
    - ca. 50ha Freiraum, Wald und Wasser



    Quelle Homepage Gelsenkirchen

  • Stadtquartier Graf Bismarck

    Auch ein Riesenprojekt in Gelsenkirchen, das wir in den letzten Jahren völlig aus dem Blickwinkel verloren haben. Hier mal ein aktueller Link, der vielleicht die Diskussion für die Zukunft wieder ein wenig belebt. Rund 80 ha Fläche sind hier zu entwickeln.


    Guckst Du hier--> Graf Bismarck


    Auch dieses Projekt bekommt von mir drei :daumen: :daumen: :daumen:


    Auch hierzu habe ich ein kleines sehenswertes und informatives Video gefunden. Für die Bildqualität kann ich nix, die ist wirklich nicht sehr gut.


    Guckst Du hier --> Youtube


    So, nachdem Ihr zuletzt ein doch sehr entspannendes Video in diesem Thread genießen konntet, hier mal wieder etwas für die kleinen grauen Zellen ;)


    Guckst Du hier -->Bebauungsplan


    27 Seiten schwere Kost, uff :D


    Hier die Planzeichnung zum Projekt.


    Guckst Du -->Planzeichnung


    Seit September 2008 rollen die Bagger an und bereiten Kanal- und Straßenbauarbeiten vor. Schon in diesem Jahr sollen die ersten Flächen an Unternehmen und Häuslebauer verkauft werden.


    Nachdem die 90 ha von Wildwuchs aller Art befreit worden sind, werden nun bis September 46.000 Kubikmeter Boden ausgehoben, 3,5 Km Rohre werden verlegt, werden 72 Schachtbauwerke errichtet und 17.000 Qm Belag für Baustraßen erstellt.


    Geplant ist für die nächsten Jahre eine attraktive Stadt am Wasser mit 11 ha Wohnfläche, 11 ha Gewerbefläche und 50 ha Mix aus Industrie, Wald und Wasser.


    Alleine die Erschließungskosten belaufen sich bei diesem Megaprojekt auf rund 50 Mio. €


    Guckst Du hier --> Der Westen


    :dooby: :toll3: :cheers:

  • Stadtquartier Graf Bismarck [Planung&Bau]


    Der geplante Kanaluferpark
    [Quelle: Graf Bismarck]

    PM:
    "Die Bezirksregierung Münster bewilligt der Stadt Gelsenkirchen im Rahmen des Ökologieprogramms im Emscher-Lippe-Raum (ÖPEL) 1,96 Millionen Euro für die Fertigstellung des Kanaluferparks im neuen Quartier Bismarck (zwischen der Münsterstraße und der Uechtingstraße). Mit dem Geld soll die Landzunge westlich der Hafenbeckenzufahrt in einen attraktiven Aufenthaltsort umgebaut werden. In die alte Hafenmauer an der Nordseite des Hafenbeckens wird eine aus Betonfertigteilen konstruierte Sitzanlage integriert. Weitere Sitzmöglichkeiten entstehen vor zwei wärme-speichernden Klinkerwänden. Die rund 100 Jahre alte Hafenmauer wird stabilisiert. Mit einem Spielbereich und mehreren Wiesenflächen wird die 3,5 Hektar große Parkanlage längs des Rhein-Herne-Kanals abgerundet.
    Der Parkteil östlich der Hafenbeckenzufahrt und die einseitige Pylon-Fuß- und Radwegebrücke über die Zufahrt wurden mit 3,36 Millionen gefördert und bereits fertig gestellt." [Quelle: Informationsdienst Ruhr]




    Stadtquartier Graf Bismark [Quelle:Graf Bismarck]

    Fakten:


    Seit 2007 wird "Graf Bismarck" hergerichtet und erschlossen.


    Flächenbilanz


    • Bauflächen für Wohnungen mit Grundstücksgrößen zwischen 300 und 800 m² für individuelle Bauformen: 11,3 ha
    • Bauflächen für Gewerbe und Dienstleistungen mit unterschiedlichen Grundstücksgrößen: 11,6 ha
    • öffentliche Grünflächen: ca. 6 ha
    • Waldflächen: ca. 40 ha
    • Wasserflächen: ca. 3 ha
    • Erschließungsfläche: 10 ha


    Maßnahmen


    • Entwicklung eines Wohn-, Gewerbe- und Dienstleistungsstandorts
    • hohe städtebauliche und ökologische Qualitäten
    • Energiekonzept, das dem Konzept einer nachhaltigen Stadtentwicklung in besonderem Maße entspricht
    • Entwicklung der Kanaluferzone im Rahmen des Ökologieprogramms Emscher Lippe


    Quellen:
    NRW.URBAN | Stadtquartier Graf Bismarck, Gelsenkirchen
    Graf Bismarck: Graf Bismarck

  • Stadtquartier Graf Bismarck [Update]


    Stadtquartier Graf Bismarck [Quelle:Graf Bismarck]


    Der Baugrund für den I.BA des neuen Stadtquartier Graf Bismarck ist mittlerweile aufbereitet. Ende des Jahres soll nun mit dem privaten Häuserbau im I.BA begonnen werden, 23 Grundstücke sind verkauft, 17 fest reserviert. Ab Sommer 2012 will der Grundstückseigentümer NRW.URBAN mit dem nächsten Vermarktungsabschnitt beginnen. Gewerbeabschlüsse sind hingegen noch nicht zu verzeichnen.
    In der Kanalzone finden derzeit die aktivsten Arbeiten statt. So wird aktuell die Hafenmauer abgesenkt. Spundwände, Dalben und Böschung sollen 2012 erneuert, weitere Baugebiete aufbereitet werden.


    Quelle: Graf Bismarck - Am Wasser wächst was - DerWesten

  • Gelsenkirchen: Stadtquartier Graf Bismarck [Sammelthread]

    Letztes Jahr haben die Bauarbeiten für den neuen Hafen Graf Bismarck begonnen. Es werden Anlegestellen und Versorgungsmöglichkeiten für Fahrgastschiffe und Sportboote geschaffen. Es wird jedoch keine Marina mit Dauerliegeplätzen geben, sondern nur die Möglichkeit vorübergehend Boote anzulegen. Die gegenüberliegende südliche Hafenseite wird als Promenade gestaltet. Dabei wird es direkte Zugänge zum Wasser über Rampen und Treppenanlagen geben. An den Schmalseiten im Osten und Westen mündet die Promenade in erweiterte Flächen. Sie bilden die Hafenzugänge. Die Bauarbeiten sollen ca 2 Mio Euro kosten.


    Quelle: Gelsenkirchen baut Yachthafen am Kanal



    Bild: Stadt Gelsenkirchen

  • Wohnbebauung - Bauabschnitt 1

    Im neuen Quartier „Graf Bismarck” ist ein großer Teil der Fläche für Wohnbebauung vorgesehen. Neben Wohnungen sollen in drei Bauabschnitten auch Stadthäuser, Reihenhäuser sowie Bungalows und freistehende Einfamilienhäuser entstehen. Im Gartenviertel (Baubaschnitt - 1) sind inzwischen 94 der 96 Grundstücke verkauft, die verbleibenden zwei reserviert. Die Vermarktung für den Kanal- und Waldviertel läuft.



    Foto: Arnoldius, auf wikipedia commons, Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported

  • Gewerbebebauung

    Letztes Jahr wurden auch die ersten beiden Gewerbeflächen auf dem Areal verkauft und bebauut. Die Kaldunski + Löhr GmbH errichtete an der Johannes-Rau-Allee 1 auf 5300 qm für ca. 3 Mio Euro einen Neubau. Im Neubau sind Ausstellungsbereich, Montagewerkstatt, Logistikzentrum und ein zweigeschossiger Bürotrakt vereint.



    Quellen: WAZ / Schormann Architekten




    Bilder: Schormann Architekten



    Des Weiteren entstand auf 3.100 qm großen Grundstück eine neue Unternehmenszentrale des Gelsenkirchener Traditionsunternehmen Otto Doetsch GmbH.

    Quellen: Doetsch GmbH / Althoff Industrie- und Verwaltungsbau GmbH




    Bild: Althoff Industrie- und Verwaltungsbau GmbH

  • Kindergarten + Straßenbau

    Am 30. April 2014 wurde mit einem ersten Spatenstich die Baustelle für einen weiteren Kindergarten in Gelsenkirchen eröffnet. In dem Neubaugebiet Graf Bismarck entsteht in unmittelbarer Nähe des Rhein-Herne-Kanals und der ZOOM-Erlebniswelt eine Kindertagesstätte. Künftig werden in vier Gruppen 75 Kinder betreut, davon 22 Unter-Dreijährige. Die Kita an der Johannes-Rau-Allee wird sich auf über tausend Quadratmetern erstrecken und soll Platz für vier Gruppen beherbergen. Die Fertigstellung ist für das zweite Quartal 2015 geplant.

    Quelle



    Bild: Wallmeier Stummbillig Planungs GmbH, Herne


    Außerdem begannen am Montag, 14. April 2014, die Arbeiten zur Anbindung des Graf-Bismarck-Geländes an die Münsterstraße. Dort ist geplant, die Einmündung der Johannes-Rau-Allee in die Münsterstraße als Knotenpunkt mit einer Ampelanlage zu bauen. Die NRW.Urban GmbH als Flächeneigentümerin und Projektträgerin für die Geländeaufbereitung und Erschließung setzt die Maßnahme um. Mit dem Anschluss an die Münsterstraße wird die letzte große Straßenbaumaßnahme „Graf Bismarcks“ umgesetzt und die Anbindung an das übergeordnete Straßennetz vervollständigt. Im Dezember 2014 wurde der neue Straßenabschnitt eröffnet.


    Quelle

  • Wohn und Geschäftshaus ''Maritimer Lifestyle''

    Am Hafenbecken ist die Errichtung des ersten Wohn und Bürogebäudes mit Ladenlokalen oder Gastronomie im Erdgeschoss geplant. In den oberen Etagen sind 16 Eigentumswohnungen vorgesehen. Der Gebäudekomplex soll auch 65 separate Tiefgaragenstellplätze bekommen. Die Bauarbeiten sollen in diesem Jahr beginnen.


    Projektseite: Maritimer Lifestyle




    Bilder: Architekturbüro Dipl.-Ing. Ulrich Sorhöfer, Gelsenkirchen


    Das Baustellenschild steht bereits



    Foto: Architekturbüro Dipl.-Ing. Ulrich Sorhöfer, Gelsenkirchen

  • Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses

    An der Lübecker Str. 41 - 45 im neuen Quartier "Graf Bismarck" ist der Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses geplant. Im Erdgeschoss werden Gewerbeflächen für Büro- und Praxisräume angeboten. In den Obergeschossen entstehen drei Wohngemeinschaften für demenziell erkrankte Menschen und seniorengerchte Wohnungen. Der Baustart soll 2016 erfolgen.



    Bild: Kirchner Grundbesitz GmbH & Co.KG

  • Neubau Stölting Firmenzentrale

    Aufgrund des kontinuierlichen Wachstums baut der Multidienstleister Stölting Service Group nun ein viergeschossiges Verwaltungsgebäude auf einem rund 7.000 qm großen Grundstück direkt am Wasser auf dem Areal Graf Bismarck. Das Grundstück hatte das Unternehmen Ende Januar 2016 von der Grundstückseigentümerin NRW.URBAN erworben. „Im Erdgeschoss des Verwaltungsgebäudes sind eine Bäckerei, ein Café, ein Reisebüro für Segelreisen, Yachtcharter und Kreuzfahrten sowie weitere gastronomische Nutzungen vorgesehen. Parallel zu dem Verwaltungsgebäude wird zudem eine Steganlage für bis zu 60 Boote errichtet.


    Der Spatenstich an der Johannes-Rau-Allee ist für Juli 2016 angedacht. Im dritten Quartal 2017 soll der rund 107 Meter lange Komplex, der vom Dortmunder Architekt Christian Kasper entworfen wurde bezugsfertig sein. Die entstehende Bruttogeschossfläche wird gut 10 000 Quadratmeter erreichen. Dazu kommen 160 Stellplätze. Die Kosten für den neuen Firmensitz belaufen sich auf ca. 15 Millionen Euro.


    Heute sind die gewerblichen Flächen überwiegend entweder verkauft oder reserviert. Standortpionier ist der Garagentorhersteller Kaldunski + Löhr. Dieser ein 5.300 qm großes Gewerbegrundstück im Zufahrtsbereich Graf Bismarck von NRW.URBAN erworben und seinen Betriebssitz im vergangenen Jahr dorthin verlagert. Anfang Mai 2015 feierte das Traditionsunternehmen Otto Doetsch Neueröffnung auf einem 3.100 qm großen Grundstück im Stadtquartier Graf Bismarck.


    Im November 2015 fand auf dem schräg gegenüberliegenden Grundstück das Richtfest der NEMA GmbH statt. Das auf Feinblech und Industrieisolierungen spezialisierte Gelsenkirchener Unternehmen wird voraussichtlich zum zweiten Quartal 2016 seinen Sitz mit allen 53 Mitarbeitern auf das Areal verlagern.


    Quelle: WAZ - Stölting baut eine neue Firmenzentrale in Gelsenkirchen


    Pressemitteilung: Stadt Gelsenkirchen




    Bild: Stölting Service Group

  • Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses

    Zitat

    Erster Spatenstich für neues Generationenprojekt am Wasser erfolgte bereits im Sommer . Die APD Ambulante Pflegedienste Gelsenkirchen GmbH, einer der zehn größten privaten Pflegedienste in Deutschland, nimmt in Gelsenkirchen das mittlerweile fünfte Demenz-Wohnprojekt ins Visier. Die APD rechnet dabei mit rund 40 neuen, sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätzen, die für „Leben auf Graf Bismarck“ entstehen werden. Weitere 25 Arbeitsplätze werden bei medinischen Dienstleistern im Gebäude entstehen. Das Gebäude mit rund 3.700 Quadratmetern Wohn- und Nutzfläche in erster Reihe am Rhein-Herne-Kanal wird sich die APD mit Mietern aus dem medizinischen Bereich teilen. Finanziert wird das Bauvorhaben im Wert von rund ca. 7,5 Millionen Euro durch das Mülheimer Investoren-Ehepaar Ursula und Peter Kirchner. 17 Einheiten für Betreutes Wohnen mit Gütesiegel kombiniert die APD Ambulante Pflegedienste Gelsenkirchen GmbH ab April 2017 mit drei anbieterverantworteten Wohngemeinschaften für insgesamt 24 demenziell veränderte Menschen am Hafen Graf Bismarck.



    Pressemitteilung: APD

  • Wohn- und Geschäftshaus an der Wasserkante

    Zitat

    Das Unternehmen Hofschröer Projektbau GmbH & Co. KG hat von der Grundstückseigentümerin NRW.URBAN ein rund 4.000 qm großes Grundstück direkt an der Wasserkante des Hafens Graf Bismarck erworben. Entstehen wird auf dieser Fläche ein Wohn- und Geschäftshaus mit 26 Wohnungen und 8 Büroeinheiten einschließlich Tiefgarage. Bei der Planung des Bauvorhabens im Stadtquartier Graf Bismarck ist das Architekturbüro PASD aus Hagen mit an Bord. Geplant ist an der Johannes-Rau-Allee eine moderne Wohnanalage mit großzügigen 'Terrassenappartements mir eine direkte Anbindung zum Rhein-Herne-Kanal über die Promenade.


    Pressemitteilung: Stadt Gelsenkirchen


    Laut WAZ sollen die Bauarbeiten im März 2017 beginnen und rund ein Jahr dauern. Der Investor und die Stadt kamen vor drei Jahren auf der Expo Real in Kontakt. Die Sparkasse Gelsenkirchen finanziert das Projekt.





    Bilder: (C) PASD Planungsgruppe, Hagen

  • Neubau Firmenzentrale PURAX GmbH

    Am 16 März 2018 wurde der Grundstein für den Bau des Hauptquartiers der Purax GmbH im Stadtquartier Graf Bismarck gelegt. Bisher vertreibt das Großhandelsunternehmen vom Gewerbegebiet Willy-Brandt-Allee aus Waren des täglichen Bedarfs über das Internet und den Versandhandel. Auf dem etwa 11.500 Quadratmeter großen Grundstück im Stadtquartier Graf Bismarck wird in einem ersten Bauabschnitt ein dreigeschossiges Verwaltungsgebäude mit Büro- und Ausstellungsfläche sowie eine Lagerhalle errichtet. Die Fertigstellung des Gebäudes ist bis Oktober 2018 geplant. Am Standort Graf Bismarck werden künftig 30 Mitarbeiter tätig sein.


    PM: Stadt Gelsenkirchen




    Bilder: Purax

  • Rohbau der neuen Stölting Hauptverwaltung steht


    Pressemitteilung: Stadt Gelsenkirchen



    Foto: Uwe Jesiorkowski | Quelle: Stadt Gelsenkirchen

  • Wohn- und Geschäftshaus an der Wasserkante

    Bereits im September wurde der Grundstein für den ersten Wohnkomplex direkt am Wasser gelegt. Im „Loft — Wohnen am Wasser“ werden acht Büroeinheiten und 26 Eigentumswohnungen realisiert. Alle Wohnungen sind inzwischen verkauft. Die LBS und „Engel & Völkers“, bundesweit spezialisiert auf Edel-Immobilien, vermarkten das Projekt. 3968 Quadratmeter groß ist das Grundstück. Terrassiert und in Kubusbauweise wurde der fünfgeschossige Komplex geplant. 68 Tiefgaragenstellplätze gehören zum Neubau. Mit der neuen Marina wird es auch den Bootsanleger am Haus geben. Die Wohnungen werden 72 bis 153 Quadratmeter groß.


    Quelle: WAZ - Grundstein für Wohnen am Wasser in Gelsenkirchen



    Bild: (C) PASD Planungsgruppe, Hagen

  • Richtfest an der Wasserkante

    Ende Mai 2018 wurde Richtfest für das Projekt an der Johannes-Rau-Allee 33-39 gefeiert. Ab Anfang 2019 soll das Gebäude fertig sein. Alle Wohnungen sind bereits verkauft. Auch von der insgesamt 1000 Quadratmeter großen Gewerbefläche für acht Gewerbetreibende ist inzwischen die Hälfte vermietet.


    Quelle: WAZ - Der nächste Richtkranz weht an der Wasserkante



    Bild: Hofschröer Projektbau GmbH & Co. KG