Ehem. Hauptpost am Hbf. - Abriss, Sanierung und Neubau

  • http://www.nordbayern.de/regio…t-bahnt-sich-an-1.6627962


    Wie die NZ heute berichtet steht wohl der Abriss aller Gebäude bevor? Wenn das stimmt passen die Visualisierungen allerdings nicht sondern sind auf altem Stand. Sollte etwa schonwieder ein Denkmal abgerissen werden?


    Was muss man am 25.09. wählen um das zu stoppen?


    in solchen Fragen kann ich guten Gewissens keine Empfehlung aussprechen ;-) Aber: vielleicht ist das im Artikel in der NN nur unsauber formuliert. Weil der Mittelbau liegt ja in der Bahnhofstraße - und mit "alle" kann "alle bisher vorgesehenen" gemeint sein. Explizit wird der Rundbau immerhin nicht erwähnt. Da besteht noch Hoffnung, Wissen tu ich da aber auch nichts.

  • Na hoffentlich, wir werden es ja sehn.



    Dann hätten m.E. die unbedeutenden Nebengebäude ziemlich viel Beachtung erfahren, der wesentlich bedeutendere Rundbau der Post (müsste mittlerweile das älteste erhalte Postgebäude in Nürnberg sein) dagegen wird in dem Artikel unverständlicherweise mit keinem Wort erwähnt.
    Zwar kündet SÖR auf den Lichttafeln entlang des Frauentorgrabens entlang das Ende der baustellenbedingten Verkehrsbeeinträchtigungen an, aber der Aufbau des Containerburg lässt erahnen, dass es hier noch lange nicht vorbei ist mit den Bauarbeiten:



    Im Zuge der Bauarbeiten wurde der Aufgang aus dem unterirdischen Verteilergeschoss am Handwerkerhof zugeschüttet. Der Belag wird derzeit gelegt, künftig wird es hier mehr Platz für alle auf dem gehweg geben. Aber ich bin auch gespannt wie es gelöst wird, wenn hier mal die Fußgängerampel direkt die Leute vom Hbf. in die Altstadt leitet, und gleichzeitig ein wichtiger, nun ausgebauter und verbreiterter Radweg Platz haben wird.


  • Danke für die Bilder. Dass die Schilder das Ende der Baustelle ankündigen liegt einfach daran, dass es 2 separate Projekte sind. Von der Allgemeinheit wird das mit Sicherheit, so wie du schon beschrieben hast, nicht wahrgenommen und die Baustelle wird noch länger erhalten bleiben. Bisher kann ich auch keinen großen Unterschied beim Bahnhofvorplatz zu vorher erkennen. Um die Gegend aufzuwerten hätten von Anfang an mehr Bäume gepflanzt werden sollen. Platz genug hätte man zB auf dem Gehweg problemlos. Oder zumindest mobile Bäume. Auch ein anderes Pflaster hätte zur Aufwertung beitragen können. Aber ich lasse mich gerne positiv überraschen, wenn die Baustelle vom Vorplatz abgeschlossen sein wird.

  • @ Saxonia: Ja leider, auch die Lokalpresse hat hier keinen Riecher und blieb mit ihrem letzten Artikel (s.o.) dazu zu schwammig und unbefriedigend. Man muss sich als alles selbst zusammenreimen aus dem was man liest und sieht. Wenn stimmt was SteffenSetzer beschreibt scheint der Rundbau doch safe und bleibt erhalten.


    Auch die Art, wie sauber die Dachhaut von dem abgerissenen Teil getrennt wurde stimmt zuversichtlich. Denn das Satteldach ging ursprünglich noch diesen Glas-Verbindungsteil mit.

  • Würde der Rundbau so mir nichts dir nichts mitabgerissen werden, liefe das auf einen Skandal hinaus, bei dem man eher an osmanische Baumafia als ans biedere Nürnberg denken würde. Ich glaube da (bis auf Widerruf) auch noch nicht daran. Im Gegenteil: Gut, dass es jetzt endlich losgeht. Ehrlich gesagt freue ich mich auf den an dieser prominenten Stelle entstehenden Komplex - jedenfalls dann, wenn die Bauten 1:1 so umgesetzt werden, wie das die Entwürfe hoffen lassen.


    Nichtsdestotrotz stimme ich mit den Vorschreibern völlig überein, dass a) die Stadt etwas transparenter kommunizieren und b) die Nürnberger Presse etwas gezielter nachfragen könnte.

  • Auf Nordbayern.de ist wieder ein neuer Artikel zum Abriss des Hauptpost-Gebäudes zu finden.


    Interessant zum Thema Rundbau ist folgender Abschitt:

    Zitat

    Beim Rundbau bleiben die Außenwände erhalten: Der Innenraum wird aber komplett entkernt und neu gebaut. Es entstehen neue Wände, parallel zu den Außenmauern. Instandgesetzt werden die Art-déco-Treppenhäuser aus den zwanziger Jahren. Das Dach behält seine ursprüngliche Form, erhält aber neue, größere Gauben.

  • Seit ich U-Bahn fahre bekomme ich soetwas kaum noch mit. In der Presse hieß es jüngst, der Abriss werde noch dieses Jahr stattfinden. Ich wundere mich etwas, da es doch zu Anfang hieß, man wolle ausgerechnet während des Christkindlesmarktes keine Abrissbedingten Lärm- und Schmutzbelastungen am Hbf. haben. Das scheint ja nun vom Tisch zu sein?

  • Alle anderen Gebäude werden abgerissen, auch der Kopfbau und eine Verlängerung des Rundbaus zum Bahndamm hin, an der Einmündung des Allersberger Tunnels. Der ist auch schon fast weg.

  • Es geht voran:



    Von dem Hauptpostkomplex ist bereits die Hälfte weg. Da legt man gutes Tempo vor.




    Der Rundbau, der erhalten bleibt, wird bald wie ein Monument aus dem Schutthaufen herausragen. Auch an die offene Giebelseite an den Bahngleisen wird ein Neubauriegel angeschlossen und somit ein geschlossener Hof geschaffen.