Bezirk Eimsbüttel - Bauprojekte & Stadtteilplanung

  • Bezirk Eimsbüttel - Bauprojekte & Stadtteilplanung

    Die Stadt plant einen Gewerbehof am Offerkamp:



    Bild: bogevischs buero


    Der Handwerkerhof MEISTERMEILE entsteht auf einer städtischen Fläche im Gewerbegebiet Nedderfeld im Bezirk Eimsbüttel auf einem rund 19.000 m² großen Areal. Das direkte Umfeld des Grundstücks ist von KFZ-affiner Nutzung geprägt. Der Standort bietet sehr gute Voraussetzungen für die Ansiedlung von Handwerksbetrieben. Weiterlesen...


    Projektwebsite

  • 1098


    An der Eimsbütteler Chaussee 39-45 entsteht ein unter dem Namen 'Barrio E' Neubaukomplex mit 51 Wohungen in Vorderhaus und Hinterhof. An sich ein schoenes Projekt, aber leider mit einem Haken:


    Es wurde dieser recht schoene Altbau abgerissen und es wird stattdessen dieser Neubau als Vorderhaus entstehen.


    Wird schon hoch gezogen


    Droht einigen Häusern in der Eimsbüttler Chaussee das gleiche Schicksal?






    Bilder (c) Häuser

  • Müggenkampstraße / Eimsbüttel


    Durch Zufall dran vorbei gekommen. Hier wird ein Altbau ein neues "Dach" bekommen


    Vorher


    Jetzt


    Bilder (c) Häuser


    Soll später so aussehen

    Bildquelle: Lindhorst Gruppe


    Solvie Architekten


    Leider gibt es keine besseren Renderings!

  • noch einmal kurz zu Bairro E

    1254


    ^
    Nochmal zur Eimsbüttler Chaussee 39-45.
    mobil.abendblatt.de/hamburg/eimsbuettel/article125049991/Streit-um-Edel-Neubau-Barrio-E-an-Eimsbuetteler-Chaussee.html


    Anscheinend hat es doch Protest gegen den Abriss gegeben. Die Politik hatden Abriss durchgewunken....jetzt streitet man sich wie so oft um den Anteil der Sozialwohnungen. Auch hier scheint der Bezirk dem Investor freie Bahn gelassen zu haben....unerträglich




    Mich aergert eher, dass man sich nicht mit dem Bauherren zusammensetzt und ihn in einem Konsens zu einigen Zugestaendnissen in sachen Aesthetik bewegt. Der B-Plan schreibt nicht vor, dass das Vorderhaus so grottenhaesslich sein muss.


    Positiv: Der B-Plan macht mittelfristig Hoffnung, dass sich an der Nordkante des Blocks etwas Positives tut - wo bislang nur Architektur-Muell herumsteht.


    Hammastadt, auch hier so ein Beispiell


    Beim surfen bin ich auf die ersten Wohnungsangebote gestoßen: 5000-7000 EUR/QM!!! "Überhöhte Kaufpreise" laut Abendblattartikel ist noch untertrieben :hammerlol


    Immoscout24



    Foto vom Rendering: Garbers-Partner


    Wollte das noch als Ergänzung mitteilen.

  • Midas / DonJon / Hammastadt - ach ihr alle da draußen :)


    bei meiner Stellingen Entdeckungstour (bin ein bisschen ein Stellingen Fan geworden), habe ich im Langenfelder Damm 103 eine Hausaufstockung entdeckt.


    Dank 925 finde ich das Thema ziemlich spannend.


    Auch hier: warum nicht einheitlich die Farbe übernommen? Es ist zum Glück kein gelandetes Ufo. Aber dieses farbliche Abheben...?



    Bild (c) Häuser

  • Ich bin hin- und hergerissen. An-und-fuer sich sind solche Aufstockungen sicherlich sinnvoll in dieser Gegend und man muss ja froh sein, dass der Altbau nicht gleich abgerissen wurde.


    Allerdings sehen drei(!) Etagen oben auf dem alten Zeigeschosser schon ziemlich kopflastig aus.


    Das kann man sicherlich machen, jedoch haette ich mir dann eine etwas dezentere Aufstockung gewuenscht, die man erst auf den zweiten Blick als solche erkennt. Warum konnte man hier nicht mit stehenden Fensterformaten und einer einheitlichen Fassadenfarbe arbeiten? Diese 'Trendscheisse' mit den versetzten Fenstern und den Farben hat sich doch schon vor der Fertigstellung abgenutzt und sieht eher peinlich aus.

  • Positiv formuliert handelt es sich hierbei um eine Baukultur nach dem Collage-Prinzip. Ich sehe das Ergebnis auch mit gemischten Gefühlen.


    Ein altbauähnlicher Aufbau wäre schön gewesen - mit gleicher Form- und Farbgebung. Da hätte die alte Dachkante mitten in der Fassade aber auch komisch ausgesehen.

  • Dir Farben und diese Fenster sind nicht gerade ne Aufenweide. Soche Fenster mit Zwischenstreben und das ganze in Weiß wäre verkraftbar

  • Eimsbüttel
    Faberstraße


    Am Eimsbütteler Marktplatz an der Ecke Rellinger Straße/Faberstraße soll ein Neubau eine Baulücke schließen. Es enstehen Senioren-Wohnungen auf sechs Etagen.


    http://mobil.abendblatt.de/ham…buetteler-Marktplatz.html


    Google maps




    Bild (c) Häuser


    Rendering mit Zugvögel!!:

    Bild: Kaifu Nordland eG


    Sehr brutal reingebaut.

  • wenn ich hier die letzten Bilder von dir sehe, fällt mir auf, das die Geschosshöhe im Erdgeschoss nicht mal angepasst wurde.


    und Balkone mit Durchsicht - ich weiss nicht so recht - nicht mein Fall


    alles neue wirkt so "aufgeräumt, kahl"

  • Bezirk Eimsbüttel- kleinere Bauprojekte

    Hohe Weide 17b
    PraxenPark - zweiter Bauabschnitt


    Architekt: temak projektmanagement- und projektsteuerungs gmbh, Trier


    Link


    Lage: Google Maps


    Projektbeschreibung:
    Rohbauleistungen für den Neubau eines Ärztehauses in Stahlbetonbauweise mit Tiefgarage und fünf Obergeschossen, Verblendfassade.


    Baukosten: 10,4 Mio. EUR
    Fertigstellungsdatum:2016





    Bilder (c) Häuser

  • Umgestaltung Osterstraße


    Im Herbst fangen die Umbauarbeiten an. Am 30.06 gibt es eine Informationsveranstaltung.



    Bild (C) Häuser

  • St. Bonifatius Hamburg am Weiher
    Neubau einer Kita und von 4 Wohnungen


    Web: http://www.st-bonifatius-hamburg.de/


    Lage: Google Maps


    Architekten: Böge Lindner K2 Architekten
    Bauherr: Erzbistum Hamburg Generalvikariat







    Bilder (c) Häuser


    Ich hätte mir eher ein ähnliches Gebäude wie zur linken der Kirche erhofft, siehe hier. Der Entwurf zeigt eigentlich ein Gastspiel der Hafencity im sehr gründerzeitlastigen Eimsbüttel - gerade Am Weiher. Es passt nicht so recht in die Gegend. Jedoch ist es allemal eine Verbesserung zum vorherigen Gebäude!

  • Grindelhof (87)


    Lage: zwischen hier & hier


    gemäß 2 Abendblatt Artikel sind unsere Wuteltern wieder aktiv und schicken ihren 3 Nachwuchs mit Plakaten auf die Straße


    Bericht 1


    Bericht 2


    ohne Abo nachzulesen bei der Mopo (die können wieder nicht über die Gegend schreiben, ohne die Wörter "feinen" oder "noblen" zu benutzen. Furchtbares Blatt)


    Ich habe mich in der Gegend etwas umgeschaut und finde, dass eine (wie sie ursprünglich mal war) Nachverdichtung etwas richtig tolles hat:


    Altbestand:


    Neubau





    Hier der Übergang von Altbestand zu Neubau


    am Eingang steht "PRIVATWEG. NUR FÜR BEWOHNER UND DEREN BESUCHER". Das zeigt, wie die ticken. Mitten in der Stadt leben wollen, aber bitte mit einer Idylle wie auf einer einsamen Insel. UND DENKT AN MEINE KINDER!! DIE SIND ALLE HOCHBEGABT!!


    Bilder (c) Häuser


    Es zeigt, wie toll eine Nachverdichtung sein kann. Mir gefällt die Mischung aus Alt & Neubau. Sie fügt sich sehr gut ein und erhöht die Idylle. Daher ist es eine höhere Lebensqualität. Diese hysterischen Eltern übertreiben ziemlich (mal wieder) meiner Meinung nach.