Olympiapark (Projekte, Umbau, Sanierung)

  • Beleuchtung des Olympiaturms

    Sieht doch ganz gut in Sachen Beluchtung aus: "Um den Olympiaturm künftig mehrfarbig und visuell anspruchsvoll zu beleuchten, wäre die Anschaffung von hochwertigen und mobilen Floorspots notwendig. Die Investitionssumme beläuft sich auf gerade mal ~ 10 000 Euro, teilte die Olympiapark GmbH mit. Die Stromkosten würden sich bei einer Beleuchtung pro Tag auf etwa 20 Euro belaufen.
    Besondere Anlässe für Lichtinszenierungen am Olympiaturm sollten nach den Plänen der Olympiapark GmbH maximal sechs Mal pro Jahr mit einer Beschränkung der Dauer auf bis zu zwei Tage pro Ereignis stattfinden. Schon zur Schlussfeier der Olympischen Spiele 1972 wurde der Turm erleuchtet."
    https://www.hallo-muenchen.de/…-olympiaturm-8287479.html

  • Zur "Beleuchtung" des Olympiaturms: Die CSU hätte 1 Million € zur Verfügung gestellt für eine Topmoderne Beleuchtung. Wie es sich eben für das höchste Wahrzeichen einer Stadt gebührt!


    Und die Olymiapark GmbH will ein paar Floorstrahler für 10.000€ hinstellen? Für einen 290m hohen Turm :)


    Da hat jede Disko in Ibiza eine Lichtanlage, die das 100fache kostet.


    Was für ein Witz. Mal wieder nix Halbes und nix Ganzes.

  • Damit scheint eine mögliche Wiederbelebung der Gleistrasse fast zehn Jahre nach dem Transrapid-Aus endgültig ausgeschlossen zu sein. Interessant könnte stattdessen die Nutzung der Trasse für Radler, Skater, Fußgänger etc. als Verbindung in die geplanten Neubauviertel im Norden werden.

  • Was wird in München am meisten benötigt? Wohnungen und Büros!


    Warum so eine Wischi-Waschi Lösung?


    Mache dort bereits seit ca. 8-10 Jahren Fashion Shootings. Das hatte was, in dem alten Stil.


    Von der neuen "Idee" halte ich überhaupt nix.


    Was soll das überhaupt werden? Versteh es nicht?


  • Fashion Shootings? Bist du Fotograf?!

  • ^Seit wann ist eine europaweite Ausschreibung eine "Wischi-Waschi Lösung"? Ich bin gespannt und freue mich auf die Einsendungen/Vorschläge :)

  • Milkshake . Ja, bin u.a. Fotograf.


    sweet : Eine europaweite Ausschreibung klingt ja zunächst einmal ganz nett :)


    Vielleicht kannst Du mir dann erklären, was mit dieser Ausschreibung bezweckt wird? Eine Nutzung als Landschaftsraum, Gebäudenutzung, Mischnutzung, etc.?


    Ich finde keinerlei Anhaltspunkte in dem Artikel, was dort entstehen soll?


    Und das ist für mich dann in der Tat Wischi-Waschi!

  • ^


    Es steht alles klar im Artikel:


    Motto "Natur findet Stadt"

    • 2 Kilometer langer und bis zu 140 Meter breiter Streifen für Rad- und Fußgänger mit Sitzbänken und Beleuchtung
    • Der Olympiabahnhof soll künftig im Untergeschoss Musikübungsräume bereitstellen
    • Der Bereich an den Gleisen soll ein naturnaher Park bleiben
    • 2 Bahnbrücken über die Triebstraße und den Georg-Brauchle-Ring werden "Grünbrücken" - also Biotope.
    • Die östliche Brücke über die Triebstraße soll eine Radwegbrücke werden.


    Dafür werden jetzt europaweit gestalterische Entwürfe bis Frühjahr 2018 erarbeitet.

  • Na da bin ich mal gespannt, was dabei rauskommt. Ich denke man hätte es auch genausogut lassen können.


    Wer selbst fotographiert und nach sog. Lost Places sucht, der hat dort selbst schon Shootings gemacht.


    Es gab u.a. auch Foto und Filmproduktionen für große Firmen.


    Wenn schon einen Lost Place(davon gibt es in MUC eine ganze Menge) nach mittlerweile über 30 Jahren neu beleben, dann doch bitte für etwas dringend Benötigtes. Wohnraum, Büroräume.


    Für Alle, die diese Kultstätte nicht kennen, hier ein Link. Wie man ganz oben rechts sieht, wurde es eben sehr oft für Shootings genutzt: https://de.wikipedia.org/wiki/…C3%BCnchen_Olympiastadion

  • Wenn schon einen Lost Place nach mittlerweile über 30 Jahren neu beleben, dann doch bitte für etwas dringend Benötigtes. Wohnraum, Büroräume.


    Dann wird der Lost Place nicht wiederbelebt sondern überbaut und unkenntlich gemacht.
    Es braucht nicht nur Wohnungen und Büros, es braucht auch neue Freizeit- und Erholungsflächen.


    Ich denke man hätte es auch genausogut lassen können.


    Ja, diese Option besteht immer. Auch bei der Olympiaturmbeleuchtung, dem E-Garten Tunnel oder der Umwandlung der Sendlingerstraße.
    Oder der 2.Stammstrecke.
    Es ist halt wie es immer ist. Sobald man sich selbst keinen großen Nutzen von einer Sache verspricht, kann diese gar nicht mehr sinnvoll sein. Auch nicht für andere.

  • Es geht doch nicht um meinen Nutzen. Es geht darum, daß man mit einer so großen Fläche etwas sinnvolles macht.


    Möglich wäre es auch, das ganze schonmal für eine spätere Ringbahn zu verwenden bzw. so zu lassen: https://www.tz.de/muenchen/sta…dler-zum-zug-8455580.html


    Das wird auch in dem aktualisierten TZ Artikel erwähnt.


    Soetwas macht z.b. Sinn. Eben wovon viele Leute etwas "Sinnvolles" haben.


    Für mich klingt das jedoch nicht überzeugend. Das kannst Du in Manhatten machen, wo Büroräume, Wohnungen, Infrastruktur bis aufs maximalste ausgenutzt sind.


    Aber in München? Da braucht man jeden qm Fläche.


    Erklär das mal einem Bauern, der von der SEM Nord betroffen ist :)

  • Es geht darum, daß man mit einer so großen Fläche etwas sinnvolles macht.


    Ja und wie man sieht scheiden sich da die Geister. Für jeden ist etwas anderes sinnvoll.


    Soetwas [Ringbahn] macht z.b. Sinn. Eben wovon viele Leute etwas "Sinnvolles" haben.


    Das wird doch gerade mit diesen Planungen weiterhin ermöglicht.


    Eine Bebauung mit Wohnungen und Büros würde dies verhindern.


    Bis diese "Ringbahn" aber einmal kommt vergehen Jahrzehnte. Der Bahnhof, der unter Denkmalschutz steht, und die Gleisanlagen können bis dahin als Freizeitflächen genutzt werden, anstatt sie weiterhin wie seit 30 Jahren vor sich hinvegetieren zu lassen.

  • ...Das kannst Du in Manhatten machen, wo Büroräume, Wohnungen, Infrastruktur bis aufs maximalste ausgenutzt sind. Aber in München? Da braucht man jeden qm Fläche.


    Für mich ist das ein Widerspruch in sich: In Manhattan, wo doch alles bis auf das „Maximalste“ ausgenutzt worden ist, ist doch so etwas gar nicht mehr möglich, weil es doch solche Flächen schon längst nicht mehr gibt, wenn Deine Behauptung stimmen sollte (war lange nicht mehr dort).

    Einmal editiert, zuletzt von Betonrüttler () aus folgendem Grund: fehlendes Wort ergänzt