Augsburg: Sonstige Bauprojekte

  • Augschburger, du lagst völlig richtig, der Wind scheint sich zu drehen in Auxburg! Sogar die AZ schreibt mittlerweile, dass man sich langsam getrauen müsste, etwas höher zu bauen. Der Titel des Kommentars von Ute Krogull "Wohnraum wird knapp: Muss Augsburg in die Höhe wachsen?" klingt noch sehr skeptisch, im Artikel spricht sie sich aber klar dafür aus. Auch wenn höher bauen für Frau Krogull erstmal 5 oder 6 statt "wie bisher üblich" 4 Geschosse bedeutet. Immerhin. Sonst ist der Kommentar ziemlich wirr geschrieben, aber was solls. Wenns der Sache dient. Und das in der erzkonservativen AZ, die ja schon mehr oder weniger die öffentliche Meinung im Großraum prägt.


    Weil es auch im Artikel angesprochen wird: Thema Bevölkerungswachstum in Augsburg. Laut Bayerischem Statistischen Landesamt ist die Bevölkerung Augsburgs im Jahr 2014 um stolze 4.600 Personen auf 281.000 Einwohner angewachsen, ein Wachstum von knapp 2% und etwa doppelt so viel in absoluten Zahlen wie Nürnberg (+2.200). Das ist schon sehr beachtlich. Dennoch übertreibt Frau Krogull mit der Aussage, Augsburg wachse derzeit um 5.000 Menschen pro Jahr. Der gleichen Statistik kann man entnehmen, dass die Stadt seit 2009 ca. 17.500 Einwohner und damit im Schnitt etwa 3.500 pro Jahr hinzugewonnen hat. Schlampige Recherche oder bewusstes Schüren von Wachstumsängsten?

  • Zitat aus #34:


    "Neben der FH sollte das Wohngebäude abgerissen werden und ein Studentenwohnheim mit 8 OG gebaut werden, doch das bestehende Gebäude wird gerade als Asylwohnheim verwendet. "


    Welches Gebäude meinst Du? Das hier an der Schülestraße?


    Richtig. Es gab sogar schon einen Architekturwettbewerb. Gewonnen hat ein halbrundes Gebäude mit 7 OG (ich hatte das wohl falsch in Erinnerung). Durch die aktuelle Nutzung des alten Gebäudes ist nicht sicher, wann und ob das Projekt umgesetzt werden kann. Deswegen habe ich es noch nicht eingestellt.


    Kurz zum Gögginger Neubauviertel: Was Farbe nicht alles bewirken kann...


    Zur Bevölkerungsentwicklung: Die 5.000 Marke wird in diesem Jahr mit Sicherheit erreicht werden. Unterm Strich ist die Bevölkerungsentwicklung in den letzten Jahren jedoch fast linear steigend (die letzten 2 Jahre waren steiler). Die Nachfrage ist in Augsburg sehr hoch, das Angebot viel zu niedrig. Da muss sich was ändern im Hinblick auf die Preisentwicklung.


    Zum Wohnungsbau: Der Freistaat Bayern hat angekündigt in den nächsten Jahren tausende Sozialwohnungen zu bauen. Manche sprechen von insgesamt 100.000 benötigten Wohnungen in den nächsten 5 Jahren.
    Hier ist die Stadt Augsburg gefordert Bauplätze zu schaffen, damit solche Maßnahmen nicht an Augsburg vorüberziehen.

  • Nun tut sich was am "hinteren" Eingang der City Gallerie (Kreuzung Nagahama-Allee/Oberbürgermeister-Hohner-Straße).
    Die Immobiliengruppe Walser und die Schimpel & Winter Immobiliengruppe baut "Studiosus 5", eine große Studenten-Apartment-Anlage mit 342 Wohnungen, 24 Boarding Apartments, 3 Ladeneinheiten und 122 PKW Stellplätzen. Zum Wintersemester 2017 soll der Bau bereits fertig sein.
    Es gibt nun erste Visualisierungen.


    Alle Angaben durch gründliche Recherche der Informationsseiten. Für die Richtigkeit der Angaben wird nicht gehaftet. Nähere Informationen gibt es in den unten stehenden Links.





    Copyright Visualisierungen: http://www.walser-immobiliengruppe.de/ http://www.swi-gruppe.de/
    Geschäftsführende Gesellschafter: Dipl.-Ing. Univ. Architekt Gabriel Winter und Dipl.-Kfm. Univ. Stephan Schimpel
    Visualisierungen kopiert bei: http://www.immonet.de/angebot/26787867
    Homepage: http://www.studentenwohnung-augsburg.com/


    Das leere Baufeld im Sommer siehe Post#4:

  • Guter Fund! Endlich bekommt die Schleifenstraße (Nagahamallee) hier eine angemessen urbane Bebauung. Mir gefallen die Formen- und Farbvielfalt des Projekts, genauso wie auch beim angrenzenden Provinopark. Wenn nur auf der gegenüberliegenden Straßenseite nicht diese flachen Kisten gebaut worden wären. Dieser Standort direkt an der City Galerie hat Riesenpotential, ein echter urbaner Hot Spot zu werden. Wenn man wollte.
    Vorschlag von mir: Warum nicht den in nächster Nähe geplanten Quatertower um 10 Stockwerke aufstocken, also 18 statt 8. Ist doch Wohnungsnot, und jeden zweiten Tag ist zu lesen, wie sehr man sich den Kopf zerbricht, was man dagegen tun könnte. Hier gibt's eine Visualisierung des geplanten Quatertowers.

  • Die "flachen Kisten" wurden bewusst nicht höher als 2 OG gebaut, um einen gewissen Park-Charakter zu wahren. Die Gebäude wurden in den vorhandenen Baumbestand gelungen integriert wie ich finde. So wurde eine ruhige Wohnanlage an der doch viel befahrenen "Schleifenstraße" geschaffen. Die angrenzenden historischen Direktoren-Villen der Kammgarnspinnei sind baulich auch nicht höher.


    Der Quatertower ist derzeit nur in den Planungen vermerkt. Geplant ist ein bis zu 12 Stockwerke hohes Wohngebäude. Die Visualisierung in dem obigen Pdf bildet nicht den Quatertower ab, sondern einen Entwurf des Bürogebäudes "Quatersite", welches in der Form nicht verwirklicht wird, sondern so.


    Es gibt derzeit nur eine Visualisierug des Quatertowers von Zink und Partner. Wann und ob das Projekt umgesetzt wird, steht in den Sternen.


    Derzeit wird immer mehr Kritik am städtischen Bauamt laut. Vor ein paar Jahren wurde die sog. "Nachverdichtung" beschlossen, in den Bebauungsplänen sucht man sie jedoch vergebens. Lediglich 3 Gebäude mit mehr als 5 OGs wurden in den letzten Jahren im Zentrum gebaut.


    Die Entwicklung auf dem Augsburger Wohnungsmarkt ist beängstigend. Man geht mittlerweile davon aus, dass jedes Jahr rund 1000 Wohnungen im Stadtgebiet zu wenig gebaut werden. Besonders für den Sozialen Wohnungsbau fehlen nicht nur Mittel, sondern auch die Flächen.


    Bild-Updates folgen wahrscheinlich erst im Frühjahr. Es gibt derzeit kaum etwas Neues zu berichten. Es wird zwar an vielen Ecken an kleineren Projekten gebaut, saniert und erweitert (überraschenderweise auch in A.-Hochzoll), doch sehe ich nicht die Bedeutung, um es im AF zu teilen.

  • Mit den flachen Kisten habe ich die Gebäude auf der anderen Seite der Nagahamaalle gemeint: das Holiday Inn (V), den braunen Neubau von 3+ architekten (IV) und das Eckgebäude (III) an der City-Galerie-Kreuzung. Diese niedrige und von der Straße abgerückte Bebauung finde ich dem Standort einfach nicht angemessen.


    Danke für die Info zum Quatertower, hab ich nicht richtig hingeschaut. Wenn die Bauverwaltung die Entwicklung auf dem Wohnungsmarkt ernst nimmt, dann muss dieses Türmchen schnellstens gebaut werden. Ich kann die von Dir erwähnte Kritik sehr gut nachvollziehen. Man hat in den letzten Jahren wirklich reichlich neue Flächen entwickelt, und fast durch die Bank sind einfach zu wenige Wohnungen gebaut worden. Die letzte Fläche, die mit einer der Lage angemessenen Höhe & Dichte entwickelt wurde, ist mE das Gelände der ehem. Spinnerei und Weberei in Pfersee, Am Webereck. Davon brauchen wir mehr! Augsburg hat trotz einiger verpasster Chancen ein immenses Nachverdichtungspotential. Wenn an den richtigen Stellen im richtigen Maß und architektonisch und städtebaulich ansprechend nachverdichtet wird, kann die Stadt mE enorm gewinnen.


    Ich freu mich übrigens über jedes Foto, da ich nicht in Augsburg bin und mir nix in echt ansehen kann. Also nur Mut!

  • Ich freu mich übrigens über jedes Foto, da ich nicht in Augsburg bin und mir nix in echt ansehen kann. Also nur Mut!


    Gut, Dein Wunsch ist mir zu Befehl ;) . Ich schau was ich tun kann, gibt es irgendwelche Wünsche? Es müssen ja nicht unbedingt Neubauten sein, auch Sanierungen wären denkbar und generell jedes Gebäude.


    Albaretto Hotelresidenz, Max 23, Plärrer, A.-Morellstrasse, und A.-Hochzoll stehen derzeit auf der Liste.


    Ps: Schon Augsburg in 360 Grad gesehen?

  • Ja, AUGSBURG 360° ist sehr geil, danke für den Tipp. Krieg Heimweh beim Anschauen.
    Falls Du mal hinkommst wäre evtl. auch die Reese-Kaserne fototechnisch interessant.

  • Hallo Janos und Herzlich Willkommen im Forum. :cheers:


    Danke für deinen wertvollen Beitrag. Vielleicht schaust du zukünftig hier öfter vorbei und steuerst ab und du etwas bei. Würde mich freuen. Sonst ist es immer so still im Augsburg-Thread.


    Beste Grüße! :)

  • Vielleicht schaust du zukünftig hier öfter vorbei und steuerst ab und du etwas bei.


    Werde ich machen. :cheers:
    Wie findest Du denn von das Projekt? Ist ein wenig anspruchslos für diesen prominenten Platz, oder?

  • Je mehr Interesse an Augsburg im Forum desto besser, vielleicht reicht die Beteiligung dahingehend ja sogar einmal für eine eigene Untersektion, wesentlich kleinere Städte haben diese ja schließlich auch, es liegt allein daran, ob sich Augsburger hier aktiv beteiligen. :)


    Danke für den geposteten Entwurf für den Komplex am Leonhardsberg JanosB , auf der Website des Architekten selbst wird noch von einem Vorentwurf gesprochen. Auch für das weiter unten am Leonhardsberg gelegene Nachkriegshochhaus gibt es ja wohl nun endlich eine Umnutzung mit entsprechender Sanierung, sodass der ganze "Leonhardsberg-Komplex", wenn wir ihn mal so nennen, neues Leben eingehaucht bekommt. Die Stadt Augsburg wird/muss auch den Leonhardsberg selbst sanieren, denn eigentlich gibt es hier ja einen Geländesprung, wie z. B. zwischen Maximilianstraße und Unterstadt, in der Nachkriegszeit schlug man aber die Karlstraße durch die Ruinen der Altstadt um hier eine neue Tangente zu kriegen und überbrückte diesen Geländesprung kurzerhand, indem man eine Art große Rampe baute, oben verläuft die Hauptverkehrsachse, darunter wurde das Parkhaus eingerichtet. Die Augsburger Allgemeine spricht hier von einer "Hochbrücke": http://www.augsburger-allgemei…rt-werden-id36075022.html


    Alles in allem ist dieser ganze Schmiedberg, mit seiner "Brückengarage" und seiner sehr schmalen, aber relativ hohen, Nachkriegsbebauung, ein ziemliches Kuriosum. Vielleicht schafft ihr es ja mal zeitlich, das fotographisch einzufangen - auch für den späteren vorher/nachher-Vergleich nach den Sanierungsarbeiten.


    Interessant auch die Entwicklung des Kleinods der alten Oberpostdirektion Augsburg in der Grottenau


    http://www.augsburger-allgemei…die-Stadt-id36313107.html


    Ich konnte leider im Netz kein aussagekräftiges Foto von Foyer und Schalterhalle finden, nach meiner Erinnerung würden diese sich perfekt als Entree bzw. Konzertsaal für die Leopold-Mozart Studenten eignen, so prunkvoll baut man heute ja leider keine Kulturbauten mehr und wenn man das akustisch auch irgendwie hinbekommt, die Schalterhalle behutsam in einen Konzertsaal umzuwandeln, dann wäre das ein wundervolles Kleinod, die Lage schräg gegenüber vom großen Theater, welches demnächst in eine riesige Generalsanierung geht und anschließend auch in neuem Glanz erstahlen dürfte, sowie die Nachbarschaft der neuen Stadtbücherei sowie der Staatsbibliothek, für die ja auch eine Sanierung und Erweiterung geplant ist, lässt hier rund um den Kennedy-Platz in Augsburg mittelfristig einen richtigen "Kulturbezirk" entstehen. Gigantisches Potential!


    PS:


    auf der Seite des Architekten weiter oben, gezavarga.de, habe ich auch einen Entwurf für den Umbau des Empfangsgebäudes im Rahmen des aktuellen Ausbaus des Hauptbahnhof Augsburg entdeckt:


    http://gezavarga.de/portfolios…da-hauptbahnhof-augsburg/


    Ich hoffe ehrlich gesagt stark, dass die dort gezeigte Planung für einen Neubau der Südhalle niemals zur Realisierung kommt. Der wunderschöne Bürkleinbahnhof ist durch die aktuelle Südhalle, die freilich auch ein späterer Anbau war, wesentlich besser ergänzt, da dieser Anbau den Originalentwurf sichtlich zum Vorbild nahm und dezent im Hintergrund bleibt. Dieser massive Glaskörper, der dort visualisiert ist, passt meiner Meinung nach absolut nicht zum historischen Hauptbahnhof, mit seinen feiner feingliedrigen Formensprache. Was meint ihr?


  • Es ist doch eigentlich alles besser als die derzeitige Bebauung (Stellwerk). Ob es nun eine Glasfassade sein muss, weiß ich nicht. Wenn sie angenehm im Design und ansprechend beleuchtet ist, gerne. Im Augsburger Gebäudebestand gibt es generell wenig Glasfassaden, mich würde das jetzt nicht stören. Und der Abstand zur Haupteingangshalle ist auch weit genug entfernt denke ich.



    Mit freundlicher Unterstützung von Multimaps360.de.

  • Umbau Schwabencenter Augsburg (50 Mio. € Investitionssumme)


    Zitat aus Pressemitteilung:


    "Die Grundlagen für die gemeinsame Entwicklung des Schwabencenters in Augsburg, zwischen der Nanz-Gruppe (Eigentümer des Schwabencenters in Augsburg) und dem Berliner Projektentwickler LDAG Landholding Development wurden am 08.12. in Frankfurt gestellt.
    (...)
    Geplant ist eine umfassende Modernisierung mit Neubauanteilen für das Center. Damit wird die Grundstruktur des Centers an die aktuellen Notwendigkeiten angepasst und beschränkt sich nicht alleine auf bloße Schönheitsreparaturen wie in der Vergangenheit. (...)
    Im weiteren Verlauf wird nun die Planungssituation konkretisiert und das bereits mit der Stadt Augsburg angestoßene Bebauungsplanverfahren weitergeführt. „Wir werden jetzt ordentlich Gas geben so Wegner, damit das Center wieder ein attraktiver Einzelhandelsstandort wird“. Das Interesse im Markt ist groß. „Wir haben bereits für die neuen Flächen einige Mieteranfragen erhalten“ bestätigt Nanz. (...)"


    http://www.ldag.eu/projektdeta…wabencenter-augsburg.html



    Bild: Wikipedia/gemeinfrei

  • ^^
    interessante Neuigkeiten, danke.


    Der Name "Sheridan Tower" für das geplante 6-stöckige Bürogebäude spricht natürlich wieder Bände...Dennoch schön, dass sich auch das Gewerbegebiet in der ehemaligen Sheridan-Kaserne langsam füllt.


    Zum Umbau des Schwabencenters gibt es auch noch diesen Artikel aus der AZ.
    Demnach wird das Parkhaus abgerissen und durch einen Neubau ersetzt, der auch Ladenflächen enthalten wird. Die 3 Hochhäuser sind von der Investition nicht betroffen. Ich wundere mich, warum die Ladenflächen insgesamt vergrößert werden, wo doch jetzt schon zahlreiche Läden im Center leerstehen. Wäre es nicht sinnvoller, die Ladenflächen zu reduzieren und dafür, der aktuellen Situation am Wohnungsmarkt Rechnung tragend, im Neubau nicht nur Läden sondern auch Wohnungen zu realisieren? Etwa so wie in diesem Frankfurter Projekt. So eine Bebauung würde die Gegend auch städtebaulich enorm aufwerten. Weg vom reinen Großsiedlungscharakter, hin zu einem urbanen Gebiet mit Straßenfluchten, unterschiedlichen Gebäudehöhen, zahlreichen Grünflächen und einem funktionierenden, nicht überdimensionierten Quartierszentrum mit einladendem Platz davor.

  • Entwurf für den Umbau des Empfangsgebäudes im Rahmen des aktuellen Ausbaus des Hauptbahnhof Augsburg


    Naja, ich finde den Entwurf auch nicht besonders überzeugend. Sieht reingequetscht und drübergestülpt aus. So eine moderne Architektur könnte ich mir eher am neuen Westportal vorstellen, für das auch schon (sehr ambitionslose) Entwürfe veröffentlicht wurden.