Bahnhofstraße/Münsterplatz/Große Langgasse (Neugestaltung)

  • Bahnhofstraße/Münsterplatz/Große Langgasse (Neugestaltung)

    Nachdem sich in der Großen Langgasse ja schon seit einiger Zeit etwas tut, berichtet die AZ jetzt, dass das Land auch für die Bahnhofstraße Fördermittel zur Verfügung stellt und dass es außerdem Gespräche über eine Umgestaltung des Münsterplatzes gibt - das hat vor allem insofern Neuigkeitswert als dass es Fördermittel für eine Aufstockung der fürchterlichen Nachkriegsschuppen gibt.


    Im Artikel wird zudem über eine Verkehrsberuhigung der Schillerstraße zwischen Münsterplatz und Kleiner Langgasse philosophiert und es werden einige weitere mögliche Maßnahmen in diesem Bereich genannt.


    Ich denke, diese ganze Achse zwischen Bahnhof und Lu könnte man die nächsten Jahre über in einem extra Thread beobachten. Da dürfte ja einiges passieren. Es klingt auf jeden Fall alles sehr positiv, finde ich.

  • ^ dann fangen wir doch mal an... ;-)


    Auf den Seiten der Stadt Mainz finden sich weitere Informationen zum IEK - Integriertes Entwicklungskonzept Innenstadt Mainz. Hier werden Gestaltungsmöglichkeiten für die Große Langgasse vorgestellt.


    Weiterhin findet sich auf dieser Seite der Stadt Mainz das Gestaltungskonzepte Bahnhofstraße, Münsterplatz, Große Langgasse.
    Auf Folie 5 der Präsentation findet sich in etwa die Planung wieder, die jetzt in der Bahnhofsstraße umgesetzt werden soll und in etwa in dem oben erwähnten AZ-Bericht beschrieben wird.


    Passend dazu habe ich noch ein Bild vom ehemaligen Metropol, wo das Grünewald eine neue Bleibe gefunden hat und am Montag 02.02.2015 eröffnen wird.

    rechts davon wird der Gehweg verbreitert und soll Platz für Außenplätze für das Restaurant bieten. Ob das so nah an der Großen Bleiche eine schöne Aufenthaltsqualität bietet, mag ich zu bezweifeln. Aber vielleicht werde ich positiv überrascht.
    Schöner für eine gastronomische Nutzung wäre der Platz, der vor dem Telekomhaus geschaffen werden soll (heute Parkplatz). Dort könnte man, wenn im EG eine Café/Restaurant eröffnet etwas weiter vom Verkehrsgeschehen sitzen. Mal schauen...


    Losgehen soll ohnehin erst mal in der Bahnhofstraße, wo die Straßenbahngleise auf die Seite der Sparkasse verlegt werden sollen, um auf der anderen Seite (Post) ein "Boulevard" zu schaffen.


    Insgesamt bin ich über diese Entwicklung positiv gestimmt, wie auch zu vielen anderen Entwicklungen in der Innenstadt.

  • Für die Bahnhofsstraße gibt es nun einen Siegerentwurf, wie die AZ berichtet.


    Der Entwurf von Bierbaum.Aichele.Landschaftsarchitekten soll von Mitte 2016 bis Mitte 2017 umgesetzt werden.


    In dem Artikel ist die Rede von einem "Kiosk unter weitem, hoch aufgeständertem Dach" vor der Sparkasse. Auf dem Bild ist das leider kaum zu erkennen - würde das gerne mal genauer sehen, es klingt nämlich eher abschreckend, finde ich.


    Auf der Seite von Bierbaum.usw. gibt es leider noch nichts (oder ich bin zu doof, es zu finden).

  • Ich war heute in der kleinen Wettbewerbsausstellung in der Sparkasse - kurz vor der Schließung, so dass ich nur auf die Schelle ein paar Fotos mit dem Smartphone schießen konnte. (Leider teilweise etwas schummrig, sorry)


    Neben den drei ersten Plätzen sind auch noch zwei Anerkennungen ausgestellt. Alles eher Durchschnitt, der Siegerentwurf ist ganz OK.


    Anerkennung:
    Lützow 7 Garten und Landschaftsarchitekten, Berlin
    Georg Scheel Wetzel Architekten, Berlin
    Anerkennung:
    bbz landschaftarchitekten, Berlin
    Umbau Stadt GbR, Berlin
    (nichts Weltbewegendes, daher lasse ich die Bilder hier aus ;-(


    Platz 3:
    WES LandschaftsArchitektur, Hamburg
    Kadawittfeldarchitektur, Aachen
    Übersicht

    Ansichten und Perspektiven

    Grundrisse


    Platz 2:
    Sinai Gesellschaft von Landschaftsarchitekten GmbH, Berlin
    Henner Winkelmüller Architekten, Berlin
    Übersicht

    Ansichten und Perspektiven

    Grundrisse


    Platz 1:
    BIERBAUM.AICHLE.landschaftsarchitekten, Frankfurt/Mainz
    SYRA_SCHOYRER Architktekten BDA, Mainz
    Übersicht


    Ansichten und Perspektiven


    Grundrisse

  • Danke für die Fotos!


    Dieses überdachte Kiosk gefällt mir wirklich nicht - es müsste mit dem Teufel zugehen, wenn das nicht sehr schnell zum Schmuddeleck würde. Oder bin ich da zu pessimistisch?


    Davon abgesehen gefällt mir der Entwurf aber gut.

  • Auf competitionline gibt es inzwischen ein paar ausgesuchte Bilder in sehr viel besserer Qualität :)


    Der erste Preis gefällt mir ganz gut. Besonders die warme Farbgebung des Bodenbelags und der Ausstattung, die beide hoffentlich auch in Wirklichkeit so schön werden, sowie das ordnende "Ausstattungsband" für das Stadtmobiliar finde ich sehr gut.


    ... und da scheint das große Dach über dem Kiosk zunächst nicht ganz dazu zu passen. Andererseits wird hier versucht mit einem markanten stadtraumbilden und ordnendem Baukörper dem bisher ausufernden Münsterplatz etwas Halt zu geben. Vielleicht wird ja an der Ausgestaltung noch etwas gefeilt. Mal schauen.


    Schmuddelig dürfte es eher nicht werden, wenn der Kiosk vernünftige Öffnungszeiten hat und ordentlich betrieben wird. Wenn dieser Platzteil gut belebt ist, kann das nur von Vorteil sein. Auch hier mal schauen.

  • Große Langgasse

    Die Absichtserklärungen zur Neugestaltung der Großen Langgasse gibt es seit Jahren, jetzt scheint Bewegung in die Sache zu kommen, bereits am 17.03. soll ein nun vorgestelltes Konzept beschlossen werden. Die Straße hat sich seit den Planungen zur autogerechten Stadt in den 1960'ern kaum verändert. 3-4-spurig, größtenteils ohne Radwege, gesäumt von Parkflächen zwischen Bürgersteigen und Fahrbahnen und nur wenige Querungsmöglichkeiten für Fußgänger. Hinzu kommt die oft ziemlich miese Bebauung, auf die die Stadt natürlich weit weniger Einfluss hat. Die neuen Pläne führen ein Gestaltungskonzept weiter, das schon 2009 veröffentlicht wurde und auf dieser städtischen Seite heruntergeladen werden kann (ganz unten).


    Die aktuellen Pläne von Ingenieur Ralf Klingebiel (Bürogemeinschaft Schüßler-Plan) und Landschaftsarchitektin Nina Rohde (Club L94) sehen vor:

    • Jeweils einspurige Verkehrsführung mit überfahrbarem Mittelstreifen
    • Abbau der beiden Ampeln innerhalb der Großen Langgasse
    • Zwei Minikreisverkehre auf Höhe Kleine Langgasse und Welschnonnengasse
    • Umkehrung der Einbahnstraßenführung der Emmeransstraße, um Rückstau von den Parkhäusern Kronberger Hof/Theater auf die Große Langgasse zu verhindern
    • Umgestaltung des Parkplatzes zwischen Gymnasium- und Dominikanerstraße zu einem öffentlich nutzbaren Garten


    Mehr dazu (und auch eine Übersichtsgrafik) in der Allgemeinen Zeitung.

  • Habe den fatalen Fehler gemacht, bei dem AZ-Artikel in die Kommentarsektion zu schauen. Brrr. Wieso ist die Schnittmenge aus passionierten Autofahrern und Kommentarspaltenwirrköpfen eigentlich so groß?


    Mir gefallen die Pläne, das könnte eine schöne Einkaufs- und Ausgehstraße werden, wenn sich die privaten Immobilien mit der Zeit an das durch die Umgestaltung geschaffene Potential anpassen.

  • Hallo,


    die Themen hier im Mainzer Forum verfolge ich seit vielen Monaten und lese sie sehr gerne.
    Ein großes Lob an euch. Ihr gestaltet die Beiträge sehr gut und man kann mit euren Fotos die baulichen Fortschritte gut mitverfolgen. Sogar Links zu den vorherigen Beiträgen der jeweiligen Baustellen fügt ihr ein. Sehr ordentlich! :daumen:



    Zu diesen Fotos habe ich Fragen.


    Da sind Straßenbahngleise zu sehen, die am Münsterplatz abzweigen und über die Binger Straße Richtung Hauptbahnhof West führen. Sogar mit Bahnsteigen am Straßenrand.
    In den Plänen für den ersten Platz (dieser Architekt hat wohl gewonnen?) sind keine Gleise zu sehen.


    Werden denn nun Gleise eingebaut oder nicht?
    Was hat den Architekten dazu bewogen, die Gleise einzuzeichnen? Mir war bisher nicht bekannt, dass geplant ist, dort eine Umfahrung des Hauptbahnhofes zu bauen.


    Meiner Meinung nach ist das eine sehr gute Idee und ich hoffe, dass sie realisiert wird. Denn der Hauptbahnhof ist hoffnungslos überfüllt mit Bussen und Bahnen. Es würde Sinn ergeben, wenn zur Hauptverkehrszeit ein paar Zusatzfahrten den Hauptbahnhof umfahren, um ihn zu entlasten.
    Am Hauptbahnhof West kann man auch ganz gut umsteigen. Das muss man nicht unbedingt am Hauptbahnhof machen.
    Wer am Hauptbahnhof aussteigen muss, steigt in die Wagen ein, die am Hauptbahnhof halten.

  • ^ Zur Frage:

    Zitat

    Werden denn nun Gleise eingebaut oder nicht?
    Was hat den Architekten dazu bewogen, die Gleise einzuzeichnen? Mir war bisher nicht bekannt, dass geplant ist, dort eine Umfahrung des Hauptbahnhofes zu bauen.


    Nach meinem Kenntnisstand gab es tatsächlich Überlegungen zu Entlastung des Hauptbahnhofes Bahnen direkt über die Binger Straße Richtung Hauptbahnhof West zu führen. Das war wohl auch beim Wettbewerb bekannt - wohl aber auch nicht verpflichtend.


    Die Gleise werden meines Wissens (zunächst) nicht gebaut. Das ist auch nicht im neuen MVG Liniennetz 2017 vorgesehen. Laut MVG würde durch "neue umsteigefreie Verbindungen" eine Entlastung des Hauptbahnhofes als Umsteigeknoten erreicht. So scheint der Abzweig / die Abkürzung vorerst wohl nicht erforderlich sein. Das wird sicher dann die Erfahrung zeigen.
    Anzumerken sei auch, dass die Gleise im Bereich Binger Straße (Brücke) zur Alicenstraße zum Bahnhof erst kürzlich erneuert wurde - ohne erkenntliche Abkürzung zur Bahnhofstraße wie beim zweiten Platz.

  • Vielen Dank für die Antwort.
    Bei den ganzen Baustellen in letzter Zeit ist mir die Gleisbaustelle in der Binger Starße entgangen.


    Dann wird sich das Aussehen der Binger Straße in diesem Bereich noch eine Zeit lang so bestehen. Eine kleine Aufhübschung würde ihr gut tun.

  • Große Langgasse

    ^ Ich meine wie sch.lau mal von Plänen gelesen zu haben, dass der Hbf durch eine Straßenbahnstrecke entlang der Binger Straße entlastet werden soll, die dann nur am Hbf West/Taubertsbergbad hält. Allerdings kann ich dieser Idee nicht so viel abgewinnen, weil der Hauptbahnhof eben ein sehr wichtiger Umsteigepunkt ist. Natürlich ist die Station Hbf West nicht weit weg von den Gleisen, aber für die Leute, die vielleicht nur in einen Bus wechseln wollen, wäre das sehr lästig. Und für Ortsfremde ist es ohnehin schon schwierig, den richtigen Haltepunkt auf dem Bahnhofplatz zu finden, wenn man dann auch noch den Hbf West dazunimmt, würde die Situation noch einmal verkompliziert. Durch die Mainzelbahn werden ja einige Buslinien wegfallen oder ausgedünnt, so entspannt sich die Lage vor dem Bahnhof vielleicht ohnehin etwas.


    Der Umbau der Großen Langgasse (s.o.) könnte schon 2017 starten, wie die AZ bereits Mitte März berichtete. Erwähnenswert ist vielleicht auch, das die anvisierten 3,3Mio€ Kosten zu 90% durch Fördermittel gedeckt werden. Die Opposition hat natürlich dies und das zu mäkeln, vor allem was den Verkehrsfluss angeht. Wen es interessiert, kann das in einem letzte Woche ebenfalls in der AZ erschienenen Artikel nachlesen. Dass die anschließende Weißliliengasse weitgehend 2-spurig ist, ohne dass es zum Verkehrskollaps kommt, spricht eher dafür, dass auch die Große Langgasse diese Reduzierung verkraften würde. Anbei ein paar Impressionen der aktuellen Situation. Zunächst der Anfang der Großen Langgasse, wobei das kleine Stück zwischen der Steingasse (diese zweigt links am Rand zwischen den beiden Bäumen ab) und der Kreuzung an der Großen Bleiche (sozusagen hinter dem Aufnahmepunkt) "Umbach" heißt. Ganz hinten etwa mittig kann man gerade so den bräunlichen Pavillon der Deutschen Bank an der Ludwigsstraße erkennen.



    Und hier die entgegengesetzte Richtung, knapp hinter der Kreuzung mit der Ludwigsstraße Richtung Nordwesten geschaut.



    Zurückgesetzt liegt zwischen Großer Langgasse, Dominikanerstraße und Gymnasiumstraße dieser derzeit als Parkplatz genutze Raum. Vor dem Krieg war (grob) hier schonmal ein kleiner Platz, der "Insel" hieß, worauf noch die von der Großen Langgasse zum Schillerplatz führende "Inselstraße" hinweist. Diesen Platz - wenn auch in anderen Dimensionen - wiederherzustellen, finde ich eine gute Idee.



    -Bilder von mir-

  • Gleisführung Binger Straße

    ^


    Ich habe gerade entdeckt, dass in der Prioritätenliste zum Integrierten Entwicklungskonzept (IEK) für die Stadtentwicklung, die Gleisführung weiterhin eingeplant ist.
    Prioritätenliste IEK:
    Auf Seite 1 heißt es unter B6: " Zusätzliche Führung der Straßenbahn durch die Binger Straße, Programm Jahr 2018, geplante Gesamtkosten 539.850 €.

  • Münsterplatz

    Es könnte sich was tun am Münsterplatz! Die hässlichen Nachkriegsprovisorien zwischen den Abzweigen Mittlere und Große Bleiche werden vielleicht bald abgerissen. Wie aus der FAZ-Printausgabe vom vergangenen Samstag zu erfahren war, ist Baudezernentin Grosse in Gesprächen mit den vier Eigentümern und zuversichtlich, dass nach jahrzentelangem Bemühen bald ein Durchbruch gelingt und die Bestandsbauten durch Neubauten ersetzt werden können. Damit würde neben der Neugestaltung der Platzfläche selbst (voraussichtlich ab 2017, siehe #5) auch der hässlichste Teil der Bebauung weichen und der Münsterplatz architektonisch aufgewertet werden. Anreiz dafür ist auch das Förderprogramm "Aktive Stadtzentren", welches dem Münsterplatz 2Mio.€ zur Verfügung stellt, wovon auch besagte Eigentümer profitieren könnten. Eine Aufnahme des jetzigen Zustandes findet sich in einem Artikel der AZ.

  • Bahnhofstraße (Umbau)

    Der Umbau der Bahnhofstraße zwischen Parcusstraße und Münsterplatz soll am 01.03.2017 beginnen und bis Jahresende andauern, wie etwas versteckt in diesem AZ-Artikel über die Mainzelbahn zu lesen ist (alle anderen Infos zur Mainzelbahn selbst stehen im Grunde schon im Forumsstrang). Umgesetzt werden soll der 1. Platz des vorausgegangenen Wettbewerbs (BIERBAUM.AICHELE. landschaftsarchitekten und SYRA_SCHOYERER ARCHITEKTEN, siehe oben in #5). Die Kosten sollen sich laut Merkurist auf 2,4mio€ belaufen, wovon Rheinland-Pfalz über das Programm "Aktive Stadtzentren" 90% trägt.

  • Bahnhofstraße (Umbau)

    Anscheinend hat man vorbereitend zu dem Umbau der Bahnhofstraße heute mit Baumfällarbeiten begonnen


    Richtung Bahnhof sind die schon Äste schon ab. Die orange Markierung...


    ... zeigt die Fälllinie. Wie hier stadteinwärts schon "maßgenau" durchgeführt.

  • Bahnhofstraße

    Es geht los: Die Bahnhofstraße ist in großen Teilen seit dem 01.März 2017 gesperrt. der (Bus-)Verkehr wird über die Binger Straße zum Münsterplatz geleitet; der Hauptbahnhof von einem Großteil der Busse nicht mehr angefahren; zwischen Hbf West und Gautor verkehrt ein Schienenersatzverkehr.


    An der Bahnhofstraße selbst wurde viele Haltestellenaufbauten und Stadtmöblierungen abgebaut.


  • Das Muster der Pflasterung der Haltestelle Münsterplatz fand ich schon immer interessant. Nett ist auch der gepflasterte Schriftzug "BUS+STRAB", wie man ihn auf dem ersten Foto vor der Schwanen-Apotheke sieht.

  • Bahnhofstraße

    ^ Diese Pflasterung ist mittlerweile verschwunden, überhaupt hat sich die Bahnhofstraße innerhalb kürzester Zeit in eine chaotische Spielwiese für Bagger und Co. verwandelt:




    -Bilder von mir-