Ex-McGraw Kaserne (ca. 1000 WE) [in Planung]

  • Ex-McGraw Kaserne (ca. 1000 WE) [in Planung]

    Ich habe keinen bestehenden Thread gefunden, da man in letzter Zeit aber häufiger von konkreteren Planungen hört, lohnt es sich dieses Thema aufgrund der städtebaulich doch recht wichtigen Stelle nicht nur in das resonanzarme Unterforum zu schreiben.


    Die AZ hat am 12.03.2015 einen Artikel veröffentlicht, demnach plant die SPD dort neue Wohnungen und ein Einkaufszentrum zu verwirklichen. Eine nette Visualisierung ist angehängt.
    Mich wundert nicht, dass die Entwicklung des Geländes wieder mal von einem schlafenden Freistaat behindert wird.


    http://www.abendzeitung-muench…33-a5a0-04d9ab7a78f9.html

  • Wie groß ist denn das Areal und mit wie vielen Wohnungen / Einwohnern kann man hier planen?


    Die Lage ist ja eigentlich nicht uninteressant.

  • Top Gegend. Also da sollte man sich mal ein Herz nehmen und ein schönes Wohnareal erschaffen. Mit vielen mittelgroßen Wohnungen für Studenten und weniger gut verdienende, incl.einem zentralen See.


  • Quelle: http://www.stmi.bayern.de/med/…atsbedienstetenwohnungen/


    Hmmm. Klingt zwar alles recht vernünftig, aber auch ziemlich langweilig. Eine interessante Neuplanung mit attraktiven Neubauten und spannendem Nutzungsmix kann ich hier nicht erkennen.

  • Kennt sich mit dem Gelände jemand aus?


    Also laut Bericht oben entstehen die 140 Wohnungen in dem Gebäude der University of Maryland an der Soyerstraße: https://www.google.de/maps/dir…2!1d11.5820656!2d48.09885


    Die anderen 260 Wohnungen sollen dann südlich der Halle 19 parallel zur Warthofstraße entstehen.


    Die AZ hat dazu ein Übersichtsbild: http://www.abendzeitung-muench…8b-b1bf-625fb3cff770.html


    Aber was ist mit den anderen Hallen an der Soyerstraße oder dem großen Parkplatz? Den könnte man doch mit Wohnraum aufstocken, ähnlich wie am Dantebad.


    Grundsätzlich finde ich es gut, dass der Freistaat hier selbst für seine Beamten baut und damit günstige Wohnungen anbieten kann. Insbesondere junge Polizisten haben Probleme in München.


    Gerade bei der Ausführung agiert dieser dann aber stets zu ambitionslos. Der große Wurf ist es trotz hoher Geldsummen nie, siehe Steuercampus, Ex-Olympia-18 Teilgebiet und jetzt eben die Mc-Graw Kaserne.


    Liegt es daran, dass er zu weit oben in der Hierarchie steht und ihn dadurch die eigentliche Stadtplanung nicht mehr tangiert?

  • Ich denke schon, dass Bebauungspläne (die ja offenbar auch in diesem Fall die Stadt entwickelt haben muss) auch für den Freistaat gelten. Und auch die Verpflichtung, ab einer gewissen Grundstückgröße einen städtebaulichen Wettbewerb durchzuführen. Es gab ja lt. diverser Medienberichte bereits 1997 einen Wettbewerb für das Gesamtareal - leider stell ich mich gerade zu blöd an, und es gelingt mir nicht, den Siegerentwurf im Netz zu recherchieren....:confused:

  • Wieder ist fast ein Jahr nichts passiert. Hier aber eine interessante neue Anfrage der CSU-Fraktion, die nun der Stadt die Verantwortung zuschiebt:


    Zitat

    Überdeckelung des McGraw-Grabens


    Der Stadtrat möge beschließen: Die Stadtverwaltung wird beauftragt, die Überdeckelung des McGraw-Grabens vorzubereiten. Der Oberbürgermeister geht wegen der Finanzierung auf den Freistaat Bayern zu.


    Begründung: München braucht dringend Wohnungen. Der Freistaat Bayern plant nach neuen Informationen, nicht nur sein Gelände östlich der Tegernseer Landstraße für Wohnbebauung zu entwickeln sondern auch die Flächen westlich des McGraw-Grabens. Durch die Überdeckelung des McGraw-Grabens könnten die beiden Zufahrten, die jetzt auf beiden Seiten des Grabens geführt werden, auf den Deckel verlegt werden, um so die bebaubaren Flächen auf beiden Seiten zu vergrößern. Außerdem wäre dies ein Beitrag zur Luftreinhaltung. Da der Freistaat Bayern wesentlich vom höheren Baurecht profitieren würde, soll er die Kosten dafür – zumindest teilweise – tragen.


    Quelle: https://ru.muenchen.de/pdf/2018/ru-2018-01-30.pdf#page=17


  • Quelle: https://ru.muenchen.de/2018/11…igen-McGraw-Kaserne-78923

  • Der erste Bauabschnitt von Teleinternetcafe mit 345 Wohnungen sieht an sich nicht schlecht aus. Der Freistaat hätte aber an der Kreuzung schon höher planen können. Die zwei größeren Wohnhöfe nördlich davon finde ich in der Dichte dagegen - entsprechend der Nachbarschaft - in Ordnung.


    Schon lustig, da verschnarcht das Land Jahrzehnte lang eine Neuentwicklung und plötzlich kann es dem Freistaat nicht schnell genug gehen...

  • Das sieht auf den ersten Blick ganz in Ordnung aus. Etwa 6 Etagen zur Stadelheimer Straße hin, hintenraus etwas niedriger. Abwechslung in der Gebäudehöhe.


    Höhere Bebauung ist an der Stelle vermutlich nicht erwünscht, da man wohl keine Einblicke in die Gefängnishöfe Stadelheims gestatten will.


    Vielleicht kann man Richtung St. Quirin Straße etwas höher hinaus (etwa 10 - 12 Etagen).

  • Südlich der Stadelheimer Straße gäbe es auch einen dringenden städtebaulichen Handlungsbedarf. Diese traurigen Parkplätze in Tiefgaragen und ein Schallschutzriegel auch gerne als passend gebaute Wohnungen zur Tegernseer Straße hin sind von Nöten.


    https://www.google.de/maps/@48…5871532,17z/data=!3m1!1e3


    Welche traurigen Parkplätze südlich der Stadelheimer Straße? Da ist das Gefängnis mit einem Mini-Parkplatz davor. Soll man direkt vor der Gefängnismauer Wohnbebauung als Schallschutzmaßnahme für die Gefängnisinsaßen bauen? Solange das Gefängnis nicht verlegt wird, wird sich an der Situation dort nichts ändern.


    Eher kann ich mir vorstellen, dass an der Ständlerstraßer ördlich und südlich auf Höhe der Eisenbahnlinie sich etwas verändert (MV_Museum, Generalkonsulat). Wohnbebauung, Stadtteilzentrum, S-Bahn-Halt:


    https://www.google.de/maps/@48…000724,488m/data=!3m1!1e3


    Ich frage mich schon seit längerem, warum zwichen Ständler- und Cuemgau Straße, also beidseitig der Aschauer Straße, seit Jahrzehnten nichts passiert. Dort ist seit langer Zeit Brachland, lange Zeit Stand der Rohbau eines 5-stöckigen Gewerbebaus unfertig herum. Hier wäre Platz für Gewerbe UND Wohnraum in großer Dichte. Verkehrliche Anbindung ist bestens:


    https://www.google.de/maps/@48…600835,460m/data=!3m1!1e3