Projekte Obersendling / Westpark /Hadern /Fo-/Fürstenried /Solln

  • Naja, es ist wie immer, wenn ein Architektenbüro "in" ist, als Bauherr denkt man, mit der Beauftragung nichts falsch zu machen und Lob kassieren zu können. Steidle baut aber auch wirklich von A bis Z. Aber wenigstens gibts neben den "Monstern" auch recht schicke Sachen, wie neben der Tegernseer (meine Meinung) auch das hier an der Münchner Freiheit (das gelbe "Hochhäuschen):


    http://www.bing.com/maps/?v=2&…sty=b&where1=M%C3%BCnchen


    Hat was von den swinging fifties und gehört zu meinen Lieblingsneubauten in München. Und es hat sogar ein Satteldach zum Nachbarn...

  • Das gelbe Haus an der Freiheit ist wirklich sehr schick.
    Da hat Herr Professor Steidle noch gelebt.
    Seit seinem Tod ist schen ein erheblicher Qualitätsverlust zu verzeichnen. Einerlei, Monotonie.
    Siehe das "Alcatraz" am Stiglmaierplatz oder das Ding neben der Synagoge, wo die Luxus-Wohnung keiner kauft oder lange gekauft hat. Ich glaube das heißt "Altstadt-Palais", einer diesern unsäglichen Euphemismen.
    Ich frage mich übrigens, warum da immer noch Baustelleneinrichtung an der Rückseite zur Synagoge hin steht.
    Der schöne Steidle-Entwurf für das Ackermann-Hochhaus wurde total verwaschen. ich galube, das verkauft sich auch schleppend
    Das Park Plaza an der Theresienhöhe wikrt mit seinen Schubladen-haften Balkonen irgendwie billig

  • "Angerhof" heißt das häßliche Dingen an der Synagoge. Die beste Fassade ist da ernsthaft die zu der schmalen Gasse zwischen Angerhof und Gemeindezentrum. :D

  • In der Nacht von Samstag auf Sonntag fand am Hochbunker Steinerstraße für wenige Stunden eine Lichtinstallation statt.
    Diese Aktion soll bei fortgeschrittenerem Abbruchstatus wiederholt werden.



    Das Urheberrecht der Bilder liegt bei mir, deshalb änderte ich die Anzeige wieder ab.


    --------------------
    Hinweis der Moderation: Die Einbindung der Bilddatei wurde in einen Link geändert. Bitte künftig auf die Richtlinien für das Einbinden von Bildern achten! Vielen Dank.

    3 Mal editiert, zuletzt von Mr.Kimura () aus folgendem Grund: Das Urheberrecht der Bilder liegt bei mir, deshalb änderte ich die Anzeige wieder ab.

  • ^^
    Der Bunker in der Ungererstraße kommt allerhöchstwahrscheinlich in die Denkmalliste. Gerade, wo man in der Steinerstraße zu langsam war, halte ich das für einen sehr guten Plan. Jegliche Umnutzung muss dann möglichst denkmalgerecht sein. Also Fenster reinsprengen wird dann nicht so einfach machbar sein und wenn dann nur in Absprache mit der praktischen Baudenkmalpflege.
    Wen´s interessiert: Das flache Walmdach stammt erst aus den 1980er Jahren, als der Bunker für den Zivilschutz wieder (!) in Betrieb genommen wurde. Im Krieg war eine fette FLAK auf der "Dachterasse".
    Mit Thalkirchen meinst Du wahrscheinlich den Bunker kurz bevor Impler- und Thalkirchnerstraße aufeinandertreffen. Da ist heute so´n Motorradclub oder sowas in der Art drin und ich meine, da sind bereits vor einigen Jahren Fenster reingesprengt worden, so dass eine Wohnnutzung hier einfacher zu machen ist.

  • Nun beginnt der kleine Bruder die Decke des Hochbunkers an der Steinerstraße frei von Dachziegleresten und Teerpappe zu räumen.
    Anschliessend beginnen die Sprengarbeiten.



    Das Urheberrecht des Bildes liegt bei mir.

  • Pfeuferstraße 11 oder 13


    Gerade wird hier begonnen, eine Baugrubenumschließung herzustellen. Wahrscheinlich wird's an diesem Eck noch mehr Sozialwohnungen geben.

  • So wie es aussieht, werden die Basketballer des FC Bayern ab der nächsten Spielzeit ihre Heimspiele in der Rudi-Sedlmayer-Halle austragen. Wer die dafür notwendigen Renovierungsarbeiten, vor allem zum Brandschutz, bezahlen wird, scheint dagegen noch in der Diskussion befindlich.


    http://www.merkur-online.de/sp…-licht-umzug-1087203.html


    In meinen Augen eine sehr vernünftige Lösung, schließlich wartet die Rudi-Sedlmayer-Halle schon seit Jahren auf eine neue Nutzung. Es wäre wirklich schade um den Bau gewesen, wenn man ihn entweder hätte verfallen lassen oder einfach irgendwann abgerissen hätte.

  • Die Umbaumaßnahmen, die eine Nutzung der Rudi-Sedlmayer-Halle für die erste Basketball Bundesliga ermöglichen, werden für den FC Bayern teurer als erwartet. Nun kommt das Thema "Naming-Rights" ins Spiel. Die Stadt scheint einverstanden und so ist es wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis die Halle den Namen eines der Sponsoren des FCB Basketball trägt.


    http://www.tz-online.de/sport/…macht-weiter-1162474.html

  • Der Sendlinger Anzeiger fasst eine Sitzung des Bezirksausschusses zusammen, in der man sich mit der Zukunft Obersendlings, genauer gesagt mit der Weiterentwicklung der Gegend um den Ratzingerplatz (der hässlichste Platz Münchens; hier soll ein Quartierszentrum entstehen), der Entwicklung an der Hofmannstrasse und dem Gebiet zwischen Kistlerhofstraße und Boschetsriederstraße auseinandergesetzt hat.


    http://www.wochenanzeiger-muen…g+Obersendling_36018.html

  • Glückspiel-Komplex genehmigt

    An der Hansastraße darf nun Deutschlands größter Spielhallenkomplex gebaut werden. Der Stadtrat setzt jetzt nun auf ein bald in Kraft tretendes Glückspielhallengesetz, das solche großen Spielhallenkomplexe verbietet.


    http://www.sueddeutsche.de/mue…-auf-eine-karte-1.1295949



    Diese Spielhallen dürften dann wenigstens die Mieten in der Umgebung etwas drücken. Ist andernseits aber auch ein hoher Preis, wenn dafür viele in die Verschuldung getrieben werden...


  • Schräg gegenüber errichtet Demos jetzt Eigentumswohnungen in der Baulücke Hansastrasse 6. Das ist schon mutig, denn direkt gegenüber befindet sich ja derzeit ausserdem noch die http://www.hansastrasse9.de :lach: Es zeigt aber auch, wie verzeweifelt die Projektentwickler derzeit auf der Suche sind nach Baugrundstücken für den Wohnungsbau.




    Quelle:
    http://www.demos.de/portal/CMS…AF97AAB0A3A69F&Language=D
    http://www.facebook.com/media/…78.117397454949096&type=1
    http://muenchen.neubaukompass.…/Bauvorhaben-WESTENDlich/


    Allerdings braucht das gesamte Viertel rund um Hansastrasse, Tübinger Strasse und Siegenburger Strasse eine Aufwertung und Umstrukturierung weg von Gewerbe-, hin zu Wohnnutzung. Die perfekte Infrastruktur, zentrale Lage, die vergleichsweise ruhigen Strassen und die Nähe zu Westpark und altem Westend müssen besser genutzt werden. Wenn die Stadtplanung nicht auf diese Idee kommt, dann scheint es immerhin derzeit der Markt von selbst zu regeln....:)

  • Es zeigt aber auch, wie verzeweifelt die Projektentwickler derzeit auf der Suche sind nach Baugrundstücken für den Wohnungsbau.


    ... und wie verzweifelt die Bevölkerung wohl dann sein darf, wenn die Projektentwickler trotzdem auf Absatz hoffen...

  • Billigste Architektur, die mit Kitsch-Gittern hilflos aufgepäppelt wird. Da sollte man den jetzigen Bau lieber stehen lassen


    ... sehe ich ganz genauso. Wird wohl in 15 Jahren wieder zur Revitalisierung anstehen.