Kleinere Projekte Westend / Laim / Pasing / Aubing

  • Man kann doch auch zweispurige Aufstellfläche für Linksabbieger schaffen auch ohne die breiten Mittelstreifen und die Mittelinsel - das funktioniert auch bei anderen Kreuzungen. Ich finde, das ist einfach verschenkter Raum.


    Gefahren bin ich dort schon oft. Erstens war ich lange Kurierfahrer zweitens habe ich schon zweimal in der Gegend gewohnt (Im Abstand von fast 20 Jahren).


    Das mit der Tram-Wendeschleife und dem Tunnel ist natürlich ein anderes Ding.

  • Kaufhaus Beck in der Fürstenrieder Straße

    Jetzt berichtet auch die SZ nochmal. Man kann wohl von aufwendiger Revitalisierung, Umbau, Anbau und Aufstockung sprechen. Mit der Fertigstellung wird nun schon Ende diesen Jahres gerechnet...


    http://www.sueddeutsche.de/mue…agendes-gerippe-1.3812883


    Seit 1991 stand das frühere Kaufhaus Beck in der Fürstenrieder Straße leer und ist nach einer "Revitalisierung", die eher einem Neubau gleicht, nicht mehr wiederzuerkennen. Es steht auch nicht mehr als Solitär da sondern schließt südlich und nördlich an die Bestandsbebauung an.


    Ende November soll bereits der Vollsortimenter seine Pforten öffnen, die oberen Geschosse sind für Büronutzung vorgesehen.


    https://www.hallo-muenchen.de/…ererweckung-10611215.html


    --

  • Beim Kaufhaus Beck hätte ich mir sehr gewünscht, dass es als Baudenkmal originalgetreu renoviert worden wäre. Es hatte so ein cooles und stylisches 60er/70er Jahre Design gehabt und noch dazu irgendwie einen Touch Südamerika. Mexico 1972 oder so ähnlich. Schade schade, da hätte man irgendwelche hippen Lifestyle Läden unterbringen können heute. Das war mal eines der ungewöhnlichsten modernen Gebäude Münchens finde ich.

  • Gerade wird die Filiale in der Westendstraße relativ aufwendig bei laufenden Betrieb umgebaut und erweitert. Dort schneidet der Lidl mit Parkplatz richtig in den gewachsenen Blockrand ein. Schade, dass dort kein Wohnungsbau vorgesehen war.

  • ^^


    Sicher deutlich besser als der Münchner Durchschnitt. Schön wäre auf dieser Höhe oder noch etwas Westlich ein Steg für Fußgänger und Radfahrer in den Schlosspark und nach Neupasing.

  • Ich finde da gibt es aktuell deutlich gefälligere Büroneubauten in München (Balan, Macherei, Werksviertel...). Was mich stört ist die Monotonie in der Fassadenmaterialität und Farbgebung. Zwar sind zahlreiche Auflockerungen umgesetzt, wirklich ansprechend wird so ein 200m langes Büroungeheuer dadurch aber mMn auch nicht. Anstatt zwanghaft zu versuchen in monotone Fassaden Abwechslung hineinzubringen, könnten doch einfach kleinteiligere Fassaden gewählt werden. Aber ich weiß, Renditedruck...

  • Grundsätzlich ist es natürlich gut, dass die Nordseite der Landsberger Str. bebaut wird und das Kleingewerbe aus Flachdach-Supermärkten, Lagerhallen und Tankstellen verschwindet. Trotzdem hätte ich mir auch hier etwas mehr Höhe gewünscht (Lage ideal u.a. durch Schattenwurf auf die extrem breite Bahntrasse) aber dazu müssten die Impulse wohl vonseiten der Stadt kommen, da sich die Investoren von selbst offenbar nicht trauen. Und solange der Hochhausplan auf sich warten lässt, müssen wir uns wohl noch auf eine Reihe weiterer langweiliger Büroriegel und Klötze einstellen :nono:

  • ^


    Ein Hochhaus fände ich auf dem Areal suboptimal, erst recht eines mit 100 m. Ein Cluster kann dort nicht entstehen. Beim L438 HH wird zumindest die Kreuzung betont. Dann stellt sich noch die Frage ob mit HH mehr Nutzung möglich wäre oder weniger.


    2.000 Arbeitsplätze in dem Block... die kommen hoffentlich mit der S-Bahn...:lach:

  • ^^


    Das Problem ist, dass hier abseits des S-Bahnhofes Laim die Erreichbarkeit ohne Auto extrem sinkt. Höhere Entwicklungen hätte man an der Nordseite des Laimer S-Bahnhofes zulassen können. Jedoch wurde dieses Gebiet weitgehend in den 90er Jahren beplant. Eine Zeit, in der Flächenmangel noch nicht derart auf der Agenda stand.

  • An der Ecke Fürstenriederstr/Gotthardstr wird seit gestern gebuddelt. Das Gelände lag seit 3 Jahren brach. Nun kommt ein 5-stöckiges Bürogebäude hin:



    Bilquelle und Info: laim-online.de


    Bin hier heute vorbeigefahren. Gebäude von außen fast fertig. Die Fassade sieht erstaunlich und erfreulich hochwertig aus.

  • Ich denke, im "Kleinere Projekte Laim" Thread ist es ganz gut aufgehoben, auch wenn das Projekt mit 50.000 qm oberirdischen BGF in der Tat recht groß ist.


    Mod.: Verschoben, danke :-)

  • Aus der Vogel Perspektive kommt es nochmal deutlicher raus: Was für eine gigantische Lage, wenn es hier eine Durchlässigkeit zum Schlosspark gäbe! Dazu noch eine bessere Anbindung. Warum hier die U5 nicht nach Norden vom Laimer Platz abbiegt? Dann hätte man auch gleich die PGA erschlossen, die durch den ÖV nur beschissen bedient wird.

  • ...gigantische Lage (WTF!) :lach:


    an jeder ÖPNV-Linie könnte man Gründe finden einen Schwenk in irgendeine Himmelsrichtung zu machen.


    Als wesentlicher erachte ich es, dass die U5 nun endlich zügig (ohne Schwenker) an den zweitgrößten Münchner Bahnhof Pasing angebunden wird.

  • Gigantisch, wenn
    1) Durchgang zum Schloss
    2) ÖV Anbindung


    Und natürlich relativ, wie alles. Büros am Hauptbahnhof haben bessere Anbindung. Büros in der Prinzregentenstraße den besseren Park.



    U5? Da läuft die Planung zur Ausschreibung. Die LHM hätte da vor 5 Jahren richtige Vorgaben machen sollen. Die LHM war aber gerade zur PGA selten so dämlich und planlos. Jetzt ist man bei der depperten Anbindung sogar wieder vom Freistaat abhängig und erpressbar, da die jetzt nur noch über die S2 geht.