Leipzig: ZOB + 2 neue Hotels am Hauptbahnhof (Bauphase)

  • Wo genau ist jetzt eigentlich die Zufahrt zum ZOB bzw. der ZOB an sich? In den Visualisierungen ist davon - zumindest bisher - nichts zu sehen.


    Siehe erstes Bild von Cowboy, rechtes Haus, wo ein Auto ins Parkhaus reinfährt. Dort im Erdgeschoss ist der ZOB. Der Parkhaus-Entwurf sieht aber echt öde aus. Da gab's bessere Entwürfe.

  • ^ Da gehe ich eher mit Blumfeld mit, der ZOB soll ja im EG entstehen und auf dem Bild ist eine Rampe zu sehen. Im LVZ-Video ist ja kurz der Schema-Plan zu sehen, dort erkennt man eine weitere Zufahrt zum Parkhaus-Gebäude von der Sachsenseite aus.


    Zum Entwurf selber: die Parkhausfassade ist in der Tat überarbeitungswürdig, was ja laut LVZ auch geschehen soll. Schön, dass man der neuen Fussgängerstrasse aka 'Plaza' Leben einzuhauchen versucht, eignet sich sicherlich hervorragend für Angebote zur Versorgung der Reisenden und für Büros von MFB/Flixbus & Co. Die Argumentation mit der Brandenburger Straße verstehe ich allerdings nicht, gerade eine geschwungene Fassade fände ich weitaus interessanter als die jetzt geplanten kleinen und vermutlich toten Plätze. Kann jemand über das von Karl-Heinz Schmitz aufgeworfene 'geometrische Problem' aufklären oder geht es da ganz trivial nur um Grundrisse?

  • @DASE


    ich glaube, der Preisrichter meinte damit, dass eine direkt am Straßenverlauf andockende Kubatur diese wie abschüttelnd wirkt (das sind ja keine gewachsenen Kurven der Geschichte sondern nach EAHV glattklothoidisiert). Damit verliert der Betrachter den Halt im Straßenraum. Ein Versatz geometrischer Kuben liefert durch die Akzenturierung eine Art Haltegriff für das Auge.

  • Sorry für die miese Bildqualität. Hatte noch eine hohe ISO-Einstellung für den Blutmond drin. :mad:

    :D Wo hast Du die Bilder gemacht? Im Rathaus fehlen mindestens der 1. und der 2. Platz. :mad:


    Wo genau ist jetzt eigentlich die Zufahrt zum ZOB bzw. der ZOB an sich? In den Visualisierungen ist davon - zumindest bisher - nichts zu sehen.

    Hier noch eine Übersicht im Modell:



    Schön, dass man der neuen Fussgängerstrasse aka 'Plaza' Leben einzuhauchen versucht, eignet sich sicherlich hervorragend für Angebote zur Versorgung der Reisenden und für Büros von MFB/Flixbus & Co.

    Glaub nicht, dass da viel Nachfrage bestehen wird... Die "Straße" führt ja direkt ins Nichts und im Bahnhof gibt's schon genug zu shoppen. Aber Plaza ist vermutlich auch nur ein Euphemismus für Parkhaushinterhof mit 3 Blumenkübeln...

  • Wie erwähnt, fehlen in der Ausstellung im Rathaus einige Entwürfe,
    deshalb die bereits gezeigten noch einmal kurz vorweg:


    Der Gewinner:





    Bild: Anika Dollmeyer


    und der 2 Platz:



    Quelle: Schulz & Schulz Architekten GmbH, Leipzig



    Entwurf 1001:









    1003:







    1006 (mit bösem Schreibfehler :D ):








    1007:






    1010







    1012:








    1013



  • Angesichts der Entwürfe, die den Verlauf der Brandenburger Straße aufnehmen, finde ich die Stufigkeit des Siegerentwurfs sehr unmotiviert und unpassend.

  • Meiner Meinung nach haben die beiden besten Entwürfe gewonnen. Der Rest ist teilweise wirklich unterirdisch hässlich. Auf die Rundung der Fassade kann ich gern verzichten. Gerade der Entwurf 1012 zeigt, dass durch eine zu starke Rundung der kleine Vorplatz in die Brandenburger Straße zerfließt. Der 1. Platz bietet gegenüber dem Platz eine starke Kante. :daumen:

  • Wenn man sich den Entwurf von Schulz & Schulz ansieht und das Trias, bekommt man das Gefühl, dass das Büro das Neue Bauen für sich entdeckt hat.

  • Vielleicht sollte man eher den 2. Platz (Schulz und Schulz) umsetzen. Gefällt mir sichtlich besser, wirkt solide und zeitlos. Die meisten anderen Entwürfe kommen mir irgendwie schon wieder so vor, als hätte ich sie zum x-ten Mal gesehen.


    :confused:

  • Unabhängig von der Architektur möchte ich auch noch mal den Einwurf bringen, den ich schon an diversen Stellen von Laien wie Experten, meist nur am Rande, gelesen habe:


    12 Bussteige sind vermutlich viel zu wenig in einer permanent wachsenden Stadt. Dort fahren künftig eben nicht nur Fernbusse ab, sondern auch Reisebusse.
    Ich war dieses Jahr in einer Stadt mit ca. 150.000 EW (ein Xfaches weniger von Leipzig), dort gab es 19 Bussteige - wohlgemerkt ohne Reisebusse, nur für den Linienverkehr.
    Auch in anderen Städten, die kleiner sind als Leipzig, sind dei Busbahnhöfe teilweise größer oder gleich groß. Der Platz wäre da, schließlich werden ja mehrere Gebäude errichtet, aber nur unter einem findet der Busbahnhof Platz.


    Mir scheint diese Zahl unterdimensioniert, unabhängig davon, dass irgendwo ein "Wartebereich" für Busse errichtet wird, die nicht gerade Fahrgäste ein- und aussteigen lassen. Sollte der Fernbusverkehr weiter wachsen, ist nach Fertigstellung keine Erweiterung der Kapazität mehr möglich.

  • Vielleicht sollte man eher den 2. Platz (Schulz und Schulz) umsetzen. Gefällt mir sichtlich besser, wirkt solide und zeitlos. Die meisten anderen Entwürfe kommen mir irgendwie schon wieder so vor, als hätte ich sie zum x-ten Mal gesehen.


    :confused:


    Hier ein Gesamtbild (bei Klick vergrößern) des Entwurfs von Schulz und Schulz.

  • Sag mal, Altbaufan, ist es dir ein besonderes Bedürfnis, alle paar Monate die selbe Leier zu posten und auf Richtigstellungen wie hier ab #22 überhaupt nicht drauf einzugehen? Mal noch ein anderer Vergleich: Im Hauptbahnhof mit seinen 19 Gleisen, die kaum alle gebraucht werden, gibt es aktuell 821 Zugbewegungen täglich. Hamburg Hbf braucht für 800 Zugbewegungen täglich auch nur 12 Gleise (Quelle). Der Fahrplan des Branchenprimus MeinFernbus (etwa 90 Busse täglich von Leipzig) sieht aktuell so aus, dass einmal in der Stunde 3 Busse gleichzeitig an der Goethestraße stehen. Dann kommen momentan vielleicht noch ein oder zwei Busse von anderen Anbietern, die dann halten, wenn schon drei grüne Busse an der Goethestraße stehen.


    Die Schaufassade des Siegerentwurfs gefällt mir am Besten, da sie nicht nur einen sehr hochwertigen Eindruck macht, sondern auch geschickt die Hotelnutzung dahinter kaschiert. Ich finde, da ist der Entwurf der Schulze-Brüder mit seinen unzählig vielen "Gucklöchern" schon schlechter umgesetzt.

  • Mit dem ersten Preis kann man zufrieden sein, einzig die Fassadenvorderseite wirkt etwas klobig zu den Nachbarn, ansonsten zeigt sich der Visuelle Bau völlig in Ordnung.