Kl. Projekte Neuhausen / Moosach / Nymphenburg / Menzing / Allach

  • Das Bürogebäude Nymphenburger Strasse 124 ist auch auf Google bereits abgerissen. Hinkommen soll ein Wohngebäude, das nach der Überarbeitung so ausschauen wird:



    PM von der Bayerischen Hausbau:

    Zitat

    Feinschliff für die Nymphenburger Straße 124


    Die Bayerische Hausbau hat zusammen mit dem Münchner Architekturbüro sai die Fassaden- und Grundrissstruktur sowie das Dach des geplanten Wohnensembles im Münchner Stadtteil Neuhausen neu konzipiert.


    Nach einer konzeptionellen Überarbeitung des Entwurfes für die Wohnbebauung Nymphenburger Straße 124 startet die Bayerische Hausbau mit dem Vertrieb von 54 Wohneinheiten im gehobenen Segment. Initiiert wurde die Überarbeitung der bestehenden Planung während der Baugenehmigungsphase durch die Denkmalschutzbehörde, das Landesamt für Denkmalpflege sowie die Stadtheimatpflege. Ziel war es, das siebengeschossige Gebäudeensemble unter stadtgestalterischen Gesichtspunkten noch besser an die umgebende, denkmalgeschützte Bebauung anzupassen. Dabei sollte die historische Umgebung zwar zitiert, aber zugleich zeitgemäß interpretiert werden. Das Blechdach wurde in ein Ziegeldach gewandelt und die Fassadenstruktur grundlegend verändert, indem die Balkone auf der Ostseite sowie auf der Südseite zur Nymphenburger Straße hin durch Austritte ersetzt wurden. Statt des an der östlich gelegenen Hausecke geplanten Erkers wird nun in Anlehnung an das Nachbargebäude in der Hedwigstraße 2 ein Zwerchgiebel an der Südfassade der Neubebauung entstehen. Die Neuerungen in der Fassadengestaltung wirkten sich auch auf die Grundrissstruktur aus. So war es notwendig, einige Einheiten zu großzügig geschnittenen Familienwohnungen zusammenzunehmen: Statt den ursprünglich vorgesehenen 58 Wohneinheiten werden nun 54 Zwei- bis Vier-Zimmer-Wohnungen von 46 m² bis 215 m² zum Verkauf angeboten


    Ursprüngliche Entwürfe. Na ja, bei all dem Aufwand hätte etwas mehr herauskommen können...:confused:


    Quelle PM und Bilder: Bayerische Hausbau, Denninger Straße 165, 81925 München, http://www.hausbau.de/presse/a…enburger-strasse-124.html

  • Ansonsten finde ich das der neue Entwurf zwar recht einfallslos wirkt aber ich finde ihn besser als die Anderen. Einfach geordneter und somit ganz gut passend zur Nymphenburger.

  • Wenn man denn wenigstens höher gebaut hätte, hätte man das Haus kleiner werden lassen und auf dem restlichen Platz dann Wohnungen setzen können...aber das ging bestimmt nicht, weil keine Schule in der Nähe ist...:nono:

  • Wenn man denn wenigstens höher gebaut hätte, hätte man das Haus kleiner werden lassen und auf dem restlichen Platz dann Wohnungen setzen können...aber das ging bestimmt nicht, weil keine Schule in der Nähe ist...:nono:


    :lach::daumen:

  • Ich wusste nicht ob ich ein neues Thema aufmachen soll deswegen schreib ich dies nun hier hinein.


    Der Landesverband Bayern des Deutschen Jugendherbergswerks e. V. hat fünf internationale Architekturbüros zum Wettbewerb eingeladen. Snøhetta, Oslo; GRAFT, Berlin; Stephen Williams Associates, Hamburg; haascookzemmrich, Stuttgart und YES architecture, München waren gefordert für die älteste Stadtjugendherberge in Deutschland, eine zukunftsweisende Architektur in einem Neubau und der Modernisierung eines denkmalgeschützten Gebäudes zu konzipieren. München-City in der Wendl-Dietrich-Str. 20 ist eine der höchst frequentiertesten Jugendherbergen in Bayern. Der Neubau bietet 446 Betten, sind trotz ihrer rechteckigen Geometrie sehr flexible nutz- und belegbar.


    1. Platz für GRAFT – Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin






    Bilderquelle:http://www.muenchenarchitektur…1602-ein-klares-statement


    Dazu kann ich nur eins sagen HAMMER echt super das ist mal eine Designjugendherberge :D

  • Wirkt auf mich wie ein Aquarium. Vor allem das letzte Bild. Auf mich machten die Visualisierungen einen höchst unrealistischen Eindruck. Aber sieht natürlich besser aus als der aktuelle Bau...
    Hauptsache Nutella steht aufm Tisch :)


    Und wo sind die Bäume in der Wendl-Dietrich-Straße hingekommen? => Artikel gelesen, Haupteingang jetzt am Winthirplatz. Schon interessant, jahrelang morgens vorbeigegangen aber nie mitbekommen, dass die JH mehr ist als das kleine bisschen Front auf der Straßenseite.

  • Also ich finde es auch gut. Selbst wenn es nur halb so aufregend sein sollte, wie auf den Visualisierungen, ist es ned schlecht. Es ist auch wieder nichts, wo man extra hinfahren würde, um es zu bewundern, aber für München doch ok.


    Täuscht es, oder wird die Anzahl ansehnlicher Projekte in jüngster Zeit etwas mehr?

  • Warum erinnert mich das Innere an ein Haus im Wald in irgendeinem Zeichentrickfilm? So wie ein Pilz oder Baumhaus...


    Ich find´s toll, wenn das mal so kommen würde. Ich habe auch den Eindruck, dass wieder ein bisschen mehr Wert auf Design gelegt wird.


    Wobei die Visualisierungen schon arg übertrieben sind :)

  • Toll, jetzt sind es nur noch 3 Obergeschoße in der Hanauer Straße. Wie wäre es, wenn man die letzten bebaubaren Stücke Münchens nicht dermaßen verschwendet? Kann denn BMW nicht etwa standortnah ein Hotelhochaus bauen? Muss es immer eine Minimalinvestition sein, bei der städtebauliche Einbindung und Architektur kein Entscheidungskriterium ist? Ich dachte BMW hätte noch etwas Geld. Aber das anscheinend nur für horrende Ingenieurs- und Managergehälter und die Aktionäre. Ein klares Bekenntnis zu München sieht anders aus. Wirklich ärgerlich, da gerade diese Großkonzerne mit ihrer üppigen Gehaltspolitk maßgebend zur Verknappung des Wohnraumes für Normalverdiener beitragen.

  • ^^
    Ai ai ai, das ist wohl ein sehr schlechter Scherz: wegen Wohnungsmangel baut ein internationaler Mega-Konzern in verschwenderischer Weise ein hässliches Hotel auf sehr knappem Grund :nono: ???


    Kann es sein, dass Grund & Boden in München immer noch nicht teuer genug sind? Andernfalls würde man solche Flachbauten wohl kaum realisieren.

  • Ja, diese Platzverschwendung ist erschreckend und sollte alle endgültig wach rütteln. Gerade in Moosach wurde und wird in nächster Zeit noch viel Schrott in verschwenderischer Weise gebaut (North 88, MONA, Busbahnhof).

  • Seid nicht so streng. Immerhin wird auch ein 27 Meter hoher Wohnturm geplant.


    Bei mehr als 3 Geschosen warnt die Ärzteschaft vor Krampfanfällen bei einheimischen Dackelbesitzern, deren Sehzentren von solchen Anblicken schlicht überfordert sind.

  • W 88

    Das Bürohochhaus am Romanplatz (Wotanstr. 88) wird Mitte 2015 von der Allianz verlassen und danach zu einem Wohnkomplex umgebaut. Im Erdgeschoss sollen Flächen für Einzelhandel entstehen.


    Die Lage zwischen Hirschgarten und Schlosspark und die interessanten Blickbeziehungen Richtung Berge, Innenstadt, Schloss und Olympiaturm
    dürften wohl eher ein gehobenes Objekt erwarten lassen.


    http://www.optima-firmengruppe…etails.html?articles=w-88


    http://www.optima-firmengruppe…il/w-88-ankauf-wotan.html



    --