Ehem. Hauptpost am Hbf. - Abriss, Sanierung und Neubau

  • Ich bin zwar nicht gebeten worden, mein Gefallen auszudrücken, tue es aber dennoch eigeninitiativ: Doch, ja, das sieht schon "wertig" aus. Offenbar Naturstein? Das wäre schon mal was! Gefällt mir jedenfalls! :daumen:


    Und es handelt sich hier, wenn ich mir das kleine Photo unten rechts ansehe, um zwei alternative Ausführungen, oder? Es freut mich, dass zumindest bei einer Version das Konzept des Entwurfs, die Fensteröffnungen teils etwas abgeschrägt einzufassen, realisiert werden würde. Dadurch bekommt die Fassade m.E. Schwung und Charakter. Wenn es sich tatsächlich um Alternativen handelt, gefällt mir die einfarbige Variante (links) etwas besser. Die andere Variante (rechts) könnte bezogen aufs ganze Gebäude etwas nach Schottenkaro" aussehen.


    Wäre für einen Vor-Ort-Bericht dankbar!


  • Ja, die Fassadenprobe ist schon sehenswert, man muss sie allerdings hinter der Tiefgaragenausfahrt suchen.




    Man sieht aber sofort gewaltige Unterschiede. Die linke Probe ist eine ganz normale Dämmstofffassade, die andere dagegen aus Stein. Sieht mir aber eher nach einem Werkstein aus, und weniger wie ein Naturstein, aber egal, es sieht wirklich sehr hochwertig und elegant aus. Die Fugen sind außerordentlich schmal ausgeführt und nicht hohl geblieben, sondern gefügt. Klasse!




    Ich denke mal die linke, nicht so hochwertig ausgeführte Fassadenhaut ist für das hintere Gebäude am Bahndamm bestimmt, und bildet so ein Gegenüber zur Rundbaufassade, die ebenfalls kräftig ausgebildete horizontale Gurtgesimse hat, und bestimmt damit die Gestaltung Innenhofwände. Die rechte Probe ist wohl für die Gebäude zum Bahnhofsplatz bestimmt. Ich hoffe mal wirklich dass das wirklich so gebaut wird und nicht mittendrin eingespart wird.


    Fotos von mir, wenn nicht anders angegeben

  • Nach diesen Photos (danke, nothor!) ändere ich meine Meinung von gestern ein wenig: Zwar ist auch bei der linken Variante die Abschrägung zum Fenster erfreulich. Diese Ausführung sieht aber in jeglicher Hinsicht „billiger“ aus als die rechte. Bei deren stärker voneinander abgesetzten Steinfarben könnte sich außerdem durch Licht und Schatten ein reizvolles Musterspiel ergeben.


    Hoffen wir, dass es diese Variante wird, oder dass nothor´s Vermutung folgend, die rechte Variante die Schau-Seite und die linke Variante am Ende den Innenbereich schmücken könnte.


    Hier ist übrigens eine recht interessante Animation des Gesamtkomplexes zu sehen. Der Rundbau soll offenbar v.a. Büros beherbergen und nur zu einem sehr kleinen Teil vom Leonardo Hotel genutzt werden, welches ansonsten den kleineren Turm und den Neubauteil besiedelt, der am nächsten zu den Gleisen ist.
    https://www.tafelhofpalais.de/objekt.html


    (Wünschenswert wäre im Übrigen ja noch eine Aussichtsterrasse mit Cafe oben auf dem höheren Turm.)

  • Ja, die Fenster sind auf der Hofseite alle raus, auch das Dach wird langsam abgetragen. Planmäßig soll ja letztlich nur die Fassade mit den beiden Treppenhäusern stehen bleiben, und alle Wände, Decken und das Dach neu entstehen. Offenbar gab es auch eine Genehmigung neue Fenster einzubauen, da ich mir schwer vorstellen kann dass die Fenster zur denkmalgerechten Aufarbeitung in einen Schreinereibetrieb gebracht wurden. Sind ja ein wenig viele.

  • Guten Tag zusammen!


    Gerade schaute ich auf die Homepage des Tafelhof Palais und die dortige Webcam scheint zu belegen, dass erste Stücke der Fassadenverkleidung montiert worden sind.


    webcam4xka2.jpg


    Und zu meiner hoffnungsvollen Freude scheint es tatsächlich die wertigere Kunststeinvariante zu sein, die sich zur Straße hin präsentiert. Das wäre super. Dieser Bau ist ohnehin mein großer Hoffnungsträger für qualitätsvolles privates Bauen in Nürnberg mit einem selbstbewussten Anspruch.


    Kann das jemand vor Ort verifizieren?

  • Ich habs noch nicht gesehen, aber der damalige Tweet unseres Baureferenten hatte zu den dort ausgestellen Fassadenproben im Mai 2019 geschrieben, dass man sie vor Ort "bemustert habe", und dass "das richtig gut werde". Es ging damals also nicht um eine Auswahl entweder so oder so, sondern darum zu zeigen wie es kommen wird. Wir waren damals ja mehrheitlich von den gezeigten Mustern begeistert, und wenn die jetzt nun kommen ist das doch super! Ich schau die nächsten Tage da auch mal vorbei. Am Allersberger Tunnel sieht die ausgehöhlte Fassade des Rundbaus nämlich auch faszinierend aus, wenn das Baustellenlicht dort durchflutet.

  • mobile.2maki5.jpegmobile.1xgkzf.jpeg


    Ich war gestern selbst vor Ort und hab mich vergewissert, dass es tatsächlich die gewünschten hellbeigen Steinverkleidungen sind, die derzeit montiert werden. Zu meiner Beruhigung und Freude ist das so. Durch die zwei unterschiedlichen Farbtöne und die Anschrägung zu den Fenstern hin wird der massige Bau am Ende also lebendig und abwechslungsreich wirken können, vor allem wenn die Nachmittagssonne darauf fällt (Photos entstanden am Vormittag bei Gegenlicht).

    Ein Glück, dass der Dudler-Entwurf somit originalgetreu umgesetzt wird, obwohl das Objekt selbst inzwischen ja nicht mehr Hubert Haupt gehört, sondern irgendeinem Londoner Investor.


    Für meine Begriffe, wird das Tafelhof-Palais von Größe und Qualität das erste Nürnberger Bauprojekt, das optisch sichtbar macht, wie viel Substanz und Potential in jeglicher Hinsicht in der Stadt steckt.

  • Der Neubau des Hochhauses am Hauptbahnhof geht voran. Selbst bei akutellen 3°C und weniger, wie heute morgen, wird dort Beton gegossen um in die Höhe zu kommen.


    IMG_8708.jpg


    Und Abends im Dunkeln bietet vorallem der Rundbau, also das was von ihm übrig geblieben ist, eine imposante Ansicht. Die riesige, halbrunde Fassade steht frei und wartet darauf, dass dahinter wieder eine Gebäudestruktur entsteht. Angeblich war das Innere ja statisch nicht mehr tragfähig und sollte mitsamt der Fassade abgerissen werden. Die Fassade bleibt aber nun stehen, mitsamt der aus meiner Sicht spannenderen Innenhoffassade im neubarocken Stil, sowie die Naturstein-Treppenhäuser. Eindrücke:


    IMG_8719.jpg


    IMG_8713.jpg


    IMG_8709.jpg

  • Oh, das sehe ich etwas anders. Ich komme jeden Tag dran vorbei, und es wird jeden Tag daran gearbeitet, jeden Tag stehen neue Wände oben auf und werden hochbetoniert, und auch die Fassadenhaut ist zwischenzeitlich mitgewachsen. Ich würde mal sagen das ist wohl eines der am schnellsten wachsenden Gebäude in Nürnberg! Wenn ich da an die AOK denke, oder auch die nicht enden wollenden Arbeiten an der IHK, die Feuerwache, den Justizneubau oder das WBG-Projekt in der Schillingstraße, wo man gefühlt seit einem Jahr keine Veränderung mehr sieht, da ist die Hauptpostbaustelle doch sichtbar produktiver.


    Übrigens, der Turm wirkt sich mittlerweile auf die Stadtsilouette aus, und ist z.B. vom Rathenauplatz kommend schon deutlich sichtbar. Ich mach wohl Dienstag oder so mal ein Foto, wenns das Wetter zulässt.

  • Ich bin da bei nothor: Die Baustelle entwickelt sich schnell. Durch regelmäßige Nürnberg-Dienstreisen komme ich da so etwa einmal im Monat vorbei und die Entwicklung ist frappant. Vor allem wächst nicht nur der Haupt-Turm, sondern die hinteren Gebäude haben teils schon Endhöhe und auch der kleine Turm beginnt zu wachsen. Beim Hauptturm ist jetzt offenbar das obere Aussichts-Geschoss mit dem Restaurant (vermute ich mal) dran. Ich bin schon sehr gespannt, ob diese „Krone“ so ausgeführt wird wie im m.E. sehr gelungenen Entwurf.


    Ich war heute dort ebenfalls unterwegs und dachte zuerst schon, ich könnte auf dem Photo von Lieblingsfranke sein. ;)


    Hier meine Impressionen aus entfernteren Positionen.



    1616fd1c-9435-479b-bxnjww.jpeg271f3867-1276-4501-a6ijy6.jpeg

  • Ich glaube ihr habt mich falsch verstanden. Dass die Baustelle an sich gut vorankommt, daran habe auch ich keine Zweifel. Ich hatte bloß gehofft, dass die Verkleidung schon weiter gekommen ist. Die verleiht dem Gebäude nämlich gleich ein anderes Aussehen und könnte schonmal einen Eindruck davon vermitteln, wie es später mal wird.

    nothor das Bild vom Rathenauplatz würde mich tatsächlich mal interessieren (ich komme da nämlich nie vorbei)