Kleinere Projekte Westend / Laim / Pasing / Aubing

  • immer noch besser als das neue Hilton Garden inn. Auch an der Landsberger Straße und am Gleisfeld - aber zusätzlich noch die Donnersberberbrücke daneben.

  • Für sechs Stockwerke wirkt der Bau etwas flach (verglichen mit den Nachbarbau)?


    Dennoch schön, dass die Bäckerei ein wenig Wert auf eine solide äußere Gestaltung legt und Einblicke in den Produktionsprozess gewährt.


    Lobenswert ist auch die Schaffung von 80 Wohnungen für deren Mitarbeiter.

  • Hier ist der genaue, recht prominente Standort oberhalb der Wiesn: https://goo.gl/maps/1aHfwC9UdGx


    Es war ja die letzten Jahre auch immer wieder über Wohn- oder Hotelnutzungen statt der ursprünglich geplanten Büronutzung spekuliert worden. Nun also Rischart...dann können sie hoffentlich ihre Brezn in Zukunft richtig frisch runter in die Zelte liefern :lach:


    Ich persönlich finde die architektonische Lösung ziemlich unattraktiv. Es ist eine weitere Kiste, die in der Tat ziemlich flach wirkt...schade in Anbetracht des prominenten Standorts. Aber der Bauplan ist ja über 20 Jahre alt und schreibt das vermutlich so vor, sodass man keinen wirklichen Spielraum hatte.

  • Idee und Nutzung ist ja wirklich ganz nett und zu begrüßen! Aber was soll denn diese Baumasse in derart exponierter Lage? Lächerlich, dass man nichtmal die Höhe der Nachbarbebauung schafft. Warum nicht noch mehr Wohnungen über dem Gewerbekomplex errichten?

  • ^
    Ich denke, das wirkt nur auf der Visualisierung so, die Bauhöhen dürften identisch sein. Zumindest wäre das nur logisch: Sechs Wohnetagen = fünf Büroetagen = drei Produktionsetagen.


    Iconic wird vermutlich Recht haben, dass der alte B-Plan (leider) nicht mehr her gab oder der Bäckerei wäre der Neubau sonst zu teuer geworden.

  • Zschokkestraße 36

    Endlich wird dieses Grundstück an der Zschokkestr. / Ecke Straubinger Str. für den Wohnungsbau genutzt :daumen:


    Zschokkestraße 36 – Stadtbezirk 25


    Neubau einer Wohnanlage mit 270 bis 300 Wohneinheiten, einer Tiefgarage, einer KITA und ergänzenden Nutzungen wie nichtstörendes Gewerbe oder Betreutes Wohnen mit einer Gesamt-Geschossfläche von 31.000 Quadratmetern


    Quelle: https://ru.muenchen.de/2018/17…uer-Stadtgestaltung-80519

  • ^^


    Dieser Bereich ist zwar relativ zentral mit tollem U-Bahn und Tram Anschluss, besitzt jedoch entsprechend der Bebauung keinen Aufenthaltswert. Geprägt durch die abschreckend breite Zschokkestraße und das unnötige Abstandsgrün wird es schwer werden, hier mit einer einzelnen Maßnahme einen ansprechenden urbanen Raum zu gestalten. Aber natürlich erstmal positive Nachricht: In Laim gibt es wahnsinnig viel Potential, da es sehr zentrumsnah liegt, bereits gut erschlossen ist aber durch die vorstädtische Gestaltung sehr viele Zwischenräume hat, die man nutzen sollte.

  • Grundsätzlich schön zu sehen, dass dieser Bereich aufgewertet und für Wohnnutzung attraktiv wird. Schade allerdings, dass damit ein weiterer der ohnehin wenigen Altbauten an der Landsberger Straße verschwindet.


  • Quelle: https://www.firmenpresse.de/pr…rst-in-muenchen-laim.html


    Visualisierungen:


  • Landsbergerstr. 426

    Dieses Grundstück neben Mr Wash in der Landsbergerstr steht seit Jahren!! leer. Und das in einer Stadt wie München mit der beaknnten Wohnknappheit. Was hat es damit auf sich? Gibt es Pläne für einen Bau??

  • Eine sehr gute Rendite (möglichst viel Ertrag bei möglichst geringen Kosten) wird in München durch den Kauf und einen späteren Weiterverkauf erreicht. Eine Entwicklung zur Nutzung kostet Zeit, Geld und verlangt zudem auch Fachwissen / Kompetenz. Diesen Aufwand wollen viele Investoren nicht treiben.




    Posting kann m.M. in den Stadtteil-Thread Pasing verschoben werden, da das Grundstück an sich ziemlich marginal ist. Wenn dann darauf ein 99,99 m hoher Turm gebaut wird, machen wir wieder einen separaten Thread auf.

  • Ich frage mich, warum man beim Laimer Kreisel die überbreiten Mittelstreifen und die große Rasenfläche inn der Mitte behält. Würde man hier eine normale Kreuzung bauen, dann entstünde sehr viel Platz den man angenehm gestalten könnte. Die begrünten Mittelstreifen und der verkehrsumtoste Rasen bringen niemandem etwas.


    Hier ist schließlich auch Gastronomie. Warum sollte hier nicht Aufenthaltsqualität geschaffen werden. Schade, gerade wurde die Kreuzung erneuert.

  • ^^


    Die große Mittelinsel bringt Aufstellfläche für Abbieger bei der mehrphasigen Ampelschaltung. Im Hinblick auf die Verkehrssicherheit ist die existierende Lösung nicht schlecht. Wir haben in München kaum derartig weitläufige Kreuzungen an großen Plätzen, die es in Städten wie Berlin oder Hamburg ganz oft gibt. Da würde ich schon aus Gründen der Abwechslung den Laimer Kreisel gerne behalten.

  • ^^


    Die große Mittelinsel bringt Aufstellfläche für Abbieger bei der mehrphasigen Ampelschaltung.


    den Teil verstehe ich nicht. Die Mittelinsel ist begrünt. Dort stellen sich keine Abbieger auf.


    Wäre der Platz so groß wie beim Arc de Triompf würde ich das andere Argument gelten lassen. Tatsächlich ist es von der Verkehrsführung eine Abwechslung. Aber ein urbaner Platz in München außerhalb des Mittleren Ringes mit Aufenthaltsqualität wäre mir die willkommenere Abwechslung.

  • Auch nicht zu vergessen: da kommt ja demnächst noch die Einfahrt in die Umweltröhre dazu, die östlich der bestehenden Röhre auch noch die Gleise "untergräbt".


    Ich meine auch mal was gelesen zu haben, daß um den Kreisel rum für die Tram-Westtangente auch eine Wendemöglichkeit geschaffen werden soll (so daß bei Störungen jeweils nur der südliche oder der nördliche Teil benutzt werden kann).